Satellite
  • Day266

    Meine drei Musketiere

    June 28, 2018 in New Zealand β‹… β˜€οΈ 10 Β°C

    Lukas, Fred und Viktor. Das sind die Namen meiner drei Musketiere. Vom ersten Augenblick an verstanden wir uns super. Die drei kommen aus Marseille/Frankreich und sie brachten mich dazu, wieder ein wenig französisch zu lernen. Aber nicht nur das. Ich malte wieder mehr, ging sechs Mal die Woche ins Fitnessstudio, (verrückt ne!?) und weinte das erste Mal zum Abschied von jemandem. Drei Wochen lang waren wir zusammen, Tag für Tag. Um die drei euch ein wenig vorzustellen, hier nun die Beschreibungen:

    Beginnen wir mit Victor 😜:

    Victor ist ein ruhiger, gechillter Redner... Im englischen... Im französischen sieht das ganz anders aus. Da kann er auch mal lauter werden. Victor war der erste der Truppe, der mich ansprach und wir verstanden uns von Anfang an prima. Ich war ganz schön oft gemein zu ihm und verarschte ihn die ganze Zeit. Das ist halt mein Humor 😌 und weil er immer wieder darauf reagierte, war es noch spaßiger. Wenn wir zusammen einen Ausflug unternahmen, saßen wir beide auf dem Rücksitz und ratschten. Manchmal wurde ich aufgrund seiner ruhigen Stimme immer wieder müde... Sorry Victor, ich bin immernoch so gemein zu dir. Victor kann unglaublich gut malen. Er bemalte zwei Seiten in meinem Buch und ich bin wahnsinnig stolz drauf und zeige es ständig irgendwelchen Leuten.

    Lukas:

    Immer wenn ich an Lukas denke, muss ich schmunzeln. Lukas ist ein großer Teddybär mit tiefer Stimme und kann manchmal böse drein schauen, doch er hat ein riesengroßes Herz. Er erinnerte mich an Ralph von "Ralph reicht's", den Bösewicht, der eigentlich ganz lieb ist. Und das war auch der Name, den ich ihm gab. Lukas' english war relativ schlecht. Aus diesem Grund ratschten die Jungs französisch. Klar, ist viel einfacher und mich hat es keineswegs gestört. Lukas lernte english, ich französisch. Der Abschied von ihm fiel sehr schwer. Er schenkte mir ein Freundschaftsbändchen und malte mir einen Ralph Kopf in mein Buch. Ich habe geweint, als ich das Kunstwerk sah.

    Fred:

    Ach ja, der Fred. Fred ist ein hübscher Franzose mit grünen Augen, durchtrainiertem Körper und lustigem, zotteligem Haar. Er bereiste mittlerweile einige Orte und dementsprechend gut war sein english. Fred brachte mich dazu, 6mal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Wir waren das absolute Training-dream-team. Wir pushten uns gegenseitig zu Topleistungen, er mich mehr natürlich... aber ich bin besser im Springseil springen πŸ˜‚Ich kann mich nicht erinnern, wann es begann und warum, aber mein Name war "princess". Irgendwann nannte ich ihn dann Diva, denn er war mehr "princess" als ich. Fred ist wie Viktor ein Künstler. Er malt wahnsinnig gut Mandalas. Sehr präzise, mit Liebe zum Detail. Sein Traum ist, Tattoo-Artist zu werden und ein Studio in Amsterdam zu eröffnen. Ich bin mir sicher, dass er das schaffen wird. Wir kreierten zusammen mein zukünftiges Tattoo, das ich hoffentlich bald auf meiner linken Schulter haben werde.

    Ich hatte eine wunderschöne Zeit mit den Jungs. Deswegen haben sie sich einen eigenen Blog verdient. Und damit die drei diesen Blog lesen können, gibt es ihn hier nun in english.

    Lukas, Fred and Viktor. These are the names of my three musketeers. From the first moment we liked each other. The three come from Marseille / France and they made me learn a little bit of French again. But not only that. I painted more again, went to the gym six times a week (crazy right!?) and cried for the first time to say goodbye to someone. For three weeks we were together, day after day. To introduce you to the guys, here are the descriptions:  

    Let's start with Victor 😜:
    Victor is a quiet, chilled speaker ... In English ... In French it looks very different. He can get louder. Victor was the first of the group who spoke to me and we got along great from the start. I was quite often mean to him and fooled him all the time. That's just my sense of humor 😌 and because he kept responding, it was even funnier. When we took a trip together, we both sat in the back seat and chatted. Sometimes I got tired all the time because of his calm voice ... Sorry Victor, I'm still so naughty to you. Victor draws pretty well. He draw two pages in my book for what I am really proud. I show it always to strange guys.

    Lukas:
    Whenever I think about Lukas, I have to smile. Lukas is a big deep-voiced teddy bear who can sometimes look angry, but he has a huge heart. He reminded me of Ralph from "wreck it Ralph", the bad guy who is really nice from the inside. And that was the name I gave him. Lukas' english was relatively bad. That's why the boys talked in french. Sure, it's much easier and it didn't disturb me. Lukas learned english, me french. To say goodbye to him was very difficult. He gave me a friendship ribbon and painted a Ralph head in my book. I cried when I saw the artwork.

    Fred:
    Oh, Fred. Fred is a handsome Frenchi with green eyes, a toned body and funny, shaggy hair. In the meantime he toured some places and therefore his english was good. Fred made me go to the gym six times a week. We were the absolute training dream team. We pushed each other to excellence, he me more of course ...but I am better in string jumping πŸ˜‚ I can not remember when it started and why, but my name was "princess". At some point I called him "Diva" because he was more "princess" than me. Fred is like Viktor an artist. He paints Mandalas incredibly well. Very precise, with attention to detail. His dream is to become a tattoo artist and open a studio in Amsterdam. I'm sure he'll do it. Together, we created my future tattoo, which I hope to have on my left shoulder soon.

    I really enjoyed the time with you guys! That's the reason why you got your own blog in my story of my travel. I see you in Marseille... Or Germany... Or Amsterdam! Safe travels! Luv U!!

     
    Read more