Satellite
  • Day18

    Harajuku, Shibuya & Teppanyaki

    September 16, 2018 in Japan ⋅ 🌧 24 °C

    Am 16.09. ging es zuerst wieder in das Shibyua 109, wieder Kevin und ich, diesmal aber auch noch Larissa und Mia aus dem anderen Sharehouse. Gerade die Mädchen hatten Schwierigkeiten, sich zusammenzureißen bei der Vielfalt an unterschiedlichsten Klamotten, tatsächlich siegte jedoch die Selbstbeherrschung. Vielleicht auch der Geldbeutel, das 109 ist nicht unbedingt billig. Nach einer Weile musste Kevin allerdings los, da er zum Fußball wollte und wir anderen drei sind kurzerhand nach Harajuku gefahren. Zur gleichen Zeit war in Harajuku eine Modenschau, die wir allerdings erst ganz zum Schluss angeguckt hatten, ich bin nicht mal reingegangen, weil es mir zu spät war. In Harajuku gibt es sogenannte Cheesedogs, da ist eine Art Mozarellamasse, die um einen Stock gewickelt und frittiert wird. Sehr lecker die Teile, so lecker dass wir uns gleich 2 geholt haben. Das interessanteste an dem Abend war jedoch das Teppanyaki. Während Mia und Larissa weiter in Harajuku waren, bin ich zurück nach Kita-Toda gefahren und habe mich kurzentschlossen Alex, Alan, Lars und einem Neuen angeschlossen, die Essen gegangen sind. Wir sind in einem typisch japanischen Teppanyaki gelandet, das ist ein Restaurant, indem man sich sein Essen selber brät und das auf einer großen heißen Metallplatte in der Tischmitte. Man kann es sich etwas wie großes Raclette vorstellen, mit Fleisch, Gemüse, Tintenfisch oder auch einfach Sobanudeln. Sehr lecker und sehr zu empfehlen. Man sollte sich allerdings von dem Gericht mit den 4 Chilishoten in der Karte fernhalten, denn ist ist scharf. Sehr, sehr scharf.

    Yesterday we went to the Shibuya 109 again, also Kevin and me but this time also Larissa and Mia, a girl from the other sharehouse. Especially the girls had difficulties to just go past the shops, but in the end self-control won or maybe also the bank account, because the 109 isn't exactely cheap. After some time, Kevin left, because he wanted to attend a football training and the girls and me decided to go to Harajuku. There was a fashion show there at the same time, but we came across it last and it was too late already for me to check it out. In Harajuku you can get cheesedogs, which is basically mozarella wrapped around a stick and dipped in potato pieces and deep-fried. It was so tasty that we got two each. The most interesting on that evening was the teppanyaki though, which is a japanese barbecue, so to speak. It's a hot iron plate which is integrated into a table and you basically order everything raw and cook it for yourself. It's a bit like a big raclette, with meat, fish (we had squid), vegetables or just noodles as well. Very tasty and a big recommendation at well. Just stay away from the dish with the 4 chili signs in the menu. It's spicy, very, very spicy.
    Read more