Satellite
Show on map
  • Day178

    Palenque, México

    November 25, 2017 in Mexico ⋅ ⛅ 25 °C

    23. - 25. November 2017

    Mit grossem Umweg kommen wir in Palenque an. Man könnte ja jeweils nachfragen, wo der Bus genau durchfährt und wie lange die Fahrt dauert...

    Palenque ist kein Ort, um länger zu bleiben. Von unserem Hostel aus hören wir ab frühmorgens den Angestellten eines Colectivos den Namen der Destination ununterbrochen ausrufen...¡Zapata!, ¡Zapata!, ...., .... !

    Ein Muss ist natürlich der Besuch der nahegelegenen Maya-Stätte (bewohnt ~100 v. Chr. bis ~740 n. Chr.). Wow, was die Maya vor rund 2000 Jahren errichtet hatten! Die Architektur der riesigen Tempel für ihre Götter, der Gräber und des Palastes sind unglaublich beeindruckend. Die Verzierungen, Hieroglyphen, Schriftzeichen (viel Spass beim Entziffern) und teilweise sogar die Farben sind heute noch sichtbar. Erst ein Bruchteil dieser damaligen Stadt wurde ausgegraben und restauriert (ca. 5%). Es hilft bestimmt nicht, dass die Stätte mitten im Dschungel liegt und entsprechend unter Gras, Büschen und Wald begraben ist. Bei jedem Hügel, den man sieht, muss man annehmen, dass darunter auch noch eine Ruine liegt. Besonders beliebt war das "Juego de Pelota", ein Ballspiel mit einem 4 Kilo schweren Gummiball, der nur mit Hüfte und Beinen berührt werden durfte. Zwei Teams spielen gegeneinander und versuchen, den Ball durch einen in der Höhe zementierten Steinring zu stossen. Abgeschrägte Wände helfen dabei. Das Spiel gewann dadurch an Brisanz, dass es durchaus sein konnte, dass der Captain der Verlierer- oder aber der Gewinnermannschaft, oder gleich das ganze Team, geköpft wurde. Mit diesem Spiel wurden politische Auseinandersetzungen geschlichtet bzw. entschieden.

    Am nächsten Tag ist Samstag, der 25.11., oder anders gesagt, Privi wird 40:). Wir sind als Skypeequipe teil seiner Überraschungsparty und freuen uns, mal wieder einige unserer Kollegen zu sehen und hören. Wie wir vernommen haben, war die Party und alles drumherum ein voller Erfolg!
    Danach besichtigen wir die fünf Wasserfälle "Roberto Barrios". Man kann diese bestaunen, in den natürlichen Wasserbecken baden, die vom Wasser geschliffenen Felsen runterrutschen (ok, Suti hat danach ein Loch in der Badehose) und sich auf den nassen Felsen sonnen.

    Memories: Ludovic mit Bar "Au fût et a mesure" in Annecy kennengelernt.
    Read more