Satellite
  • Day11

    Hochzeit unterm Mangobaum

    March 18, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 20 °C

    18.03.17:
    Endlich ist der Tag gekommen, wegen dem wir überhaupt hier sind: die Hochzeit von Angie und Héctor!

    Erstmal haben wir ausgeschlafen, um fit für die große Feier zu sein. Dann haben wir uns in der Apotheke was gegen unsere Beschwerden geholt und ein leckeres Frühstück zur Stärkung gegönnt. Außerdem haben wir zusätzlich zu dem Gutschein noch leckere Pralinen als Hochzeitsgeschenk gekauft. Danach hat dann das große Styling begonnen, damit wir pünktlich zur angekündigten Abholzeit durch den Shuttlebus fertig waren. Abgeholt wurden wir dann zwar eine halbe Stunde später als geplant, aber das war noch nix gegen die Fahrt, die uns noch erwartete. Wir mussten nämlich noch eine Stunde fahren um Freunde aus Deutschland abzuholen, die in einem riesigen Haus auf einem Berg in einem Vorort von Cuernavaca wohnten. Leider war die ursprüngliche Route für unseren Bus aufgrund der Klimaanlage auf dem Dach nicht passierbar (wir passten von der Breite gerade so durch ein "Tor" in einer Steinmauer, aber nicht von der Höhe). So musste sich der Fahrer nach einer Alternative durchfragen, die dann aus einem Feldweg bestand, der mehr Schlaglöcher als Straße hatte. Die Fahrt zur "Bergvilla" in einer geschlossenen Anlage dauerte allein mindestens 20 Minuten. Als endlich alle eingeladen waren, konnten wir eine weitere Stunde Fahrt zur Feierlocation in Yautepec antreten. Wie wir währenddessen erfahren haben, musste auch Angie einige Stunden in ihrem Kleid ausharren bis sie endlich abgeholt wurde. An der Location wartete schon die gesamte mexikanische Hochzeitsgesellschaft und sorgte sich um "die Deutschen". Der wunderschön dekorierte Garten mit all seinen exotischen Pflanzen (inklusive Mangobaum mit Mangos!) entschädigte aber für die ganze Warterei und Fahrerei. Wirklich ein Traum!

    Wir mussten dann noch etwas auf Angie warten aber mit gut zwei Stunden Verspätung fing dann gegen 18 Uhr die Trauung an. Schon der Einzug war wunderschön und ein Gänsehautmoment. Als Héctor seine Angie sah, strahlte er über das ganze Gesicht (Nicky verdrückte sogar ein paar Tränchen der Rührung ;)). Die Zeremonie war sehr kurzweilig und persönlich gestaltet. Die Eltern der beiden wurden mit einbezogen (sie übergaben ihnen jeweils ein Licht, mit dem sie ein neues gemeinsames Licht entzündet haben) und ihre Freunde machten Musik und sangen. Die ganze Zeremonie wurde sogar ins Deutsche übersetzt. Mein persönliches Highlight waren aber die Eheversprechen (bei denen dann mir die Tränen kamen...). Man spürte wie sehr die beiden sich und Gott verbunden sind. Sehr emotional!

    Anschließend begannen die Gratulationen, bei denen man auch Bilder mit dem Brautpaar machen konnte. Bei rund 180 Gästen hat das eine ganze Weile gedauert :D In der Zeit wurden dann die Stühle vom Ort der Zeremonie zu den Tischen getragen und Lampinions aufgehängt. Als dann alle saßen erfolgte eine Ansprache der beiden, von Héctor auf Spanisch und von Angie auf Deutsch. Später übersetzte immer eine Freundin von Angie, weil Angie selber so heiser war - die Arme!

    Das mexikanische Buffet durfte dann ein Tisch (die nach Ländern benannt waren) nach dem anderen stürmen. Das Essen war mexikanisch bodenständig und sehr lecker. Nach dem Essen gab es ein paar mehr oder weniger typisch mexikanische Hochzeitsspiele, was bei allen Gästen sehr gut ankam. Später schnitten die beiden dann die mit Hochspannung erwartete Hochzeitstorte an, die Freunde aus Deutschland in Mexico gemacht hatten. Sie bestand aus verschiedenen einzelnen Torten mit köstlichen Schichten aus Boden, einer Ricottacreme, verschiedenen Früchten (Waldfrüchte, Papaya) und Schokolade.

    Gleich darauf wurde noch actionreiches Spiel gespielt, bei dem Angie und Héctor auf Stühlen stehend ein Tor bilden mussten und zuerst die weiblichen Gäste sich an den Händen haltend immer wieder durch die beiden durch rannten - mit dem Ziel Angie umzuwerfen. Irgendwie hatten wir Mädels das Ziel aber nicht ganz verstanden und so blieb Angie stehen. Bei den Jungs dagegen sah das ganz anders aus! Innerhalb weniger Sekunden war Héctor vom Stuhl gefallen - die Jungs jubelten. Sowohl Angie, als auch Héctor warfen dann noch einen Strauß, naja bei Héctor war es nur eine einzelne Rose... Gefangen hat Angie's Strauß eine Single-Freundin aus Deutschland. Héctor's Rose hingegen landete auf dem Boden. Typisch Männer...

    Den schönen Abschluss der Feier bildete der Auftritt einer Mariachi-Band. Bei einigen Liedern gab der Bräutigam selbst den begeisterten Leadsänger. Außerdem diente die Band als musischer Hintergrund für den Hochzeitstanz und einige ausgelassene und sehr individuelle Tänze der Gäste. Zunächst wurden wir Deutschen noch von den Mexikanern bestaunt, am Ende tanzten wir dann aber alle gemeinsam.

    Gegen viertel nach 12 (anscheinend schon ziemlich spät für mexikanische Verhältnisse) traten wir im Bus die insgesamt gut zweistündige Heimfahrt an.

    Bilder:
    - Die leckeren Pralinen unseres Geschenks (wir haben zwei probiert: mit Lemongrass und Maracuja)
    - Wir sind bereit zur Abfahrt
    - Die toll dekorierten Tische im herrlichen Garten (übrigens ein Privathaus von einem der Mitglieder der Kirchengemeinde)
    - Der Einzug der wunderschönen Braut
    - Das Paar mit ihrer leckeren Torte
    - Angie und Héctor beim Hochzeitstanz
    Read more