Satellite
  • Day50

    Bye California, hello Maryland!

    April 19 in the United States ⋅ ☁️ 22 °C

    Kaum zu glauben, aber an Marlens Geburstag waren die 7 Wochen Kalifornien vorbei und der Flug nach Washington DC stand an. Am Vorabend verließen wir widerwillig unser geliebtes geliehenes Zuhause in Newcastle und fuhren nach San Francisco. Wir hatten dort ein Hotelzimmer gebucht, damit wir am Vorabend den Mietwagen abgeben und am nächsten morgen erfrischt und stressfrei in den Flieger steigen konnten.

    Zwar sollten wir uns jetzt, heil in Gaithersburg angekommen, nicht über die Reise beschweren, der Tag wird es aber nicht auf die Bestenliste unserer Erlebnisse schaffen. Hier unser Ortswechsel im Schnellformat:
    - Hotelzimmer gemütlich und sauber, leider mit kiffendem Nachbar, der direkt vor unserer Tür bis 3 Uhr morgens gut gelaunt Musik gehört und dazu gesungen hat (zweites Mal Security rufen führte endlich zum Platzverweis) und mit halbstündigem Zugverkehr samt lautem Signalton
    - Nach 3 Stunden Schlaf, ohne Frühstück und ohne Erfolg bei Frage nach Kostenerlass mit Shuttle zum Flughafen
    - Check-In und Sicherheitskontrolle ohne Probleme
    - Kleines Frühstück am Flughafen für großen Preis
    - Pünktliches Boarding, aber Unwetterwarnung für Zielflughafen
    - An Board kein Essen, dafür enge Sitze (wieder letzte Reihe) und Uringeruch aus benachbarter Toilette
    - zweite Hälfte des Fluges turbulent, Landung durch Wolkendickicht ebenfalls unangenehm
    - nach ewigem Shuttletransfer und langer Wartezeit Mietwagen bekommen. Gleiches Modell wie vorher, nur weniger Kilometer (den in Kalifornien haben wir um ganze 7500 km altern lassen) und diesmal in weiß
    - Weg zum Hotel und ins Zimmer kein Problem. Leider kein Fenster zu öffnen und riecht als ob letzter Bewohner nie geduscht hat. Haben Duftkerze gekauft und warten ab
    - Klimaanlage geht nicht ganz aus, trotz Rauschen aber endlich eine volle Nacht Schlaf
    - Bei allen Strapazen auf Geburtstagsfeier verzichtet. Nächstes Jahr dann wieder.
    Read more