Currently traveling

Backpacking in Südostasien

October 2017 - July 2019
Currently traveling
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Es geht los!

    October 10, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 12 °C

    Zum Glück hat alles in den Rucksack gepasst. Nach einer unruhigen und kurzen Nacht ging es um 10 Uhr mit dem Zug Richtung Flughafen Frankfurt.

    Um 14:45 Uhr ist der Flieger Richtung Bangkok gestartet. Es gab einen Sitzplatz mit viel Beinfreiheit und 4 Filme, dafür aber keinen Schlaf.

  • Day3

    1. Stopp Kambodscha: Siem Reap

    October 11, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 26 °C

    Nach spannendem Umsteigen in den zweiten Flieger (20 Minuten zwischen Landung und Boarding des Verbindungsflugs), hatte ich diesmal nach rechts viel Platz. Das Flugzeug war nur halb besetzt.

    Leichte Bewölkung mit Sonne und 29 Grad begrüßen mich in Siem Reap.

    Angekommen im Onederz Hostel, trinke ich meinen ersten Fruit Juice und überlege mir wie ich die nächste Tage gestalten will. Nach einem Spaziergang durch die Stadt hole ich ein paar Stunden Schlaf nach. Nach dem Duschen suche ich ein Restaurant fürs Abendessen. Pünktlich zum Essen schüttet es wie aus Eimern.Read more

  • Day4

    Tag 1 von 3: Tempel

    October 12, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach viel, aber auch sehr unruhigem Schlaf, habe ich für den zweiten Tag in Siem Reap eine Tour bei meinem Hostel gebucht. Für 7$ wird man im TukTuk zu vier der Tempel(anlagen) gefahren und sieht von einem aus abends den Sonnenuntergang.

    Oktober ist das Ende der Regenzeit in Kambodscha und man merkt, dass noch wenig Touristenverkehr ist. Für die Tickets zu den Tempeln müssen wir nicht anstehen. Ich habe das 3-Tage Ticket genommen um in Ruhe alle Tempel sehen zu können.

    Zusammen mit dem Amerikaner Jake und der Deutschen Carolin sehen wir im STRÖMENDEN Regen Preah Khan und dann bei Sonnenschein Neak Poan und Ta Som. Pre Rup sehen wir zum Sonnenuntergang.

    Trotz Regens hat mir besonders Preah Khan gefallen, bei dem man sich schon wie Tomb Raider vorkommt (der Film wurde allerdings im Ta Prohm gefilmt).

    Nach einer dringend notwendigen Dusche gibt es ein leckeres Curry im "My little Café", empfohlen von Kristy! Dann wieder früh ins Bett.
    Read more

  • Day5

    Tag 2 von 3: Tempel

    October 13, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach noch einer unruhigen Nacht und lauten Bettnachbarinnen, beschließe ich heute ein Fahrrad zu mieten und mir schon mal auf eigene Faust den größten Tempel Angkor Wat anzuschauen. Der einzige Nachteil an den im Hostel gebuchten Touren ist nämlich, dass man nur wenig Zeit pro Tempel hat. Und weil es jeden Tag Regen geben könnte (vorhergesagt ist er immer, aber zum Glück bleibt es bei einzelnen Schauern gefolgt von Sonnenschein), will ich meine Chance nicht verpassen den bekanntesten Tempel im Trockenen zu sehen.

    Angkor Wat ist mit 7 km Entfernung am nächsten an Siem Reap. Nach anfänglich grauem Himmel, breche ich dann in der prallen Mittagsonne auf. Die Fahrt geht gut und ich bin nach ca. 45 Minuten da. Es ist wenig los in der Mittagssonne. Ich kann mir in Ruhe Angkor Wat angucken.
    Read more

  • Day6

    Tag 3 von 3: Tempel

    October 14, 2017 in Cambodia ⋅ 🌙 27 °C

    Für den 3. und letzten Tag der Tempelbesichtigungen habe ich die "Sunrise"-Tour für 6$ bei meinem Hostel gebucht.

    Um 4 Uhr morgens stehe ich dafür auf und fahre um 4:30 Uhr zusammen mit zwei anderen zu Angkor Wat für den Sonnenaufgang, dann zu Bayon, Takeo, Ta Prohm und Banteay Kdet.

    Leider sind wir umsonst so früh aufgestanden; es ist bewölkt und der Sonnenaufgang dadurch nur durch heller werden erkennbar. Ich bin froh, dass ich Angkor Wat schon bei Sonnenschein und mit weniger Andrang gesehen habe.

    Am besten gefallen hat mir Ta Prohm, wo Tomp Raider gefilmt wurde. Hier hat der Dschungel sich seinen Weg durch den Tempel gebahnt.
    Read more

  • Day7

    2. Stopp: Battambang

    October 15, 2017 in Cambodia ⋅ ☀️ 16 °C

    Auf dem Weg zum Hostel "Here be dragons" (Game of Thrones Hinweise verstecken sich hier unter anderem im Wifi-Passwort), bietet mein TukTuk Fahrer an mich heute noch zum Phnom Sampeau - einem Berg mit zwei Sehenswürdigkeiten - zu fahren. Innerhalb von 30 Minuten checke ich ein, dusche und sitze um 15:30 Uhr wieder im TukTuk.

    Auf halber Höhe des Berges sind die Killing Caves, das erste Denkmal des Genozids das ich in Kambodscha besuche. Tausende von Menschen wurden von den Khmer Rouge in eine Höhle gestoßen, wo sie durch den Sturz starben. Allerdings wurde der Aufprall später dann durch die Körper gedämpft, wodurch die Opfer nicht mehr durch den Sturz, sondern durch Verdursten oder Verhungern starben. Vom Gipfel mit goldener Pagode aus, hat man eine schöne Aussicht.

    Am Fuß des Berges kann man dann bei Sonnenuntergang (ca. 17:30 Uhr) sehen wie über eine Millionen Fledermäuse aus einer Höhlenöffnung fliegen. Es scheint gar nicht aufzuhören.

    Abends gibt es dann noch "Kino" auf der Dachterasse. Wir sehen "The last of the Elephant Men", ein Film über Kambodianische Elefanten-Mahouts.
    Read more

  • Day7

    Siem Reap -> Battambang

    October 15, 2017 in Cambodia ⋅ ☀️ 16 °C

    Um 6:40 Uhr soll ich abgeholt werden für das 7 Uhr Boot von Siem Reap nach Battambang. Um kurz vor 7 Uhr ist noch nichts passiert und ich werde unruhig. Aber völlig umsonst. Ich muss mich erst wieder dran gewöhnen, dass hier nicht alles nach Plan läuft, man aber am Ende immer sein Ziel erreicht. Gegen halb 8 werde ich abgeholt und fahre im Minivan mit den anderen Boot Reisenden zum Pier. Das Boot ist kleiner als erwartet und es scheint keine Toilette zu geben. Obwohl ich am Pier nochmal zur Toilette gehe, signalisiert mir mein Körper, dass ich bald wieder muss. Meine Gedanken kreisen nur noch darum. Ich denke zurück an die schlimmste Bootfahrt meines Lebens in Malaysia, auf der ich 3 Stunden auf eine Toilette warten musste. Kurze Zeit später kriege ich mit, dass es eine kleine Toilette auf dem Boot gibt. Sofort entspannt sich mein Körper und ich muss die ganze Bootfahrt nicht mehr zur Toilette. Die 6,5 Stunden Fahrt führt durch Seerosen-Felder, vorbei an Häusern auf Pfählen, auf dem Wasser treibenden Häusern und Bäumen von denen in der Regenzeit nur der oberste Teil der Krone aus dem Wasser guckt. Es ist nicht sehr gemütlich, der Motor ohrenbetäubend, aber dafür gibt es die ganze Zeit etwas zu sehen.Read more

  • Day8

    Dörfer & Zirkus

    October 16, 2017 in Cambodia ⋅ ☀️ 16 °C

    Beim Frühstück im Hostel komme ich ins Gespräch mit der Belgierin Laura, die sich mit einem TukTuk Fahrer für eine Tour in die umliegenden Dörfer verabredet hat. Ich schließe mich ihr an. Wir sehen wie Nachtisch aus Reis und Kokosnuss gemacht wird, wie Reispapier für Frühlingsrollen entsteht, wie man 'sticky rice' in Bambusrohren kocht, sehen den lokalen Fischmarkt und trinken Reiswein mit Kobra - hilft unter anderem gegen Rückenschmerzen!

    Abends fahre ich zum Zirkus. Eine Empfehlung von Suse und Cesco. In Battambang gibt es eine Schule, wo Kinder aus benachteiligten Familien umsonst Unterricht bekommen und künstlerisch ausgebildet werden. Es gibt Popkorn und eine eindrucksvolle Vorstellung mit Tanz, Schauspiel, Musik und Akrobatik.
    Read more

  • Day12

    3. Stopp: Phnom Penh

    October 20, 2017 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Am ersten Tag in Phnom Penh habe ich mir das S21 Folter-Gefängnis und die Killing Fields angeschaut. Bei beiden folgt man einer Route mit Audiotour über die Gelände. Es ist ziemlich überwältigend. Man lernt über die Khmer Rouge, die 3 Millionen Menschen zwischen 1975-79 getötet haben.

    Am zweiten Tag habe ich mir zu Fuß die Stadt angeguckt. Der Verkehr ist verrückt und Bordsteine gibt es wenige. Verkehrsregeln scheint es nicht wirklich zu geben. Roller, TukuTuks und Fahrräder schlängeln sich vorbei an Autos die viel zu groß sind für diese Stadt. Ansonsten viel reich-arm Kontraste; prunkvolle Paläste und Tempel, neben heruntergekommenen Betonklötzen.Read more