Satellite
  • Day171

    The full local travel experience

    February 20, 2020 in Sri Lanka ⋅ 🌙 23 °C

    Heute hatten wir die volle lokale Reise-Erfahrung 😀😀 Denn heute ging es von Kandy weiter nördlich in die kleine Stadt Habarana!

    Vorher genossen Lucie und ich noch unser letztes srilankische Frühstück auf der Dachterrasse des Kandy View Hotels. Leider schaffte es K nicht mehr, uns zum Frühstück zu verabschieden...
    Dafür hatte er uns gestern schon beiden ein total liebes Geschenk gemacht: Jeder von uns bekam seinen "Geburtsmonatsstein" geschenkt, Lucie einen Rosenquarz (April) und ich einen Opal (Oktober) 🥰💎

    Mit dem TukTuk ging es zurück zum Bahnhof und mit dem nächsten Zug 2 Stunden weiter nördlich nach Matale - hier waren wir die einzigen Touristen, ansonsten saßen nur Einheimische (vorallem Schüler und ältere Menschen) bei uns 😊 Die meisten wählen wohl eher TukTuk und Taxi, höchstens mal noch Bus. Aber der max. 40 km/h fahrende Zug wird den meisten Touris zu lahm sein - uns gefällt es allerdings von allen Verkehrsmitteln mit Abstand am besten, die Aussicht ist einfach die beste und es ist so schön entspannt 😁😋

    Weiter als bis Matale fuhr der Zug allerdings nicht, deshalb mussten wir ab dort mit dem Bus weiter. Auch in Matale waren wir die komplett Einzigen mit heller Haut - und wurden dementsprechend neugierig angeguckt 🤭 Aber niemals abschätzig oder unwillkommen, sondern immer superfreundlich und aufgeschlossen :)) Wir fragten uns nach dem nächsten Bus in unsere Richtung durch und fuhren bis nach Dambulla. Während der Fahrt lernten wir Abeykoon kennen, einen Mann ca. im Alter unserer Väter. Sein Englisch war nur semi-gut und er schien etwas verwirrt und wiederholte sich ganz oft (vorallem den Fakt, dass sein Bruder ein Hotel besitzt und ihm 2 Zimmer darin gehören 😅). Irgendwie fanden wir ihn voll niedlich und versuchten mit Händen und Füßen mit ihm zu reden. Dann schenkte ich ihm einen Keks und er uns im Gegenzug 2 Mandarinen - der Beginn einer wunderbaren Freundschaft :DD ❤️

    In Dambulla mussten wir umsteigen und mit all unseren Sachen in den vollsten Bus, in dem wir jemals waren 😅 Alle Sitzplätze und Stehplätze waren überfüllt und wir hatten nur noch ganz vorn neben dem Fahrer 2 kleine Plätzchen - direkt an der permanent offenen Bustür 😬 Erstmal etwas scary, fanden wir es schnell ziemlich witzig und kamen mit dem Geldkassierer (in dem Falle der Neffe des Busfahrers ^^) und seinem Kumpel ins Gespräch. Wir tauschten mal so alle singalesischen Wörter aus, die wir kennen und unterhielten uns damit eine Weile, was ziemlich witzig war 😂👍

    Gegen 18.30 Uhr waren wir endlich in Habarana und ließen uns das letzte Stück mit dem TukTuk zu unserer neuen Unterkunft bringen - dem "Angry Birds Homestay", einem Baumhaus mitten im Dschungel 😍 Vor ein paar Monaten hatte man von hier sogar morgens Elefanten beobachten können - mittlerweile gibt es einen Zaun etwas weiter weg, der dies verhindert... Vermutlich aus Sicherheitsgründen. Schade ^^
    Read more