Satellite
  • Day1

    London zu Fuß in gefühlter Ewigkeit

    October 7, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 14 °C

    Unser Tag beginnt um 4 Uhr, alle Taschen sind gepackt, Brote für eine ganze Armee bereitet und so sind wir müde aber froh gelaunt am Flughafen in Hahn angekommen. Wir sind sogar so froh gelaunt, dass wir gemütlich vor dem Gate unsere Brote, Kuchen, Wurst und Schokolade frühstücken - um 5 Uhr - und ganz nebenbei den Aufruf für unseren Flug nach London hören. In Windeseile sind die angebissenen Brote in der Tasche und ein flehender Blick von 3 + 1 Kindern lässt uns die ganze Menschenschlange umlaufen und noch rechtzeitig unser Gate erreichen. Alles läuft jetzt sehr flüssig, durch die Kontrolle, an das Gate, rein in den Flieger. Nur böse Zungen würden behaupten, wir hätten echt gepennt vor dem Gate, mampfend gepennt.
    Alles gut, in ca einer Stunde erreichen wir London Stansted - und ein gemütlicher, großer Mietwagen bringt und in die Stadt.
    Dort finden wir dank Google schnell unser kleines Häuschen, und kurze Zeit später sitzen wir in der U-Bahn Richtung City. Da es noch ungemütlich nieselt, führt uns unsere Tour zuerst ins Harrods. Alles riecht hier großartig, sogar die Fischtheke. Ich weiß jetzt auch, warum ich in ordinären Geschäften kein schönes Kleidungsstück finde, weil eben alles hier hängt, die schönsten allerschönsten Kleider, sehen fast aus wie Vintage - nur eben eine Kleinigkeit teurer. Jetzt steht es fest! Ich habe nicht " keinen Geschmack" , sondern einfach einen teuren - deshalb finde ich nie etwas.
    Die Preise hier lassen allen den Atem stocken, ein kleines - wunderschönes - Jäckchen - 8000 €! 800 erscheinen einem schon fast preiswert, nahezu ein Schnäppchen.
    Wir verlassen shopping unbefriedigt dieses exklusive Kaufhaus und suchen nun Vincents Shoppingparadies - Supreme! Einen Spaziergang durch Chinatown und schon stehen wir vor diesem merkwürdigen Laden - und - einer Schlange von Menschen . Der Besuch des exklusivsten Ladens aller Läden erwartet natürlich geduldiges 2- stündiges anstehen vor dem selben. Vincent, passionierter Supreme Fan, lehnt das aber - Gottseidank - ab. Wir sind alle fürchterlich müde, und so besuchen wir noch den bunten m&m Laden, bestaunen - sehr müde - Piccadilly Circus - drängen uns in die überfüllte U-Bahn und liegen um 20.30 Uhr nach einem wirklich langen, bunten Tag über den Wolken und in London in unserem kleinen Häuschen. Vincent duscht und cremt - warum, bleibt unser Geheimnis;-)
    Read more