489days Reise um die Welt

Joined October 2017Living in: Rostock, Deutschland
  • Day70

    Heute nun ging es weiter mit dem Bus in Richtung Kyaiktho. Kurz hinter der Stadt ist unser sehr schönes Hotel Thuwunna Bomi Mountain View mit einem Infinity Pool.

    https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g612369-d2294089-Reviews-Thuwunna_Bumi_Mountain_View_Resort-Kyaikto_Mon_State.html

    Da wir unbedingt zum Golden Rock wollten, ging es nach dem Einchecken und Mittagessen mit dem Taxi nach Kinpun, dem Ausgangspunkt für die Fahrt zum goldenen Felsen. Angekommen wollten wir Tickets für die Weiterfahrt organisieren, wurden aber gleich rangewunken, um auf eine LKW Ladefläche mit 7 schmalen Sitzreihen zu steigen. Mit etwas ruckeln, zusammenrücken und schlängeln konnten wir uns noch in die schon mit Einheimischen vollbesetzten Reihen zwängen und ab ging die Fahrt, .... schnell, rasant, kurvenreich durch steile Serpentinen mit einigen Zwischenstopps, um den Gegenverkehr abzuwarten....und den Segen für eine unfallfreie Fahrt zu bekommen. Auf 1100 m Höhe angekommen, haben nicht alle die Fahrt so gut überstanden wie wir...
    Als erstes fielen uns die Sänften aus Bambusstangen und Tuch und die Korbträger auf. Wer nicht zum Golden Rock laufen mag, kann sich in einer Sänfte tragen lassen. Gepäck aber auch Kinder werden in Körben hochgetragen, zum Teil sogar im Laufschritt.
    Wir gehen zu Fuß und werden an einem Kontrollpunkt rausgewunken, da wir Ausländer sind und 10000 MKK Eintritt je Person zahlen müssen. Dafür dürfen wir jetzt ein Kärtchen um den Hals tragen. Vorbei an zahllosen Garküchen, Frauen, die lose Pfefferkörner verkaufen ( ach ja, hier wächst ja der Pfeffer), Ständen mit Wanderstöcken, Schirmen und Souvenirs und die letzte Strecke barfuß kommen wir dann bei dem vielbeschriebenen Felsen, den nur Männer berühren dürfen, an. Auf dem großen Platz davor campieren jede Menge Menschen in aus Decken gebauten Zelten oder nur auf Matten. Viele sind mit ihren kleinen Kindern da....der golden Rock ist ein buddhistischer Wallfahrtsort.
    Der Golden Rock ist beeindruckend und schön....und wir machen wieder Fotos, Fotos, Fotos....und auch der Ausblick auf die schöne Landschaft ist fantastisch.
    Und auch wir werden immer wieder um Fotos gebeten...Einheimische, die sich mit uns oder uns mit ihren Kindern fotografieren....Wir sind wohl als Touristen noch Exoten in diesem Land.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Goldener_Fels

    http://www.wo-der-pfeffer-waechst.de/goldener-felsen-myanmar-pilgerfahrt-zum-golden-rock/

    Und nun geht's wieder rasant zurück bergab auf der Ladefläche....das geht nur mit ordentlichem Gegenstemmen....die LKWs haben gute Bremsen....trotzdem mag ich bei mancher Haarnadelkurve nicht mehr rausschauen....

    http://katetravels.de/golden-rock?osm=1

    Neu, seit ca. vier Wochen gibt es auch eine Seilbahn hoch zum goldenen Felsen.

    Zurück von Kinpun zum Hotel gab es kein Taxi und Grab funktionierte hier auch nicht....was tun?....überall sind die Einheimischen so freundlich und bemüht, auch wenn die Verständigung mehr mit Händen und Füßen läuft, so dass sie für uns gleich eine Mitfahrgelegenheit auf der Ladefläche eines Transporters besorgt haben....war gar nicht so ungemütlich...
    Read more

  • Day69

    Heute wird in Myanmar die Unabhängigkeit von Großbritannien seit 1948 gefeiert.
    Und wir fahren heute mit dem Zug die ca. 80 km von Yangon nach Bago für 1000 MKK/Person in der Upperclass mit Sitzplatzreservierung auf handgeschriebenen Ticket.
    Bago ist unser Zwischenstopp auf dem Weg zum goldenen Felsen oder auch Golden Rock genannt.
    Der Zug zuckelt im Schritttempo durch Yangon, vorbei an armselig zusammen gezimmerten Hütten direkt neben Müllbergen und Schmutz, daneben wieder Garküchen, dazwischen haben Kinder und Jugendliche auch noch Platz zum Spielen gefunden und dann kommen wieder normale Wohnhäuser und hübsch zurecht gemachte Eigenheime. Und dann ist die Stadt zu Ende und wir kommen an Reis-, Gemüse- und Melonenfeldern vorbei. Es ist gerade Melonenzeit...überall werden riesige Melonen verkauft.
    Die Zugfahrt ist schon eine recht rucklige Angelegenheit, aber die neuen Gleise werden schon verlegt.
    Angekommen in Bago werden wir auf dem Bahnsteig von drei Ziegen in Empfang genommen....nichts ist unmöglich.....
    Am Bahnhofsvorplatz stehen keine Taxis nur zwei Motorradfahrer, die sich uns als Taxifahrer anbieten....hier gibt es wieder sehr viele Mopeds..... gut, dass wir die zwei Tage zum Golden Rock nur mit Handgepäck reisen....
    Und überall sieht man die Menschen mit glasigen Augen Betelnuss kauend und den roten Saft ausspuckend.....hhhhmmmmm....
    Mit der Fahrt durch die Stadt zu unserem Hotel ist der Kulturschock bei mir komplett....
    Nach dem Gespräch mit Mister Peace vom Hotel ging es mir schon wieder besser.
    Für den Nachmittag organisierte er uns für eine Sightseeingtour ein Tuk Tuk mit dem Fahrer Mister Myo Min Han, der gut Englisch konnte....keine Selbstverständlichkeit hier in Myanmar.
    Und auf unsere Frage, wo wir Bustickets kaufen können (online hat es nicht so funktioniert und wir brauchen die Tickets in Papierform und das ist ohne Drucker schlecht) organisierte er uns die verschiedenen Bustickets für die nächsten zwei Wochen mit noch ein paar Extras, zum Beispiel, dass wir am Hotel abgesetzt werden oder auch einsteigen können....
    Und dann ging es auf zur 3 stündigen Sightseeing mit Mister Myo, der uns stolz zeigte, dass er in den zwei Reiseführern von Myanmar von Stefan Loose speziell mit Telefonnummer aufgeführt ist. Wir konnten seinen Stolz verstehen.
    Wir haben uns in Bago die vier Rücken an Rücken sitzenden übergroßen Buddhas, wieder mal zwei liegende Buddhas, den Schlangentempel und verschiedene Pagoden angesehen, wobei uns die Mahazedi Pagode am besten gefallen hat. Diese darf allerdings nur von Männern bestiegen werden.
    Im Schlangentempel war ich froh, dass die riesige frei rumliegende Phyton gerade am Schlafen war....das wäre mir sonst doch etwas unheimlich.

    http://tracesandplaces.de/bago-sehenswuerdigkeiten-infos-tipps/

    Zwischendurch haben wir uns einen Wettkampf angesehen, bei denen Männer unter vielen Anfeuerungsrufen in Teamwork versuchten, die Spitze eines mit Öl eingeschmierten ca. 10 Meter hohen Bambusstammes zu erreichen...
    Überall wo wir sind, werden wir angeschaut, angelächelt, freundlich angesprochen und teilweise auch fotografiert....der Tourismus steckt hier noch in den Kinderschuhen....
    Was für uns auch etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass Schweine, Ziegen und Wasserbüffel sich neben den vielen Hunden frei in der Stadt bewegen...
    Abends hat uns Mister Peace vom Hotel mit Mister Eagle vom Inlesee bekannt gemacht....irgendwie muss Mister Eagle mit seinen vier Söhnen eine Größe am Inlesee sein. Wir wurden von ihm zum Essen eingeladen, wenn wir am Inlesee sind und er möchte uns die Region zeigen. Wir sind mal gespannt, ob das klappt.
    Read more

  • Day68

    Heute haben wir nach einem etwas gewöhnungsbedürftigen Frühstück und vor unserer Fahrt in die Stadt ein paar Buchungen für unsere weitere Reise erledigt.....

    Den Karaweik Palace, ein Wahrzeichen von Yangon, und den liegenden Buddha wollten wir uns heute ansehen.
    Der liegende Buddha, war mit seinem Porzellangesicht und seinen 70 m Länge schön und imposant anzuschauen. Und schöne Füße hat er auch noch.
    In der Pagode gab es aber noch so viele andere sehr fantasievolle Figuren....man könnte fast meinen, die Filmemacher von Fantasiefilmen holen sich hier ihre Inspirationen.
    Der Karaweik Palace befindet sich auf dem Kandawkiysee in einer Parkanlage und man kann dort Buffett Essen und sich traditionelle Tänze ansehen.

    https://karaweikpalace.com/

    Yangon hat so viele Gegensätze..... Einerseits hochmoderne saubere Shopping Malls, hübsche Pagoden und Tempel, Seen und Grünanlagen in der Stadt, alles hübsch beleuchtet.....und dann wieder graue triste Wohnhäuser, dunkle Straßen ohne Beleuchtung, Dreck, Schmutz und Abfall....
    Read more

  • Day67

    Heute ging es wieder früh los, denn unser Flug ab Bangkok Don Mueng Airport ging um 08.45 Uhr....pünktlich 2 Stunden vorher waren wir da und stellten uns in die Riesenschlange zum Check in.
    Ich nutzte die Zeit, um bei Thai Lion Air für unseren Rückflug von Myanmar über Bangkok nach Surathani noch Gepäck dazu zu buchen, was problemlos für 10 kg zum Preis von 350 THB ( ca. 9 Euro) ging.
    Hier erfuhr ich auch, dass dieser Flug um 4 Stunden verschoben wurde und bekam, das Angebot kostenlos auf einen früheren Flug umzubuchen. Was ich denn auch tat.
    Zwischenzeitlich war Marc schon fast dran beim Check in.....
    Eingecheckt waren wir und nun ab zur Sicherheitskontrolle, denn das Boarding sollte schon um 07.35 Uhr stattfinden....komisch, wenn wir doch erst um.08.45 Uhr fliegen.🤔
    In der Sicherheitskontrolle musste Marc sein gutes Schweizer Taschenmesser abgeben...oh nein......😔
    Im Flugzeug angekommen, ging es dann auch gleich los....30 Minuten früher als geplant......🤔?????
    Da hatten wir ja richtig Glück....🐖🍀🍀 Man sollte doch ab und an mal seinen Flug vorher checken....

    Myanmar, ehemals Burma liegt im Westen von Thailand und im Osten von Bangladesch. Und den Einfluss des indischen Subkontinents, sahen wir sofort am Airport....die Männer trugen lange Tücher um die Hüfte geschwungen. Da wir nun auch weiter westlich sind, sind wir nur noch 5,5 Stunden unserer Zeit in Deutschland voraus.
    Zuerst hieß es für uns am Airport Geld holen, Myanmarische Kyat (MMK) Für einen Euro bekommt man 1680 MMK....schwierige Umrechnung.
    Danach waren SIM Karten für unsere Handys wichtig. Ich muss heute auch noch nach Deutschland telefonieren, um meinen Handyvertrag zu ändern.
    Für zwei SIM Karten für 30 Tage, eine mit 4 GB und eine mit 6 GB und Guthaben für 10 Minuten Telefonie nach Deutschland zahlen wir 23500 MMK (14,41 Euro)...richtig preiswert....

    Die ganze Zeit folgte uns schon ein freundlicher Taxifahrer, der uns für 11 USD oder 15000 MMK in unser Hotel Ruby Garden fahren wollte...und ohne uns was zu denken und ohne zu Verhandeln nahmen wir an....wir waren wohl zu müde....später erfuhren wir, dass es normalerweise nur 3500 bis 4000 MMK gekostet hätte...nun reisen wir schon so viel und haben es immer noch nicht gelernt....

    http://www.rubygardenhotel.com/

    Was auffällig ist, dass in Yangon keine Mopeds fahren....und das in Asien...Ein großer Offizier soll wohl mal einen Unfall mit einem Moped gehabt haben und daraufhin Mopeds in Yangon verboten haben.

    Nach einer Verschnaufpause in unserem Hotel wollen wir in die Stadt, um uns etwas ansehen. Wie kommen wir dahin? Mit dem Taxi.....und das Hotel ruft uns über Grab ein Taxi.
    Jetzt kommt endlich unsere schon in Kambodscha runtergeladene App zum Einsatz.
    Das Schöne daran ist, du gibst ein, wo du hin willst und du bekommst den Preis angezeigt (der immer bedeutend niedriger ist, als was dir die Taxifahrer an der Straße sagen) und wie viele Fahrer in deiner Nähe sind. Wenn du buchst, bekommst du Bescheid, welcher Fahrer die Fahrt angenommen hat mit Foto, Auto-und Telefonnummer und wo sich der Fahrer gerade befindet und wie lange er noch zu dir braucht.
    Und es sind gefühlt 80 % aller Autos hier in YangonTaxis.
    Wahnsinn.....weiß gar nicht, ob es so etwas wie Grab auch in Deutschland gibt.

    https://www.grab.com/sg/

    Was gibt es in der 5,2 Millionen Einwohnerstadt Yangon, der ehemaligen Hauptstadt, zu sehen?

    https://www.22places.de/yangon-tipps/

    - Shwedagon Pagode
    - Sule Pagode

    Die beiden Pagoden haben wir uns heute angeschaut.

    http://www.shwedagonpagoda.com.mm/

    Die Shwedagon Pagode ist sehr schön mit den vielen kleinen Pagoden um diese so große goldene Pagode, den vielen kleinen Tempeln mit verzierten Dächern und den vielen Blumen zum Teil als Pagode zurecht gesteckt.
    Und auch die Sule Pagode beim Schein der untergehenden Sonne war einfach schön.

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Sule_Pagoda

    Da wir neugierig waren, schauten wir uns die nahegelegene Shopping Mall auch gleich mal an und waren ziemlich überrascht dort ein sehr ansprechendes und gutes italienisches Restaurant als auch einen Supermarkt, indem es an westlichen Produkten an nichts fehlte, vorzufinden....

    Wir sind denn noch ein bißchen durch die Straßen zum Fluß runtergeschlendert und waren am Ende des Tages auch ganz schön geschafft.
    Read more

  • Day66

    .....am Central World war es so voll.....letztendlich haben wir einen Platz bei Federbräu (Einer Art modernen Biergarten bei einer Biersorte , die nach deutscher Art gebraut wird) gefunden und mit Deutschen, einem Schweizer, Holländern und Thailändern zusammen gefeiert.....🍻🥂🎆✨🎇 und uns das Feuerwerk angeschaut.

    https://youtu.be/w19A3C-5Q88

    Happy New Year🌠 2018 - 12 Monate gemeinsam reisen...wir erfüllen uns unseren Traum....

    Am Neujahrstag wirkte Bangkok wie ausgestorben und auch wir gehen unseren letzten Tag hier ruhig an...Silvester feiern ist schliesslich anstrengend....😉🤗 Nach einem späten guten Frühstück am Nachmittag war Entspannung bei einer einstündigen Fussmassage angesagt.....
    Read more

  • Day65

    .....heute morgen war irgendetwas anders....🤔....nicht nur dass Marc wieder fieberfrei war und sich wieder fit fühlte...auch war es für Bangkok unwahrscheinlich ruhig....auf den Straßen fuhren erstaunlich wenige Autos, viele kleine Geschäfte sind geschlossen und es waren auch nicht viele Menschen unterwegs....🤗😉
    Das wir heute Abend bestimmt nicht so bleiben...

    ....und bis dahin werden wir uns etwas von Bangkok bei einer Bootsfahrt über den Chao Phraya River ansehen....wir wollen es auch nicht so stressig angehen, damit Marc keinen Rückschlag bekommt....
    Also auf mit der BTS bis nach Saphan Taksim im Stadtteil Sathorn...am Ausgang der Station bekommt man auch schon die Karten für das Hopp on Hopp Off Boat für 180 THB je Person (ca.4,50 Euro) zu kaufen....alternativ könnte man auch mit der weitaus billigeren Fähre fahren....da muss man aber oft Schlange stehen und die sind oft sehr voll...und wir wollten unsere Bootsfahrt geniessen....

    https://www.chaophrayatouristboat.com/

    Das Schöne an dieser Tour ist, dass man einen wahnsinnig tollen Blick auf Bangkoks Wolkenkratzer hat....dieser Blick ist immer wieder beeindruckend, auch wenn man schon ein paar Mal hier in Bangkok war......und dass man viele der Sehenswürdigkeiten Bangkoks von den einzelnen Bootsanlegestellen schnell erreichen und sehen kann, wie den Wat Arun - Tempel der Morgenröte, den Blumenmarkt, Chinese Town, den Königspalast, den goldenen liegenden Buddha Wat Pho...

    http://www.leckerbisschen.de/bangkok/bangkok-reise-top10.html?osm=1

    Wir steigen heute aber nur am Wat Arun aus.....
    der soooooo schön ist......

    Für den Abend haben wir nun keine Karten für den Bayoketower und müssen uns nun entscheiden, fahren wir zum Chao Phray River zum Feuerwerk am Wat Arun oder feiern wir am Central World, wo über 120000 Menschen erwartet werden.
    Wir haben uns für das näher gelegene Central World entschieden, um in das neue Jahr zu rutschen.
    Read more

  • Day64

    ......das Zentrum von Bangkok.....hier liegt auch unser Hotel....
    ....und was bezahlt ist, muss auch abgewohnt werden, hat sich Marc heute gesagt und das Bett gehütet....Spaß beiseite....
    Regen und Wind stören wohl doch beim Tauchen... Marc liegt flach mit Erkältung, Fieber und Ischias.
    Jetzt muss unsere Hausapotheke ran...und noch ein paar Mittelchen aus Thailand....
    Damit Marc in Ruhe schlafen kann, bin ich ein bisschen durch Sukhumvit gewandert....aber Bangkok allein macht nicht so viel Spaß....
    Mal sehen, was morgen wird....
    Read more

  • Day63

    11.00 Uhr ist Start mit dem Inseltaxi, 12.00 Uhr geht es weiter 1,5 Stunden mit der Fähre und dann geht es mit dem Bus nach Bangkok....ca. 6 Stunden....bis zur Khaosanroad....von dort geht es weiter mit dem Taxi...und da Happy New Year und es so busy ist gehen gleich mal die Taxipreise hoch.....wir konnten ihn noch um ca 6,50 Euro runterhandeln....war trotzdem überteuert....
    Nach dem Einchecken in unserem Hotel "President Park" sind wir noch einmal los mit dem Skytrain zum Bayoketower, wo wir von der 83. Etage mit einem Drink den Blick auf Bangkok und seine Wolkenkratzer bei Nacht genossen haben....man kommt hier in die Bar nur hoch, wenn man 400 THB je Person bezahlt (ca.10 Euro), dafür hat man dann einen Drink frei...

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Baiyoke_Tower_2

    Und eigentlich sind wir hergekommen, um Plätze für das Buffett in der 82. Etage für Silvester zu reservieren....aber auch in Bangkok hat man um 23.50 Uhr dafür keine Chance mehr....irgendwann muss ja mal Feierabend sein....

    http://www.baiyokebuffet.com/Reserv/Reservation.aspx

    .....und Bangkok ist so busy.....das haben wir auf der Rückfahrt mit dem Taxi um ca. 1.00 Uhr gemerkt...auf 6 spurigen Straßen ging der Verkehr im Stop and Go Tempo.....
    Read more

  • Day62

    .....endlich ist wieder richtiges Sommerwetter, so dass wir den letzten Tag auf der Insel zum Relaxen am und im Wasser nutzen können.....
    ....und weiter versuchen mit allen Mittelchen und Pflastern Marcs schon 14 tägige Ischiasschmerzen auszukurieren....

  • Day61

    .....nass ist man so und so.....und Unterwasser ist vom Regen nichts zu spüren....
    Aber für einen Tag am Beach ist der etwas frische und regnerische Tag nicht geeignet...
    Was tun?
    Heute ist Bürotag....und mit viel Geduld werden bei dem langsamen Internet von unserem Hotel die wichtigsten Sachen erledigt, wie der 3. Anlauf für die Rückforderung unseres Gepäckgeldes in Höhe von 200 USD von Siem Riap....zumindest haben wir schon eine Bestätigung bekommen, dass wir mit unserer Buchung auch unser Gepäck bezahlt haben und die Forderung am Airport nicht richtig war....
    Was gibt es noch zu tun? Der ein bisschen vernachlässigte Blog
    www.489daysblog.wordpress.com
    musste auch mal wieder ein bisschen aufpoliert werden....
    Read more

  • Day60

    Marc nutzt die Zeit am Meer, um endlich mal wieder zu tauchen. Die Tauchplätze rund um Koh Kood sind
    nur max. 11 Meter tief....wodurch Marc längere Tauchgänge machen konnte....einen sogar 83 Minuten lang und hätte noch länger gekonnt mit 130 bar...

  • Day59

    Bei Sonnenschein und 30 grad, ohne den schön geschmückten Weihnachtsbaum und ohne Weihnachtsente und - gebäck, kommt nicht so richtige Weihnachtsstimmung auf.
    Dieses Jahr ist Weihnachten mal anders schön....auf einer ruhigen und sehr schönen Insel.

    http://www.klick-thailand.de/ostthailand/koh-kood/

Never miss updates of 489days Reise um die Welt with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

or sign up here:

Sign up now