ManfredSabine

Joined July 2018Living in: Ludwigsburg, Deutschland
  • Day12

    Auf zur Sunshine Coast

    Yesterday in Canada

    So, früh raus mit uns und auf zur Fähre. Auf dem Weg nochmal in Squamish gestoppt und lecker gefrühstückt. Dann rüber von Horseshoe Bay nach Langdale. Bilder: Fehlanzeige! Noch immer Smoke. Schade. Nach ner Dreiviertelstunde waren wir an der Sunshine Coast und ne knappe Stunde später schon an unserer tollen Wohnung. Hier ist’s noch schöner als auf den AirBnB Bildern! Haben uns eingerichtet, gut eingekauft und die Gegend ein bisschen abgecheckt. Danach lecker Dinner.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    Sind heute morgen früh aufgestanden und waren kurz nach 9 Uhr schon auf dem Berg. Unsere letzte Wanderung auf den Bergen rund um Whistler schien mit der Vorhersage 30 Grad und wolkenlos ja auch fantastisch zu werden. Auf der Bergfahrt wunderten wir uns schon, dass die erwartete Weitsicht nicht vorhanden war. Unsere wirklich sehr schöne Tour führte uns immer wieder zu Aussichtspunkten, bei denen wir leider nicht viel sahen. Man konnte nicht einmal die Bergkette gegenüber oder das Tal sehen. So haben wir den wohl beeindruckenden Cheakamus Lake nur mit extrem viel Fantasie wahrnehmen können. Aus diesem Grund ging es mit gemischten Gefühlen zum Green Lake, dem Startplatz des Glacier Sightseeing Rundflugs. Pech (oder Glück) für uns: alle Flüge gestrichen! Der Grund: smoke aufgrund der vielen Waldbrände und des gedrehten Windes. Für die Einheimischen nichts neues, auch letztes Jahr gab es viele Wochen, in denen die Sicht fast null war. Somit blieb uns nichts anderes übrig als kulinarisch aktiv zu werden. Kleine Tapas und ein Aperitif!Read more

  • Day10

    Marmots galore

    August 12 in Canada

    Heute war Whistler in den Wolken und im Nebel die Zweite angesagt. Schade! Leider hatte der Wetterbericht nicht recht. Es hätte ab Mittag aufreißen sollen, doch unsere Wanderung war nicht von unglaublich weiten Fernsichten geprägt. Das Laufen war schön und nicht zu anstrengend. Begonnen hatte es mit einer amüsante Gondelfahrt nach oben mit Indern, die uns von ihrem Urlaub vor drei Monaten in Deutschland erzählt haben. Sie waren begeistert von München und konnten nicht verstehen wie ein Fußballteam feiern kann, wenn es verloren hat (das letzte Saisonspiel gegen Stuttgart).
    Auf unserer Wanderung haben wir echt viele Murmeltiere gesehen (Marmots), die irgendwie anders als unsere aussehen. Und: sie sind auch zutraulicher als die europäische Variante. Rechts links überall sind sie umhergesprungen und haben sich der Kamera gestellt. Teilweise waren wir nur 4 m entfernt. Die Streifenhörnchen sind nicht so zutraulich. Manfreds Futterversuche zum anlocken sind irgendwie gescheitert. Aber neugierig sind sie jedenfalls.
    Während der Talfahrt mit der Gondel haben wir wieder nen Bär erblickt. Gestern war es sogar eine Mutter mit zwei Jungen die im Gras umhergesprungen sind. So machte es Sabine eher Freude Bären zu sehen.
    Unten angekommen haben wir das bunte Treiben der Mountainbiker genossen. Verrückt. Und hier ist jedes Alter vertreten. Das Erste Hilfe Zelt war gut besucht. Und auch sonst laufen in Whistler wahnsinnig viele Leute mit Krücken, Armschlaufen und sonstigen Blessuren und vor allem Schrammen herum. Es gab tatsächlich ein Rennen von „Top of the World“ (Bergspitze) bis ins Tal runter auf Zeit.
    Ein leckeres Dinner gabs beim Mexikaner zum Ausklang des Tages. Morgen soll das Wetter wieder besser werden. Drücken wir mal die Daumen. Denn es soll noch in die Luft gehen nach dem wandern.
    Read more

  • Day9

    Whistler Mountain im Nebel

    August 11 in Canada

    Sind heute morgen gleich auf den Berg gefahren (man kann auf keinen der beiden Berge hochlaufen, da bei einem Bauarbeiten für ne neue Bahn stattfinden und beim anderen die Gefahr von Mountainbikern überfahren zu werden bei annähernd 100% liegt). Deshalb gibt es nur den Aufstieg per Bergbahn! Wir sind dann voller Elan ca 1 Stunde auf den Whistler Peak gelaufen. Hier gibt es seit diesem Jahr eine Hängebrücke, die hoch über eine Gletscherfläche führt. Problem: Wenn das Wetter zuzieht und man in Wolken ist, sieht man praktisch nichts mehr. Schade, die sonst wohl wundervolle Aussicht war leider nicht zu sehen. Haben den Start eines Downhill Rennens gesehen, bei dem die Fahrer in 30 Sekunden Abständen einen Single Trail runtergerast sind. VERRÜCKT. Haben das schlechte Wetter genutzt ein erstklassiges Mittagessen auf dem Blackcomb Mountain einzunehmen. LECKER.
    Nachmittags sind wir noch zu Wasserfällen gefahren und haben versucht zum Olympic Park (wo einst die nordischen Wettbewerbe waren) zu fahren, wo wir nach 10 km den Berg hoch eine Schranke vorgefunden haben, auf der stand, dass es Öffnungszeiten gibt... Man hätte es auch unten hinschreiben können... Schließlich waren wir dann bei Whistler Bungee. Spektakulär! Viele Leute sprangen kurz nach einander. Wow.
    Read more

  • Day8

    Haben heute nur eine kleine Wanderung an 4 versteckten Seen gemacht. Diese Tour war auf dem Weg nach Whistler und war eine wahre Entspannung nach der Anstrengung gestern.
    Whistler ist ein Ort, der vor Aktivitäten geradezu strotzt. Zudem ist ab heute ein Biking Event, der wohl die Weltspitze des Mountainbike Radsports anzieht. Es gibt aber auch Wettbewerbe, bei denen Kids teilnehmen. Im Tal unten ist ein Funpark eingerichtet, bei denen Sprünge und Tricks gezeigt werden. Wir hoffen, dass wir die Möglichkeit haben, einiges zu sehen. Aber wahrscheinlich finden diese Wettbewerbe erst später statt.
    Die Medal’s Plaza von den olympischen Spielen ist gar nicht so gross wie gedacht. Auf einer langen Tafel sind die Medaillengewinner von den Spielen 2010 festgehalten. Hatte den Eindruck wir waren erfolgreich.
    Read more

  • Day7

    Hoch über Squamish

    August 9 in Canada

    Heute gabs die erste lange Wanderung. Manfred ist den Sea to Summit Trail hochgelaufen (900HM), Sabine gab sich glatt die Doppelmayer Gondel. Oben angekommen fand sich Sabine in der Hängematte. Nach Auffüllen der Wasserflaschen haben wir den Al Harbrich‘s Trail gemacht. Hier waren wahnsinnig steile Passagen, ausgesetzte Stellen auf Felsen aber auch schattige Waldstücke dabei, bei denen man ein wenig runterkühlen konnte. Belohnt wurden wir mit fantastischen Ausblicken in die Berge und die Howe Bucht. Zum Abendessen gingen wir in ne einfache Dorfpinte, in der Musik spielte und das Essen gut war. Zum Abschluss haben wir im Hostel noch interessante Leute kennengelernt und erfahren, dass Squamish vor allem weltberühmt wegen seiner Klettergebiete ist.Read more

  • Day6

    Der erste Bär

    August 8 in Canada

    Die Koffer gepackt und unser Auto für die nächste Zeit abgeholt. Los ging’s nach Squamish. Da es nicht so weit von Vancouver entfernt ist, konnten wir noch eine kleine Wanderung in der Nähe unseres Hostels machen. Ein Domizil für Kletterer. Einige waren auch unterwegs. Sabines Laune war bis zu Manfreds freudiger Aussage: Da ist n Bär!! 🐻 auch prima. Einer von uns hatte Ambitionen wegzulaufen und tat es auch ein Stück weit, der Andere wollte ein Foto machen. Klar wer wer ist. 😜 Was ein Schreck. Leider mussten wir den Weg weiter. Zum Glück kamen zwei Kletterer, die mit uns zusammen etwas Krach machten.
    Unser Hostel ist zwar direkt an der Straße, aber davon bekommen wir wenig mit. Alle sind total nett. Backpacker und Staff. Übernachten altersentsprechend aber nicht im Mehrbettzimmer. Haben ein Eigenes 😴.
    Haben ein kl Restaurant ausprobiert mit italienischem Einfluss. Wobei Manfreds Wagyu Rind nicht ganz dem italienischen Flair entspricht. Aber egal. Lecker war es!!! Sabine hatte reichlich Knofi. Gut gerüstet- den nächsten Bären 🐻 hauchen wir einfach an 😉
    Read more

  • Day5

    Letzter Tag in Vancouver

    August 7 in Canada

    Hatten Frühstück in Gastown. Wollten nochmal die Atmosphäre in diesem Viertel genießen und Chinatown richtig durchlaufen... Das Problem ist tatsächlich, dass in diesem Viertel die Armut ultra krass zum Vorschein kommt! In der East Hastings St denkt man, dass da die Walking Dead ihr Dasein fristen. Ein Junkie hat sich, als wir vorbei liefen, etwas gespritzt, ein Anderer hat uns angepöbelt. Wir haben uns logischerweise nicht wohl gefühlt (to put it mildly) und sind dann auf den Vancouver Lookout gegangen und haben den Rundumblick der City aufgesogen. Danach ging’s nach Jericho Beach und dann zum Sushi essen in die West 4th St. Hier fanden wir auch coole Läden zum Shoppen (und taten dies auch). Der Abschluss unseres letzten Abends war ein geniales Essen am English Beach (bei uns) mit Austern, Muscheln und Tuna! Wow!Read more

  • Day4

    Outdoor

    August 6 in Canada

    Heute haben wir uns Räder ausgeliehen und sind an der Seawall rumgeradelt. Haben Natur, Wasser und nette Viertel genossen. Lunch gab es im Craft, die tatsächlich alle Biere vom Fass anbieten. Man stelle sich all diese Leitungen vor... Sie gibt es auch! Für Manfred gab es doch auch nen BC Cider! Danach stand die Bergetappe zum Queen Elizabeth Garden an. Unsere Räder haben es gepackt und wir konnten sogar ganz liebe Senioren beim Bowlen (auf Rasen) beobachten. Die waren goldig! Alles in allem sind wir mindestens 40 Kilometer geradelt und unsere Boppes taten uns mächtig weh. Nach nochmaligem Besuch der Granville Island ging’s zum Abendessen zurück zum Malaysischen Essen.Read more

  • Day3

    Foodie Tour in Gastown

    August 5 in Canada

    Nach der Parade gabs Genuss. Sabines Geburtstagsgeschenk wurde eingelöst. Eine Foodie Tour mit Besuch in 4 Restaurants mit Snacks und Getränken. Wir waren 12 Gäste und Vicky, die uns kulinarische Köstlichkeiten kredenzen ließ. Alles in allem ein toller Nachmittag. Es gab mexikanisch und italienisch zu Anfang, dann ein Essen in ner Craft Kitchen (lokales, kanadische Kreationen) und zum Abschluss eine Creme Brûlée (eine besondere Zubereitung mit karamellisiertem Honig. To die for!)Read more

Never miss updates of ManfredSabine with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android