Satellite
  • Day67

    Galapagos Tag 5 - Santa Cruz

    October 23, 2018 in Ecuador ⋅ ⛅ 22 °C

    In der Morgendämmerung laufen wir vollbepackt zum Anlegesteg von Puerto Villamil. 6 Uhr geht von hier aus das Boot zurück nach Santa Cruz. Isla Isabela hat sich auf jeden Fall gelohnt, es ist so schön ruhig dort und es hat kaum Touristen! Wirklich ein Paradies. Die Bootsfahrt ist wieder ganz schön anstrengend - jeder hat ganz schön mit sich zu kämpfen nicht seekrank zu werden. Vor den Fahrten werden auch immer Kotzetüten verteilt, die auch meistens gebraucht werden - wir können sie zum Glück leer wieder abgeben :)
    8 Uhr kommen wir wieder in dem uns schon bekanntem Hafen Puerto Ayora an und begeben uns erstmal auf Hostelsuche. Gar nicht so einfach, viele sind ausgebucht und der Rest ist teuer (30$ aufwärts). Wir können allerdings im Hotel Carliza einen guten Preis von 26,50$ die Nacht für ein Zimmer mit zwei Betten verhandeln und erstmal unsere Sachen abstellen. Von hier aus machen wir uns auf den Weg zum Charles Darwin Center - ein Recherche-Zentrum und eine Aufzuchtstation für besonders bedrohte Galapagos-Tiere wie zum Beispiel den gelb-braunen Leguan und einige Spezies der Riesenschildkröten. Außerdem wird einem die Geschichte von Galapagos näher gebracht und die Probleme geschildert. Von hier aus kommt man auch zu östlich gelegenen kleinen Stränden der Insel. Danach checken wir in Ruhe ein, gehen wieder bei der gleichen netten Frau für 4$ ein leckeres Mittagsmenü essen (Rindersuppe, Reis mit Fisch in Erdnusssoße und Kochbanane, Getränk) und machen uns dann mit einem Local Bus (1$) auf den Weg nach Santa Rosa. Von hier aus kann man in die Reserva El Chato wandern - ein Gebiet im Hochland der Insel, in dem die Galapagos-Riesenschildkröten frei leben. So viele Riesen auf einmal zu sehen - ein tolles Erlebnis! Und beeindruckend so nah an den 300kg Tieren sein zu können! Sie liegen entweder irgendwo rum und fressen ganz gemütlich Gras, begleiten uns ein wenig, kommen uns entgegen oder ziehen erschrocken ihre Köpfe ein, sobald sie uns bemerken. :) Außerdem kann man hier Lava-Tunnell begehen - Tunnel die dadurch enstanden, da außen die Lava erhärtete, während innen noch heiße flüssige Lava floss. Manche sind gruselig lang und dunkel :) Zurürck nach Santa Rosa ist es ein ganz schön anstrengender Marsch den Berg hinauf, aber kein Problem für uns :) In Santa Rosa warten wir auf den nächsten Local Bus und fahren zurück bis zum Mercado Central von Puerto Ayora - hier gibt es zum Abendbrot für Sik komische Gedärme (sieht echt eklig aus, gegrillter Darm vom Schwein ohne Inhalt) und für mich einen Empanada con Carne (frittierte Teigtasche mit Fleisch gefüllt) und wieder so einen leckeren heißen Pflaumensaft. Bei einer einheimisch sehr beliebten Panederia kaufen wir uns für morgen das Frühstück - Schokobrötchen für mich :). Bei einem Abendspaziergang im Hafen können wir noch hunderte von Haien beobachten direkt in der Bucht - ganz abgesehen von den ganzen Pelikanen, Leguanen und faulenzenden Seelöwen, die man schon langsam als ganz normal empfindet und selbstverständlich über sie hinübersteigt.
    Read more