Satellite
  • Day20

    Nikolaus in Newzealand in process

    December 6, 2018 in New Zealand ⋅ ☁️ 10 °C

    Heute sind wir gegen halb acht aufgewacht und wer hätte das gedacht? Die Sonne scheint! ..hinter den verregneten Wolken natürlich. Es ist diesig, windig, kalt. Wir wollen beide immer nicht aufstehen und raus aus dem Van. Aber wenn die Toilette ruft oder der Magen knurrt, dann muss man eben doch irgendwann 😅 Und so begann der Tag dann auch mit widerwilligen Anziehen, was im Campervan immer eine recht enge und - je nach Laune - entweder eine lustige oder sehr nervenaufreibende Sache ist 😁 

    Bei Nieselwetter und Sturm, wie so oft direkt am Meer, blieb Evi im Auto und hörte Märchen, während ich mich um das Wunschfrühstück kümmerte - aufgekochte Haferflocken mit Quark, Honig und Apfel. Dazu musste erstmal Wasser geholt und abgekocht werden. Und als wäre es nicht schon umständlich genug ohne Küche und mit diesem miesepetrigen Wetter, ist irgendwie das Rädchen von der Kühlbox verstellt und alles tiefgefroren, statt tiefkühlt 🤦 Ich kratzte somit etwas Quark zusammen für das Frühstücks-Mahl und verflüssigte mit meinen total warmen Händen etwas Milch zum dann lauwarmen Kaffee 😅 Evelin flucht, wenn im Van eine Tür mehr als nötig offen ist und der Sturm durchpfeift 🤷🌬️🌪️ Sie konnte es kaum erwarten loszufahren heute morgen xD

    Und so starteten wir zur nächsten Großstadt Invercargill, um nach 30 Minuten Fahrt die bisher größte Bibliothek anzupeilen für WLAN und Videotelefonie mit Papa, Celle und Ari. Zunächst hatten wir erstmal einen Parkplatz gefunden. Gezahlt wird hier - nicht wie in Deutschland mit einem Zettel als Nachweis in der Scheibe - sondern mit einer an meinem Parkplatz seperat angebraten Parkuhr, in welche das Geld für die Parkdauer direkt eingeworfen wird und eben für diese Zeit dann ein grünes Licht angezeigt wird, statt ein rotes. Wer hier gar nicht zahlt oder zu wenig bezahlt und zu lange parkt, dass ist also ganz offensichtlich. Naja natürlich traf auf mich zweiteres zu, aber ich blieb zum Glück verschont von einem Strafzettel.

    In der Bibliothek gab es zunächst für uns Toiletten - die wieder hochmodern mit Knopf zu öffnen waren und mit uns gesprochen haben "Tür auf", "Tür zu", "10 Minuten Zeit" mit musikalischer Untermalung des Toilettenbesuches. Es hat ein bisschen was vom Spaceshuttel - und vor allem ist es das komplette Gegenteil vom Camping-Plumsklo, wenn der Wind noch schön von unten durchzieht und lüftet xD 😄

    Wir versuchten dann unauffällig in einer Ecke die Videotelefonie durchzuführen. Evi hatte wie so oft auch darauf keinen Bock - ihre Unmotiviertheit zerrt gerne mal an meiner Geduld 😩 Und so krabbelte sie sich von Buch zu Buch im großzügigen Kinderbereich in meiner Nähe, und blickte nur hin und wieder mal in die Kamera vom Handy.

    Nachdem das dann - für Evi  "überstanden" war, schien draußen endlich die Sonne.🎉 Wolkenlos sogar (?)😁💃🙌☀️ Bevor wir die genießen, wollten wir noch fix wie geplant einkaufen - Kleinigkeiten nachrüsten wie Äpfel und Saft. Dazu peilte ich diesmal wieder einen "NW" Supermarkt an, ich wollte gerne nochmal diese tolle Frischetheke für Obst und Gemüse sehen. Allerdings habe ich darauf diesmal gar nicht geachtet, dass habe ich erst so im Nachhinein festgestellt😅 Ich war viel zu abgelenkt von all den verschieden gekleideten Mitarbeitern - grün als Wichtelmann, Engel, Weihnachtsfrauen und auch Rentiere oder mit buntem Lametta behangen. Ich fand es total amüsant 😄👌 Evi konnte sich darüber weniger freuen.. denn ihr hat's nicht so gefallen was Mama kauft - oder ihr eben nicht kauft.

    Die Wahrheit war: ich habe es heimlich gekauft was sie gerne wollte, um natürlich auch einem nicht vergessenen Nikolaus gerecht werden zu können. ☝️🎅 Und ja, dafür habe ich gerne eine grantige Evi im Einkaufswagen in Kauf genommen. Noch ein paar Sticker, ein Bastel-Armband und Weihnachts-Haarreifen gab es in einem "Bingo"-ähnlichem Billigladen um die Ecke noch zu.

    Eigentlich ist heute der 6.12. und ja ich weiß, ein Stiefel hätte schon heute morgen gefüllt sein müssen. Aber wer früh, mitten an neuseeländischer Meeresbucht aufwacht und vorher eben nicht groß die Möglichkeit hat sich als Nikolaus entsprechend einzudecken, zumal es ja auch nur sehr bedingt möglich ist kleine Geschenk in diesen gemeinsamen drei Quadratmeter-Fläche Campervan zu verstecken (?!), der darf auch mal beim Datum tricksen, zumal das in Evelins Alter, ohne derzeitige  soziale Anbindung xD gerade so auch noch möglich ist. Das heutige Nikolaus-Bild im Kalendertürchen wurde somit nur als Verweis von mir betitelt, dass er morgen kommt 😁💡#WieSchlauVonMir Und heute hat es außerdem super gepasst, ein paar Kleinigkeiten in der Stadt kaufen zu können. Und so landeten u.a. ein großer und mehrere kleine Schokoladen-Weihnachtsmänner und Lieblings-Schokomilch im sepraten Beutelchen 🤫 als Trost gab es trotzdem schonmal eine kleine Schokoladentafel für uns beide und Evi war happy.

    Danach war es auch schon 14 Uhr und wir hatten Mittags-Hunger. Auch die Bedienung Evelin's mit einem ansprechenden Essen, was nicht typisch deutsch ist - weil wir eben Neuseeland auf Weltreise und eben nicht in Deutschland sind -  ist natürlich mit der wählerischen Evelin stets eine kleine Herausforderung. Versucht habe ich es diesmal mit einer Pizza🍕 obwohl sie ja auch darauf nicht groß abfährt für gewöhnlich 🙈 Um sicher zu gehen, dass diese nicht zu scharf ist - was mir ja in Thailand mit Spaghetti schon einmal missglückte - wählte ich statt Salamie eine Hawaii-Pizza. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass diese hier gerade mal 5 NZ$ kostet - Sau günstig! Da war unser letztes Eis im Kiosk fast genauso teuer. Evi fand's toll bei der Fertigstellung direkt zusehen zu können, und ein kleiner Countdown wurde uns auch angezeigt: überpünktlich haben wir unsere Hawaii-Pizza bekommen. Ich ahnte schlimmes: statt Schinken wie ich ihn erwartet hatte, war es eher Bauchspeck, unterlegt mit einer Barbecue Soße 🤦 #Ohje #ObDasEviSchmeckt? #ÄrgerImAnmarsch

    Wie ausgemacht sind wir dann mit der fertigen Pizza, die zum Verzehr eh noch abkühlen musste, zum nahegelegen Spielplatz gelaufen. Hatte ich ein Glück, dass Evelin die Pizza - widererwartend - geschmeckt hat 🎉Sie flüsterte mir sogar ins Ohr, dass heute ihr "Glückstag" ist - aufgrund der Pizza! #Mannomann 😄😁🎊 Aufgemampft, satt und gestärkt haben wir uns dann die nächste Stunde auf dem Mal wieder riesigen und tollem, weitläufigen Spielplatz ausgetobt, bei tollstem Sonnenschein! Schaukeln, Klettern, Wippen, Schwingen, Hangeln, Balancieren und co. Evi war glücklich und mir macht das auch immer Spaß 😊 Evi musste dann auch dringend auf Toilette, aber bei so viel Freude wurde das gerne bis aufs äußerste verschoben - es war dann ganz schön dringlich und knapp, aber rechtzeitig. Obwohl sie mir auf dem Weg zur Toilette sogar platt mittteilte: "Oh Mama, ich kack' hier gleich ein wie ein kleines Baby." Die Dringlichkeit wurde mir damit nochmal sehr deutlich gemacht 😆😄

    Danach fuhren wir zu dem kleinem Örtchen "Bluff", wieder einer der südlichsten Punkte Neuseelands. Hier genossen wir dann einfach die Aussicht bei Sonnenschein auf meterhoch an den Steinhang peitschende Wellen oder sahen und vor allem wir hörten wir außergewöhnlichen Vögeln beim Zwitschern oder eher beim melodischem Singen, zu. " Mama, pfeift Du hier so komisch?" "Nein Evi, das sind die Vögel 🐦"😄 Und wir ketterten wieder auf hohe Steine, bevor es dann richtig Campingplatz landeinwärts ging, wieder recht spät am Abend.

    Gegen19:30 Uhr trafen wir dort dann dort ein. Eigentlich war Evelin schon recht müde, aber nach Schlafen war uns beiden noch nicht, bei so schönen ungewohnten Sonnenscheinwetter. Hunger hatten wir außerdem. Heute sollte es einfach mal Brot und Salat zum Abendbrot geben, denn schließlich gab es ja ordentliches Essen zum Mittag. #EinHochAufDiePizza Entsprechend Evelins Wunsch aßen wir nicht auf schönem Holz-Tisch-Bank-Gestell, sondern, auf dem Asphaltboden vor dem Tennisplatz, aber immerhin in der Abendsonne. "Ach Mama, das schmeckt ja soooo gut! Merkt dir auf alle Fälle das Rezept!!", so Evi. Tja, so gut schmeckt eben ein ganz normaler Salat, Gurke Tomate, Paprika und Eisbergsalat mit Balsamico-Dressing, und Kürbisbrot mit Hähnchen - das erinnert sehr an unser deutsches Abendbrot.😁 #AchEviDuHeimische 😀😄

    Und Dank dem anstehenden Nikolaus, lebte Evi nun nochmal richtig auf. Die Stiefel wurden am Camping-Wasserhahn gründlich geschrubbt, ein Platz in der Frontscheibe vom Van samt der Stiefel hergerichtet mit extra gesammelter Dekoration, und dann sogar noch ein liebevoll bemalter Brief verfasst. An was Evi alles denkt: "Geht das auch in Deutsch Mama?" "Ja Evi, es gibt nur einen Nikolaus und der kann alle Sprachen." - so meine Theorie, die Evelin zufrieden stellte.

    Ich war hundemüde und wollte endlich schlafen, Evi war aufgeregt.. und ich wusste, ich muss heute nochmal ran und im Kampf gegen die Müdigkeit meiner Mama-Pflicht als Undercover-Nikolaus in Neuseeland nachgehen 🎅 bis dahin 🖐️
    Read more