Satellite
  • Day295

    Mauna Kea, USA

    June 21, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

    Nach einer Woche Honolulu verließen wir O'ahu auch schon wieder. Wir flogen ca. eine Stunde weiter auf die Big Island von Hawaii. Wie der Name schon sagt ist es die größte der Hawaii Inselgruppe. Hier mussten wir uns ein Mietauto nehmen, weil die Busverbindungen auf der Insel ziemlich schlecht sind.

    Neben einer weiteren Wanderung zu einer Wasserrutsche aus Beton und einem unglaublich atemberaubenden Ausblick auf ein grün bewachsenes Tal auf dem Weg dorthin, waren wir auch auf dem höchsten Berg der Welt (vom Meeresgrund aus gemessen) dem Mauna Kea. Gott sein Dank gibt es zum Berggipfel eine befahrbare Straße 😂. Außerdem haben wir uns ein paar Stunden im Hilton Hotel gegönnt. Wir sind durch die Lobby gelaufen als wären wir Hotelgäste und konnten so die Anlage gratis verwenden. Diesen Tipp haben wir von unserem Gastgeber bekommen, der das hin und wieder auch selber macht. Für uns war das ein abwechslungsreiches Erlebnis und wir haben die Stunden dort sehr genossen.

    Der eigentliche Grund wieso wir extra auf diese Insel gereist sind, war der Vulkan Nationalpark. Diesen haben wir gleich nach unserer Ankunft auf der Insel besucht und sind während unserer Zeit dort immer wieder Mal hingefahren. Bei dem derzeit aktiven Vulkan Kilauea kann von einer Aussichtsplattform rotes Lava gesehen werden. Insgesamt waren wir vier Mal dort - zwei Mal in der Nacht und zwei Mal am Tag. Die Aktivität des Vulkans ändert sich von Minute zu Minute. So sahen wir das Lava einmal besser und einmal gar nicht. In der Nacht gefiel es uns jedoch am Besten, weil die Sicht sehr gut war und wir da auch mal das Lava blubbern sahen. Im Nationalpark ist derzeit ein zweiter Vulkan aktiv und dort kann beobachtet werden, wie das Lava ins Meer fließt. Um das zu sehen muss man allerdings eine 16 Kilometer lange Wanderung auf sich nehmen. Dies haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben die Wanderung nachts gemacht. Beim Aussichtspunkt angekommen, wurden wir auch hier wieder belohnt. Der Anblick wie das rote Lava ins Meer fließt und tropft war unbeschreiblich. Die rote Lava zu sehen war für uns ein Erlebnis, welches wir nicht so schnell vergessen werden.
    Read more