Mit dem Rucksack unterwegs durch neue Länder & Kulturen
  • Day1

    wir sind dann mal weg

    December 14, 2019 in Switzerland ⋅ ⛅ 8 °C

    Rucksack gepackt, der Flieger ist hier und wir sind bereit.
    Das letzte Bier am Gate dann geht es in Richtung Nord-Thailand.
    Wir halten euch die nächsten Monate auf dem laufenden.
    Schöns Weekend und bis bald!
    Ciao Schweiz, hallo SüdOstAsien
    Read more

    Pascal Lackner

    Gueti reis✌🏻

    12/14/19Reply
    Ramona Burri

    ....und prooost. möcheds guet😘

    12/14/19Reply
    Claudio Lustenberger

    So ein alki 🍺

    12/24/19Reply
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    In Chiang Mai gestartet

    December 15, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 27 °C

    Ohne Zwischenfälle oder erwähnenswerter Verspätung sind wir früh morgens an unserer ersten Station (Chiang Mai) angekommen.
    Um 14.00 waren dann auch die Mitarbeiter unserer Unterkunft aufgestanden und wir konnten unser Hostel-Zimmer beziehen.

    WILLKOMMEN IN ASIEN

    Das Wetter ist mit Sonne und ca. 30 Grad perfekt für einen gemächlichen Reisestart.
    Wir erkundeten die Stadt, den Sunday-Night-Market und besuchten eine Aufzuchtsstation für Elefanten.
    Nun aber geht es bereits weiter nach Chiang Rai zu Kurt (Ilonas Onkel) und seiner Familie. Dort verbringen wir einige Tage bevor es dann bereits Richtung Süden gehen wird.

    Ach ja, auch beim Check Out um 11.00 hat das Personal gepennt. Egal wir sind den Weg nach Norden trotzdem angetreten. Verabschiedet haben wir uns mit einer kurzen Notiz inkl. Schlüssel.
    Read more

  • Day10

    Ciao Chiang Rai

    December 23, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 27 °C

    Rund 5 Tage verbrachten wir in Chiang Rai bei Kurt und seiner Familie.
    Ein tolles Haus mit Garten, ein Roller zur freien verfügung und alles was man braucht.

    So waren wir viel unterwegs. Besichtigten den weissen Tempel, das Schwarze Haus und fuhren einige Kilometer an den Mekong zum goldenen Dreieck.

    Von Oy wurden wir mit Thailändischen Spezialitäten wie Reissuppe verwöhnt und Kurt zeigte uns wie er in Thailand für Ihre Kundschaft Sauerkraut, Landjäger und Cordon-Bleu herstellt.
    Ja ganz richtig, die Auswanderer aus Europa wollen manchmal auch etwas Europäisch essen.

    Am letzten Abend wurden wir von einem in Radlerhosen, Modern Talking singenden und leicht betrunkenen Thailänder (Mr. Brown) bei einem riesen BBQ mit Grilladen aller Art verwöhnt.

    Nun aber haben wir uns verabschiedet und brechen auf Richtung Süden. Die Festtage verbringen wir auf Koh Samet.
    Read more

    Thomas Häberli

    🍻 Merry Christmas

    12/24/19Reply
     
  • Day19

    Bangkok das Streetfood-Paradies

    January 1, 2020 in Thailand ⋅ ☁️ 28 °C

    Kaum richtig gestartet geht es für uns Farangs (Touris / anders Farben wie wir von den Thais genannt werden) bereits weiter.

    Die Weihnachtstage verbrachten wir auf Koh Samet. Eine tolle Insel nur ca. 300km von Bangkok entfernt. Viel mehr als Baden und Schnorcheln haben wir dann aber doch nicht getan.
    Nun waren wir noch einige Tage in Bangkok.
    Viel zu gross um es in so kurzer Zeit zu besichtigen. Trotzdem sahen wir den grossen Palast, einige Tempel und diverse Nacht- sowie Schwimmende Märkte. Die Märkte sind ein Streetfood Paradies wie wir es noch nie gesehen haben! Egal was man will, man kann es haben.
    Weiteres Highlight, der ÖV in Bangkok. Um schnell, zuverlässig und preiswert voran zu kommen nutzen die Thais ihre Flüsse durch die ganze Stadt. Jedoch ist hier etwas Geschick gefragt, denn so wirklich angelegt wird hier nicht. Heisst das Boot ist beim ein- und aussteigen immer etwas in Bewegung.

    Morgen früh verlassen wir Thailand in Richtung Siem Reap, Kambodscha.
    Die Tage hier waren toll und wir sehen uns bestimmt bald wieder.
    Read more

  • Day23

    Einmal quer durch Kambodscha

    January 5, 2020 in Cambodia ⋅ 🌙 25 °C

    Von Bangkok aus sind wir mit dem Bus nach Siem Reap gereist. Am späten Nachmittag im Busterminal angekommen schnappten wir uns ein TukTuk um in unsrer Hostel zu kommen. Ganz so einfach war das dann doch nicht. Unser Hostel war nicht zu finden und auch der Fahrer hatte keine Ahnung wo es hingehen soll. Nach 90min dann doch noch angekommen ging es direkt in die PubStreet voller Restaurants und Bars. Hier trafen wir dann auch Laura, Linda und Remo auf ein paar Bier. Luca kennt Laura schon lange, die beiden sind auf Weltreise, hatten gerade Besuch von Remo und unsere Routen kreuzten sich hier in Kambodscha. Einige Bier, ein paar lustige Reiseberichte und wieder verabschieden. Wir wünschen Laura und Linda weiterhin eine tolle Reise und Remo einen guten Flug nach hause.

    An unserem ersten Tag entschlossen wir uns die Umgebung mit dem Roller zu erkunden. Irgendwie will es aber nicht so wirklich und wir wurden bereits nach 5min von der Polizei angehalten.
    Weshalb wissen wir nicht, die Weiterfahrt wurde uns verweigert und somit hies es abwarten bis der Vermieter eintrifft. Ein kurzes Gespräch zwischen ihm und der Polizei und weiter durften wir........? Egal, keine Fragen stellen, schwingen wir uns auf das Ding und weiter gehts.

    AngkorWat besuchten wir mit einem TukTuk. Diesmal ohne Irrfahrt und Polizei. Und weil das alles passte buchten wir den Fahrer für unseren letzten Tag nochmals.

    Er wollte uns das nicht von Touris überfüllte Siem Reap zeigen und wie die einheimischen Leben.
    Doch die TukTuk-Götter hatten wohl einen schlechten Tag. Während der Fahrt ein lautes Knacken und Krachen einige Teile verloren und die Fahrt war unterbrochen. Das Rad blieb gerade noch so dran, unsere Tour wurde aber ganz authentisch mit einem Werkstattbesuch ergänzt.

    Das war Siem Reap, gelangweilt haben wir uns nicht aber nun geht es weiter in Richtung Kampot.
    Read more

    Laura Roth

    Super gseh met üch! :)) gaaanz vell spass uf üchere witere reis

    1/6/20Reply
     
  • Day25

    Kurzer Stop in Kampot

    January 7, 2020 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Auch wenn wir bereits auf dem Rückweg von Koh Rong sind hier noch etwas zu unserem kurzen Zwischenstop in Kampot.
    Von Siem Reap mit dem Betten-Bus, ja ein Car voller Betten, sind wir nach Kampot gereist.
    Hört sich sehr Komfortabel an, war es aber nicht wirklich. Die Kambodschaner haben etwas andere Strassenverhältnisse als Europa, aber egal.

    Früh morgens angekommen (5.00 Uhr) mussten wir noch etwas verweilen. Vor 7 Uhr ging hier noch gar nichts, die Uhren drehen sich in Kambodscha eben etwas langsamer. Dafür kamen unsere Stirnlampen auch zu Ihrem ersten Einsatz.
    Der Ort war relativ schnell besichtigt, also unternahmen wir am zweiten Tag eine Rollertour.

    Wir kamen zur La Plantation, eine absolut Nachhaltige von zwei Franzosen geführte Pfeffer-Plantage ausserhalb Kampot.
    Eindrücklich, hier wird alles von Hand angebaut, geerntet etc. Diese beschäftigen je nach Bedarf 150-300 Personen aus der Umgebung.
    Viel länger dauerte unser Aufenthalt dann aber nicht und wir sind in Richtung Koh Rong aufgebrochen.
    Read more

  • Day29

    Karibik-Feeling auf Koh Rong

    January 11, 2020 in Cambodia ⋅ ☁️ 28 °C

    Palmenstrände, weisser Sand, türkis blaues Wasser, Hängematten, Kokosnüsse und keine Chinesen-Flut...
    Koh Rong ist ein wares Backpacker-Paradies!
    1,5h mit dem Schiff, über Sand und Steinpisten mit dem Jeep und ein paar Meter zu Fuss, so erreicht man die Traumhaften Strände von Koh Rong.
    Wir verbrachten die Tage am Coconut Beach und genossen die Ruhe im sonst lauten und turbulenten Asien.
    Read more

    Manfred Moser

    Wunderschön, danke für die tollen Bilder, sowie die interessanten Texte. Geniesst es weiterhin, liebe Grüsse auf diesem Weg.

    1/13/20Reply

    Liebi Ilona und Luca, danke für die schönen Fotos.. weiterhin viele eindrückliche Tage auf Eurem Trip durch Asien

    2/2/20Reply

    Liebs Grüessli Gaby 😘

    2/2/20Reply
     
  • Day32

    vielseitiges Kambodscha

    January 14, 2020 in Cambodia ⋅ ☀️ 31 °C

    Tempel von Angkor, turbulentes Siem Reap, verschlafenes Kampot, karibisches Koh Rong und die Grossstadt Phnom Penh.
    Unsere letzten Tage in Kambodscha verbrachten wir hier in der Grossstadt, einer eigentlich sehr übersichtlichen Grossstadt.
    Umso wichtiger ist es sich hier mit der Geschichte Kambodschas zu befassen.
    Also besichtigten wir das Folter-Gefängnis S21 und ein Killingfield der Roten Khmer. Unglaublich was sich in diesem Land vor so kurzer Zeit abgespielt hat.
    Kein Wunder hatten wir oft das Gefühl hier sei die Zeit stehen geblieben.
    Umso erstaunlicher wie grosszügig und zuvorkommend die Bewohner Kambodschas sind.
    Phnom Penh hat aber auch tolle Märkte. Hier bekommt man so ziemlich alles zu super Preisen..., wen man handelt!
    Auch wir haben bei einigen Dingen zugegriffen. Und wer kein Souvenir benötigt der kann sich eine Nudelsuppe, Grillspiesse, Frühlingsrollen oder weitere Köstlichkeiten für ein oder zwei Franken schmecken lassen.
    Zu guter letzt mussten wir noch etwas Wäsche waschen und Luca bekam einen neuen Haarschnitt für die Weiterreise verpasst.
    Schade dass wir Kambodscha bereits verlassen und weiter ziehen, aber der Bus ist gebucht und es geht weiter nach Vietnam.
    Read more

  • Day36

    HCMC, Saigon oder Stadt der Roller?

    January 18, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 25 °C

    Wer denkt die A14 vor Luzern im Feierabendverkehr ist voll, der war noch nie in HCMC (Ho Chi Minh City) . Und wenn du etwas richtig dummes tun willst, dann kauf dir in dieser Stadt ein Auto...

    Das tut hier auch kaum einer, denn die Importsteuer beträgt bis zu 200%!
    Die Lösung hierzu heisst Roller.... ein unglaubliches Chaos, Gehupe, Ghetto.
    Wer sich nicht umgehend daran gewöhnt muss für das Überqueren einer Strasse min. 15min einrechnen.

    Nachdem wir diesen ersten Schock verarbeitet und uns einigermassen daran gewöhnt hatten konnte das Sightseeing beginnen.
    Diverse Sehenswürdigkeiten inmitten der Stadt welche man zu Fuss erreichen kann.
    Und selbstverständlich auch hier wieder Ihre ganz eigenen Märkte mit allem was man sich denken kann, sowie viiiiiiele Essensstände.
    Wobei insbesondere die vietnamesische Nudelsuppe (Pho) von uns ausgiebig verspeist wurde..

    Natürlich durften die Tunnel von CuChi etwas ausserhalb der Stadt auch auf unsere Tour nicht fehlen. Mehr als 20m waren wir dann aber doch nicht in diesen engen Tunneln unter der Erde unterwegs.

    Ein paar Zahlen zum Schluss:
    In HCMC sind momentan rund 7Mio. Roller und Motorräder auf ca. 10Mio. Einwohner gemeldet.
    Die Schweiz hat gem. Google ca. 800'000 solcher Fahrzeuge.....
    Ach ja, und damit wird hier alles Transportiert, was irgendwie geht, auch wenn das ein Baum ist.
    Und wenn nötig versendet man seinen Roller am Stück und Vollgetankt mit der Post.

    Nun verlassen wir HCMC in Richtung Norden für ein paar Tage am Strand.
    Wir werden sehen was uns da alles erwartet.
    Read more

    Dominik Imhof

    Vor 6 jahren waren da noch weniger autos unterweg....

    1/22/20Reply