Albania
Berat District

Here you’ll find travel reports about Berat District. Discover travel destinations in Albania of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day17

    Let the roadtrip begin: Berat

    August 19 in Albania

    Von Tirana aus mieteten wir ein Auto um den Süden und zu entdecken. So buchten wir online im Voraus(!) ein Auto. Dies war der Beginn unserer Pechsträhne: 30 Minuten nach Termin zur Abholung unseres Autos bekamen wie eine Mail mit Stornierung unseres Mietwagens. In anderen Ländern denkt man sich dann nur, okay dann suchen wir ein anderes Auto, aber nicht in Tirana. Unser Host hatte schon 7 Mietwagenfirmen angerufen, die alle kein Auto frei hatten. Und wir sind einen halben Nachmittag von einer Mietwagenfirma zur nächsten gelaufen, bis wir dann schlussendlich doch etwas Glück hatten: Wir konnten ein Auto, was gerade wieder abgegeben wurde, direkt mieten. Es ist schmutzig, voller Schrammen und Beulen mit komischen Geräuschen im ersten Gang, aber unser Auto! Und es wird auf unserem Roadtrip noch viel erleben.
    Los ging es dann nach Berat: die Stadt der tausend Fenster (und Geburtsort von Valter). Nach knapp 2 Stunden Fahrt erreichten wir das schöne Städtchen und fragten einen netten Albanen in einer Eisdiele, wo denn unsere gebuchte Unterkunft sei. Er rief unsere Gastgeberin an, die ankam und uns in einem sehr harschen Ton zu verstehen gab, dass sie kein Zimmer mehr frei hätten und sie uns in ihr Auto packen und in ihr Haus mitnehmen würde. Nach einer Diskussion mit Übersetzer aus eine Touri-Laden, bekamen wir das Geld zurück und suchten planlos nach einer anderen Unterkunft. Nach manchen Versuchen in Hotels die dann auch Nachbarn angerufen hatten, landeten wir in einem schlossähnlichen Zimmer. Jeder in dieser Stadt (bis auf unsere erste Gastgeberin) hat versucht uns weiterzuhelfen und wir hatten dann nach diesem Tag Pech doch etwas Glück 🙂
    Read more

  • Day9

    Unseren Stellplatz an oberen Osum River haben wir Richtung Canyon flussabwärts verlassen.
    Wir wählen nicht den direkten Weg nach Berat, sondern machen den großen Schlenker durch Tomorr Gebirge.
    Schlimmer als alle kleinen Gebirgsstrassen waren die Haupt - und Nebenstraßen in Berat. Auf den Hauptstraßen wurde auch mit dem Auto flaniert, die Nebenstraßen weisen 100% Steigung auf und enden leider im Nichts.
    Ein freundlicher Bewohner erklärte uns nicht nur den richtigen Weg, sondern brachte uns auch noch auf denselben, indem er bis zur entscheidenden Abzweigung vorfuhr.
    Jetzt sitzen wir in einer Taverne mit minicamping, essen die beste Salat /lamm kombination und trinken (wirklich guten) albanischen Rotwein (aus berat).
    Morgen geht's in die City und vllt sind wir abends dann mal beim flanieren dabei 😉
    Read more

  • Day70

    Mit schwerem Herzen verlassen wir nach drei Tagen Rino und sein wunderbares Camp ⛺️ direkt am Ohrid See. Ohne einen Abschieds-Kaffee ☕️ ließ uns Rino nicht gehen und so quatschten wir noch eine Runde und schlürften unseren Kaffee.

    Da Finn 🚐💨 mal wieder aussah wie eine Drecksau 🐷und wir auf unserem Weg hin zum Ohrid See bereits die vielen „albanischen“ Waschstraßen 🚿in Elbasan gesehen hatten, hielten wir spontan an. Eine albanische Handwäsche inkl. Trocknung kostet aktuell für unseren Bulli 3,-€ 🤑 ... mega 🤗. Weiter ging es dann frisch gewaschen bis nach Berat ins Landesinnere.

    Am nächsten morgen fuhren wir dann mit dem Bus 🚍 ins ca. 15 Kilometer entfernte Berat. Da die Auswahl in Berat an Campgrounds sehr begrenzt war, genau gesagt gibt es einen Hinterhof-Parkplatz und unsere Wahl (Caravan Camping Berat) etwas außerhalb. Also standen wir an der Straße und hielten den nächsten Überlandbus einfach an und stiegen ein. Am Busbahnhof 🚌🚎 in Berat wechselten wir noch in den Stadtbus, der uns ins Zentrum brachte.

    Da es in Berat, wie fast in jeder größeren Stadt in Albanien, eine Festung 🏰 gab, war die Entscheidung schnell gefallen, wo es als erstes hinging. Also marschierten wir über das Kopfsteinpflaster der Altstadt stetig bergauf bis wir endlich oben ankamen. Puh ... ganz schön schweißtreibend 😓!

    Oben angekommen kletterten wir auf die Überreste der Festungsmauern (finden wir super klasse, da in Deutschland dies alles abgesperrt wäre) und genossen die Aussicht auf und um Berat herum. Im Anschluss spazierten wir über die Anlage und bestaunten die für Berat so typischen weißen Häuser mit ihren vielen Fenstern. Eine tolle Atmosphäre und ein ganz besonderer Flair kam uns entgegen. Nicht zu unrecht ist Berat mit zwei weiteren albanischen Sehenswürdigkeiten auf die UNESCO-Weltkulturerbe Liste gesetzt worden. Wenn man durch Albanien reist eine ganz klare Empfehlung für einen Stopp 🛑!

    Anschließend ging es wieder runter und noch kurz bevor der Regen 🌧 und das spätere Unwetter ⛈ einsetzte, hockten wir in einem Café und verbrachten dort die nächsten zwei Stunden. Es wollte aber auch ums verrecken nicht aufhören und so entschieden wir uns irgendwann eingehakt unter einem Schirm ☔️ in Richtung Bus zu marschieren. Das sollte es wohl mit dem schönen Wetter für heute dann sein🙄.

    Auf Facebook und Instagram findet Ihr uns auch unter #finnweltenbummler ... da sind wir bereits in Griechenland unterwegs. Hier versuchen wir aber auch etwas aufzuholen ;-)
    Read more

  • Day54

    Durrës und Umgebung

    June 17 in Albania

    Südlich von Durrës gehen wir für ein paar Tage an den Strand und fahren dann noch weiter nach Berat.
    Leider zickt unser Auto und wir verlieren 2,5 l Kühlwasser und zittern schon ob wir es zur Fähre nach Italien schaffen. Zum Glück geht alles gut... vorerst.

  • Day16

    Berat, Albanien

    July 8 in Albania

    Ein paar Busstunden von Tirana entfernt liegt Berat. Auch die Stadt der 1000 Fenster genannt, ist Berat auch Teil des Weltkulturerbes, aufgrund der wunderschönen verwinkelten ottomanischen Altstadt sowie des seit über 2000 Jahren permanent bewohnten Schlosses - oder eher Festung - auf dem Berg darüber. Ich habe mir ein schönes Einzelzimmer mit Blick von der Terrasse auf die Altstadt und das Schloss gegönnt. Da ich im Grunde nur den halben Tag zum erkunden habe, bin ich direkt auf den Berg geklettert und habe auf dem Schloss Bilder gemacht. Mit hochrotem Kopf von der Anstrengung bei der Hitze 😎
    Danach bin ich in ein winziges Restaurant in der Altstadt, versteckt in einem kleinen Innenhof am Berg. War super lecker. Eine Art Pürree aus Ricotta, Tomaten und Gewürzen dazu ein Köfte vom Kalb und den obligatorischen Raki zum Abschluss. Der hebt den ältesten Jahrgang aufs Rad 😂
    Im Anschluss bin ich dann durch die Stadt geschlendert und einfach mal in das kleine aber feine Fußballstadion rein. Da kam auch gleich ein älterer Herr angerannt, der mich herzlich begrüßt hat und versucht hat mir auf albanisch die Vereinsgeschichte zu erklären 😂 Ich habe nur verstanden dass der Verein in der zweiten Liga spielt und aufgrund eines neuen Stadions hier kaum noch gespielt wird. Als wir uns schon verabschiedet hatten kam er noch einmal hinterher und hat mir die Schatzkammer und Hall of Fame gezeigt. Eine tolle Begegnung ⚽
    Nach dem tollen Sonnenuntergang bin ich dann früh ins Bett. Der Bus an die Riviera fährt nämlich um 7:30 Uhr und der Busbahnhof ist 5km außerhalb...
    Read more

  • Day6

    Berat

    June 4 in Albania

    This morning we walked around the ottoman era city of Berat, which is a UNESCO heritage site. It's a jumble of ottoman houses in a river valley overlooked by a citadel which has Illyrian foundations, Roman bits, mediaeval churches and Ottoman walls and mosques - a right jumble - plus its still lived in. The earliest church dates to the thirteenth century and the citadel includes a huge Roman cistern and tunnel down to the river to provide fresh water. One of the churches is now a museum of icons dating from 15C to last century.Read more

  • Day37

    Berat

    March 10 in Albania

    Und mehr Steinhäuser! Dieses Mal auf beiden Seiten eines Flusses, wobei eine Seite original muslimisch, die andere orthodox ist. Und auch hier gibt es eine Burg Ruine, welche jedoch immer noch bewohnt ist, was wir nicht ganz nachvollziehen können, nachdem wir ausser Atem oben ankommen.
    Dafür haben wir eine nette Kaffeepause in einem der unzähligen (mmh wir haben sie nur bis zur Stadtmitte gezählt und bis dahin waren es 86!) Kaffees um uns etwas auszuruhen, bevor wir Wein, Oliven und andere tolle Sachen einkaufen und uns auf unsere Sonnenuntergangswanderung machen. Diese treten wir leider ohne Korkenzieher an, weshalb die Weinöffnungsphase fast den ganzen Sonnenuntergang in Anspruch nimmt und uns bezüglich Weinöffnungsmethoden schlauer macht (die Schuh-Klopf-Methode musste der Kork-Auskratz-Methode weichen). Auf dem Rückweg verlaufen wir uns (wie üblich) und ein Bauer öffnet sein Törchen um uns auf den richtigen Weg zurück zu bringen, da er es wohl nicht so toll wie wir findet, dass wir zwischen seinen Olivenbäumen herumspazieren.Read more

  • Day11

    Time to explore Albania

    October 26, 2017 in Albania

    This morning we started the day with a nice hotel breakfast which had traditional pastries- delicious. Then we headed out for the free walking tour of Albania’s capital; Tirana. It was a nice tour with a local guy that knew a lot about the history of his country. Again, there was a lot of history about communism but it was different hearing about how life was for Albanians as they were so cut from any ties to anyone else in Europe really. (Learning a lot on this trip!) Tirana also prides itself on being a country that does not discriminate against any religion and it was clear to see this with all the different religious buildings all next to each other. Despite being quite a small population in Albania, there seemed to be a lot of people in Tirana and therefore a lot going on. Coffee culture here is big! Old men chilling on terraces with an espresso was a common sight! It’s a cute place to visit. :)

    After the tour we picked up some local specialities from a bakery for lunch and headed back to the hotel to get the car.

    Driving in Albania... here are some car experiences so far:

    1. Round-abouts = crazy. No lanes. No rules. Cyclists going around the wrong way.
    2. Pedestrian crossings = no need to stop- keep going.
    3. Police everywhere - yet there seems to be no rules so I’m not sure why.
    4. Junctions- don’t bother waiting- just go for it and hope for the best.

    .... and it’s only day 1! I’m sure we will have some more stories tomorrow!

    We made it to a lovely little place called Berat which is also known as “a city of a thousand windows” (see pics below to see why). Berat has been listed as a UNESCO world heritage site in order to preserve the culture here. We have only been able to see it by night so far but its so pretty!

    Restaurants were harder to find though- it seems only men come out at night here to sit and drink on the terraces... bit intimidating! But thankfully we found a nice little restaurant which felt like we were getting nice home cooked food. There was only one woman who was doing everything (waitressing, cooking, bar tender and cleaning up!) so impressive. The food was so good too! We tried some specialities like baked aubergine and stuffed peppers. Amazing. Only thing that let it down was the home made wine that tasted like vinegar. Can’t complain though as it was the first bad wine we have had yet!

    Can’t believe how well the trip is going so far actually! *touch wood* Feeling very lucky to be able to have such great experiences. :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Rrethi i Beratit, Berat District

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now