Satellite
  • Day9

    Flora und Fauna und Essen in Bhutan

    April 6, 2019 in Bhutan ⋅ ⛅ 17 °C

    Wir sind sehr überrascht, wie abwechslungsreich und vielfältig die Tier- und Pflanzenwelt in Bhutan ist. Damit haben wir nicht gerechnet. Wir haben eine Mischung aus Indien und Tibet erwartet, aber es ist ganz anders und viel mehr.

    70 % des Landes ist mit Wald bedeckt, im Süden ist es ein richtiger Dschungel. Da es riesige Höhenunterschiede gibt (von 200 bis 7800 Höhenmetern) ist die Artenvielfalt eben so riesig. Die großen Waldflächen bestehen in den niedrigen Höhen aus Pinien, Zypressen, Rhododendren und Eichen, während in höheren Lagen Wacholder, Kiefer und Himalayazedern anzutreffen sind. Sogar Orchideen und Edelweiss soll es hier geben.
    An Früchten und Gemüse haben wir Mangos, Ananas, Bananen, Orangen, Tomaten, Haselnüsse, Bohnen, Kartoffeln, Zwiebeln, Chili, verschiedene Reissorten und vieles mehr hier wachsen oder auf dem Markt zu kaufen gesehen.
    Aus diesem Grund besteht unser Essen auch immer aus viel regionalem Gemüse, ein bisschen Obst ("peel it, boil it, cook it or forget it!") und überhaupt nichts Ungesundem.

    Auch die Tierwelt ist sensationell, auch wenn wir hiervon noch nicht all zu viel gesehen haben. Es gibt jede Menge Bird-Watcher, die nur wegen der Vogelbeobachtung hier ihre Ferien verbringen. Und dann gibt es in Bhutan den kleinen Panda, Kragenbär, Königstiger, Schneeleopard, Takin (das bhutanische Nationaltier), Moschushirsche, Krokodile, Rhinozerose, Goldlanguren (haben wir gestern gesehen), Nebelparder, Blauschafe und Yak. Und es gibt natürlich Kühe (die hier nicht heilig sind und trotzdem überall ungestört runstehen), Hunde (an jeder Ecke mindestens zwei), Pferde und Esel.
    Da Buddhisten keine Tiere töten wird das ganze Fleisch aus Indien importiert. Obwohl wir täglich Hühnchen-Fleisch angeboten bekommen haben wir tatsächlich noch keine Hühner gesehen.

    Und auch der Donnerdrachen, von dem Bhutan den Namen hat, lebt hier (auch wenn ihn noch niemand gesehen hat).

    Einfach toll und wir freuen uns darauf, in den nächsten 14 Tagen noch einiges davon zu entdecken.
    Read more