489days Reise um die Welt

Joined October 2017Living in: Rostock, Deutschland
  • Day344

    Inselerwachen

    October 6 in Australia

    Um 05.51 Uhr zum Sonnenaufgang begrüßten wir den neuen Tag an der Alma Bay.๐ŸŒ…๐ŸŒ„ Normalerweise sind wir nicht solche Frühaufsteher, doch heute wollten wir gerne erleben, wie die Insel erwacht.๐Ÿ˜ด Uns wurde gesagt, dass wir am Wallabie Way mit hoher Wahrscheinlichkeit Koalas๐Ÿจ, Wallabies, Kakadus๐Ÿ•Š hautnah bei der Futtersuche beobachten können. Tatsächlich fanden wir dort in den Eukalyptusbäumen gleich zwei Koalas und ein Koalababy. Das Koala Baby luscherte hinter seinen Pfötchen mit seinen Knopfaugen zu uns hinüber๐Ÿจ, während ein Koala๐Ÿจ am Eukalyptusbaum rumkletterte und sich die besten Blätter๐Ÿƒ zum Frühstück aussuchte, hing der zweite nur am Stamm rum und guckte durch die Gegend.๐ŸŒณ๐Ÿจ Allein das zu Erleben hatte sich das frühe Aufstehen schon gelohnt.๐Ÿ˜Š๐Ÿ‘
    Lautstark machten sich weiße Kakadus mit gelben Kamm bemerkbar, die wie Früchte in einem Baum saßen und futterten,....doch keine Lust auf Fotosession hatten.๐Ÿ•Š๐Ÿ•Š๐Ÿ“ท Sobald wir näher kamen, flogen sie weg....genau wie die Galahs, die pink-grauen Kakadus, die auf der Wiese nach Futter suchten. Auch die Wallabies beäugten uns aus der Ferne und wollten bei ihrem Frühstück nicht gestört werden und hüpften weg, als wir versuchten sie etwas dichter vor die Linse zu bekommen.
    Was wir nun noch unbedingt sehen wollten, den Schmetterlingswald. ๐ŸŒณ๐ŸŒฒ๐ŸŒด๐Ÿฆ‹๐Ÿฆ‹๐Ÿฆ‹ Als wir in dieses kleine Waldstück kamen flogen mindestens 100 Schmetterlinge durch die Gegend...wunderschön๐Ÿฆ‹๐Ÿ˜...aber schwierig zu fotografieren, da sie nicht wirklich still hielten.๐Ÿค”๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€
    Nach diesem gelungenem Start in den Tag, genossen wir ein gutes Frühstück. Die restlichen Stunden auf dieser schönen Insel bis zur Abfahrt der Fähre , fuhren wir über die Insel, stoppten an verschiedenen Stellen, schauten uns den Westpoint an, fanden den Tag schön und freuten uns auf unser Hotel in Townsville, ein Businesszimmer mit einem bequemen Bett ๐Ÿ›und eigenem Bad๐Ÿ›๐Ÿšฟ,....zu einem in Australien unschlagbaren Preis, sogar in unserem Budget.๐Ÿ’ถ๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€
    http://www.theplazahotel.com.au/
    Read more

  • Day343

    Wallabies, Koalas & Co

    October 5 in Australia

    Während man in Deutschland im Sommer morgens vom Vogelgezwitscher ๐Ÿ˜Ž๐Ÿฆ๐Ÿฅ๐ŸŽถerwachen kann, wachten wir in unserem Zelt๐Ÿ• vom lautstarken Gekrächze der Kakadus ๐Ÿ•Š๐Ÿฆ…und Papageien auf. Zwischendurch war dann immer noch das Gelächter vom lachenden Hans zu hören, der durchdringende laute Schrei der Brachvögel und auch die Möven mischten in diesem Konzert mit. ๐ŸŽต๐ŸŽถ๐ŸŽผ....besser als jeder Wecker.โฐ
    Nach einem nochmaligen langen Telefonat๐Ÿ“žโ˜Ž๏ธ๐Ÿ“ฑ mit der Anwältin๐Ÿ‘ฉ‍๐ŸŽ“, mit Informationen zum Stand, weiteren Vorgehen, noch keinen Ergebnissen und erneuten Hausaufgaben für mich, war ich etwas down. ๐Ÿค”๐Ÿ™„๐Ÿ˜
    Was passt da nicht besser zur Aufmunterung und Emotionen beiseite schieben, als ein aufnunterndes Gespräch mit einer guten Freundin und dann gemeinsam mit meinem Liebsten auf Inselerkundungstour zu gehen๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š, um auf der Insel der Koalas nach diesen Ausschau zu halten.๐Ÿ‘€๐Ÿจ๐Ÿจ๐Ÿจ
    https://travel-du.de/2077/magnetic-island-koala-insel-australien/
    Doch bevor es losging, entdeckten wir noch zwei große schwarze Kakadus auf den Bäumen am Strand. Für mich war es das erste Mal, dass ich diese nur in Australien und Tasmanien vorkommenden Rabenkakadus, wie sie auch genannt werden, in freier Natur gesehen habe...jippie๐Ÿ˜ฒ๐Ÿ™‚๐Ÿ˜€
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rabenkakadus
    ....da gerade nichts anderes zur Hand, durfte die Kamera von meinem neuen Telefon sich gleich mal beweisen๐Ÿ“ท๐Ÿ“ฑ...und machte coole Fotos von den Kakadus.๐Ÿ‘๐Ÿ˜Š
    Da Koalas, Wallabies &Co am besten früh morgens oder ab späten Nachmittag zu finden sind, fuhren wir erst einmal die ca. 10 km über die Insel führende Straße entlang und schauten beim Picknick Bay, Nelly Bay, Arthur Bay, Horseshoe Bay, Alma Bay vorbei....tranken Kaffee, fanden die bemalten Lichtmasten cool, legten uns an den Strand und liefen an diesem entlang, bestaunten und kletterten etwas auf den Steinen rum, fanden einfach die Natur und Ruhe schön....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€ und dann war es allmählich an der Zeit, mal den den Forts Walk langzugehen und nach Koalas Ausschau zu halten.....๐Ÿ‘€๐Ÿจ...und tatsächlich fand Marc einen,.... auf Augenhöhe im Eukalyptusbaum schlafenden Koala....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€๐Ÿจ....für den es zum Abendbrot wohl noch zu früh war.๐Ÿค”...schließlich schlafen diese niedlichen Beuteltiere 20 Stunden am Tag.๐Ÿ˜ด๐Ÿ˜ด๐Ÿ˜ด๐Ÿจ๐Ÿจ๐Ÿจ
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Koala
    Nun wollten wir auch noch gern die Rock Wallabies sehen und hatten Glück an der Geoffrey Bay.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š Die Wallabies lassen sich hier gern mit Süßkartoffeln und Möhren verwöhnen.....und sind gar nicht sonderlich scheu, wenn man ihnen nicht zu nahe kommt....sonst sind sie rucki zucki zwischen den Steinen verschwunden. Aber auch im Wasser kam Leben auf,....Fische sprangen durch die Gegend und Schildkröten kamen an die Oberfläche, um nach Luft zu schnappen.๐Ÿข
    https://www.travelandwildlifephotography.com/koalas-magnetic-island/
    Abends auf dem kleinen Night-Markt, auf dem es an drei Ständen verschiedene Souveniere aus Muscheln, Krokodil-, Schlangen-und Papageienfischleder๐Ÿ˜ฒ๐Ÿ˜ฎ๐Ÿ˜ฑ๐Ÿ˜ณ gab, liefen Brachvögel mitten drin rum und saß ein Opposum im Mangobaum und schaute sich das Geschehen von oben an.
    Was für eine Insel....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ‘...einfach magnetisch.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š
    Read more

  • Day342

    Magnetic Island

    October 4 in Australia

    Werkstatt-Termin stand heute morgen an. Nach der Durchsicht hiess es dann, dass die Bremsbacken hinüber sind und getauscht werden müssen. โš’๐Ÿš™๐Ÿค”๐Ÿ™„๐Ÿ˜....mmmhhh...๐Ÿค”
    Von uns aus hätte die Werkstatt das gleich erledigen können, der Vermieter in Cairns wollte aber das Auto mit einem Hänger abholen und uns ein neues bringen....sofern er einen Fahrer hat, bräuchte er noch fünf Stunden.๐Ÿค”โฑ
    Wir wollten heute für drei Tage und zwei Nächte nach Magnetic Island und nachdem eine Stunde später noch kein Fahrer gefunden war, wir aber noch wenigstens die letzte Fähre auf die Insel schaffen wollten,
    https://www.sealinkqld.com.au/magnetic-island/magnetic-island-ferry-prices
    entschieden wir uns für die Tage ein anderes Auto zu mieten. Gesagt, getan...auf unsere Anfrage, ob der Vermieter sich an den Kosten beteiligen würde, bekamen wir im.wahrsten Sinne des Wortes ein Blablabla und das Telefon wurde aufgelegt.๐Ÿ“žโ˜Ž๏ธ๐Ÿ“ฑ...interessant.... ๐Ÿค” Spätestens bei der Abgabe in Sydney sprechen wir das mit der Beteiligung noch einmal an. Wir haben ja schon Erfahrungen und wissen, dass man in Australien sehr ausdauernd sein muss, um.etwas zu erreichen.๐Ÿ˜๐Ÿ™„
    Nachmittags bei schönsten Sonnenscheinโ˜€๏ธโ˜€๏ธ kamen wir schließlich auf Magnetic Island ๐Ÿ๐Ÿœ๐Ÿ– an
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Magnetic_Island
    und waren von der Insel ๐Ÿœ๐Ÿ–und unserem gebuchten Safari Zelt๐Ÿ• im Wald gegenüber vom Strand gleich begeistert.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ‘
    http://arcadiabeachguesthouse.com.au/magnetic-island/
    Die Insel ist bergig, sehr grün, vielfach mit Eukalyptus bewachsen, hat ein paar schöne Strände und überall aufeinander getürmte riesige rundgeschliffene Steine....damit machen sie fast den Seychellen Konkurrenz.๐Ÿ˜‰
    https://www.australia.com/de-de/places/great-barrier-reef/magnetic-island.html
    Mittlerweile war es Abend und gemeinsam bereiteten wir unser Abendessen und liessen den Tag ganz gemütlich bei einer Flasche Wein ausklingen.๐Ÿท๐Ÿท๐ŸŒ…
    Read more

  • Day341

    Vom Mission Beach nach Townsville

    October 3 in Australia

    Bei Regen starteten wir heute morgen und hofften, dass wir auf der Strecke wieder Sonnenschein bekommen würden. Bei unserem ersten Stopp auf einen Kaffee in Cardwell, einer kleinen Stadt am Meer, klarte es bereits auf. Wir finden, irgendwie sehen die kleinen Ortschaften hier etwas wie im wilden Westen aus๐Ÿค”...und haben auch ein bißchen dieses Flair, wie man es aus Filmen kennt. ๐Ÿ“ฝ
    Was wir in Cardwell witzig fanden, dass überall kleine Plakate hingen mit der Ankündigung des UFO Festivals...๐Ÿ˜ฒ๐Ÿ˜Ž
    http://www.cardwellufofestival.com.au/
    Kurz hinter Cardwell hielten wir noch einmal für einen Look out und dann ging es direkt weiter zu Australiens höchsten Wasserfällen. Auf der Fahrt kamen wir irgendwie noch einmal auf das Thema Zyklon und Taifun, deren Zerstörungen und welchen Unterschied es zwischen diesen gibt.๐ŸŒฌ๐ŸŒฌ๐ŸŒฌ
    Wie wir herausfanden sind Hurrikane, Zyklone und Taifune tropische Stürme, die in der Regel eine Menge Schaden anrichten, die einfach nur unterschiedliche Namen haben, je nachdem, wo sie erscheinen.
    Während Hurrikane sich über dem Nordatlantik und dem Nordostpazifik bilden, entstehen Zyklone über dem Südpazifik und dem Indischen Ozean und Taifune über dem Nordwestpazifik.
    https://www-bbc-co-uk.cdn.ampproject.org/v/s/www.bbc.co.uk/newsround/amp/24879162?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQCCAE=#referrer=https://www.google.com&amp_tf=Von %1$s&ampshare=https://www.bbc.co.uk/newsround/24879162
    So verging die Zeit und wir waren am Abzweig zum 278 m hohen Wallaman Wasserfall angekommen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wallaman-Wasserfall
    Sehr schmale Straßen gingen in Serpentinen immer schön am Abhang den Berg hoch....purer Stress für mich und eine Geduldsprobe für Marc, da ich immer nur hoffte, dass entgegenkommende Autos schön auf ihrer Seite bleiben würden...am liebsten hätte ich immer schon mal um die Kurve geguckt.๐Ÿ™„๐Ÿ˜๐Ÿ˜–๐Ÿ˜ณ๐Ÿคฏ๐Ÿ˜ฑ Irgendwie muss ich das wieder in den Griff bekommen, dass ich beim Autofahren, speziell in solchen Gebieten, nicht mehr solche Stress-Elli bin...๐Ÿค”, nicht dass Marc noch graue Haare mit mir bekommt.
    Auf alle Fälle sind wir gut und heil angekommen๐Ÿ˜Š.
    Von der Aussichtsplattform,....fast überall hat man in Australien Boardwalks und Aussichtsplattformen, wodurch man alles Sehenswerte gut erreicht...., machten wir Fotos vom gegenüberliegenden Wasserfall, picknickten noch und fuhren die Serpentinen zurück,.... mit Bremsen, die sehr eigenartige Geräusche von sich gaben.
    Bis nach Townsville hielten sie noch. In der Rezeption unserer wie ein Reef bemalten Unterkunft Reeflodge,
    http://www.reeflodge.com.au/
    bekamen wir eine Empfehlung für eine Werkstatt, wo wir für den nächsten Morgen einen Termin hatten.
    Read more

  • Day340

    Langsam wurde es Zeit uns von Cairns zu verabschieden und südwärts zu fahren. ๐Ÿค—๐Ÿค— Gemütlich gingen wir unsere erste Etappe zum Mission Beach an, vorbei an riesigen Zuckerrohrfeldern, Bananenplantagen mit Blick auf ein von Regenwald bewachsenes Gebirge. Nach ca. 60 km stoppten wir bei den Boulders,....riesige Steine in einem Fluß gelegen im Regenwald.....einfach beeindruckend schön. ๐Ÿ˜๐Ÿ˜Š
    https://www.cairnsattractions.com.au/explore/getting-back-to-nature/babinda-boulders-attractions.415.html
    Weiter ging es zu den Josepine Falls, nicht allzuhohen Kaskaden-Wasserfällen.
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Josephine_Falls
    Auf der Fahrt philosophierten wir darüber, dass ich mir Australien ganz anders vorgestellt hatte und auch nicht damit gerechnet habe, dass Australien so grün ist,... so viel Regenwald hat. Rote Erde, Buschlandschaft mit springenden Kängeruhs, Eukalyptusbäume mit Koalas, weiße Strände am türkisfarbenen Meer....das waren so meine Vorstellungen....๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿค”....mmmmhhhhh....und nun das....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€ Auch mit Zuckerrohrfeldern und Bananenplantagen hatte ich hier nicht gerechnet und Marc hatte es von 1992 auch nicht mehr so weitflächig in Erinnerung.
    Unser letzter Halt vor'm Mission Beach war die Etty Bay, ein Strand, an dem man recht häufig den größten flugunfähigen Vogel Australiens antreffen kann, den Kasuar.
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Etty_Bay
    Doch wir hatten leider kein Glück. Was uns an diesem Strand denn doch etwas irritiert hat, dass trotz der Krokodil- Warnschilder ๐ŸŠ๐ŸŠ๐ŸŠviele Menschen im Wasser am baden und schwimmen waren.๐ŸŠ‍โ™‚๏ธ๐ŸŠ‍โ™€๏ธ๐Ÿค”
    Am späten Nachmittag kamen wir dann in unserer Unterkunft dicht am Strand an.
    http://missionbeachretreat.com.au/accommodation/
    ....und erlebten mal wieder wie klein die Welt ist.๐ŸŒ๐ŸŒ๐ŸŒŽ๐Ÿ˜Š Wir konnten es gar nicht richtig glauben,....stand dort unser Bungalownachbar von der Insel Tioman, wo wir Anfang Mai waren. Da unsere Unterkunft dort sein Haus ist, wußte er auch, dass nur ein junges Kätzchen, von den von der Katzenmama bei uns einquartierten Katzenbabies, überlebt hat.๐Ÿ˜ž๐Ÿ˜”๐Ÿ˜ช...die anderen hat ein Kater verspeist.๐Ÿ˜๐Ÿ™„๐Ÿค”
    Read more

  • Day339

    Um 12.30 Uhr wollten wir heute das Reef verlassen. Bis dahin gab es noch drei Tauchgänge bei wolkenverhangenemโ˜๏ธ Himmel und ziemlichen Wellengang๐ŸŒŠ. Nichts für Schön- Wetter-Schnorchler.๐Ÿ˜๐Ÿ™„....und so machte ich es mir bis zu unserer Abfahrt mit einem Buch gemütlich.๐Ÿ˜Š๐Ÿ“–
    Pünktlich um 15.30 Uhr legten wir im Hafen von Cairns an. Auch auf der Rückfahrt hatten wir wieder ordentlichen Seegang und so war ich gar nicht so sehr böse, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. ๐Ÿ˜Š๐Ÿšถ‍โ™€๏ธ
    Was mich brennend interessierte,....war das Great Barrier Reef nun Marc's bestes Tauchgebiet...๐Ÿค”๐Ÿค” Er meinte, alle Tauchspots wären unterschiedlich, aber das Tauchen in Thailand, Ägypten und zum Teil auch Indonesien waren noch beeindruckender für ihn. Nichtsdestotrotz war das Tauchen am Great Barrier Reef für Marc auch sehr schön.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š
    Da wir morgen nun unseren Roadtrip starten wollen, war heute Waschtag bei uns, bevor wir uns noch einmal zum Abschied mit den anderen vom Boot im Bayrischen Wirtshaus trafen.๐Ÿป๐Ÿบ
    Cairns hat uns als Stadt mit 160.000 Einwohnern von der Größe, von der schönen Lage am Meer๐Ÿž,Gebirge und Regenwald, vom Stil mit den Bauten und von der entspannten Atmosphäre super gefallen.๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ‘
    Scheinbar ging es nicht nur uns so, denn Cairns ist nach Sydney, Melbourne und Brisbane die viert beliebteste Stadt bei ausländischen Touristen....und es wird viel deutsch in dieser Stadt gesprochen.๐Ÿค”๐Ÿค”๐Ÿ˜Š
    Nun sind wir aber auf das was kommt gespannt. ๐Ÿค”๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š
    Nachdem wir heute Abend noch unsere elektronische Einreisegenehmigung für die USA beantragt hatten, schauten wir uns die Karte von der Ostküste an und haben nun ein Ziel für Morgen....Mission Beach....140 Kilometer südlich von Cairns.๐Ÿš™
    Read more

  • Day338

    Tauchen, Essen, Schlafen....

    September 30 in Australia

    Taucher müssen Frühaufsteher sein....๐Ÿค”, denn der erste Tauchgang war schon für 07.30 Uhr angesetzt...๐Ÿ˜ฒ.Da Schnorchler lieber länger schlafen und morgens so früh noch gar nicht ins Wasser mögen, durften sie sich noch einmal umdrehen und weiterschlafen...๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜‰๐Ÿ˜ด๐Ÿ˜ต
    An vier Reef's wird auf dieser Reise getaucht bzw. geschnorchelt, am Flynn Reef, Milln Reef, Thatford Reef und am Pellowe Reef.
    Das Great Barrier Reef ist nicht ein Reef, wie wir vorher immer gedacht haben, sondern ist die größte zusammenhängende Ansammlung von 2900 einzelnen Korallenriffen mit einer Gesamtlänge von 2300 Kilometern.๐Ÿ˜ฒ๐Ÿ˜ฒ๐Ÿ˜ฒ Da könnte man noch viel tauchen gehen.๐Ÿ˜‰
    Auch heute war ich zwei Mal Schnorcheln und sah neben fantastischen Korallen einen riesigen Stachelrochen am Boden, einen Weißspitzen-Riffhai,๐Ÿฆˆ eine große Gruppe von großen Süßlippenfischen, eine mindestens ein Meter große Riesenmuschel๐Ÿš๐Ÿ˜ฒ und vieles mehr....๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜Š
    Und auch Marc ist dem Stachelrochen und Hai begegnet....,hatte auch das Glück etlichen Schildkröten über den Weg zu schwimmen und fand ein paar neue Exemplare von Nudibranch für seine Sammlung.
    Schlafen-Tauchen-Essen-Ruhen-Tauchen-Essen...und wieder von vorne...so sah auch der Tagesablauf des zweiten Tages hier an Bord aus.
    Read more

  • Day337

    Das Great Barrier Reef ruft

    September 29 in Australia

    Heute begann unser Abenteuer Great Barrier Reef, das größte Reef der Welt und Weltnaturerbe,...und das schon sehr früh am Morgen,.... um 06.10 Uhr wurden wir abgeholt. Nach dem Einchecken beim Tauchshop ging es ab auf's Boot....๐Ÿ›ณ
    https://www.liveaboard.com/diving/australia/scubapro-i?tag=213101838171&gclid=Cj0KCQjw6MHdBRCtARIsAEigMxGyM7EwGE-f1VH1zJE-8dA7wQa1buDwljmkuji6fILJCIWYPZblV_YaAretEALw_wcB
    Drei Stunden Fahrt bis ins Reef ...und die waren sehr schauklig...๐ŸŒŠ๐ŸŒŠ๐ŸŒŠ๐ŸŒฌ๐Ÿ›ณ Kaum einer der nicht kreidebleich um die Nase ๐Ÿ‘ƒherum aussah...oder gar schlimmer von der Seekrankheit geplagt ๐Ÿคฎ wurde. Auch ich hielt mich lieber draußen auf Deck auf und suchte mir einen festen Punkt am Horizont, während Marc mit diesem Wellengang keine Probleme hatte....sich aber liebevoll um mich kümmerte.๐Ÿ’‘
    Am Reef angekommen, war die See denn endlich ruhiger und es ging auch gleich los zum ersten Tauchgang. Vier Tauchgänge und drei mögliche Schnorchelgänge standen heute auf dem Plan.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Great_Barrier_Reef
    Ich beließ es bei zwei Mal Schnorcheln, da die Wege direkt zum Reef bei der noch welligen See ziemlich weit und auch anstrengend waren. Aber die Unterwasserwelt entschädigte...riesige Korallen in allen möglichen Formen und Farben und auch die Fische gab es im XL Format....die verschiedenen Lippfische, Papageienfische, Büffelkopffische....๐ŸŸ๐Ÿ ๐Ÿก๐Ÿฆˆ๐Ÿฆ€๐Ÿš
    Das war aber nur ein kleiner Bruchteil von dem was an Fischen, Unterwasserlebewesen und Korallen im Great Barrier Reef zu Hause ist...es gibt hier 1400 Korallen- und 1625 Fischarten...๐Ÿ˜ฒ๐Ÿ˜ฒ
    Marc kam nach jedem seiner drei einstündigen Tagtauchgänge ganz durchgefroren, aber auch begeistert mit schönen Fotos, aus dem Wasser.
    https://www.australia.com/de-de/things-to-do/aquatic/great-barrier-reef-animals.html
    Da Nachttauchgänge nicht so Marc's Ding sind, schwänzte er ihn heute einfach mal.
    Morgen geht es weiter mit Tauchen.
    Read more

  • Day336

    ร„lter als der Amazonas...

    September 28 in Australia

    Schon bei unserer Ankunft in Cairns gab es überall am Airport Hinweise auf den ältesten tropischen Regenwald der Welt...., der älter als der Amazonas ist.๐Ÿ˜ฒ Das konnten wir gar nicht richtig glauben...๐Ÿค” und mussten uns erst einmal belesen.๐Ÿค”...und tatsächlich ist es so....Wer hätte das gedacht?๐Ÿค”
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kuranda-Nationalpark
    Zum Kuranda Nationalpark mitten durch den gigantischen Regenwald, vorbei an Schluchten und Wasserfällen, mit einem Stopp am Barron Wasserfall, kann man mit einem historischen Zug kommen. Über eine App bekommt man sogar alle Erklärungen zum Bau dieser Eisenbahnstrecke, die 1891eröffnet wurde, in deutscher Sprache.
    https://www.ksr.com.au/Pages/KSRonboardcommentaryapp.aspx
    Endstation ist das schicke Dorf Kuranda mit Märkten, Restaurants einem Schmetterlings- , Vogel-und Koalapark.
    https://www.in-australien.com/kuranda_1051471
    Zurück kann man dann die 7,5 km mit der Seilbahn über den Regenwald schweben.
    https://www.skyrail.com.au/
    Da wir das volle Überraschungspaket wollten, hatten wir uns Tickets für den Zug und die Seilbahn besorgt. ๐Ÿ˜Š Heute morgen fuhren wir ab der Freshwaterstation bei Cairns im Schneckentempo 1,5 Stunden mit dem antiken Zug๐Ÿš‹ durch den Regenwald ๐ŸŒฒ๐ŸŒณ๐ŸŒตund genossen die Aussicht. ๐Ÿ‘€๐Ÿž๐Ÿ“ท.
    In Kuranda hatten wir dann 3,5 Stunden Zeit.
    Die Zeit reichte uns gerade mal, um den Koalagarten
    http://www.koalagardens.com/
    und den Vogelpark zu besuchen.
    http://www.birdworldkuranda.com/
    Und hier sahen wir das erste Mal in Australien Koalas, wenn auch nicht in freier Natur und nur schlafend .๐Ÿจ๐Ÿจ๐Ÿจ๐Ÿ˜
    In der riesigen Vogelvoliere war es besonders spannend für uns, so viele verschiedene Vögel๐Ÿฆ๐Ÿฆƒ๐Ÿฅ๐Ÿ•Š๐Ÿฆ‰๐Ÿฆ†๐Ÿ˜....und wir konnten uns gar nicht richtig trennen....aber wir mussten los...Bis zur Abfahrt unser Seilbahn reichte die Zeit gerade noch für eine Thüringer Bratwurst im Brötchen๐ŸŒญ๐ŸŒญ,....damit hatten wir hier jetzt nicht gerechnet.... ๐Ÿ˜ฒ, und dann ging es im Stechschritt zur Seilbahnstation.
    Normal bin ich kein Freund von Höhe und vor der Fahrt bin ich auch immer richtiggehend nervös, aber solch eine Fahrt über die Baumgipfel des ältesten tropischen Regenwaldes wollte ich mir denn auch wieder nicht entgehen lassen.
    ....und es hat sich gelohnt.๐Ÿ‘๐Ÿ‘Œ๐Ÿ˜€๐Ÿ˜Š
    Wieder hatten wir einen sehr schönen Tag. ๐Ÿ˜Š๐Ÿ˜€ Bevor wir morgen nun auf's Boot zum Great Barrier Reef gehen, musste ich noch einmal zum Arzt. Die Anwältin hatte mir geraten, vom Arzt die Arbeitsunfähigkeit bestätigen zu lassen. Dann würde die australische Versicherung TIO für diesen Zeitraum bei Vorlage einer Verdienstbescheinigung den Verdienstausfall zahlen, auch wenn wir auf Reisen sind. Und so besuchte ich mit allen Unterlagen mal wieder einen Arzt in Australien. Wir sind denn mal gespannt, ob die TIO tatsächlich zahlt. ๐Ÿ’ถSchön wäre es ja.๐Ÿ˜Š๐Ÿ‘
    Read more

  • Day335

    Port Douglas

    September 27 in Australia

    Wir hatten gelesen, dass Port Douglas ein schönes Städtchen nördlich von Cairns sein soll. Ein Grund für uns dorthin zu fahren. Da uns die Übernachtungen in Port Douglas zu teuer waren, hatten wir uns von vornherein für eine Tagestour entschieden. Allein die Fahrt war schon interessant, da ein Teil des Captain Cook Highways, auch Great Barrier Reef Drive genannt, sich auf 28 km linker Hand am tropischen Regenwald und rechter Hand an der Küste entlang schlängelt, durch viele viele Kurven.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Captain_Cook_Highway
    Einerseits war die Strecke sehr schön, andererseits bereitete mir besonders die kurvenreiche Strecke ziemlichen Stress.๐Ÿ˜ฒNach dem Unfall ist es für mich immer noch schwierig mit dem Auto, speziell solche Straßen, zu fahren. ๐Ÿ™„๐Ÿ˜ ....ich hoffe nur, dass sich das bald gibt.โœŠ
    https://www.australia.com/de-de/places/qld/port-douglas.html
    ...und dann waren wir in Port Douglas,
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Port_Douglas_(Queensland)
    ... eine gemütliche kleine Stadt mit vielen hübschen Restaurants, Cafes, Bar's, netten Geschäften und einer über 100 Jahre alten kleinen Holzkirche St. Mary's by the Sea...
    https://en.m.wikipedia.org/wiki/St_Mary's_by_the_Sea,_Port_Douglas
    Nach unserer Sightseeing-Runde wollten wir dann noch an den Vier Meilen Beach....aber irgendwie standen an allen Zuwegen Hotels....also ließen wir das und hielten lieber auf der Rücktour an einem einsamen Strand...
    https://www.portdouglas-australia.com/port-douglas-beaches.html
    ....wieder ohne ins Wasser zu gehen, da Stinger Quallen Saison ist.
    https://www.portdouglas-australia.com/port-douglas-beaches.html
    Read more

Never miss updates of 489days Reise um die Welt with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android