Satellite
  • Day37

    Key Largo [Samstag, 03.09, Tag 36]

    September 4, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute Morgen ging das Handy-Drama direkt weiter. Noch vor dem Frühstück wollte Alina bei dem Visitor Center, wo sie ihr Handy gestern vergessen, anrufen. Dort war allerdings noch niemand da, sodass sie noch ein bisschen warten musste.
    Nachdem sie später ein paar verschiedene Nummern angerufen hatte, hat Alina endlich in Erfahrung bringen können, dass das Smartphone tatsächlich dort liegt. Irgendeine nette Person muss es dort abgegeben haben. Leider hätte die Fahrt dorthin bedeutet, dass wir zweieinhalb Stunden gefahren wären, ohne auch nur ein bisschen unserem eigentlich angepeilten Ziel, Key West, näher zu kommen. Darauf hatte keiner von uns Lust.
    Als dann auch noch Papa und ich mit der netten Frau vom Visitor Center telefoniert hatten, haben wir endlich eine gute Lösung gefunden.
    Wir würden uns um 4 Uhr am Haupteingang treffen, da die Frau dort sowieso vorbei müsse.
    Jetzt hatten wir aber noch über 5 Stunden Zeit, bis das Treffen stattfinden sollte.
    Als wir nach einem kurzen Gewitter wieder den Wohnwagen verlassen haben, haben Papa und ich eine Kokosnuss im Gras entdeckt. Alina und ich haben dann mit allen möglichen Mitteln versucht sie zu öffnen, was uns nach über einer halben Stunde schneiden, auf den Boden werfen und brechen auch endlich gelang. Sie hat dann auch echt lecker geschmeckt, nur Mama fand, dass sie wie Maultaschensuppe geschmeckt hat.
    Danach haben wir uns ein bisschen im Pool abgekühlt, bevor uns ein weiterer Blitz wieder aus dem Wasser geholt hat. Also sind wir in den Walmart gefahren und haben dort unsere Einkäufe erledigt.
    Anschließend hatten wir noch massig Zeit über und hatten dann doch noch Gelegenheit, ein bisschen in den Outlet gegenüber von unseren Campingplatz shoppen zu gehen. Es gab dort viele tolle Geschäfte wie Nike, Adidas und Gap und wir haben dank dem Sommerschlussverkauf echt super Schnäppchen gemacht.
    Irgendwann war es dann doch Zeit und wir haben uns erneut auf den Weg zum Everglades Nationalpark gemacht. Wir mussten nicht lange warten bis die Frau kam und dann hatte Alina endlich ihr Handy wieder.
    So konnten wir uns am späten Nachmittag schließlich doch noch auf den Weg zu den Keys machen. Da jetzt Wochenende ist, ist auf den Inseln mit türkisblauem Meer und weißem Sandstrand, die mit einer etwa 100 Meilen langen Brücke verbunden sind, leider ziemlich viel los. Erst der dritte Campingplatz, den wir angefahren haben, hatte noch einen (mit Abstand teuersten) Platz für uns frei.
    Schön war der Campingplatz aber trotzdem und nach einer Erfrischung im bisher vollsten Pool, den wir bisher hatten, der aber direkt am Meer war, saßen wir noch lange draußen.
    Read more