Marion Wechselberger

Hello ich bin’s Marion, ich starte mein großes Abenteuer im Alter von 25 Jahren und Reise ins Jahr 2018 🤗
Living in: Frankston, Australien
  • Day1

    Die Verabschiedung und der Anfang

    February 6, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Sooo dann starte ich mal meinen ersten Tagebucheintrag, ich glaube das letzte Mal als ich mein Leben niedergeschrieben habe war ich 14 Jahre alt und habe Glitzerstifte und Sticker in einem Diddl-Tagebuch benutzt, ist schon wahnsinn wie sich alles verändert, oder wie mein Opa sagen würde: „Ach diese scheiß moderne Technik, bleib mir weg damit.“
    Am 1. Februar 2018 startet mein Abenteuer und ich steige in den Flieger nach Australien, für ein Jahr weg!
    Aber zu allererst bevor mein neues Leben beginnt habe ich das größte Gefühlschaos mitgemacht und das war die Verabschiedung der tollsten und wichtigsten Personen in meinem Leben, meine Freunde und meine Familie! Die Party mit meinen Freunden war für mich einfach das Schönste das ich mir vorstellen konnte, die coolsten Leute auf einem Haufen zu haben, wir haben gesungen, wir haben gespielt, wir haben gelacht, getanzt und geweint und ich kann jeden einzelnen meinen A-Freund nennen und dafür danke ich euch von ganzem Herzen <3
    Die Verabschiedung von meiner Familie, aber besonders von meinem Opa und meiner Mama war das Emotionalste für mich, auch wenn wir in so vielen Hinsichten andere Ansichten haben und andere Denkweisen, ist die gegenseitige Empathie für einander einfach ungemein, wie ihr wisst ich liebe euch.

    Genug Gelaber Rhabarber, der Erste Februar kam und ich stieg in das Flugzeug - erster Stopp Dubai. Neben mir setzten sich die zwei süßesten älteren Damen die man sich nur vorstellen konnte, die enthusiastische Eva und die makellose Maria (Ü70) beide mit unglaublichen Lebensgeschichten und einer faszinierenden Stärke. Wir verbrachten den Flug damit uns Geschichten zu erzählen und über das Leben zu philosophieren, die zwei Mädels waren auf dem Weg nach Indien mit ihrer christlichen Gemeinde, ich bewundere sie und wünsche den zwei Goldschätzen nur das Beste.
    Nach 3 Stunden Zwischenstopp in Dubai ging es weiter mit einem 16-Stunden Flug nach Melbourne. Während dieser Zeit war schlafen und fressen und wieder schlafen und fressen angesagt... Gott was habe ich für einen Schock bekommen als ich einmal aufgeschreckt bin weil ich gedacht habe, ich habe das Essen verpasst, meine Freunde wissen was für ein Weltuntergang das für mich gewesen wäre, weiß Gott ob es nach 3 Stunden wieder essen gegeben hätte (ja hat es - alle 4 Stunden).
    In Melbourne angekommen um 23:34 Uhr suchte ich topfit einen Uber-Stop um mich in mein Hotel kutschieren zu lassen, der 24-jährige pflegeleichte Pakistani Sohaib fuhr mit mir los und kaum um die erste Kurve nach draußen standen wir eine Stunde im Stau, für eine 20-Minuten strecke zum Hotel. Aber wie sich immer alles zum Positiven wendet, war Sohaib ein super cooler Typ, wir haben uns sehr gut verstanden und die ganze Fahrt durch gequatscht.
    Im Hotel dauerte der Check-in eine Ewigkeit, weil Taylor (an der Rezeption) eigentlich im Hotel gegenüber arbeitet, somit dauerte das Einbuchen länger und ich habe mir den Free WiFi Empfang kostenpflichtig dazu gebucht, da er leider das Passwort nicht wusste, but it´s Not his Business.

    Ich schlief 6 Stunden und duschte am Tag darauf unter einem Duschkopf unmittelbar über der Toilettenschüssel, ging zum Frühstücken und wartete darauf das mich der Bernd abholte. Bernd ist der Mann von Tanja, bei ihrer Familie ich die Anfangszeit problemlos unterkommen kann, durch einen Kontakt meiner süßem A-Freundin, der ich nicht dankbarer sein kann.

    So der bärtige Bernd holte mich um 11:45 Uhr mit seinem Hyundai SUW vor dem Hotel ab, was für eine coole Socke! Er und seine Frau sind mit ihren drei Kindern vor über 8 Jahren nach Australien ausgewandert. Eine Stunde Fahrtzeit und wir haben unser Ziel erreicht, mein Zuhause für die nächsten 3 Wochen - ein eigenes Zimmer - ein Pool - und ein voller Kühlschrank, was eine geile Scheiße.
    Den Samstag verbrachte ich völlig unvorhergesehen ohne Jetlag, dafür mit einer Flasche Wein (wie in Deutschland aufgehört, so hier begonnen). Wir besprachen die Planung für die kommenden Tage, wann ich meine Bankkarte, SIM-Karte und TAX-Nummer beantrage und bei den Fitnesskursen von der taffen Tanja mitmachen werde. Um 22 Uhr war Schlafenszeit und ich schlief bis Sonntag morgen um 9 Uhr wie ein bronchienzerstörtes Baby (scheiß Flugzeuglüftung).
    Am Sonntag ging ich mit dem bärtigen Bernd und zwei von seinen drei Kindern der lebenslustigen Louisa und der vorbildlichen Valentina in einen Shopping-Market-Place the Carribean Market, ein wundervoller Ort um alles was das Herz begehrt „Second-Hand“ zu einem sehr günstigen Preis zu erschwingen, nur leider haben wir an diesem Tag nicht das gefunden wonach wir gesucht haben und sind wieder heim.
    Dann kam DIE Idee von der taffen Tanja, dass wir unsere Sachen packen werden und den Mittag damit verbringen im Pacifik Boggie-Boarden zu gehen, ich nur so - what‘s that.
    Also ohne viel hin und her schnappten wir uns die Wetsuits und starteten los. Mein Zweiter Tag in Australien und dann ein so mega geiles Ereignis, was soll ich sagen ich Liiiebe Boggie-Boarden, mit einem Schaumstoffbrett auf die nächst höchste Welle springen und dich mit der vollen Power an den Strand spülen zu lassen, ey und dabei noch ein Salzpeeling vom Feinsten.
    Raus aus dem Wasser und ab ins Auto die Arthur‘s Seat Road nach oben, eine wundervolle Aussicht über die Bay inkl. Sonnenuntergang - wunderschön.
    Der bärtige Bernd und die taffe Tanja sind so ein tolles Paar und an diesem Abend haben sie uns allen ein wundervolles Essen gezaubert, ich muss sagen das Fleisch hier in Australien schmeckt bombastisch.

    Am Montag geht bei allen der Alltag wieder los, die Kids gehen in die Schule, der Mann zu Arbeit und ich starte meine erste Sportsession bei der taffen Tanja um 6:00 AM - good Morning 5 o‘clock.
    Ich habe geschwitzt und gelacht, die Sessions waren super und die Ladys so liebevoll #Helloiammarionfromgermany - ab jetzt 2 Wochen lang.
    So kurz und knapp, Bankkarte beantragt, SIM-Karte beantragt, TAX beantragt und alles wird die kommenden Tage zugeschickt - Perfect.
    Ich schreibe den Artikel an dem Dienstag darauf, ich habe den heutigen Tag damit verbracht nach Jobs zu suchen und meinen Englischen Lebenslauf (CV) zu schreiben, einen typischen 6-Stunden Arbeitstag, ohne
    Pause - dennoch weniger als in old Germany und das bei traumhaften Wetter und einer amazing Location.
    Read more

Never miss updates of Marion Wechselberger with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android