Aufgrund von Gründen geht es dieses Jahr statt nach Norwegen um "Weiße Nächte" zu sehen nach Rumänien. Wir freuen uns auf eingelegte Paprika, Bären und Dracula
Currently traveling
  • Day13

    Der Regen vertreibt uns

    Yesterday in Romania ⋅ 🌧 14 °C

    Aufgeweckt würden wir heute morgen um kurz vor 8uhr durch den Regen.
    Wir hatten sowas ja schon geahnt und deshalb geplant eine Moschee ein Ort weiter anzuschauen und dann noch etwas durch den Ort zu schlendern.
    Sowas geht ja normal auch bei etwas Regen.
    Es schüttete aber so, das auch der Plan erstmal warten musste.
    Also bis mittags nur im Womo Rum gelegen und nix getan.
    Als der Regen sich dann etwas beruhigte sind wir die 5km rüber gefahren.
    Am Parkplatz angekommen schüttete es wieder.
    Also nochmal eine gute Stunde warten.
    Dann ließ der Regen etwas nach, also schnell los.

    Keine 5min später konnten wir uns direkt an der Moschee, welche wohl mit die Älteste sein soll, erstmal unterstellen.
    Das Schlendern durch die Innenstadt entpuppte sich ebenso als Reinfall.
    Alles komplett runter gewirtschaftet und unansehnlich.
    Auf dem Rückweg zum Womo machten wir an einem Hafenrestaurant noch Halt und aßen dort.
    Beide Gerichte typisch Rumänien und sehr lecker.

    Danach quälten wir uns durch die Wetterbericht und entschieden direkt wieder vom Meer weg zu fahren.
    Jetzt stehen wir wieder in der Nähe von Brasov an einem Bären Reservat, in der Hoffnung dieses mögen bei nur leichtem Regen anschauen zu können.
    Bilanz von heute, mit Unterbrechung von etwa 1h hatten wir insgesamt 13h Regen samt Aquaplaning auf der Straße.
    Read more

    Detlef Radke

    Das ist so schade für euch

    Susanne Radke

    Kann mich Detlef nur anschließen. Hoffentlich wird's Morgen besser. Drück die Daumen.

    Julia Rogosch

    Oh man ihr habt aber auch ein Pech mit dem Regen😥 Hoffentlich wird es die Tage besser🙏

    Pia Seitz

    danke ihr lieben das hoffen wir auch 😘

    3 more comments
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day12

    Ab ans Meer

    June 14 in Romania ⋅ ☁️ 18 °C

    Nachdem das Wetter wieder überall eher schlecht angesagt war, entschieden wir uns heute den östlichsten Punkt unserer Reise zu erreichen.
    So waren heute knappe 300km angesagt, wofür man hier 5 Stunden benötigt.

    Zwischendrin mussten noch zwei Stops an verschiedenen Tankstellen gemacht werden um unseren Wassertank zu füllen.
    Das ist zwar an jedem "Campingplatz" möglich, aber das Wasser hat oft eine Farbe, die will man dann doch nicht in seinem System haben.

    Nun stehen wir direkt am Stand.
    Was für Unternehmungen morgen anstehen ist noch nicht sicher. Das Wetterbericht sagt den kompletten Tag 90% Regen voraus.
    Warten wir Mal ab. Nachdem es jetzt insgesamt 3 Tage gedauert hat alle Klamotten wieder trocken zu bekommen haben wir wenig Lust morgen direkt wieder alles nass zu haben.
    Read more

    Detlef Radke

    Das sieht schon mal sehr schön aus

    Detlef Radke

    Am Containerhafen?

    Pia Seitz

    der ist weiter weg 😊

    12 more comments
     
  • Day11

    Schlammvulkane bei Berca

    June 13 in Romania ⋅ ☁️ 17 °C

    Unser Standort war perfekt für unsere heutige Unternehmung.
    Wir schauten uns die Schlammvulkane an.
    Eintritt war für diese blubbernden Dreckberge fällig.
    80ct pro Person.
    Der Abstieg war dann eine extrem schlammige Angelegenheit, denn wie sollte es anders sein fing es während der Besichtigung mit Regen an.

    Am Womo angekommen war also auch das 3. Paar Schuhe klatschnass und wir bewegten und von nun an mit Badelatschen über den Platz.

    Eigentlich war komplette Tag wurde dann im Womo verbracht.
    Alles irgendwie aufgehängt, Heizung auf 25° damit es annähernd trocknen kann.
    Fenster auf war die ersten 3h nicht möglich, da es zu stark regnete.
    Der Aufstieg zu den Schlammvulkane verwandelte sich recht zackig in einen Schlammfluss und ca. 3/4 der Wiese stand deutlich unter Wasser.

    Zum Abend stoppte der Regen. Also alle Klamotten wieder raus aus dem Fahrzeug und draussen aufgehängt damit es besser trocken kann.
    2h konnte also alles draußen hängen, dann fing es wieder an mit regnen.
    Wenigstens 1 paar Schuhe pro Person ist nun wieder trocken.

    Nachdem wir gestern Essen waren, läuft heute mit der Omnia mit Nudelauflauf.
    Mal schauen wir sich die neue Beschichtung so schlägt. 🤔😁
    Edith: Beschichtung ist top top 😃 war in 2 min gespült und wieder verpackt 😜
    Read more

    Detlef Radke

    Der spuckt ja

    Pia Seitz

    ist ja auch ein Vulkan 🌋 😂

    Detlef Radke

    Nur Schlamm

    Pia Seitz

    jap ganz viel sogar 😂

    8 more comments
     
  • Day10

    Tausche Monsun und Hagel gegen Bär

    June 12 in Romania ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute morgen klingelte der Wecker recht früh zur Dämmerung mit der Hoffnung einen Bären zu sehen, leider erfolglos.
    Also nochmal ins Bett gelegt.
    Nachdem dem Kaffee und einer Beratung von einem örtlichen Ranger ging es los. Und direkt wieder zurück.
    Der erste Weg war falsch, der zweite Weg nicht mehr möglich zu laufen da zugewachsen.
    Also die 3. Möglichkeit getestet.
    Nach 45 Minuten war auch dort Schluss.

    Wieder zurück wollten wir direkt passend die Führung das das Moor mitmachen.
    Aufgrund des schlechten Wetters wollte der Guide noch warten, da es bei Gewitter zu gefährlich sein.
    Während dem Warten fing es dann an mit Starkregen und Hagel.
    Das Ganze hielt etwa 3h an.
    Bis wir wieder zurück am Womo waren, war dementsprechend alles nass.
    Inklusive den Rucksäcken samt Innereien, trotz Raincover.

    Die folgende Herausforderung war dann erstmal Recht zügig das Womo auf das Wiese zu fahren bevor das durch das ganze Wasser nicht mehr möglich ist.
    Als es kurz besser wurde, versuchten wir die Chance zu nutzen um unser Ticket zu bezahlen und abzufahren. Leider nicht allzu erfolgreich. Es fing wieder stärker an mit Regnen und bei dem 3min Outdoor war die nächste Hose durch.

    Eigentlich wollten wir dort noch eine Nacht verbringen. So aber unmöglich.
    Sind dann weiter gefahren und stehen nun bei den Schlammvulkane bei Berca auf einem Campingplatz.
    Nach der Ankunft haben wir entschieden, wir haben keinen Bock auf kochen und hier kostet ja eh alles nix und sind Mal wieder essen gegangen.
    Unser Schnitt im Auswärtsessen geht hier rasant in die Höhe.
    Herausforderung hierbei, das durch die letzten 2 Tage jetzt jeweils beide paar Wanderschuhe noch nass sind.
    Rucksäcke, Jacken und Hosen hängen bei Heizung 23° im Bad bei offenem Fenster seit 3h und sind immer noch nass.
    Wir hoffen nun das wir nicht im 2. Sommerurlaub auch noch den 2. Versicherungsschaden durch den Hagel haben.
    Anschauen war wegen dem durchgehenden Regen bis jetzt nicht möglich
    Read more

    Annette Seitz

    Gefällt mir nicht.

    Pia Seitz

    ja aber ich glaube es ist nix passiert dafür waren die Hagelkörner zum Glück glaube ich zu klein 🤷

    Julia Rogosch

    Was gab es denn da leckeres?

    Pia Seitz

    erst eine Suppe, dann Hähnchen mit Pommes und Krautsalat für Flo und hat er von mir noch einen Teil Polenta mit Schafskäse und Käse überbacken und Ei mit Würstchen bekommen und das ganze für 19€

    14 more comments
     
  • Day9

    Auf zu den Bären

    June 11 in Romania ⋅ ☁️ 10 °C

    Nach einer zweiten Nacht am Lacu Rosu war heute eigentlich noch eine Wanderung auf den "Hausberg" geplant.
    5min nach Start fing es an mit Regen.
    Kurzer Halt und abgewartet, fiel die Entscheidung nur die kürzere Runde um den See zu machen.
    Nach knapp über einer Stunde waren wir wieder zurück.
    Zeit zum Frühstück, also ab zum Langos Stand.
    Heute mit Schokolade und mit Marmelade.
    War auch lecker.
    Mit vollem Bauch ging es dann Richtung Weiterfahrt.
    Es ging Richtung einem See, an welchem man wohl immer Mal wieder Bären sehen kann.

    Auf dem Weg sollten noch Lebensmittel gekauft werden, Wasser und Diesel getankt werden.
    Bis auf das Wasser tanken konnte alles erfolgreich abgeschlossen werden.
    Am See angekommen erfolgte eine kurze Einweisung der Ranger.
    Vor Ort ist ein Campingplatz, welcher mit einem Elektrozaun umzäunt ist, damit man kein Problem mit den Bären hat.

    Durch die vermeintliche Nebensaison sind wir die Einzigen auf dem gesamten Areal.
    Feuerholz ist gratis, deshalb ist heute Grillen und Lagerfeuer angesagt.
    Während dem Essen am Feuer durften wir dann mit einem Fuchs Bekanntschaft machen, welcher wohl keine Angst vor Menschen mehr hat.
    Das Grillgut riecht wohl zu gut.
    Read more

    Annette Seitz

    Wie? kein Bild vom Fuchs.

    Pia Seitz

    Wir waren etwas überrascht als er hinter uns stand und keine Anstalten gemacht hat zu verschwinden mussten unser Grillgut gegen ihn verteidigen vor allem hat er es später ein zweites Mal probiert 😂

    Julia Rogosch

    Und wann wird das erste Mal gebadet?😁

    Pia Seitz

    da ist baden verboten villeicht weil Bruno der Bär da ab und zu drin ist 😜

    13 more comments
     
  • Day8

    Durch die Schlucht und den Fluss

    June 10 in Romania ⋅ 🌧 12 °C

    Nachdem dir Planung für den heutigen Tag schon stand ging es nach einem Kaffee direkt los.
    Zuerst direkt an der Straße lag, was bei dem rumänischen Fahrstil eher nicht die erste Wahl sein sollte.
    Hat man aber auch heile überstanden.
    Als der Wanderweg dann abzweigte kamen wir direkt zu dem ersten Highlight im wahrsten Sinne.
    Eine stattliche Hängebrücke wartete auf uns.
    Der kurzfristige Platzregen machte die Sache nicht besser, Sondern rutschiger.
    Zum Glück war es warm, da machten auch nasse Klamotten auch nicht so viel aus. Diese Einstellung brauchten wir im Laufe der Wanderung nochmals.....
    Die Landschaft war dieses Mal wieder toll und vorallem aussergewöhnlich.
    Die Schlucht samt Felswänden gab ein tolles Bild an.

    Es ging noch an ein paar Bauernhöfen vorbei.
    Das Wetter war im stetigen Wechsel zwischen Sonne und Regen.
    Irgendwann erreichten wir dann einen Fluss. Dieser musste durchwatet werden.
    Leider war der Wasserstand zu hoch um den Grund komplett zu sehen, daher war barfuß keine Option für uns.

    So ging es die gute letzte Stunde in nassen Schuhen weiter.
    Zurück am Womo also erstmal die Schuhe und Socken getauscht und dann ab zum Imbiss.
    Zuerst Mal einen Langos für 2€ verspeist und danach noch einen überdimensionalen Baumstamm mit genommen.
    Also zwei, damit Mal die verschiedenen Geschmacksrichtungen auch testen kann.
    Read more

    Detlef Radke

    Das liest sich nach Esstour ?😀

    Pia Seitz

    das war unser Ziel deshalb haben wir das Frühstück ja ausfallen lassen um nachher mehr langosch und Baumstamm essen zu können 😜😂

    Detlef Radke

    Wo ist das Bild von der Brücke

    Pia Seitz

    das kommt noch Flo muss die Bilder aus der Kamera noch importieren 😜

    10 more comments
     
  • Day7

    Hoch hinaus

    June 9 in Romania ⋅ 🌧 13 °C

    Heute ging es in einem kleinen Nationalpark auf Wanderschaft.
    Vorsicht war geboten, das Warnschild vor den Vipern (die Tiere sind gemeint 😋) ist laut Ranger kein Scherz gewesen. Die Sandviper ist die giftigste Schlange in Europa und mit unserer Kreuzotter verwandt.
    Mag komisch klingen, der Plan war aber die Hütte am höchsten Punkt der Tour zu nutzen und traditionell zu speisen, nachdem das gestern Abend schon nicht möglich war.
    Oben angekommen, Hütte wird renoviert und war zu.
    Also ohne Essen an den Abstieg gemacht.
    Nach etwa 3/4 erreichte uns das Gewitter.
    War vorhergesagt, deshalb nicht so schlimm.
    Aus diesem Grund sind wir etwas früher los.
    Zurück am Womo wieder Sonne.

    Erstmal schauen was der Tag noch bringen könnte und wo wir hin wollen.
    Nach den heutigen 1000hm morgen etwas lockerer, deshalb an einen See samt Stellplatz und etlichen Restaurants gefahren.
    Nix los, da Nebensaison. Leider aber auch viele Restaurants zu.
    Gefunden haben wir zum Glück noch eins, in welchem wir dann aber um 18.30Uhr alleine saßen und welches wohl um 19uhr geschlossen hätte.
    Heute halt erst um 19.10Uhr. Dafür gab es dann auch Trinkgeld, was in Rumänien anscheinend völlig unüblich ist.
    Bei 17€ für 2 Bier und 2 Hauptgerichte kann man sich das schon Mal gönnen, nein nicht pro Person.
    Eigentlich wären wir gerne sitzen geblieben und hätten noch ein paar Bier geordert.
    Read more

    Detlef Radke

    Super Panorama

    Detlef Radke

    Auf zum Berg

    Detlef Radke

    Tschechische Knödel

    Pia Seitz

    Nicht ganz das flache weiße ist Käse und das gelbe ist Polenta 😉

    15 more comments
     
  • Day6

    Den halben Tag am Fahren

    June 8 in Romania ⋅ ⛅ 16 °C

    Mit der Vorahnung das uns heute die Füße noch vom Abstieg des Vortrags weh tun, klingelte heute kein Wecker.
    Aber auch ohne diesen waren wir um 8uhr wach und um halb 9 war auch schon der Kaffee fertig.
    Viel Zeit verbrachten wir mit der Planung der nächsten Tage.
    Ein deutliches Problem ist hier das Parken.
    Es gibt zwar Straßen durch die Orte, aber keinerlei Platz zum Parken.
    Das eliminiert immer wieder angedachten Ziele.

    So entschlossen wir erstmal einen kleinen Spaziergang auf der Passhöhe zu machen um die Beine etwas zu lockern.
    Danach sollte es ca. 180km weiter gehen.
    Einen schönen See anschauen und morgen dann in ein Kaltsteingebirge wandern.

    Für diese Strecke wurden inklusive Vesperpause etwa 5h benötigt und etwa 50% der Strecke war der Regen zu Gast.
    Nun stehen wir in einem verlassenen Skiort.
    Eigentlich hatten wir uns darauf gefreut heute mal wieder einheimisches Essen in der angrenzenden Gastronomie genießen zu können.
    Leider alles geschlossen.
    Also gibt es Puten- Rahm- Geschnetzeltes, quasi schon vorbereitet.
    Read more

    Detlef Radke

    Der Stellplatz sie doch gut aus

    Detlef Radke

    Schön 👍

    Detlef Radke

    Der Regen hat sich ja verzogen

    4 more comments
     
  • Day5

    Statt See, doch nur Tümpel

    June 7 in Romania ⋅ 🌧 11 °C

    Heute verließen wir den Campingplatz "Babou" in Breb.
    Erste Herausforderung war wieder die Ausfahrt aus dem Campingplatz und aus dem Dorf um auf die Hauptstraße zu kommen.
    Der nächste Halt sollte an einem größeren Kloster sein.
    Der Weg dorthin führte eigentlich nur Berg auf und wieder ab.
    Schneller als 50kmh konnten selten gefahren werden. Grenzt hier doch ein Dorf direkt an das andere.
    So gibt es quasi keine Landstraße.
    Das Kloster war sehr schön anzuschauen. Sehr beeindruckend die Bauten.
    Zum Glück waren wir auf dem riesigen Parkplatz alleine. So hatte man auch beim Besichtigen kein Problem.
    Anschließend ging es weiter in Richtung einem Wintersportort. Eine Wanderung samt Wasserfall und Bergsee wurde beworben.
    Der Wasserfall war ganz schön.
    Bis wir am See waren, war es eine Quälerei und die Enttäuschung groß. Erwartet hatte man einen schönen Bergsee und blau- schimmerndem Wasser.
    Vorhanden war ein kleiner brauner Tümpel.
    Ein Bild gab es keins.
    Wir drehten direkt um, in der Hoffnung bergab noch einen Sessellift zu erwischen.
    Leider 5min zu spät.
    So hatten wir das Vergnügen 800hm direkt die eigentliche Skipiste runter zu laufen.
    Die Knie bedankten sich 🙆🤷

    Einen Stellplatz fanden wir heute direkt auf einem Pass.
    Eigentlich war die Idee zu grillen. Kaum standen wir draußen, fing es an zu winden und der Regen ließ nicht lange auf sich warten.
    Also musste doch die Pfanne herhalten.

    So sitzen wir jetzt, mit vollem Bauch und schmerzenden Füßen inklusive Blasen bei heimischem Willi, Muskat-Trollinger und rumänischen Bier und schauen was der morgige Tag bringen könnte.
    Read more

    Detlef Radke

    Oh . Österreich

    Detlef Radke

    Ihr habt es mit dem Regen 🌧. Macht euch ja nichts aus 😜

    Pia Seitz

    war zum Glück erst heute Abend 😊

    12 more comments
     
  • Day4

    Rund um Breb

    June 6 in Romania ⋅ ☀️ 20 °C

    Nachdem es gestern Abend noch aufgehört hat zu regnen, wachten wir bei blauem Himmel auf.
    Schnell war klar daß der Tag schön werden würde.
    In etwa 8km Entfernung soll in einem anderen Dorf ein Geldautomat stehen.
    Den bräuchten wir, denn im Gegensatz zu Skandinavien kann man hier zwar auch viel mit Karte bezahlen aber auch vielen es nicht.
    Vorallem nicht wenn man am Straßenrand bei den Einheimischen Obst und selbergemachte Lebensmittel kaufen möchte.
    Auf dem Weg dorthin konnten wir die Landschaft bestaunen und auch einen Storch beobachten der in einer Wiese umher stolzierte.
    Nachdem der Bankautomat gefunden und Bargeld abgehoben war gab es im Supermarkt daneben für umgerechnet 1€ für jeden noch ein Eis und dann ging es wieder zurück.
    Es war mittlerweile deutlich heiß geworden.
    Wir entdeckten noch einen Einheimischen welcher uns gerne Erdbeeren verkaufte.
    Mindestabnahmemenge 1KG. Bei 2€ aber auch kein Problem.
    So waren wir direkt froh um das Bargeld.

    Zurück am Womo also aufgrund der Temperaturen erstmal Bedienungsanleitung lesen und dann Mal unsere Markise ausfahren.
    Eine Premiere jagt hier also die Nächste.
    Der Stoff ist übrigens ganz schön 😂

    So liegen wir jetzt unter der Markise und essen Erdbeeren 🍓
    Read more

    Detlef Radke

    So soll Urlaub sein

    Pia Seitz

    richtig Camping-Feeling 😜

    Susanne Radke

    Und den Bauch voll mit leckeren Erdbeeren im Schatten liegen.👍😋

    11 more comments