Dirk

Joined February 2019Living in: Hamburg, Deutschland
  • Day17

    Alles hat ein Ende

    March 17 in Germany ⋅ ⛅ 6 °C

    Um 7 Uhr morgens haben wir die Mays aus dem Haus verabschiedet , schön war es mit Euch. Die letzten Stunden in Südafrika haben wir mit einem schönen Frühstück in der Sonne ☀️ genossen. Dann sind wir zum Old Biscuit Mill Market in Woodstock gefahren um uns da das bunte Treiben des Marktes anzusehen. Leider haben wir immer noch so Muskelkater gehabt um lange zu gehen und auch eine Person deren Namen nicht genannt werden darf war schon zu nervös also waren wir nur kurz da. Nochmal zum Haus, Koffer holen und lange Hosen und Socken anziehen. Ab zum Flughafen und bei der Rückgabe des Autos wurden wir gefragt was der viele Sand im Fußraum macht. Das wussten wir auch nicht und so konnten wir los. Der Flug von Kapstadt nach Frankfurt war für mich Pedi fast 5Filme lang 😀. In Frankfurt mussten wir wieder einen super Sprint über diesen riesigen Flughafen machen um unsere Maschine nach Hamburg zu bekommen.... geschafft. In Hamburg gelandet erwarte uns eine riesige Überraschung als wir mit den Koffern rauskamen. Singen Freunde mit Torte 🎂 Luftballons 🎈 und Champagner 🍾 anlässlich meines Geburtstages.Wie toll ist das denn bitte um 8 Uhr morgens auf einem Sonntag 👍😍😘! Zuhause war auch alles so schön geschmückt und der Tisch war mit einem fürstlichen Frühstück gedeckt......danke danke danke 🙏.
    Fazit ist, wir haben in zwei Wochen einen wunderschönen abwechslungsreichen Urlaub mit vielen unvergesslichen Erinnerungen in Südafrika gehabt ❤️🇿🇦 .
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day15

    Pinguine

    March 15 in South Africa ⋅ 🌙 18 °C

    Bis auf Pelle ist heute niemand flüssig aus dem Bett aufgestanden. Boh, was für einen Muskelkater! Aber die Anstrengungen sind vergessen und wir sind auf die sportliche Leistung doch etwas stolz. Lens Arm ist etwas besser geworden, schmerzt ab und zu aber noch doll. Wir kühlen nach allen Möglichkeiten und der Arm ist verbunden. Frühstück hat die erweiterte Reisgruppe im Companyˋs Garden in einem netten Café bekommen. Dann sind wir weiter südlich in Richtung Kap gefahren. Ziel: Simonˋs Town, Pinguine besuchen. Die Fahrt dauerte knapp eine Stunde, führt an Bergen und der Küste entlang. Traumhaft! Die Pinguine sind am Strand von Simonˋs Town nicht zu verpassen. Was für eine unglaubliche Begegnung mit den kleinen Geschöpfen, die an Land so unbeholfen niedlich aussehen und im Wasser mit hoher Geschwindigkeit tauchen. Etwas abgelegen vom Pinguintrubel haben wir ein kleinen Strand gefunden und haben uns abgekühlt. Es ist heute hochsommerlich warm. Ein weiteren Badestopp haben wir in Fishhoek eingelegt. Hier schwimmt man wieder im Indischen Ozean...viel wärmer als in den letzten Tagen ist das Wasser aber nicht. Hier gibt es wohl immer mal Haie. Man muss auf die Beflaggung am Strand achten und bei Sirenensignal das Wasser verlassen. Unser Stopp verlief aber ohne Zwischenfälle. Zum Abendessen gab es Pizza vom Blauen Café, gegessen wurde bei uns auf der Veranda. Die Timms haben wir dann verabschiedet, sie fliegen morgen früh zurück nach Hamburg. Lotte, Remmy, Lilli und Pelle müssen morgen auch früh los. Für sie geht es weiter nach Namibia. Für uns bricht morgen auch schon der letzte Tag an, die Zeit ist sehr schnell vergangen.Read more

  • Day14

    Tafelberg

    March 14 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

    Um 7:30 kam die erhoffte WhatsApp Nachricht von Lotte: „Der Berg ist frei!“. Also Kinder wecken, Rucksäcke packen, Brote schmieren, schneller Kaffee und los. Kurze Autofahrt, in der Warteschlange an der Gondel (wir hatten uns für die Variante „mit Gondel hoch und zu Fuss hinunter“ entschieden) noch schnell Online Fahrkarten gekauft, um noch schneller hochzukommen...um 9:30 war es dann soweit: Wir konnten den gigantischen Ausblick vom wolkenfreien Tafelberg genießen. In jede Richtung beste Sicht auf Kapstadt und Umgebung. Das große Plateau erlaubt einen entspannten Rundgang. Mit Blick auf das Meer aus etwas über 1000 Metern Höhe haben wir einen schönen Picknickplatz gefunden. Nach dem Frühstück und wahrscheinlich hunderten von tollen Fotos haben wir uns um 11 Uhr auf dem Weg nach unten gemacht. Es schwebte uns eine eineinhalbstündige, entspannte Wanderung vor. War es aber eher nicht. Der Weg hinab besteht fast ausschließlich aus größeren und kleineren Steinen, die, bei permanenten Gefälle, Stufen unterschiedlichster Art ergeben. Ein wirklicher Wanderhythmus ergibt sich dadurch nie. Spannend...und mordsanstrengend. Anfangs bestand unsere Hauptaufgabe darin, den aufsteigenden Leuten Mut zuzusprechen. Viele lustige Kurzgespräche haben sich so ergeben. Viele Leute haben wir gesehen, die vielleicht den Aufstieg nicht machen sollten. Unsere Stimmung hat sich aber auch zunehmend geändert. Anfänglich gab es noch schattige Stellen für kurze Pausen. Rechtzeitig zur Mittagshitze wurden die Schattenplätze rar. Mit genügend Trinkwasser ist das aber kein Problem. Hatten wir aber nicht. Dann ist noch in der ersten Hälfte der Strecke Len gestürzt und hat sich den Unterarm / das Handgelenk verbuchselt. So kam Pedis Erste Hilfe Set zum Einsatz. Den Arm nun in einer Schlinge, dauerte der Abstieg noch länger. Insgesamt dauerte die Tour 2:45 Stunden und wir waren alle alle ziemlich kaputt. Was für eine Anstrengung. Unplanmäßig haben wir dann recht lange am Haus verbracht, um uns zu erholen. Für den Abend haben wir uns dann doch noch aufgerafft und sind für ein Sonnenuntergangspicknick zum Clifton Beach gefahren. Dort waren wir mit Birte, Volker, Emma und Hannes verabredet. Für den letzten Tag besteht unsere Reisegruppe nun aus 12 Personen. Gemeinsam haben wir einen tollen Sonnenuntergang erlebt und die Anstrengungen des Tages fast vergessen. Nur Lens Arm schmerzt noch sehr. Morgen sehen wir weiter.Read more

  • Day14

    Waterfront, Bloubergstrand & Nebel

    March 14 in South Africa ⋅ ⛅ 25 °C

    Der Mittwoch startete mit viel Sonne und entsprechend einem schönen Frühstück auf der Veranda. Zu einem Ausflug auf den Tafelberg hat es aber leider nicht gereicht...es zog plötzlich dichter Nebel auf. Aber die Reiseleitung hatte ein gutes Alternativprogramm parat. Wir sind erst an den bekannten buntbemalten Häusern vorbei an die Waterfront gefahren...ein typischer Touriplatz mit Souvenirshops, Restaurants, Straßenkünstlern, Riesenrad, Aquarium und Shoppingcenter. Sehr netter Platz direkt am Wasser, an dem es viel zu sehen und kaufen gibt. Von dort ging es zum Dolphin Beach / Bloubergstrand. Von dort, auf der anderen Seite der Bucht, hat man einen tollen Ausblick auf den Tafelberg...wenn er denn nicht vom Nebel verdeckt ist. Wir hatten aber Glück, der anfänglich gespenstische Nebel hat sich verzogen und wir konnten den fantastischen Blick genießen. Spaziergang, Fussi am Strand und baden (Len), wir haben den Tag genossen. Eine kleine Stärkung gab es beim „Blauen Peter“ direkt am Wasser und danach den Sonnenuntergang am Strand. Zum Abschluss gab es Abendessen ebenfalls in einem Restaurant am Wasser. Dort haben wir einen Studienfreund von Lotte mit seiner Familie getroffen...somit waren wir eine große Runde mit 14 Leuten. Auch so einen schönen Tag hätten wir allein nicht erlebt. Am Donnerstag versuchen wir es dann nochmal mit dem Tafelberg.Read more

  • Day12

    Kapstadt und Umgebung

    March 12 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

    Angefangen hat der heutige Tag mit der Erkenntnis, dass man den Warnungen, in Kapstadt nichts im Auto liegen zu lassen, Glauben schenken sollte. Aus unserem Auto wurden heute Nacht tatsächlich ein paar unbedeutende Dinge entwendet. Sachen gibtˋs.
    Leider liegt der Wetterbericht hier bisher immer ziemlich richtig mit seinen Vorhersagen. So hatten wir auch heute wieder das erwartet abwechslungsreiche Wetter. Aber unserer Reiseleiterin Lotte macht das scheinbar wenig Probleme und hat für uns einen tollen Tag organisiert. Wir sind südlich aus Kapstadts Zentrum herausgefahren, haben die Berge Richtung Westen überquert und den ersten Stopp am Strand von Noordhoek gemacht. Es war stark bewölkt und teilweise sehr windig...der Atlantik war selbst für Len zum Baden zu kalt. Nach einem Strandspaziergang ging es über den Chapmans Peak Drive, eine traumhafte Straße entlang der Steilküste, nach Hout Bay. Hier gab es in einem Restaurant am Strand leckeres Mittagessen...und danach die ersten Einkäufe von Urlaubsmitbringseln bei Straßenhändlern, intensives Feilschen inklusive. Nächste Station war Llandudno Beach. Ein schöner Surferstrand in einer wohlhabenderen Gegend...zumindest sahen die netten Häuser an den Hängen danach aus. Nach einer spannenden Klettertour an den Granitfelsen am Strand ging es weiter nach Camps Bay, ein netter Ort am Atlantik mit vielen Restaurants, Cafes und Bars...und mit dem Lions Head und dem 12 Apostelgebirgszug im Hintergrund. Wirklich beeindruckend schön. Nach diesem tollen Ausflug gab es das Abendessen heute zu Hause. Morgen soll das Wetter besser werden...wir sind gespannt, was der Tag bringen wird.Read more

  • Day11

    Kapstadt

    March 11 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

    Nach dem schönen Geburtstagsfrühstück hieß es wieder „Kofferpacken“. Wir haben uns vom Bushmanspad verabschiedet und sind nach Kapstadt aufgebrochen. Nach entspannter Fahrt sind wir in der Großstadt am Kap der Guten Hoffnung angekommen. Welch ein Kontrast zu den vorherigen Stationen unserer Reise. Vielspurige, vollbefahrene Straßen, Hochhäuser und viele Menschen...in großartiger Lage am Meer mit dem Tafelberg als Blickfang. Unsere neue Unterkunft ist ein schönes Haus mit Garten in einer ruhigen Gegend der Stadt. wir wohnen hier mit Lotte, Remmy, Lilly und Pelle und haben reichlich Platz. Das Wetter war den ganzen Tag durchwachsen, am späteren Nachmittag kam aber sogar die Sonne raus. Nach einem Besuch in einem netten Cafe um die Ecke sind wir abends zu Fuss in ein tolles Restaurant zum Geburtstagsabendessen gegangen. Der Rückweg im Dunkeln war dann schon spannend...die Frage nach der Sicherheit ist schon immer allgegenwärtig...und außer uns war auch niemand mehr zu Fuss unterwegs. Der Geburtstag klang dann bei einem Wein auf unserer Veranda aus. Wir sind gespannt, was wir in den letzen Tagen der Reise alles in Kapstadt entdecken!Read more

  • Day11

    Forever young

    March 11 in South Africa ⋅ 🌧 16 °C

    Der Tag startet trotz des Regens einfach super.Café im Bett und dann ein Ständchen, Konfetti 🎊 selbst gebastelte Deko, Glitzer Cupcakes 🧁 und Champagnerfrühstück. Es fühlt sich gut an und der Tag kann so weiter gehen.

  • Day9

    Bushmanspad

    March 9 in South Africa ⋅ 🌧 20 °C

    Wir haben Wilderness gestern Morgen recht früh in Richtung Weinberge verlassen. Das Wetter hat sich nur unwesentlich verbessert und wir wollten uns zeitig mit der Reisegruppe May bei einer Weinprobe treffen. Also schnell von der überdrehten Vermieterin mit Küsschen und Hug verabschiedet und los ging es...leider waren wir nur für die Delfine zu früh dran. Die Fahrt, die uns weiter ins Landesinnere an die Berge führte war wieder sehr interessant. Allein das bunte entspannte Treiben auf den Tankstellen ist ein Erlebnis. Eile gibt es hier nicht. Auf den Weingut Van Loveren haben wir dann Lotte, Remmy, Lilly und Pelle getroffen. Zwei Weinproben und einem Einkauf fürs Abendessen später haben wir unser kleines Häuschen auf dem Weingut „Bushmanspad“ bezogen. Wirklich niedlich. Im Nebenhaus wohnen die Mays...nach erneuter Weinprobe gab es dort ein leckeres nächtliches Barbecue unter faszinierendem Sternenhimmel. Damit klingt ein weiterer toller Tag in Südafrika aus...und die Spannung vor dem morgigen Derby steigt. Wir sind bereit...Read more

  • Day8

    Robberg Bay / Wilderness

    March 8 in South Africa ⋅ ⛅ 19 °C

    Wir haben unsere Zeit in Plettenberg Bay sehr genossen. Haben zum Abschluss noch einen zweistündigen Trail durch das Natur Reservat Robberg Bay gemacht. Er führte uns Bergauf, Bergab und über Stock und Stein an wunderschöner Natur entlang bis zu einem Robbenaussichtspunkt. Da haben wir sehr viele Robben und etliche Delfine sehen können. Was für eine Vielfalt an Natur in nur zwei Stunden, das war toll und wird uns auch immer in Erinnerung bleiben. Als wir dann unserem nächsten Ziel Wilderness näher kamen fing es an zu regnen 🌧 und es wurde merklich kühler. Wir mussten dann die Gegend mit dem Auto erkunden. Unsere Unterkunft liegt erhöht und wir können von der Terrasse aufs Meer blicken aber leider ist es wegen des Regens immer nur ein kurzes Vergnügen. Heute Morgen Regen aber Frühstück mit Blick auf einen Schwarm surfender Delfine 🐬. Wir sind dann nach Oudtshoorn ca. eineinhalb Stunden entfernt in eine Tropfsteinhöhle gefahren und hatten dort eine beeindruckende Führung. Auf dem Rückweg haben wir noch an einem Straußengehege gehalten. Niedliche aber auch Tiere vor denen wir Respekt hatten.Read more

  • Day5

    Sport...

    March 5 in South Africa

    ...ist auch im Urlaub wichtig! Deswegen werden jeden Morgen dutzende Bahnen im hauseigenem Pool geschwommen....

Never miss updates of Dirk with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android