Albania
Gjashtë

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
61 travelers at this place
  • Day56

    Sarandë

    September 26 in Albania ⋅ ☀️ 27 °C

    Albanien muss sich, was die Küste angeht, vor Kroatien sicher nicht verstecken, soviel steht fest. Tourismus-Potential ist ganz klar vorhanden, sowohl für Familien als auch für Partygänger sollte alles abgedeckt sein.

    Sarandë ist ein weiterer Stopp auf unserer Reise. Hier reihen sich kleine Hochhäuser der Küste entlang und die Promenade am Meer ist wie immer gesäumt mit Restaurants und Bars. Sarandë scheint schon ein bisschen vorbereitet zu sein auf Massentourismus. Wir sind erstaunt über das klare Wasser an den Stränden direkt vor der Stadt, und das obwohl hier Schiffe ein- und ausfahren.

    Die Insel Korfu ist jetzt noch näher und nur noch etwa 14km von uns entfernt. Regelmässig fahren Passagier- und Fahrzeugfähren zwischen Albanien und Griechenland hin- und her. In der Region sind mehrere Ausgrabungsstätte zu finden, unter anderem Butrint, welches wir in den nächsten Tagen erkunden möchten.
    Read more

    Désirée Schöpfer

    hahaaaa, interessantes Aargauer Wappen! 😆

    9/30/21Reply
    Helen

    Wenn es doch wenigsten ein korrektes Zürcher Wappen wäre...

    9/30/21Reply
    Désirée Schöpfer

    naja, vielleicht wollen sich die Nummernschildmacher so vor der Strafe für eine Wappenfälschung drücken. ist ja keines, das es gibt. also pure Kunst.

    9/30/21Reply
     
  • Day48

    Albanien, unser 10. Land

    October 13, 2019 in Albania ⋅ ☀️ 27 °C

    Ihr Lieben, wir sind gestern Abend in Albanien angekommen. Über griechisches und albanisches Gebirge ging’s runter Richtung Meer. Kurz vor Butrint stoppten wir und quartierten uns kurzerhand in ein Hotel ein, denn unser Busle hatte eine Pause verdient 😉
    Für „en Appel und ä Ei“ bekommt man in Albanien viel geboten: tolles Zimmer mit Aussicht, Ruhe (hier ist keine Sau mehr, da außerhalb der Saison), schöne Aussichten. Wir genossen den SPA Bereich, eine heiße Dusche und ein groooßes Bett mit einer richtigen Matratze 😍
    Noch bevor wir von Griechenland nach Albanien losfuhren, hatten wir einiges erlebt:
    Unseren letzten Post schrieben wir am Abend von der Kuhweide in idyllischer Landschaft, weit oben im nordgriechischen Gebirge nahe der Vikos Schlucht.
    Dass es kalt werden würde war uns bewusst, aber es wurde bitterkalt!! Und als wir mitten in der Dunkelheit aus unseren Schlafsäcken rauskrochen, um mal kurz zu pinkeln, passierte das, was nochmal passieren musste: in nächtlicher Trance stieg ich aus dem Bus, machte einfach das Knöpfchen der Schiebetür runter und schloss die Tür hinter mir. Als wir zurückkamen und bemerkten, dass wirklich alle Türen ordnungsgemäß verschlossen waren, stockte mir der Atem vor Panik. Mitten im Nichts, weit oben, keine Menschenseele weit und breit aber Wölfe und Bären, arschkalt, stockdunkel und wir barfüßig in Flipflops vor verschlossenen Bustüren.
    Unter Panikattacken (zumindest bei mir, Gerrit blieb ganz ruhig 😉) überlegten wir kurz wie wir diesmal einbrechen könnten. Dann war es offensichtlich. Die einfachste Möglichkeit war über das Aufstelldach. Also krabbelte ich über Räuberleiter nach oben, öffnete den Reißverschluss des Zeltdachs und kroch hinein. Puh!! 😅
    Was eine Aufregung!!
    Am Morgen danach ließen wir es etwas ruhiger angehen, frühstückten mit der Kuhherde im Hintergrund und genossen die warmen Sonnenstrahlen. Danach brachen wir zu einer Wanderung hinunter in die Vikos-Schlucht auf, die es in sich hatte aber traumhafte Aussichten bot. Wunderschön und einfach toll, wie vielfältig Griechenland ist!
    Wir schicken liebe Grüße und ein bisschen Sonne und Wärme nach Hause ☀️
    Read more

    Abenteuer pur. Weiter so. HP

    10/13/19Reply
    Stephan Mueller

    Hey Borscht, alles Gute zum Geburtstag 🎂. Hoffentlich kann man in Albanien ordentlich abfeiern 🕺

    10/15/19Reply
    Gerrit Simon

    Hey stephan! Danke für die glückwünsche! Habengehrillt und bier getrunken und lagerfeuer gemacht!😎 Also ja, kann man😉

    10/16/19Reply
    2 more comments
     
  • Day69

    10 Fun Facts über Albanien

    November 19, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 19 °C

    Nun sitze ich gerade in Saranda beim Fährenhafen und warte ganz aufgeregt auf die Fähre nach Korfu. Ich habe eine Nacht hier in der Hafenstadt verbracht. Mein Hotel hatte einen riesigen Balkon mit Blick auf den Hafen 😍!

    Abschließend zu meinem zweiwöchigen Albanienaufenthalt, möchte ich noch ein paar Fakten zu Albanien loswerden:

    1) Überall Flaggen: In Albanien hängt wirklich überall die albanische Flagge: An fast jeder Straße, an Schulen, in Einkaufshäusern und an fast jedem anderen Gebäude auch. Kleidung und Accessoires mit albanischer Flagge drauf, kann man fast überall kaufen. Also hier kann man wirklich schlecht vergessen, in welchem Land man sich befindet :)
    2) Es gibt viele Palmen (-das hat mich irgendwie überrascht).
    3) In den Bussen läuft meist orientalische Musik.
    4) Albaner hupen grundsätzlich immer und überall. Es geht also laut zu auf den Straßen hier.
    5) Sicherheitsgurte gibt es in den Verkehrsmitteln kaum oder sie funktionieren nicht.
    6) Verkehrsregeln interessieren weder Fußgänger, noch Rad- oder Autofahrer.
    7) Es gibt hier ein Café nach dem nächsten. Hier sitzen von früh am Morgen bis in die Nacht Leute (meist Männer) und trinken Café oder Espresso.
    8) Fastfood gibt es hier an jeder Ecke. Ein Gemüse-Gericht zu finden oder ein Essen, das nicht vor Fett trieft oder total überzuckert ist, ist sehr schwierig.
    9) So etwas wie Fahrpläne gibt es hier kaum. Man sucht sich einen Bus in die richtige Richtung und es wird gewartet bis der Bus voll ist.
    10) Die Albaner sind ein gemütliches Volk. Alles hat seine Zeit (außer im Straßenverkehr. Da kann es nicht schnell genug gehen).

    Und noch einmal: Die Menschen hier sind wahnsinnig hilfsbereit und freundlich. Ich habe mich immer sicher gefühlt!! Nur wenn man mit einem ausländischen Auto unterwegs ist, muss man aufpassen. Ich habe gehört, dass diese gerne aufgebrochen werden. Aber das ist wohl generell in Osteuropa so. Ansonsten ist alles kein Problem - auch nicht als alleinreisende Frau!!!!
    Read more

    Die Nomadin

    Klingt nach einem Land für mich😊

    11/24/19Reply
     
  • Day39

    Raus aus dem 🚐

    November 21 in Albania ⋅ ⛅ 17 °C

    Für 3 Nächte ging es in ein Appartement nach Saranda. Wetter war bescheiden angesagt und so habe ich die Zeit hier genutzt um Wäsche zu waschen, in der Küche zu kochen und am Laptop zu Arbeiten. Ach ja und ein neues Tattoo kam auch noch dazu. Mit Gigi dem italienischen Wanderer war ich noch Kaffee trinken und Eis essen. Am Ende habe ich mich schon drauf gefreut wieder in den Bus zu ziehen.Read more

  • Day8

    Saranda

    October 27 in Albania ⋅ ⛅ 18 °C

    Unser nächster Halt war dann Saranda, welches ein Badeort an der albanischen Riviera ist. Im Sommer ist dies ein absoluter Magnet für Urlauber, aufgrund der schönen Strandpromenade, welche hufeisenförmig verläuft.
    Außerdem hat der Ort eine alte Synagoge, von der aber ausser den Grundrissen nichts mehr übrig ist.
    Ansonsten ist es ein kleiner, feiner und moderner Ort, in dem das Leben auch zu dieser Jahreszeit noch ein wenig im Gange ist.
    Read more

  • Day7

    Beach and sightseeing

    July 15 in Albania ⋅ ☀️ 30 °C

    In Livadi verweilen wir nur kurz,wir fahren weiter über Himaree zum Spille beach. Dort genießen wir endlich das Meer,tauchen ein in die kühlen Fluten. Das Wasser ist deutlich kälter als in Durrës ,aber wir können die Abkühlung gut gebrauchen. Danach geht es weiter nach Saranda,hier suchen wir uns ein Quartier für die Nacht. Hier steppt der Bär,und die Geister scheiden sich ob wir das gut oder zu viel des guten finden.Read more

    Sybille Neubert

    Tolle junge Frauen 🌸

    7/17/21Reply
     
  • Day6

    Sarande

    October 8, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 21 °C

    An der schmalsten Stelle trennen nur 2 km Albanien von Korfu. Da liegt ein Tagesausflug zu dem “unbekannten Nachbarn“ nahe. Also früh den Wecker gestellt und mit dem Taxi ab zum Hafen. Nach Sarande ging es um 9:00 Uhr los mit einem Tragflügelboot - ein echtes Erlebnis - noch nie bin ich so angenehm und schnell über's Wasser gefahren (oder geflogen?😅). Nach 30 Minuten kamen wir in Sarande an. Dort herrscht MEZ, also war es erst 8:30 Uhr. Genug Zeit also, bis die Fähre um 16:00 Uhr wieder ablegt. Die Innenstadt von Sarande hat uns nicht wirklich begeistert. Die Strandpromenade mit dem Blick auf die Küste mit den Hochhäusern, der Besuch eines traditionellen Marktes und das leckere Essen am Strand dafür umso mehr (übrigens sieht man die deutsche Begrüßung des Restaurants auf dem vierten Bild, zusammen mit einem Zeitungsausschnitt von einem Onkel unseres Kellners, der in einem Restaurant in Norderstedt arbeitet).
    Auch die Reiseberichte von Sylke und Andreas haben uns Lust darauf gemacht, Albanien einmal richtig zu bereisen. Albanien, wir kommen wieder!
    Wieder zurück auf Korfu wurde Daniele dann beschissen. Von einem Vogel. Was soll's, bringt Glück 😆🍀
    Read more

    Birgit Münchhoff

    Tolles Foto 😍☀️😊

    10/8/18Reply
    Verena Beator

    Das war bestimmt lecker, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen 👍🏼🍀😊🌞

    10/8/18Reply
    Sarisahu

    Mein absolutes Lieblingsfoto unseres Urlaubs 😍

    10/9/18Reply
    Sarisahu

    Das war mega lecker 😍

    10/10/18Reply
     
  • Day400

    Albanien

    May 6, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 21 °C

    Hm, was soll ich sagen. Eine Stadt die stehen geblieben ist, mit leider zu viel Armut und heruntergekommen Häusern. Die schlechte Wirtschaft spiegelte sich im günstigen Restaurant Besuch wieder.

    Hoffentlich entwickelt sich das Land zum Positiven, denn Potential hat es allemal.
    Read more

  • Day20

    Saranda Albania

    May 3, 2018 in Albania ⋅ 🌙 19 °C

    Today is our wedding anniversary - 32 years... how about that! So where do we celebrate it but Albania!! To be honest, before now we really didn't know where Albania was. (It is a small country below Croatia)

    What else do we know about Albania? Well, Mother Theresa came from Albania as did the actor Jim Belushi (according to our guide). They have a rather striking looking flag - a double headed black eagle on a red background; and I guess they are a fairly poor country - the average wage being about €200 per month.

    Saranda is not a usual cruise ship port and I think our ship was the first of the season so to celebrate we were meet at the dock by school children who presented us with friendship bracelets with Saranda beads , welcome to Saranda stickers and children and adults dressed in traditional costume doing their traditional dancing.

    Our tour took us to look at some ancient ruins in Saranda featuring beautiful mosaics.... but the mosaics were covered underground for protection and all we saw were some canvases of pictures of the mosaics, so I don't really get the point of this stop. Next we travelled up to a castle ( was a castle but now a restaurant) for the view over the town. Would have been a very nice view on a clear day but unfortunately it was fairly overcast and hazy.

    Then we visited the main attraction - the blue eye lake. Essentially it is a bubbling spring whose source is very deep and gives it a very deep blue colour in the centre - like an eye. The water is the clearest water I've ever seen but very cold, about 10°C. Unfortunately, one lady went to feel the water and slipped on the bank and fell in. It was a bit of a struggle to get her out.

    Finally, there are 750,000 bunkers in Albania.... yes, three quarters of a million little concrete structures. These were built by the dictator of the country (can't remember his name) during the cold war around 50 years ago. He was convinced that both USA and Russia were going to invade Albania and so he spent millions of dollars they didn't have to protect his nation. Many have been pulled down to reuse the steel, or they have been repurposed as shops etc.

    So Albania was kinda interesting... at least it wasn't crowded like many of the other ports we have been to. We finished of our anniversary in one of the specialty restaurants on the ship so that was a nice ending.
    Read more

    bernice bailey

    Congratulations on 32 years. Well done. Love the blue eyed pool. I’d be like the lady who fell in!

    5/6/18Reply
    Brad and Mandy Pearce

    Ah no Molly, it is usually me that does things like that. I'm glad Brad did not hear that someone had fallen in because he would have been convinced it would have been me.

    5/6/18Reply
    Nessy19

    Happy 32nd Anniversary Mandy and Brad - love ready your posts!

    5/7/18Reply
     
  • Aug16

    ...immer noch Sarandë

    August 16, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 23 °C

    Leider zeigt sich am Morgen, dass sich zur Rötung an Claudias Bein reichlich Blasen gesellt haben und das Ganze inzwischen deutlich schmerzhaft ist. Wir beschließen, eine weitere Nacht zu bleiben, um das Bein zu schonen, zu kühlen, hochzulegen. Unsere Gastgeber überraschen uns zwischendurch mit einer albanischen Nachspeise, die für uns undefinierbar ist und sich vor allem durch Süße und Klebrigkeit auszeichnet. Heiko unternimmt später noch einen Spaziergang in die Stadt und kann neue Kontaktlinsen ergattern, die Apotheken haben leider geschlossen. Der Rest des Tages plätschert dahin, wir hoffen auf Besserung des Beines am nächsten Tag, zum Abendessen gibt es gegrillte Maiskolben vom "Maiskolben-Mann", der jeden Abend gegenüber von unserem Hotel an der Straßenecke seinen Grill aufbaut. Leider hoffen wir vergebens, die Schmerzen sind am nächsten Morgen eher stärker. Niedergelassene Ärzte scheint es nicht zu geben, die Tochter unserer Gastgeberin organisiert einen Fahrer, der uns in ihrer Begleitung für 10 Euro ins örtliche Krankenhaus fährt. Auch hier bleibt unsere Begleiterin an unserer Seite, was sich als großes Glück herausstellt. Wir wären ohne sie ziemlich aufgeschmissen gewesen. Die Eindrücke in der Klinik sind skurril bis erschreckend, ein Hoch auf das Gesundheitswesen in Deutschland. Am Ende gibt es bei Verdacht auf Kontakt mit giftigen Pflanzen und allergischer Reaktion eine Kortisonspritze und ein Rezept für Medikamente, wir zahlen umgerechnet 80 Cent für die Behandlung. Den Rest des Tages verbringen wir auf dem Balkon, nur unterbrochen von einem Besuch der in Sichtweite gelegenen Tankstelle, die neben leckerem Kaffee auch ein kräftiges WLAN zu bieten hat. Bevor wir die Nachtruhe antreten, können wir noch Zeugen werden, wie über den Bergen kräftige Gewitter toben, sehr eindrucksvolle Bilder. Am nächsten Morgen zeigt sich das Bein unverändert. Wir beschließen, noch einen letzten Tag zu pausieren, morgen soll es dann endlich weitergehen. Um uns mal wieder an Bewegung zu gewöhnen, nutzen wir unseren voraussichtlich letzten Abend in Albanien dazu, einen Spaziergang zum Castle auf dem "Hausberg" zu unternehmen. Wir genießen eine tolle Aussicht auf die Stadt, auf Korfu und das Meer samt Kreuzfahrtschiff sowie Pizza und Sonnenuntergang. SCHÖN!Read more

    Cathrin Scharkowski

    😳Oh je, obwohl sich -wie immer- der Bericht über die Etappe herrlich lesen lässt, kann man in diesem Fall nicht auf das Herzchen klicken.

    8/19/18Reply
     

You might also know this place by the following names:

Gjashtë, Gjashte