Satellite
  • Day79

    Thamellllll

    January 6, 2018 in Nepal ⋅ ☀️ 15 °C

    Seit zwei Tagen sind wir nun im Backpackerviertel von Kathmandu: Thamel. Ich hab Glück mit einem sehr netten und ruhigen Guesthouse in einer Seitenstraße. Morgens früh ist es ca. 3 Grad, und da in diesem Guesthouse - wie in den meisten einfacheren Unterkünften - nicht geheizt wird, heißt es wieder mit dickem Pulllover und Handschuhen zu frühstücken. Aber so ab 10 Uhr, wenn die Sonne es auch in diese Gassen geschafft hat, wird es wärmer.... bis zu18 - 20 Grad. 😊. In diesem Viertel reiht sich Geschäft an Geschäft an Cafe an Restaurant, aber es macht Spaß, durch die Gassen zu schlendern und sich einen Überblick über dieses recht große Viertel zu verschaffen.

    Heute nachmittag haben wir einen Ausflug nach Godavari gemacht, einem riesigen botanischen Garten ca 15 km außerhalb der Stadt, einem der fünf "grünen Finger" Kathmandus. Neben dem wirklich schön angelegten Garten gibt es draußen eine riesige Picknick- Area, die vor allem Samstags (also heute) von grossen Mengen Nepali für ausgelassenes Essen, Tanzen und Singen genutzt wird. Außerdem ein Hindu-Heiligtum mit einer Quelle, in der alle 12 Jahre möglichst jeder ein Bad nehmen sollte,... An dem Tag ist dann hier ein riesiges Festival.
    Beim Eintritt in den Botanischen Garten muss ich 20 Rupie für sde Fotofunktion meines Handys bezahlen...(schon mal so etwas gehört...?)

    Wir schlendern durch den hübschen Garten und beschließen spontan (wie das oft so ist, wenn man mit Sonsanim unterwegs ist..😊), uns hinter dem Garten zu einer Wanderung durch die Dörfer und Felder zu einem der vier Hindu-Heiligtümer Nepals zu machen: Bishanku Narayan. Ein schöner Weg, ein bemerkenswerterr Ort.: Ein Fels mit einer ziemlich alten Höhle mit Hindugöttern und einer ca. 3 meter hohen Spalte, durch die wir uns hindurchzwängen und so gutes Karma sammeln können. 😊. Mit uns unterwegs ist Shankar, der Taxifahrer, den mittlerweile ja auch einige von euch schon kennen...

    Vor diesem Ausflug waren wir heute morgen noch zu Besuch im Yeti Taekwondo Dojang. Ashok und Yuri haben sich sehr gefreut, dass sie die Gelegenheit hatten Sonsanim kennenzulernen und Sonsanim hat über Do gesprochen. Und wie wichtig es ist, sich auch gerade in der Welt der Kampfkunst für ein respektvolles und friedliches Miteinander einzusetzen. Für ins selbst, aber auch für alle anderen. Und: dass es ein wichtiger Teil darin ist, Mädchen und Frauen zu fördern. Mit alledem stieß er bei den beiden auf sehr offene Ohren und es war ein spürbar fruchtbare und sehr herzliche Begegnung. Am Ende waren Yuri und ich uns einig, dass wir so einen Austausch (Skill-Exchange) am besten jedes Jahr wieder machen sollten. Ich hab in jedem Falle Lust dazu. In der kurzen Zeit sind mir die beiden richtig ans Herz gewachsen (es war ja jetzt mein dritter Besuch bei Ihnen).
    Read more