A 10-day adventure by Lehmschwalbe
  • Day10

    Heimflug mit Zwischenlandung in Wien

    August 29, 2021 in Austria ⋅ ⛅ 15 °C

    Tag 10 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“

    Der Tag der Heimreise steht unter dem Motto: „Wenn einer eine Reise tut dann kann er was erleben.“

    Schon das Frühstück heute hielt nicht, was das tolle Zimmer/Bad versprochen hat.

    Immerhin verliefen Busfahrt zum Flughafen, Check-In und Sicherheitskontrolle reibungslos.
    Das für 14:35 h angesetzte Boarding für den Flug nach Wien verzögerte sich immer mehr. Ich war die letzte aus unserer Gruppe, alle anderen waren schon weg. Letztendlich startete der Flug in Tirana wegen Problemen bei der Gepäckverladung 🧳 mit 40 Minuten Verspätung.
    Das würde in Wien eng werden mit dem Anschlussflug nach Düsseldorf 😬
    Kurz vor der Landung sagte man im Flugzeug durch, dass alle Anschlussflüge erreicht würden. 💪🏻
    Die ewig lange Schlange an der Passkontrolle ließen meinen Optimismus allerdings sinken. So hob mein Anschlussflug Richtung Düsseldorf ab, bevor ich offiziell in Wien eingereist war 🥴

    Im kompletten Flughafen herrschte mega Chaos, welches angeblich durch ein verweistes Gepäckstück verursacht wurde.
    Für eine Weile fühlte ich mich etwas lost, weil niemand Auskunft geben konnte, wie es nun weiter geht. Auch die Infoschalter waren nicht besetzt.

    Ganz plötzlich lichtetet sich das Chaos etwas. Ganz viele Anschlussflüge hatten nicht starten dürfen und die Passagiere konnten dann doch noch boarden.

    Nur nicht ich natürlich! Mein Anschlussflug war inzwischen in Düsseldorf gelandet und Platz 23A war frei geblieben.

    Inzwischen bin ich stolze Inhaberin einer Bordkarte für einen Austrien Airlines Flug morgen um 07:35 h, habe im NH-Hotel Wien Airport lecker zu Abend gegessen und verfasse in einem bequemen Hotelbett diesen letzten Beitrag zu meiner Urlaubsreise 😊

    Mein Gepäck befindet sich irgendwo im Nirgendwo - ich weiß et nich so jenau, bin aber der stillen Hoffnung, dass mir mein roter Koffer morgen in Düsseldorf vom Kofferband entgegen leuchtet 🤣
    Read more

    Traveler

    Wenigstens ist das Chaos auf dem Rückflug gewesen. Das Zimmer und das Abendessen scheinen als Entschädigung mehr als angemessen zu sein 👍😜

    8/29/21Reply
    Traveler

    So sieht’s aus! Zu Hause wäre der Kühlschrank leer gewesen 🤣

    8/29/21Reply
    Traveler

    Gutes Karma 🤣

    8/29/21Reply
    2 more comments
     
  • Day9

    Elbasan und Durres

    August 28, 2021 in Albania ⋅ 🌧 23 °C

    Tag 9 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“

    Am letzten Tag vor der Heimreise fahren wir von Nordmazedonien 🇲🇰 wieder nach Albanien 🇦🇱 zurück. Zunächst machten wir einen Stop in Elbasan. Die Stadt, in welcher unser Guide Sali mit seiner Familie lebt.
    Um die Altstadt zieht sich eine von Türmen gekrönte Mauer und ein Uhrenturm, neben dem wir die Altstadt betreten. Hier befinden wir uns auf der einstigen römischen Handelsstraße Via Egnatia.
    Bei der Familie Qorri werden wir bereits erwartet. Wir sind zu Mocca und Raki eingeladen, während sie uns bereitwillig ihr kleines privates typisch albanisches Reich zeigen. Aus Rücksicht auf deren Privatsphäre mache ich in den Wohnräumen keine Fotos! ☺️
    Eine Pergula aus Weinreben, Orangen und Granatapfel spendet uns Schatten vor der Hitze ☀️🥵
    Ein idyllisches Plätzchen haben Mona und Dash hier geschaffen. 🤩

    Nach einer Mittagspause fahren wir von Elbasan weiter nach Durres, wo wir im Hotel für die letzte Nacht in Albanien einchecken. Alles ziemlich luxuriös hier 😊
    Schon 20 Minuten später treffen wir uns wieder zu einer kleinen Stadtführung. Wir sehen ein Stück byzantinische Mauer, ein altes Amphitheater und eine Ausgrabung eines alten römischen Bades.
    Inzwischen ist mir so heiß, dass ich nur noch wenig Aufmerksamkeit für all die Sehenswürdigkeiten aufbringen kann.
    Ein Spaziergang am Meer soll Abkühlung bringen was aber irgendwie nicht so recht funktioniert. So sitzen wir relativ schnell an einer Bar unter Sonnenschirmen im Schatten und trinken Cocktails 🍹
    Von da aus ziehen wir direkt weiter zum Restaurant Arthur für das letzte gemeinsame Abendessen. Hier erwartete uns auf der ersten Etage ein wunderschönes Ambiente mit großartigem Ausblick auf das Meer 🌊
    Das Essen köstlich und der Wein gut und später noch ein Drink 🥃 in einer Rooftop Bar. So kann ein Urlaub zu Ende gehen… 🤩
    Read more

    Traveler

    Ich nehme an, Ihr seid mal wieder beim Essen 😜

    8/28/21Reply
    Traveler

    😂😂😂

    8/28/21Reply
     
  • Day8

    Galicica Nationalpark - Aufsteig Magaro

    August 27, 2021 in Macedonia ⋅ 🌙 14 °C

    Tag 8 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“

    Ohrid, der Ort unserer Unterkunft liegt auf ca. 700 mNN. Nach dem Frühstück brachte uns der Bus auf ca. 1.500 m in den Galicica Nationalpark, von wo aus wir auf den 2.255 m hohen Gipfel des Magaro ⛰wandern würden. Von dort hat man einen unvergleichlichen Ausblick zum einen auf den Ohrid See und zum anderen auf den Prespa See.
    Die beiden Seen haben mehrere natürlich gewachsene unterirdische Verbindungen, über welche Wasser aus dem Prespa See aufgrund seines höhren Niveau in den Ohrid See eingespeist wird.

    Der Anstieg war kernig. Wir hatten heute aber eine sehr gute Wander-Guide. Jeder konnte sehr gut das eigene Tempo gehen, ohne den Anschluss zu verlieren. Die Strecke ging zunächst durch dichten Wald und auch über unwegsame Schotterwege die mit und mit immer steiler wurden. Heute gab es für mich nur einen kurzen Abschnitt, der hinsichtlich meiner Höhenangst etwas kritisch war. Den habe ich aber recht gut gemeistert. Kurz vor dem Gipfel ging es eine Weile über eine sehr schöne Hochebene.
    Beim Abstieg sind wir zunächst einen anderen Trail als beim Aufstieg gegangen. Später kamen wir aber auf die Ursprungsstrecke zurück. Auch bergab ist es natürlich anstrengend. Bei jedem Schritt muss man aufpassen (insbesondere auf Geröll) wohin man tritt.
    Ich bin mega stolz, auf dem Gipfel angekommen zu sein. Jeder der mich besser kennt weiß, dass bergauf wandern 🥾 nicht meine bevorzugte Disziplin ist 😬

    Nach der Rückkehr in Ohrid haben wir uns noch die hoch über der Stadt liegende Festung „Samuel‘s Fortress“ angeschaut, von wo aus man wundervolle Aussicht auf Ohrid und den Ohrid See hat. Auf dem Fußweg zurück nach Ohrid hatten wir von oben einen tollen Blick auf die Kirche des heiligen Johann von Kaneo.

    Von dort haben wir uns ein Wassertaxi zurück in den Ort gegönnt, wo für 18:30 h das Abendessen bestellt war. Auch heute haben wir wieder gut gegessen mit Untermalung von ziemlich lauter schnell wechselnder Musik und kreischenden Kids.
    Auf dem Nachbargrundstück fand eine Art Kinderbelustigung statt 😊
    Vorteil dessen war, dass endlich mal die beiden lauten und geltungsbedürftigen Personen aus unserer Gruppe übertönt wurden 😂😂😂

    Es war heute ein mega schöner Tag bei bestem Wetter ☀️☀️☀️
    Read more

    Traveler

    Sieht aus wie aus dem Flugzeug fotografiert!😁

    8/27/21Reply
    Traveler

    Das wäre definitiv die weniger anstrengende Variante gewesen… 🤣 Das war mega toll heute 😊

    8/27/21Reply
    Traveler

    Interessante Architektur. Gibts auch ein Bild von drinnen?

    8/27/21Reply
    Traveler

    Leider fehlte uns die Zeit. In Mazedonien sind die Corona Regeln noch ziemlich streng, so dass nicht so viele Leute gleichzeitig rein durften…

    8/27/21Reply
    Traveler

    Verstehe 😷

    8/27/21Reply
    2 more comments
     
  • Day7

    Von Pritzren über Tetovo nach Ohrid

    August 26, 2021 in Kosovo ⋅ ⛅ 12 °C

    Tag 7 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“

    Schon um 05:03 h wurde die Nachtruhe jäh durch den Ruf des Muezzin zum Gebet unterbrochen.
    „Allah ist der Allergrößte! Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt! Ich bezeuge, dass Muhammed der Gesandte Allahs ist!“ klang es lautstark auf arabisch aus allen Kanälen.
    Ich fand das „Gejaule“ zumindest im Halbschlaf etwas beängstigend… Erinnerte es mich etwas an das Geheul der Sirene auf dem Haus gegenüber meines Elternhauses, was mich als Kind panisch an Mamas Rockzipfel geheftet hat 🤣🤣🤣
    Nach x Wiederholungen war dann endlich Ruhe und ich wurde um 6 h von einer Kirchenglocke endgültig geweckt. 🤷‍♀️

    Nach dem Frühstück machten wir uns um 08:00 h per Bus auf den Weg Richtung Nordmazedonien. Autobahnen gibt es in dieser Gegend so gut wie überhaupt nicht. Die meisten (auch längeren) Distanzen führen über ziemlich enge, kurvenreiche und mehr oder weniger steile Straßen. Inzwischen habe ich zu unserem Busfahrer Juli Vertrauen gefaßt, so dass ich einigermaßen mit den Abhängen am Straßenrand umgehen kann.

    Nach einer guten Stunde Fahrt machten wir halt um zu einer Wanderung 🥾aufzubrechen. Gemäß der Reisebschreibung für 2 Stunden und ca. 100 HM. Ein extra für diese Tour gebuchter Guide führte uns zunächst über leicht ansteigende Feldwege, welche irgendwann immer steiler und unwegsamer wurden. Irgendwann war überhaupt kein Weg oder Pfad mehr erkennbar und wir kletterten kreuz, quer und sehr steil eine Art Heidelandschaft rauf. Wegen der seichten Tourbeschreibung hatte ich meine jetzt dringend benötigten Stöcke im Koffer gelassen. (Memo an mich: Stöcke immer dabei haben, egal was geschrieben steht 😬) Als der Guide mir irgendwann mit einem seiner Stöcke zu Hilfe kam war ich schon mitten in der nächsten Lektion von „Mein Leben am Rand des Abgrunds“ 😔
    Ich dachte, von diesem Berg kommste nie mehr heil runter. Selbst als das Gelände beim Abstieg seichter wurde konnte ich mich nicht so recht entspannen und hatte jegliches Vertrauen in die Trittfestigkeit meiner Füße/Beine verloren.
    Hinsichtlich der Tatsache, dass ich diesen Reisebericht verfasse, bin ich doch heil unten angekommen 😇 Am Ende waren es 439,5 HM auf 4,5 km.

    Per Bus ging es dann weiter über die nordmazedonische Grenze zunächst nach Tetovo für eine Mittagspause und die Besichtigung einer sehr schönen sehr bunten Moschee und anschließend weiter nach Ohrid, wo unsere Unterkunft direkt am Ohridsee gelegen ist.

    Nach dem großartigen Abendessen und leckerem Rotwein 🍷 in bester Gesellschaft genieße ich bei offener Balkontür das Wasserrauschen des Ohridsees 🌊
    Read more

    Traveler

    Absolut tolle Landschaft!😎👍

    8/28/21Reply
     
  • Day6

    Kloster Visoki Dečani und Prizren

    August 25, 2021 in Kosovo ⋅ ⛅ 16 °C

    Tag 6 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“

    Schon in den frühen Morgenstunden werde ich wach weil es sehr stark regnet. Auch leises Donnergrollen war zu hören. Wie würde der Tag wohl werden? 🤔

    Die für heute geplante Grenzüberschreitung in den Kosovo verlief ohne Probleme wobei es sich schon etwas merkwürdig anfühlt, wenn die Pässe an der Grenze eingesammelt werden ☺️

    Zuerst fuhren wir zur Besichtigung des serbisch orthodoxen Klosters „Visoki Dečani“, welches zum Unesco Weltkulturerbe gehört. Derzeit leben dort 25 Mönche dauerhaft. Es ist das letzte Kloster seiner Art und wird dauerhaft von KFOR-Soldaten bewacht. Dazu stellen unterschiedliche Nationen mit ihren Infanteriekompanien in regelmäßigem Wechsel die erforderliche Mannschaft.
    Heute wurden wir in deutsch mit österreichischem Akzent „kontrolliert“.

    Ein „rauschebartiger“ Mönch führte uns durch die Klosterkirche, welche komplett und fast unüberschaubar mit Fresken des alten und neuen Testaments bemalt ist. Sehr sehr beeindruckend! Fotos durfte man dort leider keine machen. Aber auch der Fortschritt hat vor dem Weltkulurerbe keinen Halt gemacht. Immerhin konnte der rauschebartige Mönch die Kirchenbeleuchtung per Smartphone-App steuern 🤣

    Vom Kloster ging es weiter nach Prizren, die zweitgrößte Stadt des Kosovo. Inzwischen hatte es auch aufgehört zu regnen und die Sonne ließ sich wieder blicken ☀️
    Auch hier ist das Preis-Niveau im Vergleich zu Deutschland sehr gering. Für Spaghetti Bolognese und 0,5 l Radler wurden 5,50 € berechnet… 😳

    Nach dem Mittagessen traf sich die Gruppe wieder für eine Informationsrunde durch Prizren. Dazu gehörte die Besichtigung der größten Moschee des Kosovo sowie ein Besuch des Museum „Albanien Legaue of Prizren“.
    Ehrlich gesagt habe ich nach den vielen Informationen unseres Guide Sali während der Busfahrten und den Infos aus der Museumsführung einen gewissen Informations-Overload und frage mich, wie ich mir das alles merken soll…. 🤔🤷‍♀️

    Egal! Danach erst mal Check-In im Hotel und 2,5 Std. Zeit zum Chillen.

    Um 19 h wieder Treffpunkt zum gemeinsamen Abendessen mit dem Fazit: Mehr Qualität bei weniger Quantität“ 🤷‍♀️

    Ein paar Cocktails direkt unterm „WLAN-Hotspot“ mit 9 von 15 Gruppenmitgliedern brachten den Tag dann zu einem perfekten Abschluss! Rief doch auch der Muezzin nochmal zum Gebet. 🤣

    Jetzt erst mal gute Nacht bis es morgen - auch mit einer kleinen Wanderung - in Nordmazedonien weitergeht ✨
    Read more

    Pura-Vida

    Informations-Overload kann auch verdammt anstrengend sein😀

    8/26/21Reply
     
  • Day5

    Schäferhütte Rama

    August 24, 2021 in Albania ⋅ ⛅ 16 °C

    Tag 5 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“

    Es war ein ganz wunderbarer Tag, an dem mal eine richtig anspruchsvolle Wanderung anstand 🥾⛰☀️

    Von unserer Unterkunft wurden wir mit dem Bus zunächst ca. 3 km bis zum Wandereinstieg gebracht. Heute kam noch ein weiterer Guide dazu. Ereon arbeitet eigentlich in unserer Unterkunft und führte heute sehr souverän unsere Gruppe an. Das Ziel war die Rama Schäferhütte auf ca. 1.600 m⛰
    Zunächst ging es ein Stück recht flach über einen Schotterweg, der dann aber immer steiler wurde. Wie ich inzwischen weiß, würden wir ca. 5 km fast ausschließlich recht steil bergauf wandern. Dachte ich am Anfang noch, wir wären ziemlich langsam unterwegs wollte ich nach ca. 2,5 km bergauf nicht mehr weiter. Ich konnte nicht mehr und mein Herz raste. Ich würde auf einem Stein im Schatten warten, bis die anderen wieder zurück kämen oder den Rückweg alleine antreten 😂
    Schnell fasste ich aber den Entschluss, deutlich das Tempo rauszunehmen und es doch nochmal zu versuchen 😊
    So kam ich letztendlich doch noch, ko aber glücklich, an der Schäferhütte an.
    Vor der alten Steinhütte gab es einen neuer gebauten Holzunterstand mit Sitzgelegenheit.
    Ein alter Mann und ein kleiner Junge verkauften dort herrlich gekühlte Getränke, welche sie täglich mit 2 Eseln auf den Berg bringen.
    Der Rückweg fast über die gleiche Strecke war bergab körperlich weniger anstrengend aber durch viele Schotterwege auch schwer begehbar. Zweimal bin ich sogar auf den Pöppes gefallen, weil ein Stein unterm Schuh wegrutschte 😬
    Mit einer Fressorgie konnte am heutigen Tag nicht gedient werden. Das Frühstück war schon nicht nach meinem Geschmack und die Location am Ende der Wanderung (knapp 12 km / ca. 900 HM) hatte irgendwie heute nur Praktikanten als Personal 🤷‍♀️ Also auf jeden Fall bekamen wir dort nix zu essen und das Bestellen und Bezahlen der Getränke gestaltete sich auch schwierig 😬
    Auf dem Weg zur Unterkunft bin ich noch mit ein paar anderen aus der Gruppe an einer alten Mühle ausgestiegen und habe noch ein Fußbad im mega kalten Flüsschen „Valbona“ genommen. Meike hat sich wagemutig komplett in die eiskalten Fluten gestürzt. 😳👍🏻
    Kurz vor der Unterkunft begegneten uns noch ein paar Kühe, die seelenruhig einen Spaziergang entlang der Straße unternahmen. Vermutlich gehen sie irgendwann wieder zum Melken zu ihrem Bauern zurück wenn‘s im Euter drückt… 🤔

    Der Abend war wieder sehr lustig und unterhaltsam und es gab endlich was leckeres zu essen 🤣
    Read more

    Traveler

    Da hast du doch endlich mal eine ansprechende Wanderung, statt Fressgelage!😁👍

    8/24/21Reply
    Pura-Vida

    Die Gegend sieht schon großartig aus. Am Ende des Tages fühlt es sich doch super an das man es geschafft hat👍

    8/24/21Reply
    Traveler

    Na klar… kennst mich doch 🤣

    8/24/21Reply
    Traveler

    Tolle Gegend! Genau richtig gemacht, geh in Deinem eigenen Tempo, dann klappt das auch mit dem Aufstieg.

    8/25/21Reply
     
  • Day4

    Koman-Stausee

    August 23, 2021 in Albania ⋅ ☀️ 30 °C

    Tag 4 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“ oder auch „Mein Leben am Rande des Abgrunds“ 🤣
    Auch heute verursachten einige Passagen der kurvenreichen Bergstraße durch die Drin-Schlucht zur Staumauer des Koman-Stausees das noch von gestern bekannte ungute Gefühl in der Magengegend 😬
    Nach ca. 1,5 Std. Busfahrt taucht hinter einem kleinen Tunnel direkt die Fährstation auf. Unser Bus drohte beim Befahren der Fähre aufzusetzen. Das Fährpersonal war hier gut vorbereitet und überbrückte die Tieflage mit dicken Tauen über die der Bus fahren musste.

    Mit der Fähre überquerten wir den fjordartigen hellgrünen Stausee mit einer unvergleichlichen Felsenwelt nach Fierza.
    Leider ist der schöne Stausee an einigen Stellen wirklich unschön mit Plastikmüll versaut 😬
    Von Fierza aus fuhren wir tief ins Gebirge hinein ins Valbona-Tal zu unserer idyllisch gelegenen Unterkunft für die nächsten 2 Nächte.

    Einen weiteren Programmpunkt gab es für heute nicht. In geselliger kleiner Runde an einem schattigen Plätzchen nutzten wir die Zeit für eine Bierverkostung quasi mit direkter Anbindung an das leckere Abendessen unter freiem Himmel mit Blick auf das tolle Bergpanorama ⛰
    Es war ein ausgesprochen lustiger Abend und ein entspannter sehr schöner Tag 😊

    Morgen wird aber endlich wieder gewandert 🥾 und das sogar direkt hier vom Haus aus ohne vorherige Busfahrt.
    Read more

    Traveler

    Kann man nicht meckern 👍🤩

    8/23/21Reply
    Traveler

    Auf keinen Fall 😊

    8/23/21Reply
    Traveler

    Man ist das schön dort! 🤩

    8/23/21Reply
    Traveler

    Jaaaa 🤩

    8/23/21Reply
    4 more comments
     
  • Day3

    Theth und Wasserfall

    August 22, 2021 in Albania ⋅ 🌙 17 °C

    Tag 3 meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“
    Heute wurde tatsächlich nochmal gewandert 🥾☀️🥾

    Zunächst lief aber um 06:30 h der Wecker ab weil wir schon um 07:30 h ohne Frühstück, dafür aber mit „Lunchpaket“ im Minibus saßen 🚌. Für die vor uns liegende Strecke war der normale Bus ungeeignet.
    Der Minibus brachte uns in einer 2,5-stündigen Fahrt auf einer sehr engen, steilen und kurvenreichen Straße, welche über mehrere Kilometer Feldwegcharakter hatte, nach Theth. Ein Dorf in einem Talkessel,über dem sich schroffe Felswände und darüber die höchsten Gipfel des Landes erheben. ⛰
    Die Busfahrt stellte eine weitere sehr große Herausforderung an meine Höhenangst dar. Der Fahrer „Leo“ unterhielt sich in einem fort mit unserem Guide Sali und zeigte dabei auf ein Bild über den Sonnenblenden des Busses, auf welchem seine Fahrzeugflotte abgebildet ist. Meine Wandergruppe interpretierte dies in Ermangelung albanischer Sprachkenntnisse so, dass der ein oder andere Wagen der Flotte bereits den Abhang herunter gestürzt sei…
    Alle hatten „Spass inne Backen“ und ich hatte „Schiss inne Boxe“ 😳😬🤣
    Ich glaube, ich hatte noch nie in meinem Leben so lange am Stück wirklich Angst 😔
    Die Fahrt war furchtbar und Leo war auch kein guter Fahrer für die Strecke… 🤷‍♀️

    Ab Theth sind wir dann zu einer unglaublich schönen und auch anstrengenden Wanderung zu einem Wasserfall aufgebrochen. Sein Wasser entspringt einer Quelle in einer Felswand und stürzt ca. 30 m in die Tiefe in ein Becken.
    Auf dem Weg zum Wasserfall kamen wir an der „Kulla“ vorbei. Ein alter Wehrturm, in welchem sich früher die von Blutrache Verfolgten in Sicherheit brachten 😳

    Wieder zurück in Theth gab es sehr leckeres Essen in einer sehr schönen Location. Okay - ein bisschen Fressorgie also auch heute 🤣

    Die Rückfahrt auf der Pass-Straße war bei weitem nicht soooo schlimm wie die Hinfahrt, weil es einen Fahrerwechsel gab und der Vater von Leo das Steuer übernahm. Jahrelange Erfahrung hinter dem Steuer zahlt sich eben aus - ich war froh drum 😊

    Die tolle Wanderung mit tollen Ausblicken hat für die „Strapazen“ der Höllenfahrt entschädigt 🤩

    Nach der Ankunft im Hotel und kurz frisch machen und umziehen hat Sali noch eine kleine Erkundungstour durch Shkodra angeboten. Hübsches entspanntes Städtchen!

    Das sehr leckere, auch wieder typisch albanische Abendessen haben wir heute im Innenhof des Hotels eingenommen.
    Eine sehr schöne Atmosphäre nach einem insgesamt erlebnisreichen Tag 😃
    Read more

    Traveler

    Sehr beeindruckend, allerdings hätte ich genauso „Schiss inne Bux“ gehabt. 😬

    8/23/21Reply
    Traveler

    Sehr schöne Bilder von einem wohl sehr schönem Tag. 😀 Kann mich noch gut an solche Busfahrten erinnern und weiß, was man da durchmacht! 😳

    8/23/21Reply
    Traveler

    Fucking Highway to hell 🤣🤣🤣

    8/23/21Reply
    2 more comments
     
  • Day2

    Fressorgie in den albanischen Alpen

    August 21, 2021 in Albania ⋅ ☀️ 33 °C

    Der 2. Tag meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen liegt hinter mir. Genau genommen muss ich für heute den Titel der Reise korrigieren auf „Kulinarische Fressorgie in den albanischen Alpen“ 😬🤣😂 Gewandert wurde heute nicht wirklich 🤷‍♀️ Aber ganz der Reihe nach…

    Nach einer wirklich guten Nacht traf man sich bereits um 7 h zum Frühstück. Das Frühstücksbuffet war reichhaltig und ließ keine Wünsche offen.

    Nachdem kurz nach 8 h alle Koffer im Bus verstaut waren starteten wir zu Fuß zu einer Tour durch Tirana. Sali wußte viel Interessantes über Kultur und Geschichte zu berichten. Die Architektur der Stadt ist geprägt von den über die Jahre unterschiedlichen Machthabern über Albanien. Faschisten, Kommunisten und Sozialisten haben sich an dem Land versucht. Es wird unglaublich viel gebaut bzw. begonnen zu bauen ohne dass man so genau weiß was es mal werden soll und ob es überhaupt fertig wird. So entstehen unglaublich viele Bauruinen…
    Sogar in eine wunderschön bemalte osmanische Moschee durften wir rein - ohne Schuhe verseht sich. Der Teppich war blitzeblank sauber gesaugt 😊

    Nach 3 Stunden sammelte unser Busfahrer Juli uns ein und es ging auf einer durch zähfließenden Verkehr ewig dauernden Fahrt nach Fishte. In einem Restaurant, welches seine Speisen ausschließlich mit Produkten aus der unmittelbaren Umgebung zubereitet, wurden wir mit einer Menge an Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise bedient, dass ich dachte, ich könne nie mehr im Leben etwas essen 😂😂😂
    Gemästet stiegen wir wieder in den Bus um 20 Minuten später zu einer Weinverkostung - selbsterklärend mit Käse, Schinken, Salami und Brot - am nächsten Tisch zu sitzen. 🍷 🧀 🥖

    Mit dem Bus ging es anschließend weiter nach Shkodra, wo sich auch unsere Unterkunft für die nächsten 2 Nächte befindet. Dort angekommen stand noch die Besichtigung der „Burg Rozafa“ an.
    Nicht nur Vollgefressen sondern auch noch angeschickert fand ich den Programmpunkt hinsichtlich des kernigen Anstiegs zur Burg zunächst etwas unangemessen 🤣 Oben angekommen konnten wir aber tolle Ausblicke auf die Umgebung genießen und der „Unmut“ war schnell verflogen 😊

    Nach einem kleinen Abstecher per Bus entlang des Shkodra Lake fuhren wir zum Restaurant für das Abendessen. Schließlich hatten wir ja bisher heute noch kaum etwas gegessen 😬🤣😂
    In schöner Atmosphäre unter freiem Himmel mit Blick auf den See gab es Salat, Fisch und Eis… 🥗🐟🍨

    Inzwischen liege ich geduscht und müde in meinem Nachtlager und lausche ohrenbetäubend lauter orientalischer Musik. Die Zimmer des Hotels sind um einen Innenhof gebaut und da unten „Stept der Bär“ Die Gäste scheinen Spaß zu haben, wissen sie ja auch nicht, dass ich morgen um 6:30 h schon wieder raus muss…

    Nun ja, wenn einer eine Reise tut dann kann er was erleben 🤷‍♀️😬😂

    Für morgen erhoffe ich mir weniger essen und mehr wandern 🥾
    Ich werde berichten… 😉
    Read more

    Traveler

    Hört sich nach einem anstrengenden Tag an… nicht. 😁 Was wäre das Reisen ohne die regionalen kulinarischen Genüsse. 😋

    8/22/21Reply
    Traveler

    Das hört sich, auch ohne viel wandern, deutlich anstrengender an als eine Tour auf dem Rheinsteig! Sieht aber schön aus und ist bestimmt auch lecker! Viel Spaß weiterhin!😁🙋‍♂️

    8/22/21Reply
    Traveler

    Es war anders anstrengend aber sehr lustig! Es sind wirklich super Leute in der Gruppe 😃

    8/22/21Reply
    Traveler

    Auch Pinguine?

    8/22/21Reply
    Traveler

    Keine Ahnung - ich denke eher nicht 🤷‍♀️

    8/22/21Reply
    Traveler

    Das erkennt man doch direkt, die watscheln so komisch!😁🐧

    8/22/21Reply
    Traveler

    Es ist bei niemandem aus der Gruppe so ausgeprägt erkennbar wie bei Dir 🙋‍♀️🤣

    8/22/21Reply
    Traveler

    Ich fühle mich irgendwie beobachtet!🙄

    8/22/21Reply
    Traveler

    sieht super aus Elke 🤩 Viel Spaß

    8/22/21Reply
     
  • Day1

    Anreise und Tiranas Hausberg „Dajti“

    August 20, 2021 in Albania ⋅ ⛅ 17 °C

    Der 1. Tag meiner Reise „Wandern in den albanischen Alpen“ liegt hinter mir 😊

    Früh um 05:45 h klingelte der Wecker. Die Fahrt zum Flughafen verlief Dank der DB nicht ganz so wie geplant, dennoch kam ich rechtzeitig genug an 😬
    Da Koffer aufgeben und Sicherheitskontrolle nicht mal 15 Minuten in Anspruch nahmen blieb ausreichend Zeit für‘n Brötchen und Kaffee.
    Der Flug nach Tirana mit Zwischenlandung in Wien verlief insgesamt reibungslos. Während des Boardings in Wien kam ich bereits mit einem Paar aus unserer Reisegruppe ins Gespräch.
    Erstaunt nahm ich bei der Landung in Tirana ein Feld mit Heuballen direkt neben der Landebahn zur Kenntnis 😳

    In der Ankunftshalle wurden wir von unserem einheimischen Reiseleiter Sali in Empfang genommen. Sali hat mehrere Jahre in Deutschland studiert und spricht daher sehr gutes Deutsch 😊
    Während der Busfahrt zum Hotel teilte er uns direkt mal die erste Planänderung mit.
    Nach dem Check-In im Hotel würden wir zu der eigentlich für morgen früh geplanten Wanderung auf dem Hausberg aufbrechen. Der Tag morgen würde sonst zu stressig… 🤷‍♀️

    Und so ging es nach der Ankunft flott flott auf‘s Zimmer. Bissl frisch machen, Wanderklamotten an und wieder runter in die Hotelhalle zum Treffpunkt.

    Von da aus fuhr uns der Bus(fahrer) Juli zur Seilbahn 🚡 mit welcher wir auf Tiranas Hausberg, den Dajti, fuhren. Nach einem kurzen knackigen Anstieg sind wir auf der Hochebene ca. 8 km gewandert. Leider war der Blick ins Tal meistens durch dichten Wald 🌳 versperrt. Dennoch gab es den ein oder anderen Ausblickspunkt für ein schönes Foto. Auch erste Gespräche mit anderen aus der Gruppe - scheint eine witzige Zeit zu werden 🤣

    Nach der Abfahrt ebenfalls mit der Seilbahn - für mich eine Herausforderung an meine Höhenangst - fuhren wir mit dem Bus direkt ins Restaurant „Berlin“.
    In Wanderklamotten zum Abendessen…
    So hatte ich mir das eigentlich nicht vorgestellt… 🤔
    Mir schwant, dass sich das in den nächsten Tagen nicht ändern wird…
    Viel Wäsche werde ich daher wohl nach dem Urlaub nicht haben… 😂😂😂
    Das albanische Essen war im Übrigen recht lecker 😋

    Auf dem Fussweg zum Hotel zeigte sich Tirana bunt, fröhlich und lebendig. Keine Spur von der durch die Behörden angekündigten nächtlichen Ausgangssperre… 😊

    Morgen geht’s weiter… Gute Nacht erst mal ✨
    Read more

    Pura-Vida

    Sieht lecker aus 👍

    8/20/21Reply
    Traveler

    Und das war nur die Vorspeise… 🙈🙉🙊

    8/20/21Reply
    Pura-Vida

    Tolles Foto👍

    8/20/21Reply
    10 more comments