Satellite
  • Day30

    Takk!

    July 30 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Mit diesem Eintrag möchte ich meinen Blog schließen. Und hier möchte ich noch einmal allen danken, die mich begleitet haben - zum Greifen nah und aus der Ferne.
    Ich danke dir, Philipp. Dafür, dass wir uns auf Anhieb verstanden. Dafür, dass du mich insbesondere am Anfang, als mein Körper sich noch umstellen musste, über die schwierigen ersten Kilometer gezogen hast. Ich danke für dein Guiding an Stellen, wo der Weg nicht klar markiert war. Ich danke für die vielen Kaffeepausen an den schönsten Flecken des Weges. Ich danke dir für die Entscheidung in der Reha in Ringen und dem Pferdehof in Hjerkinn Fjellstue zu übernachten und so in den Genuss eines geheizten Pools und einer Reit-Tour zu kommen. Ich danke dir für das Wasser aus der Olavsquelle, welches du mir nach Allmannrøysa getragen hast. Ich danke dir für die Erwähnung meiner Bialetti, Theodulf und mir in der Kathedrale von Trondheim. Ich danke für deine Offenheit und die vielen persönlichen Gespräche auf den vielen Kilometern.
    Ich danke dir, Lara. Für den herzlichen Empfang und dein freundliches Lächeln bei unserer ersten Begegnung im Ryphusan Refugium. Ich danke dir, dass du mich mit deinen zwanzig Jahren beeindruckt hast. Mit deinen vielen Facetten - deiner Reflektion in den Gesprächen und deiner Ausgelassenheit im Wasser von Trondheim. Mit deiner Stärke, die 661 Kilometer von Oslo bis Trondheim zu gehen - allein. Ich danke dir für die Einladung, gemeinsam mit Line und Mari an den Strand in Trondheim zu gehen und zu baden. Ich danke dir dafür, dass du den Segen in unseren Pilgerpässen mit einer Melodie unterlegt hast und es so zu unserem Lied am Abschiedsabend bei Mari wurde. Ich danke dir für das Pfeifen der Melodie am Strand von Trondheim. Ich danke dir - und auch dir, Philipp - für den unvergesslichen Abend in Oppdal, dem Ende meines Olavsweges.
    Ich danke dir, Melanie. Ich danke dir, für dein Zaubermittel, welches meine offene Blase über Nacht geheilt hat und ich so mit euch weitergehen konnte. Ich danke dir für die Taufe von Theodulf - wenn ich mich recht erinnere, kam der Name von dir, oder? Ich danke dir für deine schönen Gedanken in deinem Blog, für deine Begleitung auf dem Weg und in den Chatnachrichten.
    Ich danke dir, Lisa. Ich danke dir für deine wunderschönen Zeichnungen - insbesondere deine Karte der Stabkirche von Ringebu. Für deine Ruhe, die du auf mich ausgestrahlt hast.
    Ich danke dir, Steffen - the incredible Pilgerpriester. Ich danke dir für deine herzliche, offene Art. Für deine Bodenständigkeit und Menschlichkeit, die du ausstrahlst. Ich danke dir deine Hilfe in Trondheim und ganz besonders für die exklusive Führung durch den Nidaros Dom, mit seinen wunderschönen, verstecken Kapellen und geheimen Orten.
    Ich danke euch - Line, Mari, Appi, Daniel, Helmut und nochmal Lara - für den unvergesslichen Abend im Garten von Mari bei Bacalao, Bier und norwegischen Erdbeeren. Ich danke euch für das Singen des Segens.
    Ich danke euch beiden, Monika und Silke. Ich danke für eure Inspiration des Freiburger Lebensstiles, mit Meditation - morgens und abends -, Spelt-Knäckebrot und unerschütterlicher Gelassenheit.
    Ich danke euch, Janne und Tammi, für eure Begleitung über den Trollstigen und zum Wasserfall in Geiranger.
    Ich danke unseren Hosts in Geiranger - Jakob, Daima und Benita. Ich danke euch für eure Freundlichkeit, Spontanität und Gastfreundschaft. Ich danke für den spontanen WG-Abend mit Pasta und Tomatensoße, Wein und Bier.
    Ich danke meinen Airbnb-Hosts in Ålesund, Terje und Peer. Ich danke dir für kostenlose Untersuchung meiner Achillessehne, das Fischen im Fjord und die Gratis-Übernachtung.
    Ich danke dir, Jessi, für den schönen Abend bei Kaffee und Kuchen in Ringebu und das Überlassen des gelben (guten!) Pilgerführers - inklusive vierblättrigem Kleeblatt.
    Ich danke dir, Alex, für deine Anleitung und Erläuterung, wie man Muskelverspannungen mit einem Ball löst und für dein überraschendes Geschenk.
    Ich danke meiner Mom und meinem Paps für die Begleitung von Zuhause. Ich danke für die vielen "Likes" zu meinen Blog-Beiträgen.
    Ich danke allen anderen, die ich hier nicht erwähnt, die ich aber unterwegs getroffen habe oder die mich über den Blog begleitet haben.

    Und besonders danke ich dir, meine liebe Daina. Ich danke dir für das spontane Überraschungs-Abschiedspicknick im Park. Ich danke dir für die vielen Facetime-Gespräche und unzähligen Nachrichten während der letzten Wochen. Ich danke dir, dass ich mich niemals allein fühlte, auch wenn niemand da war. Ich danke dir, dass ich mich auf Berlin freute, auch wenn ich von dem Ort, an dem ich war, nicht weg wollte. Ich danke dir für deine gelungene Willkommens-Überraschung am Flughafen.

    Ich wünsche euch allen, denen, die ich hier erwähnt habe und auch denen, die ich "nur" in meinen Gedanken danke, alles erdenklich Gute für den weiteren Weg. Ihr alle habt den Olavsweg für mich unvergesslich gemacht.
    Read more