Satellite
  • Day33

    Chinesische Mauer

    October 2, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute startete die Tour zur chinesischen Mauer.
    Zum Glück war das möglich, wir hatten diesbezüglich unsere Hoffnungen auf ganz Klein gestellt und freuten uns umso mehr dass es doch klappte.
    Wir machten uns nach einem schnellen Frühstück um 6:30 auf den Weg und
    wurden von einem Minibus eingesammelt, die Fahrt dauerte ca 2 1/2 Stunden.

    Das Stück Mauer, welches wir besuchten war Mutianyu, das ist sehr gut restauriert und die Besonderheit hier ist, dass es viele Wachtürme gibt.
    Puh, das war wirklich sehr hoch und wir waren nicht die einzigen, die den Sessellift zum hochfahren genommen haben.
    Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen....
    Tatsächlich gab es viele Besucher, da merkten wir die Ferien der Chinesen...
    Die Mauer ist ein geniales Bauwerkt (wie um himmels Willen haben die die Steine dahin bekommen? ) landschaftlich sehr schön.
    Wir hatten 3 Stunden Zeit, mit den Menschen um uns herum völlig ausreichend, denn es wurde tatsächlich etwas voll.
    Ohne hätten wir gern noch länger dort verbracht so waren wir froh den Abstieg zu tackeln.
    Und was für wackelige Beine man nach so einem Bergabstieg hat.... :)

    Wir bekamen ein typisch chinesisches Essen, sehr lecker, für mich ein Diät Essen, denn es gab nur Stäbchen...
    das kann ich nicht wirklich gut...

    Abends sind wir noch in unserer Nachbarschaft umhergestrollt und haben in einem kleinen "Knödel-Laden" gefüllte Knödel gegessen (mit Stäbchen!).
    Die Frauen waren offensichtlich amüsiert über meine teilweise hoffnungslosen Veruche, die flutschiegen Scheißerchen zwischen meine Stäbchen zu klemmen.
    Neben uns, die beiden Männer waren noch sehr bemüht, mir die Handhabung beizubringen, nicht sehr erfolgreich.
    Das war mit viel Gelächter verbunden und neidisch beobachtete ich, wie die mit ihren Stäbchen Erdnüsse aßen.
    Read more