Satellite
  • Day10

    Abschied Siladen / Anreise Pulisan

    July 1, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Erst um 10:30 geht unser Boot zum Anleger. Genügend Zeit, um entspannt zu frühstücken und zu packen. Dann müssen wir natürlich nochmal schnell ins türkisblaue Meer. Aufs Boot und dann wird Siladen am Horizont rasch kleiner.

    Drüben am Anleger ist zum Glück Flut, so dass wir einfach aussteigen können. Der Fahrer wartet schon, bringt uns aber zum Flughafen, weil er noch andere Gäste einladen möchte. Unterwegs schöne Landschaft und wir stellen wieder fest, dass jedes noch so kleine Nest mindestens eine Kirche hat, oft sind es mehrere. Religion hat wie in Bali auch hier größte Bedeutung und der Kirchenbesuch am Sonntag muss sein. Dann ruht alles.

    11:30 am Flughafen, ca. 14:00 geht es weiter - wir haben ja Urlaub und Zeit. Die nutzen wir und bitten den Fahrer, uns zu einem Shoppingcenter zu fahren. Leider gibt es dort keine wasserdichten Kameras, aber Mückenmittel. Dann laufen wir noch zu dem Hotel, in dem wir am Sonntag Abend übernachten werden, um den frühen Flug nach Komodo zu bekommen.

    Immer noch viel Zeit. Der Verkäufer an der Bar empfiehlt uns seine Heimatinsel Ambon als Urlaubsziel. Im Internet steht dazu: für Touristen völlig uninteressant. Endlich treffen wir Lee, den Besitzer des Pulisan Resort. Er hat viel zu erzählen. Kanadier, der mit seiner Schweizer Frau Anna letzten November Pulisan übernommen hat. Christiane und Lee fachsimpeln über Kanada.

    Endlich kommt Silvia, eine Schweizerin an und wir können fahren. 90 Minuten bei strömenden Regen geht es zum Resort. Dann endet die Straße und es geht die letzten 15 Minuten über einen Dschungelpfad. Schön dort, sogar bei Regen. Ein Regenbogen begrüßt uns. Wir beziehen den Bungalow mit dem Namen Cengkih, eine Frucht. Schön, aber das Bad ist, wie erwartet, eher schlicht. Kein Waschbecken, kalte Dusche. Mit einem Wasserbecken und Schöpfkelle geht es ganz gut. Nur Kontaktlinsen wechseln ist schwierig. Strom gibts erst ab 17:00. Dafür sehr gutes Essen, das die Frauen vom Dorf Pulisan kochen. Highlight: Grüne Papaya als Gemüse mit Kokossauce, dazu knusprig frittierter Tofu. Ein erlebnisreicher Tag geht mit drei großen Bintang früh zu Ende. Morgen klingelt 5:30 der Wecker. Es geht zur Dschungeltour in den Tangkoko Nationalpark.
    Read more