Satellite
Show on map
  • Day40

    Ende eines Abenteuers

    August 3, 2018 in Canada ⋅ ⛅ 21 °C

    So liebe Leute, jetzt ist es an der Zeit, diese Tour geht zu Ende. Heute Nachmittag haben wir Vancouver erreicht. Nachdem wir gestern morgen noch einmal die letzte Offroadtour gefahren sind, haben wir uns nach dem neunten Teilabschnitt von der Backcontry Discovery Route getrennt. Die Route hat elf Teilstücke. Wir wären zu weit vom Zielort weggewesen und es hätte eng werden können, wenn wir sie zu Ende gefahren wären. Da alles so Gut gelaufen war, wollten wir unser Glück oder noch besser unseren Schutzengel nicht bis an die Schmerzgrenze bringen. Er war im Verlauf der Tour sehr gnädig mit mir. Ich habe ca. 15 Stürze unbeschadet überstanden, nur Dank guter Protektoren , erstklassiger Stiefel und einem wohlgesonnenen Schutzengel. Am kleinen Fluß namens Gold Creek erreichen wir eine größere Teerstrasse. In diesem Moment oder an diesem Punkt verlassen wir die letzte unbefeßtigte Strasse. 8000 Kilometer unpaved Roads liegen hinter uns. Unglaublich, das der Zeitplan genau paßte. Insgesamt werden es 13000 Kilometer gewesen sein. Ein unglaubliches Gefühl ergreift mich an dieser Stelle. Traurig und Froh gleichermaßen. Ich habe faßt zwei Jahre an der Route gearbeitet und jetzt ist sie zu Ende. Ich habe viele Eindrücke über dieses Land erfahren. Viele Amerikaner, die sich für uns interessierten. Wir haben viele Interviews gegeben. Ich werde gern darüber in Gesprächen berichten. Am meisten hat mich der Verlust meines handys an Anfang der Tour geärgert. Dann natürlich meine defekte Kupplung und nicht zuletzt der Maschinenschaden an der KTM, die zum Ausstieg von Hans geführt hat. An dieser Stelle muß gesagt werden,das der Mann nur aus Soldarität sich glaube ich zwei mal hingelegt hat. Ein superklasse Fahrer. Franz hat es die letzten Wochen vorgezogen die weiteren Zielorte auf befestigten Strassen zu erreichen und da er sehr sozial eingestellt ist, hat er schon das beste Hotel und die besten Lokale herausgesucht. Hanno hat als einzigster die komplette Tour gefahren,da ich drei Abschnitte wegen der Kupplung nicht dabei war. Ich schätze ihn nicht nur als guten Bäckerkollegen, sehr guten Motorradfahrer, sondern als Freund, der in allen schwierigen Situationen sofort mit Rat und besonders mit Tat zur Seite steht. Ich habe mich gefreut das diese drei dabei waren. Über viele Dinge dieser Tour gibt es noch vieles zu berichten. Besonders Ausrüstung, Motorrad, Reifen, Gepäck, Papiere, Routen und so weiter. Alles ,wenn ich wieder zu hause bin. Ich berichte gerne. Das schönste ist zunächst die Tatsache, das Anita und ich wieder Oma und Opa geworden sind. Man mag es sich gar nicht vorstellen, wie gerne ich das kleine Mädchen in den Arm nehmen möchte. Besonderen Dank auch an Alle, welche die Firma in dieser Zeit weitergeführt haben. Ich kann nicht alle erwänen, aber bei Heinzel und Laurenz und meiner Familie möchte ich mich im Vorfeld schon bedanken, das sie mir das Abenteuer meines Lebens ermöglicht haben. Allen Lesern danke ich für die lustigen Kommentare. Bis bald.Read more