Currently traveling

Resis roter Bulli rollt

October 2018 - July 2019
Currently traveling
  • Day162

    Fazit per Du

    March 22 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Wir haben nun mit einigen Ausnahmen etwas mehr als 5 Monate auf ca. 5 qm mit ca. 5000qm wechselndem "Gärten"gelebt. Die Gärten die wir hatten waren meistens unglaublich schön. Jetzt ziehen wir wieder in unsere Wohnung mit 120qm und 2qm Balkon. Trotzdem freuen wir uns sehr auf zu Hause, auf Bequemlichkeiten wie ein Bett, Spülmaschine oder Waschmaschine. Und natürlich am meisten auf unser soziales Umfeld! Erna freut sich total auf ihre Freunde, und schmiedet seit einigen Tagen große Pläne was sie alles machen möchte, vor allem natürlich mit Michel. (Kastanien sammeln, Kuchen backen, auf einen Berg klettern....).
    Nach 160 Tagen, 13 Ländern und bestimmt über 10.000km, vielen Begegnungen und unendlichen Eindrücken, fällt es uns natürlich schwer zu sagen was uns am Besten gefallen hat. Europa ist ein unglaublich vielfältiger Kontinent und alle kleinen und großen Länder doch so unterschiedlich. Alle haben uns irgendwie gefallen, und einige eben besonders....hier eine kleines, ganz subjektives Fazit zu jedem Land:

    SCHWEIZ: du bist ein alter Transit-Freund von so vielen unserer Reisen. Wir lieben deine Lanschaften, leider bist du immer ein wenig zu teuer für unser Budget.
    LICHTENSTEIN: du unterscheidest dich nicht so sehr von der SCHWEIZ, außer deiner Größe und evtl. deiner Diplomatie.
    ITALIEN: Du bekommst leider immer noch kein Foto von uns. Du bist schon damals durch deine Untrampbarkeit aufgefallen. Du hast unglaublich viele Kulturschätze, aber mit deinen Menschen sind wir nicht so richtug warm geworden. Vielleicht liegt es daran, dass wir dich am Ende der Saison besucht haben?
    VATIKANSTAAT: Du bist so prunkvoll, du scheinst eine Menge Geld zu haben. Du proklamierst den Weltfrieden, dann gib doch als erstes Mal was von deinem überdimensionalen Reichtum ab!
    ALBANIEN: Wir haben dich sehr ins Herz geschlossen und kommen bestimmt nochmal wieder. Du hast besonders interessierte und gastfreundliche Menschen und eine unglaubliche schöne Küste. Nur den Umgang mit Müll müsstest du vielleicht noch lernen.
    MAZEDONIEN: Wir haben nur für eine Woche deinen großen Ohrid See kennen gelernt. Mit dir sind wir bestimmt noch nicht fertig!
    GRIECHENLAND: Die Gastfreundschaft einer griechischen Familie in den Bergen, guter Wein und gutes Essen. Das kannst du einfach!
    SPANIEN: Du warst gar nicht auf unserer Liste, am Ende haben wir dich direkt zweimal besucht. Du bist etwas laut, hast immer die warme Sonne und gutes Essen, deine Küste ist manchmal zu touristisch und etwas verschandelt. Dafür überrascht du uns immer wieder mit Attraktionen aus Natur und Kultur im Hinterland. Nicht zuletzt denken wir sowieso immer mit einem warmen Gefühl an dich, da wir so viele liebe spanische Freunde haben (Ico, Bea, Migue, Jorge, Iñaki, Christi, Martha...), die uns so sehr an ihrer Kultur haben teilnehmen lassen.
    GIBRALTAR: Als Felsen und mit deiner Natur bist du interessant, auch dein Hauch von GB. Ansonsten fragt man sich, warum die Menschen immer alles so kompliziert machen. Die Herrscher deines Felsens haben wir nicht kennen gelernt - oder doch, die wahren Herrscher, deine Armee frecher Berber-Affen.
    MARROKKO: Du bist so ganz anders, man merkt sofort nicht mehr in Europa zu sein. So sehr vielfältig, so neu für uns. Nach anfänglicher Skepsis sind wie sehr dankbar das wir dich so gut kennenlernen durften.
    FRANKREICH: Du bist auch ein guter alter Freund, in der off-season immer gerne genommen. Dieser Besuch hat uns auch gezeigt, wie sehr ein Eindruck eines Landes eben auch von Begegnungen abhängt. Und da hatten wir dieses Mal eine ganz Besondere mit Jean-Claude und Susanne.
    BELGIEN: So richtig zählst du leider nicht, aber was wir von dir gesehen haben hat uns gefallen.

    Das alles konnten wir erleben, weil wir eine große Reisefreiheit genießen dürfen. Wir könnten nun zum Ende nochmal sehr politisch werden, beschränken uns aber auf ein paar Sätze. Bewegung und Migration gibt es seit der Geschichte der Menschheit. Warum schliessen wir uns ein? Wir sollten mutig sein, und weniger Angst davor haben.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day162

    BELGIEN und ein Hauch Deutschland

    March 22 in Belgium ⋅ ⛅ 9 °C

    Unserer letzte Station ist nun Hergenrath in Belgien bei einer lieben Freundin aus der Studienzeit. Wir werden herzlichst empfangen, fühlen uns direkt wohl und Erna kommt voll auf ihre Kosten, da Tara, eines der drei Kinder von Vera und Remo auch drei Jahre alt ist und es zwischen den Beiden direkt funkt. Die Abende kosten wir mit Bierchen und guten Gesprächen am Kaminfeuer aus. Tagsüber müssen alle arbeiten etc., so machen wir einen kleinen Ausflug rüber nach Vaals in Holland. Hier betreten wir ganz unerwartet zum ersten Mal wieder deutschen Boden. Wir parken an der Grenzstraat, wobei die linke Seite hier niederländisch ist und die Rechte Seite deutsch. Juchhee!Read more

  • Day158

    Bei Jean-Claude und Susanne

    March 18 in France ⋅ 🌬 9 °C

    Jean-Claude und Susanne sind seit ca. 10 Tagen aus Marokko zurück gekehrt. Wir hatten uns dort in Mohammedia getroffen und sofort gut verstanden. Sie waren mit einem umgebauten Lieferwagen und Fahrrädern dort unterwegs. Susanne kommt ursprünglich aus Deutschland, hat aber mit Jean-Claude über 30 Jahre eine Bio-Ziegenkäsefarm aufgebaut, ein Lebenswerk mit unglaublich interessanten Geschichten. Seit zwei Jahren haben sie alles verkauft und wollen nun viel Zeit zum Reisen und in ihrem umgebauten alten Zollhaus in Lagarde Viaur am Fluss verbringen und auch zwischendurch eine Käsealp in der Schweiz betreiben. Wir sind total willkommen in dem gemütlichen Haus mit der tolle Umgebung. Gleichzeitig können wir uns prima über das Erlebte in Marokko austauschen. Leider haben wir hier zum ersten Mal seit langem wieder Regen. Aber für schöne Spaziergänge in die Umgebung reicht es trotzdem.Read more

  • Day156

    Pyrenäen im All

    March 16 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    In den Pyrenäen sind wir in einer wunderschönen Herberge, da hier die Nächte schon sehr kalt sind. Die Orte haben hier kurze Namen, wir sind in All. Wir sehen unseren ersten Schnee, seit Marokkos Atlas-Gebirge. Fahren dann knapp an Andorra vorbei, trauen uns aber mit dem Bulli nicht weiter hinauf, da er beim Anstieg auf 1200m schon ordentlich anfängt zu schnaufen.Read more

  • Day154

    Camping Barcelona

    March 14 in Spain ⋅ ☀️ 14 °C

    Für uns geht es nun aus familiären Gründen etwas früher in großen Schritten in Richtung Heimat (wenn man mit dem alten Bulli und zwei kleinen Kindern überhaupt von "großen Schritten" sprechen kann...😅). In Barcelona genießen wir noch einmal die Sonne am Mittelmeer und einen guten Campingplatz mit Schwimmbad, Spielplatz und angenehmen Facilities, und interessanten Dauercampern....hüstel.

    Dann werden wir Spanien über die Pyrenäen leider verlassen.😢
    Read more

  • Day152

    Penis + Cola = Peñíscola

    March 12 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Die Altstadt von Peñiscola liegt auf einem imposanten Felsen einer Halbinsel, der über dem Meer emporragt. Zentrum der Altstadt ist eine Festungsburg aus dem 14. Jahrhundert, so dass in den manchmal etwas trashigen Souvenierläden auch jede Menge kleine Ritter zu finden sind. Ansonsten sind die Gassen der Altstadt sehr malerisch. Wir radeln von unserem Stop-and-Go Camping bis in die Stadt hinein und durchwandeln die Gässchen dann zu Fuß. Mittags gibt es eine Pizza und am Nachmittag geht es dann zum Strand rüber. Dank der guten Touri-Infrastruktur gibt es hier nicht nur hässliche Hochhäuser die den 5 km Sandstrand säumen, sondern auch Spielplätze am Strand. So kann Erna klettern und Resi kann sich unter dem Gerüst prima Steine reinziehen (Ihre neue Lieblingsspeise).Read more

  • Day150

    Reiserei und Fahrerei

    March 10 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Wir sind nun auf dem Weg nach Norden und verlassen die Costa del Sol. Bevor es losgeht, treffen wir noch einmal den kleinen Jorge mit Bea und Migue in Malaga und dann geht es nordwärts. Durch die Sierra Nevada deren Gipfel in helles Weiß getaucht sind. Uns ist trotzdem total heiß, denn die Sonne brennt. Wir schlafen einmal in den Bergen und dann wieder südlich von Valencia direkt am Meer. Danach haben wir die Nase voll von der Fahrerei, denn bei uns entsprechen 300km Strecke mit ausgedehnten Pausen für die Bewegungsfreiheit der Mädels einen ganzen Tag im Bulli. Und so machen wir eine längere Pause in dem Ort mir dem lustigen Namen Peñíscola. Unglaublicherweise sind die Campingplätze hier alle ausgebucht und wir haben echt unsere Not etwas adäquates für die Nächte zu finden. Am Ende des Tages schlagen wir unser Lager auf einem so genannten 'stop & go'-Campingplatz auf, der gefakte Fotos von seinen facilities im Netz präsentiert und uns leider nur halbherzig zufrieden stellt.Read more

  • Day145

    Oma und Opa Tage

    March 5 in Spain ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir genießen nun die Zeit mit Oma und Opa, vor allem aber Erna. Resi gewöhnt sich auch ganz schnell an die Beiden. Wir feiern Omas Geburtstag und verbringen viel Zeit am Strand. Erna will immer an Omas Hand laufen.