Albania
Butrint

Here you’ll find travel reports about Butrint. Discover travel destinations in Albania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

12 travelers at this place:

  • Day58

    Butrint und zweimal Glück

    December 8 in Albania

    Unser letztes Ziel in Albanien ist der Nationalpark und die Ruinenstadt Butrint. In der Dunkelheit kommen wir an einer kleinen Seilzugfähre vor der Halbinsel Butrint an. Hier stehen wir direkt vor einer venezianischen Dreiecksburg. Die Überfahrt soll 7€ kosten, also beschließen wir erstmal zu übernachten und die Fähre am nächsten Tag zu Fuß zu nutzen. Und so geht es dann nach dem Frühstück los, auf die Fähre, wo die Stahlseile direkt vor unseren Füßen entlang laufen und einen direkt denken lassen, dass diese Konstruktion in Deutschland bestimmt kein TÜV abnehmen würde. Wir wollen bezahlen, aber man winkt uns nur weiter. Als wir den Eingang der Ausgrabungsstätte erreichen, haben wir nochmal Glück. Eigentlich kostet der Eintritt 6€, aber der Mann am Einlass sagt uns "it is free for you". Super! Wir schauen uns das Weltkulturerbe an. Hier hinterließen zahlreiche Kulturen ihre Spuren und so können wir von venezianischer Architektur aus dem 14 Jhrdt. das antike Amphitheater und die frühchristliche Basilika besichtigen. Leider wird das Wetter wieder schlechter und so machen wir uns auf den Weg nach Griechenland, verlassen ein wenig traurig Albanien, aber nicht ohne noch einmal an der Grenze in die "Checkgarage" zu müssen....:-) dann hat uns die EU wieder...Read more

  • Day863

    Butrint

    August 17 in Albania

    Endlich geht es weiter! Um fünf Uhr klingelt der Wecker und gegen sechs radeln wir los, nachdem Heiko noch eine Botschaft für unsere Gastgeber verfasst und hinterlegt hat. Unser erstes Ziel am heutigen Tag ist der 20 km entfernte Nationalpark Butrint. Wir besichtigen die antike Stadt und die zahlreichen Ausgrabungen, eine Zeitreise durch die Geschichtsepochen seit dem 8. Jahrhundert vor Christi.Read more

  • Day5

    Butrint

    August 6 in Albania

    Eine Ausgrabungsstätte mit Funden aus allen Epochen und aus unterschiedlichen Kulturen. Die ersten Bewohner siebenten hier schon 800 v. Chr.
    Südlich der Halbinsel fließt ein Kanal bis ins ionische Meer. Korfu befindet sich in Sichtweite.

  • Day75

    Nach zwei Nächten in Himare und dem verlorenen Fußballspiel⚽️ (Deutschland - Süd Korea) ging es für uns weiter Richtung Süden. Auf unserem Weg kamen wir noch an einem U-Boot-Dock der Albaner vorbei, gut getarnt in den Felsen der Küste. Eine gelungene Abwechslung, um einen kleinen Fotostopp 📸 während der Fahrt entlang der Küste einzulegen.

    Kurz vor unserem heutigen Ziel Ksamil, gab es noch einen gigantischen Viewpoint (nennen wir es mal so, eigentlich nur ein Schotterplatz) 😉. Es ist wahrscheinlich die engste Stelle zwischen Albanien und Korfu und man hatte das Gefühl, es ist nur einen Katzensprung entfernt. Auf der anderen Seite hatte man einen herrlichen Blick auf die vorgelagerten Inseln von Ksamil, die herrlich grün leuchteten im türkis-blauem Meer.

    Jetzt waren es nur noch wenige Meter zu unserem Ziel, einem der herzlichsten Camps ⛺️unserer bisherigen Reise durch Süd-Ost-Europa. Der Empfang bei Ksamil Caravan Camping war so herzlich und nicht nur, weil es zur Begrüßung Kaffee ☕️, Wasser🥛und Candys🍬 gab. Es ist ein recht kleines Camp und die Besitzer sind sehr bemüht, dass sich jeder Gast wohlfühlt. Es kann schonmal passieren, dass man an den beiden Duschen 🛁 oder Toiletten anstehen bzw. warten muss, darüber sieht man jedoch gerne hinweg.

    Wir blieben zwei Nächte 🌙 und besuchten die Ausgrabungen von Butrint. Butrint ist eine alte Ruinenstadt und ist herrlich auf einer kleinen Halbinsel gelegen und die Ausgrabungsorte sind wie in einer Art Park, fussläufig erreichbar. Sehenswert ist das wirklich gut erhaltene Amphitheater🏟und die Kirche🏛mit ihrem Säulengang, um mal einiges hervorzuheben. Auch der Rest ist durchaus sehenswert und lohnt für einen Ausflug. Der Ort Ksamil kann mit vielen Bars und Restaurants punkten, sowie mit einem recht schönem Strandabschnitt 🏖, der uns jedoch eindeutig zu voll war.

    Schaut gern auch mal bei Instagram und Facebook vorbei, wir sind heute zum ersten Mal in Bulgarien #finnweltenbummler
    Read more

  • Day21

    Butrint, Albanien

    July 13 in Albania

    Kurzer Tagesausflug nach Butrint, südlich von Saranda. Die Stadt war zu Zeiten der Griechen und Römer aber auch später eine große und wohlhabende Stadt mit regem Handel. Heute weitestgehend unbekannt sind hier noch hervorragend erhaltene Ruinen aus damaliger Zeit zu sehen.
    Anders als in anderen Weltkulturerbestätten kann man hier munter kreuz und quer jedes Haus und jeden Winkel erkunden.
    Auf jeden Fall eine Reise wert 👍
    Read more

  • Day12

    Heute 135 Kilometer über 9 Stunden.
    Mitten in der Sonne stehend wurde es am Morgen im Auto sehr warm. Bei einem Blick aus dem Fenster sahen wir das hellblaue Meer und einen leeren Kiesstrand auf dem ein Straßenhund entlang lief. Verlockt von der Farbe sprangen wir ins Meer und schwammen eine Runde. Um uns von Salzwasser zu befreien, gab es anschließend eine Flaschendusche. Bei einem kleinen Frühstück machten wir Bekanntschaft mit der lieben Straßenhündin vom Morgen und beobachteten Wildpferde, die dem Strandfeldweg folgten.
    Auf dem heutigen Weg nach Griechenland lag die Insel Ksamil, die uns von den Österreichern empfohlen wurde. So führte uns eine Küstenpassstraße zu unserem Zwischenziel. In einer etwas größeren Stadt entschieden wir uns an einer recht großen und modernen Tankstelle zu tanken. Nach dem Tankvorgang fragen wir den Tankwart nach der Bezahlung. Er erwiderte uns, dass man gleich bei ihm bezahlen müsse. Natürlich ging das nur Bar und wir hatten kein Bargeld mehr. Voller Vertrauen ließ der Tankwart uns beide mit dem Auto in die Stadt fahren um Geld zu holen. Wir enttäuschten ihn nicht und beglichen nach 10 Minuten unsere Schulden.
    Angekommen in Ksamil machten wir uns auf Postkartensuche. Leider wurden wir nicht fündig, obwohl wir akribisch danach suchten. So fuhren wir einfach weiter zum Nationalpark Butrint. Dort befindet sich die Ausgrabungsstätte einer alten römischen Stadt und man kann die Veränderungen über verschiedene Epochen nachvollziehen. Nach der kleinen Exkursion stärkten wir uns noch ein letztes Mal in Albanien. Die Postkartensuche hatte ein Ende als wir an der Tür eine Auswahl an Postkarten vorfanden.
    Read more

  • Day12

    Der nächste Briefkasten lag nur 5 min und eine Fahrt mit einer alten Kabel-Zug-Fähre entfernt. Die Fähre hatte ihre besten Tage bereits erlebt. Sie bestand aus ein paar alten Schwimmkörpern, die von Holzplatten zusammengehalten worden. Als „Fährhäuschen“ dienten eine Bank und ein Sonnenschirm.
    Im nächsten Dorf zeigte uns Google den Briefkasten, aber wir fanden ihn nicht. Erst auf Nachfrage bei den Dorfbewohnern, die bestimmt noch nie einen Touristen zu Gesicht bekamen, erfuhren wir den Standort. Wir mussten in einer kleinen Gasse eine Treppe hinauf und an einem Tisch voller kartenspielender alter Männer vorbei. Dahinter überraschte uns der Anblick der Postfiliale. Zum Abschied winkten uns viele begeisterte Kinder.
    Das sollte auch die letzte Erfahrung in Albanien sein, denn ab jetzt ging es zügig zur griechischen Grenze.
    Bisher waren hier die schlechtesten Straßen Albaniens, aber Anni meinte, dass keine so schlecht sei wie die Straße zwischen Höhnstedt und Zappendorf.
    Read more

  • Day206

    Butrint

    July 14 in Albania

    A UNESCO world heritage site, Butrint is a ruined fortified city on a forest-covered peninsula, opposite Corfu. Layers of civilisations were first found in the 1920s: Roman amphitheaters, forum, Acropolis, fountains, baths and Byzantine and Cristian churches and basilica lie around in rubble in the dense forest. They appear to have no budget: wooden visitor railings rot, huge swathes of the forest are unexcavated and signage is makeshift and minimal. It’s a truly magical lost city. Wandering around in the quiet early morning, it felt as if we had discovered it ourself. We camped the night next to an abandoned campervan in the car park of a lonely, empty but friendly hotel next to the ruins, and escaped before all the coaches arrived.Read more

You might also know this place by the following names:

Butrint

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now