September - October 2017
  • Day31

    Das war typisch Spanien und Camino

    October 13, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Hier habe ich einige Bilder und Gedanken zusammengestellt, was mich in den den 4 Wochen Camino del Norte stets begleitet hat.
    Allen voran natürlich mein super Schuhwerk, das mich wie erhofft gut durch Spanien gebracht hat, die Jakobsmuschel in allen Varianten, der gelbe Richtungspfeil, die Albergues, usw..
    Dann waren der Reihe nach die häufigsten und typischen Bestellungen:
    una grande café Amerikana (oder solo)
    una grande café con leche sin lactosa
    una baguette para el desayuno
    una grande cerveza (Estrella oder San Miguel)
    Huevos
    una Hamburgesa
    una Tortillia
    una Paella ...por favor
    ...und am allermeisten hab ich "des da" mit Fingerzeig bestellt.🤣
    Das leckere selbst kreierte Essen wurde im Supermercado und wenns mal mit Fleisch war, in der Carnicería eingekauft. In der Panadería ist alles an Backwaren zu bekommen, aber Schwarzbrot und Vollkornprodukte sind rar bis Fehlanzeige.
    Das landestypischste Getränk ist wohl der Sidra, nicht zuletzt, weil alleine das einschenken eine Kunst und Zeremonie für sich ist.😉
    Das wichtigste Essen war immer zum Start in den Tag das Frühstück. Der alltägliche Schlaftrunk gewährleistete einigermaßen vernünftigen Schlaf, was in den Albergues nicht immer selbstverständlich war.
    Die App "Buen Camino" hat mich auf der Mission Jakobsweg auch zuverlässig begleitet, so dass ich fast immer die Orientierung behalten hab.

    Sehr positive Erinnerungen habe ich an zahlreiche hilfsbereite und freundliche Menschen. Im Wesentlichen ist alles sehr sauber und öffentliche Toiletten sind besser als bei uns gepflegt (bis auf eine Ausnahme😂). Die WLAN Versorgung und Funknetzabdeckung sind nahezu perfekt.
    Aber auch Schattenseiten habe ich gesehen:
    Viele zerfallene und verlassene Anwesen und Ruinen. Massenweise Aktivbettler, vor allem an Kirchen. Die Spanier haben sehr viele Haustiere, vor allem Hunde, davon sind ein Großteil an der Kette, oder in viel zu kleinen Zwingern und werden nicht artgerecht gehalten.
    Für mich kann ich festhalten, dass ich einen gut entwickelten EU-Mitgliedssstaat bewandert habe, in dem es dennoch noch viel Verbesserungspotential gibt.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day31

    13.10.2017 Die Rückkehr nach Hause

    October 13, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    Um viertelsechs gehts raus, duschen und mit dem Taxi zum Flughafen Santiago.
    8:55 startet der Flieger nach Barcelona.
    12 Uhr dann geht's weiter nach Nürnberg und dann mit den Zug nach Würzburg.
    Dort werde ich nichts ahnend von meiner Familie überrascht.😊
    Alles gut gegangen und wieder heil zu Hause angekommen.👍☺
    Es war eine wunderschöne Zeit mit vielen tollen Eindrücken und Erfahrungen. Jetzt ist es an der Zeit, den Alltag wieder einkehren zu lassen.☺👍
    Read more

  • Day30

    12.10.2017 - Santiago de Compostela

    October 12, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Der letzte Tag in Spanien. Heute steht mal nichts auf dem Programm und alles ist spontan.
    Erst mal ins Museum und dann Einkaufszentrum, alles geschlossen.😕 Oh sch... - spanischer Nationalfeiertag ist angesagt und fast kein Geschäft hat geöffnet.☹
    Dafür ist in den zahlreichen Bars sehr viel los.
    Also bleibt nur Kaffee und Bier trinken.😉
    Read more

  • Day29

    11.10.2017 - Santiago de Compostela

    October 11, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Am Tag nach der Ankunft in Santiago ist erst mal ausschlafen und gemütlich frühstücken angesagt. Um 12 Uhr ist der Pilgergottesdienst und es wird auch der große berühmte Weihrauchkessel gezündet und geschwenkt. Das ist ein Erlebniss für sich, dieses monströse Teil in Bewegung zu sehen. Da hab ich ein Video gemacht, sowas muß man gesehen haben und festhalten.🤥
    Danach noch etwas Souveniers suchen und mit den spanischen Peregrinofreunden, die ich durch Zufall an einer Bar getroffen hab, noch ein Bierchen trinken.😉
    Read more

  • Day28

    10.10.2017 - Santiago de Compostela

    October 10, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Ordentlich Frühstücken um für den letzten Wegabschnitt gerüstet zu sein. Nochmal 20 km und es ist geschafft. Ein schöner Streckenabschnitt führt nach Santiago.😊👍
    Das lang ersehnte Ziel ist erreicht und die vielen Anstrengungen sind vergessen.
    Ein besonderes Gänsehautgefühl ist das, wenn man mit den vielen anderen Pilgern dort ankommt, die man z T. auch schon auf dem Weg dorthin kennen gelernt hat und einige über längere Strechen begleitet hat.
    Fast 670 km liegen hinter mir und ich bin froh dass ich den Weg gegangen bin. Der ergreifendste Moment ist dann der Blick zur Kathedrale, wenn der imposante Prachtbau in voller Größe vor einem steht.☺
    Viele überwiegend supernette und hilfsbereite Menschen habe ich kennen gelernt. Land und Leute werde ich durchweg positiv in Erinnerung behalten und ich kann jedem nur empfehlen, den Jakobsweg mal zu bewandern und seinen eigenen Weg zu gehen.👍☺
    Read more

  • Day27

    09.10.2017 - Pedrouzo (O Pino)

    October 9, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 18 °C

    Noch gut in der Albergue gestärkt, geht es los und die nächsten 20 km stehen bevor. Das ist zugleich die vorletzte Tour.
    Heute führt eine schöne Strecke auf Naturwegen nach Pedrouzo.
    Von der abwechlungsreichen Landschaft an der Küste und in den Bergen ist hier nichts mehr zu sehen.
    Die gefundene Unterkunft ist okay, aber nicht mit den Vortagen vergleichbar.☹
    Eine weniger attraktive Ortschaft verleitet den Abend in der Albergue mit einem Lambrusco ausklingen zu lassen.😉
    Read more

  • Day26

    08.10.2017 - Arúza

    October 8, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Zeitig geht es nach dem Frühstück los, um den gemeldeten heißen Temperaturen von 27 Grad etwas zuvor zu kommen. Der erste Abschnitt ist viel versprechend und schön, dann geht es auf die Straße und nicht mehr weg bis ich in Arúza die Albergue erreicht habe. DieseStrecke ist das Schlimmste, was ich bisher gelaufen bin.😕 Wenigstens passt die Unterkunft, alles perfekt, sauber und auch noch super Essen dort bekommen. Beim wohlverdienten Bierchen, kann man schön in die angestrengten Gesichter der vorbeilaufenden Peregrinos blicken, die etwas später dran waren. Das hatt auch was.😂
    Mit einem Rundgang durch die Stadt ist auch dieser Tag dann wieder schnell zu Ende.
    Die gut gefüllten Bars lassen vermuten, dass Sonntag ist, langsam geht das Zeitgefühl etwas verloren.😐
    Read more

  • Day25

    07.10.2017 - Sobrado dos Monxes

    October 7, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 15 °C

    Nach leckerem Frühstück mach ich mich auf die Socken. "Und dann geh ich diese Straße lang" bekommt da nochmal eine ganz andere Bedeutung. 2/3 des Weges führen auf bzw. an der Straße entlang. Die etwas unschönere Tour endet dann in Sobrado. Das Highlight des Tages ist wohl doch der Blick auf einen kleinen See und die saubere Unterkunft. Im dem relativ kleinen Ort befindet sich eine beeindruckende Klosteranlage, in der auch eine große Albergue integriert ist.Read more

  • Day24

    06.10.2017 - Braña

    October 6, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

    Der Weg nach Braña gestaltet sich sehr kurzweilig. Über sehr schöne Naturwege geht die Tagestour durch abwechslungsreiche Landschaft und herrlich duftende Eukalyptuswälder.👍 Lediglich die letzten km führen entlang einer Straße, was aufgrund der aufkommenden Hitze dann auch sehr anstrengend ist. Die Schlafgelegenheit befindet sich doch etwas mehr Abseits des Weges, wie ursprünglich angenommen. Aber da mussich jetzt wohl durch.
    Der Tag wird dafür mit einer super Unterkunft und leckerem Essen belohnt.😊
    Read more

  • Day23

    05.10.2017 - Vilalba

    October 5, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    Eine sehr unspektakuläre Strecke ohne Steigungen führt über sehr schöne Naturwege nach Vilalba. Der Ort selbst ist recht unscheinbar und ohne wirkliche Sehenswürdigkeiten. Selbst die Toiletten am öffentlichen Busbahnhof sind hier abmontiert.😂
    Ich finde eine sehr ordentliche aber kalte Unterkunft, die sich durch die Übernachtungsgäste in der Nacht aber schön aufwärmt.😂Read more