October 2016
  • Day20

    Ankunft in Frankfurt

    October 20, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 7 °C

    Sichtlich erschöpft sind wir nach 25 Stunden in Frankfurt angekommen - sogar unser Gepäck ist vollständig angekommen nach 4 Flügen ...

    Hier endet unser Honeymoon und somit unser Blog - wir hoffen ihr hattet Spaß beim lesen...

    ALOHA & MAHALO

    Anna & Thomas
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day18

    Kailua Fire Station

    October 18, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 30 °C

    Wie so ziehmlich in jedem Urlaub oder Ausflug zieht es mich zu einer lokalen Feuerwehr :-)
    Wir halten auf unserem Weg zum Flughafen bei der Kailua Fire Station an. Nach einem kurzem Rundgang müssen wir auch schon wieder weiter zum Flughafen...Read more

  • Day17

    Odysee bei den Flügen

    October 17, 2016 in the United States ⋅ 🌙 25 °C

    Als wir so mittags am Pool liegen und entspannen, bevor wir zum Mauna Kea aufbrechen, schaut sich Anna die Unterlagen für unseren Rückflug nochmal an. Dieser geht von Kahului (Maui) nach San Francisco, von San Francisco nach Chicago und schließlich von Chicago nach Frankfurt - ähh Moment - Kahului(Maui)??? Wir sind in Kailuha-Kona (Big Island)!!!

    Wir prüfen das mehrfach, kommen aber immer zum gleichen Ergebnis - der Rückflug startet von einer anderen Insel. Dafür haben wir keinen Flug - also warten wir bis es Abend wird und unser Reisebüro um 21:30 (PST) öffnet.

    Wir rufen dort an und erklären alles und da fällt es denen auch auf - obwohl alles mehrfach geprüft wurde, hat sich da ein Fehler eingeschlichen - bei den ganzen Huiis und Luiis auch kein Wunder 😂😂😂

    Nach ca. 20 min bekommen wir einen Rückruf und haben einen Flug nach Maui, sodass alles wieder passt...
    Read more

  • Day17

    Mauna Kea

    October 17, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

    Am letzten Tag unseres Honeymoon wollen wir hoch hinaus - wir fahren auf den Mauna Kea - mit 4.205 m der höchste Berg Hawaiis.

    Er gilt auch als höchster Berg der Erde wenn man vom Fuß bis zum Gipfel ausgeht - der Fuß befindet sich auf dem Meeresgrund und somit misst er 10.203 m!!! (Mount Everest Fuß - Gipfel 8.848 m).
    Aufgrund seiner hohen Masse und seines Gewichts drückt er den Meeresboden um ca. 8.000 m zusammen (der Fuß steht unter dem Meeresgrund) somit kommt man auf eine theoretische Höhe von über 17.000 m

    Auf dem schlafenden Vulkan, der zuletzt vor 4.500 Jahren ausbrach, befindet sich die größte Sternwarte der Erde.

    Wie so oft fahren wir zu spät los - schuld ist die gemütliche Pool Bar - was sich später noch fast rächen wird...

    Auf dem Weg zum Gipfel durchfahren wir nach einer Biegung ein dichtes Nebelfeld - wie sich herrausstellt ist dies eine Wolke die auf ca. 2.000 m am Berghang festhängt - wir sind noch nie mit einem Auto durch eine Wolke gefahren...

    Auf ca. 2.800 m sind wir am Visitor Center angekommen - es ist inzwischen 17:30 - und wir fragen nach, ob wir zum Gipfel fahren können - der Ranger schaut uns an und sagt - Nein! Wir sind von Meereshöhe auf ca. 2.800 m gefahren und müssten uns min. 30 min auf dieser Höhe akklimatisieren bevor wir weitere 1.600 m höher fahren - aber wenn wir unbedingt wollen, er hält uns nicht auf - mehr wollte ich gar nicht hören...
    Er weißt uns noch darauf hin das wir nur mit einem Allrad Fahrzeug hoch fahren dürfen. In weiser Voraussicht haben wir ja den Jeep geholt 😄
    Also gehts weiter hoch - über eine Schotterpiste - ohne Allrad geht hier gar nix...
    Nach weiteren 6 Meilen schweißtreibender Fahrt sind wir am Gipfel (4.205 m) angekommen. Es ist ca. 18 Uhr. Wir sehen gerade noch wie die Sonne am Horizont untergeht...

    Nach ein paar Atemzügen merkt man die Höhe (Schwindelgefühl) und es ist verdammt kalt hier oben ... wir stehen zwischen den größten und leistungsfähigen Teleskopen, die es derzeit auf der Erde gibt (bis zu 10m Durchmesser) - daher müssen alle wieder zum Visitor Center runterfahren, da hier jetzt die Arbeit losgeht und die Wissenschaftler keinerlei Lichtstörungen dulden...

    Als wir uns wieder auf den Weg zum Visitor Center machen, weist ein "Bling" Geräusch mich darauf hin, dass die Tankreserve an ist - der Weg stetig Berg hoch und Allrad hat richtig Sprit gekostet - und im Umkreis von ca 50 Meilen gibt's keine Tankstelle...

    Am Visitor Center parken wir erst einmal und schauen voller Begeisterung in einen Sternenhimmel den wir beide so wahrscheinlich nie wieder sehen werden...

    Die Ranger haben jede Menge Teleskope aufgebaut und ausgerichtet und beginnen für die Besucher eine Open Air Sternstunde - man sieht hier die Andromeda Galaxie - das weiteste enfernte Objekt das mit bloßem Auge zu sehen ist - durch das darauf gerichtete Teleskop sieht man sie sehr deutlich.

    Ein anderes Teleskop (30 cm) ist auf den Saturn gerichtet - dieser ist so deutlich und groß zu sehen das man seine Ringe fast zählen kann - unglaublich...

    Wir machen uns auf den Rückweg. Die Tankanzeige hat sich wieder beruhigt und zeigt jetzt 1/4 an - reicht locker bis zum Hotel...
    Read more

  • Day16

    Zip lining

    October 16, 2016 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Der 2. Teil unseres Abenteuers nennt sich Zip-Lining.
    Ein Hochseilgarten im Regenwald.

    Nach der Sicherheitseinweisung gehts los, wieder mit dem 6 Rad angetriebenen Militärfahrzeug.

    Angekommen gehts auch schon los - 80 Fuß (ca 24 m) ist die erste Line lang; zum eingewöhnen - ok. Wir befinden uns auf Plattformen, die an den mächtigen Regenwaldbäumen befestigt sind - bis zu 85 Fuß (ca. 26 m) über dem Boden. Es geht über Seilbrücken und ähnliches, stets gesichert durch unsere beiden Guides.
    Die letzte Seilbahn ist eine Zwillinggsbahn und mit 1500 Fuß (ca 450m) mit Abstand die längste.
    Insgesamt überqueren wir 5 Brücken und 9 Seilbahnen.

    Hier sei erwähnt, dass Anna hiervor richtig Angst hatte - und eigentlich nicht mitmachen wollte, es aber dann doch knallhart durchgezogen hat!!! 😊😊😀 (auch wenn sie es nie wieder machen will)

    Danach gings wieder zurück ins Headquarter und anschließend ins Hotel.

    Anmerkung:
    Die Bilder sind von den Guides aufgenommen, da uns jegliches mitführen von Sachen untersagt wurde - es gab hier schon ganz neue iPhones die aus den Taschen in den Regenwald gefallen sind sowie Ketten und andere Sachen - die Guides gehen sie nicht suchen und die Sachen sind dann für immer weg...
    Read more