Satellite
  • Day89

    Die kleinste Wüste der Welt

    July 25 in Canada ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute geht es weiter zur Goldgräberstadt Whitehorse. Vom Schlafplatz der letzten Nacht zwischen Steinbruch, Mosquitos und Yukon River und unserem heutigen Etappenziel Whitehorse liegen zirka 2 Autostunden. Es war eine Fahrt mit wenig erwähnenswertem, außer dass es mal keine Baustellen gab und der Straßenbelag für alaskanianische Verhältnisse tiptop beisammen war! 😃

    Unser erster Weg in Whitehorse führt uns wie auch schon nach dem Dalton Highway in Fairbanks zum Windschutzscheibenrepariergeschäft „All West Glass“. Hier braucht man keinen Termin und die jungen Herren wissen sofort wie man die Souvenirs bzw Schäden unserer Windschutzscheibe richtig repariert. Pro Schaden werden uns zirka 40 USD verrechnet. Ein sehr fairer Preis, denn in Innsbruck zahle ich mittlerweile fast das Doppelte. Diesmal waren die Schäden deutlich größer als beim letzten Mal und man erkennt sie nach dem Kleben noch immer recht gut. Hoffentlich reißt die Scheibe nicht ganz durch, schauen wir mal wie es wird.

    Nach einer kurzen aber sehr intensiven Einkaufstour durch die örtlichen Lebensmittelmärkte in Whitehorse, machen wir uns auf den Weg nach Carcross, denn dort gibt es die kleinste Wüste der Welt. Die müssen wir uns unbedingt anschauen!
    Nach zirka 70 Kilometern Fahrt kommen wir bei der Wüste an. Das Wetter ist heute zwar sehr schön und auch sehr warm, aber bei der Wüste weht ein sehr kräftiger und erfrischender Wind. Eine kleine Wanderrunde später haben wir zirka 2/3 der Wüste gesehen und beschließen weiter nach Carcross Downtown zu fahren. Die Sonne versteckt sich mittlerweile hinter ein paar Wolken und mit dem Wind ist es uns nun hier etwas zu kalt geworden. Sehr interessant finden wir, dass sich eine der wenigen Wanderdünen von Nordamerika hier in dieser Wüste versteckt. Wir sehen sie leider nicht, wahrscheinlich ist sie gerade am Berg unterwegs zum Wandern.
    Im Ort Carcross gibt es leider nicht sonderlich viel zu sehen. Ein kleiner Bahnhof ist mitten im Ort. Die Zugstrecke welche Skagway mit Whitehorse verbindet, geht hier durch und die Passagiere können sich in Carcross kurz ihre Beine vertreten, bevor der Zug weiterfährt. Bei unserem Besuch sahen wir weder einen Zug, noch fußvertretende Passagiere noch einen Schaffner. Eigentlich sahen wir in Carcross nicht eine einzige Person. Also generell muss man sagen, dass es interessantere Orte als diesen hier gibt. 😂 Deshalb schlugen wir hier unser Nachtlager nicht auf sondern machten uns auf den Weg retour nach Whitehorse. Großes Glück hatten wir, denn zirka 20 Kilometer später stand ein ausgewachsener Coyote mitten auf der Straße. Er ließ sich von unserer Gesellschaft nicht beirren und legte sich entspannt an den Straßenrand. So konnten wir den Coyoten zirka 10 Minuten beobachten bevor wir weiter fuhren. Zuerst dachten wir ja, dass es sich hierbei um einen Wolf handelt, aber nach kurzer intensiver Recherche im Internetz entpuppte sich der Wolf als Koyote. Sehr cool, denn ein Tier seiner Spezies konnten wir bisher auf unserer Reise nicht erspähen. Jetzt fehlt uns nur noch eine Wolfssichtung, dann haben wir wohl die Big 5 von Alaska voll! 😃😃
    Read more