November 2016 - January 2017
  • Day1

    Die Reise beginnt!

    November 2, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 9 °C

    13Uhr Abflug von Düsseldorf zum ersten Ziel New York. 9 Stunden Flug liegen vor mir und ein Handy voll mit den ???.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    Queens Plaza North

    November 2, 2016 in the United States ⋅ 🌙 16 °C

    Ich bin gut in New York am Flughafen Newark angekommen. Der Flug war super angenehm mit gutem Essen, super Filmen und einem netten Sitznachbar-was will man mehr. Der Flug ging also gefühlt schnell um :)
    Doch in New York angekommen hat mich erstmal gleich eine Hitzewelle erschlagen, 20 Grad und das Anfang November. Mit Rucksack vorne und Rucksack hinten mit dem Zug in die Stadt (ca. 1 Stunde Fahrt) und von einer Subway Station zur nächsten, erst Pennstation, dann zum Times Square und Queens Plaza. Alles doch aufwendiger als gedacht und war dementsprechend natürlich ziemlich durchgeschwitzt.
    Nach 2,5 std Autofahrt, 8 std Flug und 2,5 std der Hostelsuche bin ich dann auch endlich um 19 Uhr Ortszeit angekommen. Sehr schönes Hostel mit 7 netten Mitbewohnerinnen aus Russland, Frankreich, Neuseeland und Australien.
    Read more

  • Day2

    Lower Manhattan

    November 3, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    Da ich am Abend vorher sehr früh ins Bett gegangen bin war ich dementsprechend am nächsten morgen früh wach, sehr untypisch für mich um 6uhr aufzustehen. Ich muss zugeben, dass ich in dem Hostel wirklich ungewöhnlich gut schlafen konnte (und zum Glück schnarcht auch keines der anderen Mädchen :)). Um 7uhr bin ich aus dem Hostel raus und mit der Subway richtung Lower Manhatten gefahren. Mein Ziel: City Hall. Die Verbindungen vom Hostel sind wirklich gut, vom Queens Plaza fahren Subways in fast alle Ecken von New York. Kam mir am Abend vorher wesentlich komplizierter vor. An der city hall angekommen bin ich zur Brooklyn Bridge gegangen. Es war ein unglaublich schönes Licht, da gerade die Sonne aufgegangen war, dass ich nicht aufhören konnte Bilder zu machen. Unglaublich schön.Von dort bin ich erstmal zu dem nächsten Starbucks-denn: freies WLAN -dort habe ich erstmal gefrühstückt und mit Mama geskypt. Danach habe ich mich auf die Suche nach dem Büro von Casey Neistat aufgemacht und es war zu meiner verwunderung erstaunlich zentral, ein Foto gemacht und kurz mit der Hoffnung ihn anzutreffen habe ich dort gewartet und bin von dort quer durch Tribeca zur westseite, zum Pier 25. Die alten Piere wurden aufwendig zu schönen Parkanlagen, Spielplätzen, Sportplätzen und Cafés umgewandelt. Und erstaunlicherweise ist das wohl ein Ort der nicht so bekannt ist, an den meisten Orten wimmelt es nur so von Touristen, doch dort war ich, abgesehen von einem verliebten Pärchen,ganz alleine. Von den Pieren hat man einen super Blick auf New Jersey und zudem eine kleine Pause vom lauten Treiben der Großstadt. Anschließend bin ich runter zum World Trade Center, dem 9/11 Memorial und dann zur Wall street geschlendert. Dann kam der Jetlag durch und ich bin mit der Subway von der Whitehall St wieder zurück gefahren, ich habe mich etwas ausgeruht und bin dann gegen Abend auf die Suche nach einem Supermarkt gegangen. Dort habe ich ein paar Sachen besorgt mit denen ich mir in der Küche eine Kleinigkeit gekocht habe. Ende des Tages.Read more

  • Day3

    Fifth avenue

    November 4, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Wie auch gestern hat der Jetlag seine Wirkung gezeigt, denn wer hätte gedacht das ich jemals um 6 Uhr aufstehen würde😂so früh und so viel Zeit die man zur Verfügung hat. Aber ich muss zugeben, eine Stadt, besonders eine Großstadt, sieht im Licht der aufgehenden Sonne unglaublich aus. Generell hat mich New York in seinen Bann gezogen...
    Der heutige Tag begann mit der Fahrt zur fifth Avenue, direkt am Central Park. Die Stunden danach bestanden auch eigentlich aus nichts anderem als dieser Straße, denn wie mir auffiel hat sie viel mehr zu bieten als man vermutet und sie ist zudem wesentlich länger. Der berühmte Apple Store, der Trump Tower, st Patricks Cathedral und dann auch endlich wieder der tägliche Starbucks, diesmal im Rockefeller Center. Der Kaffee bei Starbucks ist wirklich teuer, aber dafür kann man dort für New Yorker Verhältnisse günstig frühstücken und das zusammen mit dem kostenlosen WLAN ist natürlich perfekt. Von da weiter die fifth Avenue runter zur Public Library, an sich nicht sonderlich interessant wenn man nicht gerade studiert, dafür aber kostenloser Eintritt und WLAN. Mir ist generell aufgefallen, dass man in New York fast überall und oft sogar in Kirchen freies WLAN hat, definitiv sehr angenehm. Fast schon an der Public Library vorbei ist mir eingefallen, dass da noch der Bryant Park ist und wollte eigentlich nur kurz vorbei schlendern. Doch es kam anders,denn es war grad ein Markt. Der ganze Park voll mit Ständen, ein foodmarket und eine Eisfläche zum Schlittschuhfahren. Es kam mir vor, als wäre es schon Weihnachten. Zudem Kokos-chicken-Curry im Teigmantel- unglaublich lecker. Sogar so lecker, dass ich mir nachdem ich fertig war nochmal was geholt und eingepackt habe, damit ich es im Laufe des Tages noch essen konnte. Dann weiter zum Empire State Building und von da zum Times Square, der bei Tageslicht wirklich nicht so spektakulär war wie ich es mir vorgestellt hatte, also muss ich da wohl nochmal abends hin. Vom Times Square bin ich dann mit der Subway zur 14 st Ecke eighth avenue gefahren, nicht nur der meatpacking district mit super Restaurants und Märkten sondern auch der Start der High Line. Erst hatte ich vor nur kurz hoch zu gehen, da es aber doch so schön war bin ich die high line bis zum Ende entlang gelaufen. Das Wetter war zudem unglaublich gut, blauer Himmel 15grad. Ich überlege am Montag nochmal hin zu fahren, da es am Freitag doch sehr sehr voll war. Danach bin ich mit der Subway von Hudson yards zum Times Square und weiter zur 5 Av/59 st, wo mein Tag begann, denn zum Sonnenuntergang wollte ich in den Central Park. Es war eine unglaublich schöne Stimmung.
    Read more

  • Day4

    Brooklyn

    November 5, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Obwohl ich erst drei Tage hier bin wechseln täglich alle Betten in meinem Zimmer, ich fühle mich schon fast wie Udo Lindenberg😂
    Heute morgen bin ich wie am ersten Tag mit der Subway zur City Hall gefahren und habe erstmal wie zu erwarten im Starbucks gefrühstückt und den letzten Blogeintrag verfasst. Dann bin ich wieder über die Brooklyn Bridge nach Brooklyn gelaufen. Ich bin verdammt froh, dass ich am Donnerstag früh schon da war, denn am Samstag kann man eigentlich Manhattan meiden, da es noch überfüllter ist als sonst. Anschließend bin ich durch den Brooklyn Bridge Park und den ferry State Park gelaufen. Von dort hat man einen super Blick auf Manhattans Skyline. Dann bin ich ein bisschen durch Brooklyn geschlendert und gegen späten Nachmittag wieder über die Brooklyn Bridge nach Manhattan, dann bin ich den Broadway runter zum Battery Park gelaufen um mir dort den Sonnenuntergang anzugucken. Dann zurück zum Hostel. Mal ein etwas ruhigerer Tag.Read more

  • Day5

    chinatown & little italy

    November 6, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Nach einer weiteren Nacht, in welcher ich ebenfalls äußerst gut schlafen konnte, begann der vierte Tag in New York. Aus dem Hostel raus und mit der subway Richtung canal st, Chinatown. Den ganzen Vormittag bin ich durch Chinatown, little italy, dem cast-iron historic district und soho geschlendert. Von Einkaufsstraßen, Blumenmärkten bis zum chinesischen Fischmarkt war alles da. Dann von der Spring st zur whitehall st nach lower manhatten. Von dort bin ich dann mit der Staten Island Ferry rüber nach staten island. Die Fähre ist jedesmal sehr überfüllt, aber nicht weil so viele nach staten island wollen sondern weil die Fähre kostenlos ist und direkt an der Freiheitsstatue vorbei fährt. Somit spart man sich Geld und Zeit. Kurze Zeit später wieder mit der Fähre zurück, dann schnell in den Supermarkt einkaufen und mit der subway zurück zum hostel. Dort habe ich mir erstmal spaghetti bolognese gekocht und nebenbei ein nettes Mädchen aus Mexico kennen gelernt, welche gerade ankam. Sie hatte keine Zeit mit zu essen, also haben wir uns für einen späteren Zeitpunkt am Times square verabredet, da wir da sowieso beide nochmal bei Nacht hin wollten und es war wirklich unglaublich, unglaublich grell.Read more

  • Day6

    top of the rock

    November 7, 2016 in the United States ⋅ 🌙 8 °C

    8 Uhr los zur fifth avenue und dem rockefeller Center. Schnell gefrühstückt und dann vor dem großen Ansturm hoch auf den "top of the rock". Keine Schlange, günstiger als das Empire State Building und die gleiche geile Aussicht. Positiv ist natürlich, dass man auf den Bildern das Empire State Building drauf hat. Danach ging es in das Museum of Modern Art, in welches ich zum Glück mit meiner Jugendkarte vergünstigt rein kam. Außerdem: New York schläft nie, um 10uhr abends shoppen und das auch am Sonntag und die Museen haben die ganze Woche auf. Kein "am Montag geschlossen", ich glaube soetwas gibt es hier gar nicht. Die Ausstellungen waren wirklich gut. Dann habe ich wie schon zuvor auf dem foodmarket im Bryant Park zu Mittag gegessen. Von dort mit der Subway zur 72 st/Central Park und habe dann dort den Nachmittag verbracht, bin spazieren gegangen, habe gelesen und mich gesonnt(ich bin sogar etwas braun geworden, also für meine verhältnisse). Ich muss schon sagen, dass der Central Park wirklich sehr schön ist, die perfekte Mischung aus Parkanlage und wildem Wald.
    Definitiv ein gelungener Tag.
    Read more

  • Day7

    Letzter Tag..

    November 8, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    ..und was habe ich gemacht: nicht viel. Ich habe mal richtig ausgeschlafen. Dann bin ich vormittags zum Central Park, bin etwas spazieren gegangen und mittags zurück zum Skypen mit der Family❤️-Es hat mich wirklich gefreut euch zu sehen und mit euch zu quatschen😘vermisse euch😘❤️-Danach habe ich mir etwas geköchelt und dabei einen netten Franzosen kennen gelernt, mit dem ich eigentlich den ganzen Nachmittag über Gott und die Welt geredet habe. Jetzt ist es halb sieben und in wenigen Minuten fängt der Livestream der Wahl an. Ich werde heute aber nicht alt, denn um 2uhr nachts muss ich raus und zum Flughafen.Read more

  • Day8

    los angeles

    November 9, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Aus zwei Uhr Nachts wurde dann doch ein Uhr und da wir vorher noch die Wahl per Livestream verfolgt haben, habe ich so gut wie keinen Schlaf bekommen. Dazu kommt dann auch noch das schaurige erwachen zu den Wahlergebnissen. Ansonsten hat aber alles gut geklappt, mit der subway zum Bahnhof und mit dem airtrain zum Flughafen. Der Flug verlief sogar schneller als erwartet. In LA wurde ich erstmal von einer Hitzewelle erschlagen. Von 12grad New York auf 31grad. Durchgeschwitzt ging es dann vom Flughafen mit dem Bus nach Santa Monica. Das Gepäck konnte ich im Hostel unterstellen, solange ich auf den Check-in warten musste. In der Zeit bin ich zum Santa Monica Pier geschlendert, welcher direkt vor dem Hostel liegt. Nach dem check-in habe ich mich deb rest des tages im hostel aufgehalten und mich ausgeruht.Read more