Satellite
  • Day14

    Cusco

    June 4, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 9 °C

    Obwohl ich eigentlich kein großer Fan von Städten bin, hat mit Cusco unheimlich gut gefallen. Die Stadt liegt etwa 3400m über dem Meeresspiegel und ist gerade für Touristen Ausgangspunkt für sämtliche Touren speziell zum Machu Picchu.
    Am ersten Tag in Cusco habe ich leider nicht so viel sehen können, da mir irgendetwas den Magen verstimmte und ich so wider Willen das Bett hüten musste.
    Der zweite Tag lief wesentlich besser und ich buchte den Salkantay-Trek mit der Agentur Machu Picchu Reservation (wirklich sehr empfehlenswert). Noch am gleichen Abend fand das Briefing mit den anderen Teilnehmern zu unserem 5-Tages-Trekkingtrip statt, dessen großes Finale der Machu Picchu sein sollte.
    Den Rest des Tages verbrachte ich damit durch die Stadt zu schlendern, die vielen bunten Häuser zu bestaunen und gutes Essen zu probieren. (Ganz besonders gut hat mir hier das Restaurant Organika gefallen. Alle Zutaten kommen von der hauseigenen Farm und das schmeckte man!) Am späten Abend hat es mich aufgrund einer Wette mit einem Ecuadorianer noch ins Casino verschlagen. Ich habe zehn Soles gewonnen und somit auch die Wette! Ich sage ja das Glück in Peru ist mir hold.

    Einen weiteren Tag in Cusco verbrachte ich damit endlich mal nach Souvenirs zu stöbern und wurde fündig. Der Mercado San Pedro bietet hierzu wirklich alles was man sich vorstellen kann. Von Kochtöpfen über Käse, Quinoa und bis hin zu klassischen Souvenirs gab es hier alles - inklusive leckerem und günstigem Essen in der Markthalle. Ich habe eigentlich den ganzen Tag damit verbracht durch die Straßen zu schlendern und mich ein wenig in der Stadt zu verlieren. Dadurch habe ich wirklich viel sehen können und konnte nach den vergangenen Tagen mal wieder ein wenig zur Ruhe kommen.
    Am Hauptplatz in Cusco dem Plaza de Armas habe ich mich dann noch zu einer Massage locken lassen. Immerhin war es der Tag nach meinem 5-Tages-Trekkingtrip und bei umgerechnet 7,50€ für eine Stunde musste ich auch nicht lang überlegen.

    Leider habe ich das Cuy-Festival verpasst. Der 30. Mai stand ganz im Zeichen des Meerschweinchens, nur waren wir zu dem Zeitpunkt leider in der Wildnis. Irgendwann komme ich schon noch dazu die kleinen Nager zu probieren, denn dies war keinesfalls das letzte Mal in Cusco!
    Read more