Satellite
  • Day3

    Tag 2 von unserm Loop

    February 15 in Vietnam ⋅ ☀️ 21 °C

    Ich habe mich dazu entschieden mit den anderen weiter zu fahren. Aber ich war wirklich sehr schlecht drauf und hatte sehr Respekt vor der Fahrt. Wir hatten wieder ca 90km vor uns.
    Die Landschaft war einfach unbeschreiblich und nicht auf Bildern festzuhalten.
    Am beeindruckendsten fand ich aber die ganzen kleinen Dörfer und hauptsächlich kleine Kinder mit sehr alten Leuten, die alle hart gearbeitet haben Steine getragen oder am Hang geerntet. Es ist faszinierend und erschrecken zu gleich zu sehen, wie die Kinder dort leben und spielen. Teilweise sind die Häuser nur aus Lehm oder aufeinander gestapelten Steinen alles natürlich selbst gebaut.
    Was richtig süß war, wenn wir durch die Straßen gefahren sind haben die Kinder uns immer zugewunken und mit uns geredet.
    Was mich richtig geschockt hat war, die Aussichtsplattform auf meinem ersten Bild.
    Die wurde von Einheimischen gebaut und ein 11 jähriges Mädchen saß auf einer Bank daneben und hat von jedem 50ct eingesammelt um dort ein Bild zu machen. Das Mädchen sitzt da einfach den ganzen Tag alleine kann kein Wort englisch, um sich mit den Touristen zu unterhalten und starrt in die Ferne, weil ihr auch nicht erlaubt ist aufzustehen und zu spielen. Wir haben uns dort mit einem Guide unterhalten, der sich auskannte und er meinte, dass die Eltern sie in der Früh dort absetzten und am Abend wieder einsammeln und essen und trinken bekommt sie von den Touristen, die vorbei fahren. Als wir das realisiert haben, haben wir uns auf der einen Seite schlecht gefühlt, das zu unterstützen aber auf der anderen Seite wollten wir ihr auch helfen.
    Wir haben uns am letzten Stück bis zum nächsten Homestay viel Zeit gelassen und die Landschaft genossen.
    Das Homestay jetzt war bis jetzt am besten, es war echt total schön und die Leute waren sehr offen vorallem das Essen war aber echt gut. Den Abend haben wir dann mit reiswein und Bier ausklingen lassen, es war ein sehr verrückter abend aber es wurde richtig kalt in der Nacht und wir haben zu wenig warme Sachen dabei.
    Read more