Satellite
  • Day10

    Poon Hill

    November 15, 2018 in Nepal ⋅ ☀️ 11 °C

    Wunderschöne Landschaften, Regenwald, grandiose Bergpanoramen, lange Wandertage, unzählige Stufen und vor allem saukalte Nächte.
    All das beschreibt unsere ersten drei Tage in den Bergen der Annapurna Region. Nachdem wir uns die ersten zwei Tage nach Gorephani (2800m) hochgearbeit hatten, folgte an Tag 3 mit der Besteigung des Poon Hills zum Sonnenaufgang (3200m) das erste große Highlight. Für Nepalesen, die wohl ohnehin gegen 4 aufstehen, ist das kein Problem. Für uns war es schon eine kleine Herausforderung, als der Wecker um 4:30 Uhr in der Eiseskälte unseres Zimmers klingelte. Also alle Klamotten angezogen die Wärme versprechen, Stirnlampe auf und los. Im Gänsemarsch ging es dann eine Stunde lang Treppen hinauf. Da gefühlt das komplette Gebirge aus Treppen besteht (mal Fluch, mal Segen) war das für uns nichts Neues. Mit den ersten Sonnenstrahlen war aber klar, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Das Panorama inkl. des 7. höchsten Berges weltweit war wirklich beeindruckend. Nach einem Frühstück ging es wieder weiter in Richtung Annapurna Base Camp. Da Vicky wie der ein oder andere weiß "etwas" kälteempfindlich ist, entschieden wir beim Abendessen, dass nur ich den Weg zum Basecamp in Angriff nehme und Vicky in Chomrong entspannt. Die Vorstellung auf mehrere Tage in unbeheizten Gasthäusern bei unter 0 Grad klang für Vicky nicht wirklich verlockend. Ich hingegen war gespannt, wie ich mit der Höhe zurechtkommen werde.Read more