Auf und davon! ( Zumindest für drei Wochen ;) )
  • Day20

    Rom - Oldenburg

    July 27 in Germany ⋅ ☀️ 27 °C

    Geweckt durch den wundervollen Geruch von (Zitat Klara) "vergammeltem Zwiebackfleisch", ging es zu Fuß pünktlich zum Termini. Der schnelle Erwerb der Tickets für den Flughafen-Shuttle hätte uns jedoch schon stutzig machen sollen. Darauf folgte nämlich eine hetzige Zickzack-Tour um den Bahnhof herum: Am Schalter hieß es gen Westen, wo uns vor Ort ein hilfsbereiter Italiener nach Osten schickte, wo uns die falsche Gesellschaft wieder nach Westen schickte.
    Trotz allem landeten wir in unserem Zeitplan nur leicht verspätet am Flughafen, wo eine sehr lange Schlange am Ryanair Schalter auf uns wartete.
    Trotz einer einstündigen Verspätung in Rom, landeten wir nur eine halbe Stunde zu spät in Köln, wo wir zu unserer Überraschung postwendend unsere Rucksäcke erhielten und entspannt in unseren Zug einsteigen konnten.
    Unsere Fahrt von Köln nach Bremen wurde durch die interessante Unterhaltung mit dem "Smart Apple Doktor" Chris verkürzt.
    In Oldenburg angekommen, werden wir mit einem lachendem und einem weinenden Auge ins Bett fallen.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day19

    Rom lll

    July 26 in Italy ⋅ ☀️ 34 °C

    Entgegen unserer Erwartungen war die Schlange vor dem Petersdom ziemlich kurz. Da wir jedoch die Schilder, die den Verbot des Betretens mit kurzer Kleidung deklarierten, geflissentlich ignorierten, durften wir uns zwanzig Minuten später ein zweites Mal anstellen - dieses Mal mit einem Schal, den wir uns um die Beine wickelten.
    Nach dem dieses Mal geglückten Eintritt, drehten wir eine Runde im Petersdom, wo unser Tourguide Klara natürlich auch nicht fehlte.
    Draußen betrachteten wir mehr oder weniger kopfschüttelnd die Schweizer Garde ( qualifiziert ist, wer: in der Schweiz geboren wurde, das Abitur/eine Ausbildung hat, zwischen 20 und 30 Jahre alt ist, weiß, wie man seine Muskeln einsetzen kann... und natürlich das Wichtigste - wohl geformte Waden hat).
    Nach einer Pause vor dem Petersdom, ging es weiter zur spanischen Treppe, wo wir uns den Ausblick von oben natürlich nicht entgehen ließen.

    An diesem letzten Abend ließen wir die vergangenen drei Wochen bei Pizza und Wein in einem kleinen Gäschen Revue passieren.
    Read more

  • Day18

    Rom ll

    July 25 in Italy ⋅ ☀️ 34 °C

    Der Morgen startete mit dem Anstellen an die lange Schlange vor dem Kolosseum. Die Zeit überbrückten wir, indem Klara (mithilfe von Wikipedia) den Tourguide mimte. Nachdem wir eine Runde im Kolloseum gedreht hatten, liefen wir über den Palatin, wo wir die Überreste des Forum Romanum bewundern konnten.
    Auf dem Weg zum Pantheon bummelten wir durch die süßen Gässchen Roms. Eine Pause genehmigten wir uns in der größten Eisdiele Roms, wo wir die Wahl zwischen 150 verschiedenen Sorten hatten. Auf dem Rückweg liefen wir am Trevi-Brunnen vorbei (wo wie aufgrund der Absperrungen leider keine Münze hineinwerfen konnten).
    Nach einer Stärkung in unserer Wohnung fuhren wir noch einmal los, um das Kolloseum und den Stadtteil Trastevere bei Nacht zu bestaunen.
    Read more

  • Day17

    Rom l

    July 24 in Italy ⋅ ☀️ 33 °C

    Da unser Weg von dem Campingplatz zum Petersom 15km an der Hauptstraße entlang geführt hätte, entscheiden wir uns dazu, dass wir mit dem Zug nach Rom hineinfahren. Von dort aus liefen wir zum Petersdom und holten uns ein Pilgerzertifikat ab.
    Danach machten wir uns auf den Weg zu unserer Unterkunft. Anschließend entschieden wir uns dazu, uns ein wenig neu auszustatten, damit die nächsten Tage bei der Hitze auch ertragbar sind. Auf Grund von Vallys unschlagbaren Künsten mit Google Maps umzugehen, dauerte der Hinweg dann auch so lange, wie Maps vorschlug, welches für die Metrofahrt 40 statt 10 Minuten einrechnete. Dafür konnten wir auf dem Rückweg einem australischen Piloten den richtigen Weg zeigen.Read more

  • Day16

    Happy Village ll

    July 23 in Italy ⋅ ⛅ 33 °C

    Auch heute verbrachten wir den ganzen Tag am Pool und ließen unsere Füße baumeln, um sie auf die folgenden Tage vorzubereiten.
    Nachmittags gab es eine ausgiebigeWaschsession, um den 'Duft' loszuwerden, den wir die letzte Woche produzierten.

  • Day15

    Happy Village l

    July 22 in Italy ⋅ ☀️ 32 °C

    Ausgeschlafen ging es nach dem typischen italienischen Frühstück (ein kleines Süßgeback, ein Kaffee) an den Pool, wo wir den größten Teil des Tages verbrachten. Nachmittags fuhren wir mit dem Shuttle nach Prima Porte, um einkaufen zu gehen.
    Danach ließen wir den Abend spielend und bei einem Gläschen Wein ausklingen, den wir uns zuvor hart erarbeitet hatten (Korken ohne Korkenzieher öffnen muss gelernt sein).Read more

  • Day14

    Etappe Vll: Campagnano - Happy Village

    July 21 in Italy ⋅ ☀️ 31 °C

    Während unsere Zimmergenossin um Viertel vor sechs das Zimmer verließ, um die lange Strecke nach Rom auf sich zu nehmen, setzten wir uns um halb acht in den Bus nach Formello. Von dort aus ging es auf dem Via Francigena los zu unserer Unterkunft. Nach ungefähr einer dreiviertel Stunde durften wir lachend unsere Zimmergenossin begrüßen, die uns überholte. Die restliche Strecke war mit dem Ziel vor Augen, dir nächsten zwei Tage am Pool verbringen zu dürfen, zu meistern.
    Dort angekommen, freuten wir uns sehr über die Abkühlung im Pool und die anschließende Pizza.
    Read more

  • Day13

    Etappe Vl: Sutri - Campagnano di Roma

    July 20 in Italy ⋅ ☀️ 28 °C

    Mit reichlich neuer Energie ging es erst einmal mit dem Bus nach Monterosi. Von dort aus liefen wir die rund 19 Kilometer nach Campagnano d. R..
    Auf diesem Weg erfuhr die Liebe der Mücken zu Klara scheinbar ihren Höhepunkt, während Klara selbst besonders mit ihren durchlöcherten Füßen und der Sonne zu kämpfen hatte. Vally hat ihren Tiefpunkt von gestern überwunden und konnte die Strecke halbwegs unbeschwert meistern.
    Die Suche nach einer Unterkunft in dem Dorf, welches im ersten Eindruck aussah, wie eine Geisterstadt, war nervenzehrend. Sochlussendlich fanden wir jedoch zwei Betten in einer kirchlichen Einrichtung. Nun ist Füße hochlegen angesagt!
    Read more

  • Day12

    Etappe V: Vetralla - Sutri

    July 19 in Italy ⋅ ⛅ 28 °C

    Auf müden Füßen ging es heute durch einen dichten Wald. Dieses Mal durften wir die Haselnussplantagen nicht nur von oben betrachten, sondern auch mitten hindurch gehen. Trotz der durchaus schönen Landschaft, verließ uns aufgrund unserer Füße der Mut, die 24 Kilometer heute durchzuziehen.
    Angekommen in dem Dorf Capranica, in welchem wir ursprünglich nur eine Pause einlegen wollten, entschieden wir, dass wir die restlichen 7 Kilometer durch die 4 Kilometer lange Busstrecke ersetzen, damit wir am nächsten Tag mit mehr Kraft in den Tag starten können.

    Zitat Klara: " Wir waren eine große Tüte Apfelmus!"
    Read more