Satellite
  • Day46

    RoadTrip to Samaná

    February 14, 2018 in Dominican Republic ⋅ ⛅ 26 °C

    Valentinstag ließen wir Cabarete hinter uns - endlich ging es auf Entdeckungstour über die Insel. Bisher hatte ich davon ja noch nicht allzu viel gesehen... Mit dem Mietwagen ging es rund 100km weiter gen Nordost der Dominikanischen Republik nach Las Terrenas in Samaná.

    Samaná ist eine Provinz an der Atlantikküste der Dominikanischen Republik, die sich größtenteils mit der gleichnamigen Halbinsel deckt. Die Halbinsel vereint so ziemlich alle Vorzüge der Karibik: Traumstrände voller Kokospalmen, einsame Buchten und vorgelagerte Inseln, grüne Berghänge mit Wasserfällen, ländliche Dörfer und Fischerhütten.
    Ein tolles Naturschauspiel kann man derzeit von Januar bis März in der Bucht von Samaná bestaunen: Jedes Jahr kommen die Buckelwale zur Paarung und Geburt ihrer Jungtiere in die Bucht.

    Nach einem Picknickzwischenstop mit wunderbarer Sicht auf die Küste erreichten wir das erste Highlight auf diesem Ausflug: den Playa Grande. Dieser liegt an der Nordküste, zwischen Puerto Plata und der Halbinsel Samaná und ist ein Traumstrand, wie er kaum besser sein kann. Sandstrände von Feinsten, Hunderte von Kokospalmen und schöne Korallenfelsen laden zum Verweilen ein. Da wir noch gut 2 Stunden Autofahrt vor uns hatten, ging es nach einem kurzen Zwischenstop bereits weiter. Heben wir uns für die Rücktour auf;)....

    Nach einer schönen Fahrt (mit leichtem Umweg und versuchter Bestechung) durch die Berge erreichten wir Las Terrenas und unsere Unterkunft für die kommenden 2 Nächte. Die Casa de Gilles: www.chambredhotelasterrenas.com liegt im Naturpark von Las Terenas und bietet eine atemberaubend schöne Sicht auf die Bucht und das Meer. Zudem ist sie super super schön eingerichtet (zur Casa in den kommenden Tagen noch mehr).

    Am Abend ging es zum Valentinsdinner in den Ort.
    Las Terrenas selbst ist ein schöner Ferienort, sehr multikulturell europäisch mit zahlreichen schönen Stränden und viel guter Gastronomie. Alles etwas gediegener und schicker als in Cabarete. Die Flaniermeile Pueblo de los Pescadores zum Beispiel verläuft am Meer und ist von Bars und Restaurants gesäumt, viele davon mit Terrassenplätzen. Valentinstagsbedingt hatten wir etwas Probleme hier einen Platz zu ergattern, aber irgendwann hatten wir dann Glück und es gab leckeren Fisch und Seafood. Den Abend selbst ließen wir mit Vino unter'm Sternenhimmel auf unserer gemütlichem Terrasse ausklingen-traumhaft!
    Read more