Satellite
  • Day40

    Granja de Moreruela - Tabara 19.6.2018

    June 19, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 29 °C

    Zu früh gefreut. Der Flotte war gestern doch noch voll am Start. Ich schreibe nun wirklich nicht besonders gerne darüber, aber Blog ist Blog. Was den Tag prägt, kommt rein. Denn damit war das Abendessen gestern um 8 auch ganz schnell wieder abgehakt. Hätte mein Magen niemals bei sich behalten, so wie der plötzlich wieder rebellierte. Ist mir fast schon peinlich, denn ich klinge dann wie der Wasserkasten einer Toilette, wenn er nach der Spülung wieder vollläuft und am Schluss nur noch laut plätschert und gluckst. Wie so ein blöder Wasserkasten klinge ich. Unfassbar. Ehrlich.

    Also war um 20 Uhr nicht Tafeln sondern die Heia Trumpf. Die Nacht war entsprechend, und nach dem 5. Gang brauchte ich auch kein Licht mehr, um sicher die Treppe runter zur Toilette zu gelangen. Ich glaube zwischen 5 und 7 Uhr habe ich am Stück geschlafen, wachte auf, und bis auf 2 Biker waren schon alle wieder auf der Piste. Ich fühlte mich aber nicht so schlecht wie befürchtet und traute meinem Magen eine Nektarine und etwas Weißbrot mit stillem Wasser zu. Der verhielt sich auffällig unauffällig, kein Getöse aus der Magengegend war zu vernehmen.

    So machte ich mich also gegen 8.30 Uhr auf die Socken. Direkt im Ort noch war die angesprochene Weggabelung direkt an einer Hausecke, die die Via de la Plata nach Norden bis Astorga und den Camino Sanabres nach Westen über Ourense bis nach Santiago de Compostela führt. Völlig unspektakulär waren da zwei Kacheln angebracht. Rechts am Haus vorbei nach oben ging's nach Astorga, und links am Haus vorbei ging's nach Ourense. Foto anbei.

    Der Weg war dann endlich mal wieder viel abwechslungsreicher als zuletzt 😎 erstes Highlight: die Überquerung des Flusses Esla auf einer tollen uralten Steinbrücke. Fotos anbei. Zweites Highlight: was direkt nach der Brückenüberquerung kam 😁 da ging es nämlich press in den komplett bewachsenen Berghang und ich durfte wieder Bergziege spielen. Hätte nicht gedacht, dass ich mich darüber sogar mal freuen würde. Aber nach der ganzen landschaftlichen Monotonie der letzten Zeit tat das einfach saugut. Das soll jetzt nicht heißen, ich wäre nun zum Freund des Bergwanderns mutiert, das nicht. Nicht, daß da ein falscher Eindruck entsteht 😎

    Danach ging es landschaftlich eher wieder gemäßigter zu, breite Pisten inmitten weiter Felder. Mein Körper spielte weiter erstaunlich gut mit, auch ohne Cafe Americano am Morgen oder ähnlichem Treibstoff. Kann ich mir nur so erklären, dass der Körper das in Situationen wie dieser jetzt einfach mit der Kondition wettmacht, die er sich nun über Wochen antrainiert hat. Der erste Ort kam heute nach 19 km und da wollte ich mir dann die volle Booster-Dröhnung verpassen. Falls die Bar auf war. Sie hatte auf 😁 Es wurden dann 2 Cola auf Eis und ein Cafe Americano, um ganz sicher zu gehen 😎 die letzten knapp 7 Kilometer habe ich dann wie aufgezogen fast im Sprint zurückgelegt.

    Jetzt muss ich aber trotzdem gleich mal zur Apotheke, weil mich hier irgendwas gestochen, nein eher gebissen haben muss, so wie der linke Arm aussieht. Als hätte ich die Beulenpest. 5 richtig fette Beulen. Und noch einige kleinere Beulen und Stiche. Im Gesicht nur ein Stich zum Glück. Fotos vom Arm lasse ich lieber, ist einfach ziemlich eklig. Mal schauen, was die von der Apotheke davon halten. Aber vorher noch duschen und Haare waschen.

    Der Magen verhält sich weiterhin erstaunlich ruhig. Bin verhalten optimistisch 😎

    Edit Apotheke: Der Mann in Weiß, also zumindest fast weiß, schaute zunächst verblüfft, als ich ihm mein Desaster am linken Arm präsentierte. Dann unterzog er die Sache einer genaueren Begutachtung und begann, etwas in seinen spanischen Bart zu murmeln. Das einzige, was ich verstand, war "Mosquitos". Naja, Maikäfer hatte ich jetzt auch weniger im Verdacht. Egal, er schlich ins Lager und kam mit Salbe zurück. Könnte jetzt auch gegen Fußpilz sein, aber was soll's. Drauf damit und sehen, was passiert. Mein Magen verhält sich weiterhin erstaunlich ruhig, das lässt ein richtiges Abendessen in greifbare Nähe rücken 😎

    Stand heute: 865 km 🚶🍀
    Read more