Neuseeland Adventure

Joined November 2016
  • Day134

    Abel Tasman Great Walk

    March 18, 2017 in New Zealand

    Nach Murchinson sind wir weitergefahren und nach ca. 2 std in Motukea angekommen. Auf dem Weg haben wir noch zwei französische Anhalter mitgenommen.
    Wir übernachteten im Marble Hill und starteten am nächsten Morgen die 3Tages Wanderung in Marahau.
    Der Abel Tasman Great Walk ist ein Wanderweg entlang der Küste in einem Nationalpark. Das DOC betreibt hier Hütten und Campingplatze auf die man vorherr buchen muss.
    Am ersten Tag hatten wir 25km vor uns. Die ersten 11km waren wir zügig unterwegs und gelangten zu unserer Mittagspause zu den Cleopatras Pools. Die Pools sind kleine Schwimmbuchten in einem Fluss.
    Unser Tagesziel war dann Barks Bay wo wir im Meer auch nochmal Schwimmen gingen.
    Am nächsten Tag hatten wir Zeit da ein teil des weges über eine Bucht ging und wir um diese zu überqueren auf die Ebbe warten mussten. Leider war Ebbe erst um 8Uhr und so konnten wir erst kurz vor 7 weiterlaufen. Um ca 8 Uhr erreichten wir Totaranui.
    Am letzen Tag ließen wir die Rucksäcke in Totaranui und gingen den Loop Track der über einem 400m Hügel ging.
    Am Nachmittag brachte uns das Wasser Taxi wieder zum Ausgangspunkt.
    Die 60km in 3 Tagen war echt eine Herausforderung, jedoch sieht mann auch eine Menge schöner Strände und traumhafter Buchten.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day131

    Murchinson

    March 15, 2017 in New Zealand

    Da wir Zeit haben sind wir wieder richtung Granity gefahren denn da kenn ich mich aus.(close up auf die Augen)(#kanguruanspielung)
    Wie gingen den Track durch die alte Mienen.Leider war der Charming Creek ,der mit den Wasserfall, durch einen Erdrutsch gesperrt.
    Deswegen sind kurzerhand zu einer verlassen Mienenstadt gefahren. In Denniston geb es eine gute Aussicht über die Westcoast und Westport. Am Nachmittag waren wir ca. 1 std am Strand Sonnenbaden. Um nicht zu viel Strecke machen zu müssen sind wir am frühen Abend noch ein Stück gefahren.Read more

  • Day130

    Hokitika/Pankake Rocks

    March 14, 2017 in New Zealand

    Nach den Gletschern ging es weiter entlang der wilden Westküste.
    Wir fuhren weiter richtung Hokitika einer kleinen Stadt die für ihre Jade bekannt ist. Leider war das Wetter immer noch nicht besser.
    In Hokitika haben wir uns dann in den zahlreichen Läden umgeschaut. Wie bei jedem Schmuck scheint dem Preis nach oben keine Grenzen gesetz zu sein. Ich entschied mich für einen Schlichten stein am Band. Roman hat da die etwas teure( aber schönere Variante gewählte).
    Am Abend ließen wir mal wieder auf einer DOC Campsite nieder. Entlang des nahegelegen Flusse ist es erlaubt nach Gold zu schürfen. Zwei Engländer erklärten uns jedoch das selbst mit Equipment es den ganzen Tag dauert bis man ca. 2g Gold zusammenhatt.
    Am nächsten Tag fuhren wir nach Greymouth und buchten zwei Plätze für den Abel Tasman Great Walk am Freitag. Als wir schon wieder 30km entfernt waren ging die Reserve Lampe an. Leider gab es die nächsten 90km keine Tankstelle als mussten wir zurückfahren.
    Zwischen Greymouth und Westport liegen die Panckake Rocks. Der Name ist selbsterklärend. Danach ginge wir in eine kleine Höhle die aber nur 20m lang war. Damit es nicht zu langweilig wurde versuchten wir ohne Licht wieder hinauszufunden, dies gelang uns auch.
    In Westport gingen wir kurz zu der hier ansäßigen Robbenkolonie und entspannt den Rest des Abends im Hostle.
    Read more

  • Day128

    Die Gletscher

    March 12, 2017 in New Zealand

    Am Samstag sind wir über Wanaka richtung den Gletschern auf der Westküste gestartet. Dabei ging es über den Haast Pass der mal wieder ein kurvenreiches Vergnügen bat.
    Am Abend machten wir dann an einem Campingplatzt unser Lager auf, jedoch waren hier Schwärme von Sandflies die jeden Quadratmeter Haut fanden. Am morgen hatten wir alle Sandflies im Zelt die es gab deshalb mussten wir das Zelt erstmal säubern. Generell ist es ander Westküste ein größeres Problem mit diesen Viechern.( man wünscht sich Mücken zurück)
    Nach dem wir nochmal 100km gefahren sind kamen wir zum Fox Glacier. Es regnete leicht und die sicht war nicht so gut weshalb es nicht so spannend war.
    Der Franz Josef Gletscher war nochmal etwas größer aber dort weilten wir auch nicht lange wegen des schlechten Wetters.
    Morgen geht es weiter Richtung Hokitika.
    Read more

  • Day125

    Queenstown

    March 9, 2017 in New Zealand

    Queenstown die Stadt des Abenteuertourismus war relativ überfüllt mit Menschen. Hier gibt es alles was der Adrenalinjunkie braucht also Bungeejumping,Jetboat etc.
    Nach dem wir das Auto kostenfrei geparkt hatten gingen wir zu I-Site und buchten Jetboat und Rafting und ein Hostle. Der Spitzname der Stadt heißt auch "bring your wallet"
    Das Jetboat fuhr mit ca. 85km/h durch einen Canyon und vollführte auf den offen stellen des Flusses 360 Grad Spin. Das touchieren der Steine mit dem Boot ist übrigens normal.
    Das Rafting war schon etwas entspannter bis zu den Stromschnellen zumindestens.
    Mit 6 Leuten und einem Guide wird man in ein Boot gesetzt und darf dann den Fluss runterpaddeln. Die Stromschnellen waren das schwierigste der ganzen Sache und auch das lustigste. Da ich namlich rausfiel doch unser Guide zog mich wieder rein.
    Danach waren wir noch bei Fergburger essen den besten Burgerladen in der Stadt. ( weshalb die Schlange auch solang war)
    Read more

  • Day124

    Milford Sound

    March 8, 2017 in New Zealand

    Die Nacht war kalt und das lag am schönem Wetter, wo doch der Milford Sound mit ca. 2700mm im Jahr eines der Feuchtesten Orte auf der Welt ist. Als wir um 7:30 im Auto saßen ( die zeit auf dem Foto ist falsch) waren es laut Thermometer 2Grad.
    Warum waren wir also so früh auf wir gingen um 9 Uhr tauchen im Milford Sound. Es lief alles glatt um punkt 9 kamen die Guides an und zeigzen uns unser Equipment. Danach wurde das Boot mit uns ins Wasser gelassen. 2 Tauchgänge a40min hatten wir im Wasser und konnten gut sehen das die Steilen Felswände des Fjordes auch Unterwasser weitergingen. Die Berge erreichen hier eine Höhe von ca. 1000m und der Fjord ist an der tiefsten Stelle 200m Tief weshalb es hier Tiefseefische gibt, da wenig Licht ins Wasser kommt.
    Leider sind die Bilder auf den anderen Kameras aber es war echt der Wahnsinn.
    Nach dem tauchen sind wir auf einem Free Campingground nach Lumdsen gefahren auf dem uns ein Tramper den wir mitgenommen haben hingewiesen hatte.
    Morgen solls es ins nächste Abenteuer gehen und zwar nach Queenstown.
    Read more

  • Day123

    Gertrude Saddle

    March 7, 2017 in New Zealand

    Heute stand eine Wanderung auf dem Pogramm.
    Ca. 41/2 Std. brauchten wir um auf einen Punkt zwischen zwei Bergen (Sattel)zu gelangen und zurück.
    Die Route ging über Geröll und entlang eines Gebirgsbaches. Die Aussicht war aber absolut fantastsich. Auch wenn wir ziemlich kaputt danach waren hatte sich der Ausblick auf jeden Fall gelohnt.
    Danach versuchten wir im Holiday Park zwecks Dusche zu übernachten, dies klappte jdeoch nicht weshalb wir mit leeren Magen wieder beim alten Campingplatz bleiben mussten.Read more

  • Day122

    Te Anau

    March 6, 2017 in New Zealand

    Mal wieder viel Autogefahren bis zum Tor vom Milford Sound, Te Anau.
    Hier waren wir kurz einkaufen und sind dann die ersten 5km vom Kepler Treck gewandert.
    Danach sind wir Richtung Milford Sound Street gefahren.
    Dies ist die einzige Straße zum Fjord Milford Sound und eignet sich gut dazu die Straßenlage des Wagens auszutesten. Hier zu folgender Hinweis: vor jeder kurve in Neuseeland steht ein Schild mit der empfohlen Geschwindikeit mit welcher man sie nehmen sollte. Eigentlich...
    Mann kann auch erwiesener Massen einen 45er Kuve mit 85 durchfahren.
    Nach ca. 2 std sind wir dann fern ab der Zivilisation am Cascade Creek angekommen.
    Read more

  • Day121

    Untertage

    March 5, 2017 in New Zealand

    Da wir Zeit hatten haben wir relativ lange geschlafen und sind dann um eins eben kurz ins Meer gesprungen.
    In Clifden war unser Campingplatz und mal wieder Höhlen. Diesemal aber richtige Höhlen in den jeder herumklettern kann. An manchen Stelle musste man sich durch Körperengen Gänge zwängen. Wir brauchten ca. 1einhalb Stunden für die 300m Höhle.

  • Day120

    In den Cathedral Caves

    March 4, 2017 in New Zealand

    Morgens sind wir zur nächsten Atraktion in den Catlins und zwar den Cathedral Caves.
    Das sind Höhlen am Strand in den bei Flut das Wasser steht un die bei Ebbe "trocken" sind.
    Zwecks Zeitmanagment sind wir relativ früh um ca. 12:30 dort hingefahren. Die nette Dame am Eingang wies uns daraufhin das es doch noch etwas nass werden könnte wenn eine Welle hineinschwappt.
    Natürlich gingen wir trotzdem hinein und nach einer weile wurden wir bis zur Hüfte Nass. Die Höhle wäre auch sonst recht langweilig gewsen, da man immer den richtigen moment abpassen musste.
    Danach sind wir nach Invercargill gefahren um mal wieder zu Duschen. Deswegen sind wir kurzhand für 3€ ins Schwimmmbad gegangen. Zum Abschluss waren wir noch Essen.
    Danach eben kurz 30km zum freien Campingplatzt gefahren und das Zelt aufgebaut.
    Read more

Never miss updates of Neuseeland Adventure with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android