Argentina
Plaza Francia

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

97 travelers at this place

  • Day11

    Recoleta Cemetery, Buenos Aires

    December 20, 2018 in Argentina ⋅ 🌧 25 °C

    An amazing above ground cemetery. Those are mausoleums you see...some the size of a small house! All members of the family are placed inside ...when their turn comes of course. Eva Peron is here...maiden name Duarte. Sheila in the pink waving from the steps ...Read more

  • Day17

    Recoleta Walking Tour

    November 18, 2019 in Argentina ⋅ ⛅ 29 °C

    Today we did a walking tour of the fanciest neighbourhood in Buenos Aires. Most of Recoleta was built in the late 19th and early 20th century but the buildings themselves were designed to appear much older because it looks much fancier that way 🧐👌 Today is it home to most of the embassies and other important, official sounding places for important people. Our guide Santiago was incredibly knowledgeable and told us a lot of facts and history that I can't remember now, but it was impressive at the time. He told us about Argentinas troubled political history and gave us some great insights into the mindset of Argentinians today.
    We then visited the Recoleta cemetery, the resting place for Argentinas elite. The mausoleums were ridiculously grand, some incredibly ornate and others just basically huge, imposing obelisks. We finished at the tomb of Eva Peron. A morbid but fascinating end to the tour.
    Read more

  • Day4

    Zweite Stadtrundfahrt

    January 29, 2019 in Argentina ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute morgen sind wir auf der Suche nach einer Wechselstube auf der Plaza Dorrego hängen geblieben, dem zentralen Platz in San Telmo. Auf dem Platz haben die umliegenden Straßen-Cafés ihre Tische und Stühle platziert. Aus einem kurzen Wasser wurde ein langer gemütlicher Plausch unter schattigen Bäumen. Und zu meiner Freude fing dann auch noch ein Tango-Paar an zu tanzen. 💃 Auf dem Rückweg über die Defensa gab es viele Hinterhof-Boutiquen und Künstlerwerkstätten zu besichtigen. Zudem lud eine große Markthalle zum Verweilen und Stöbern ein. Über Mittag haben wir dann im klimatisierten Hotel Postkarten geschrieben, bevor wir „unsere“ Reisegruppe (5 weitere Paare) und den hiesigen Reiseleiter José getroffen haben. Von 14 bis 19 Uhr stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. José wusste neben den üblichen Sehenswürdigkeiten auch viel historisches, politisches und wirtschaftliches Hintergrundwissen zu berichten. Nicht mehr Rindfleisch ist der Exportschlager Argentiniens, sondern Sojabohnen. Wir haben ua. den berühmten Recoleta Friedhof mit der Gruft von Evita Duarte Perón, die Catedral Metropolitana, in der Papst Franziskus Erzbischof war und die Gassen von La Boca mit ihren kunterbunten Wellblechhütten besichtigt. Abends gab es dann noch für alle ein Essen im Hotel.Read more

  • Day15

    Hola Summer in the City ☀️

    December 6, 2019 in Argentina ⋅ ⛅ 27 °C

    Hola Buenos Aires, we're back! Eine Sache hatte es ja schon in der Hauptstadt Argentiniens aus dem Flieger zu steigen: man landet mitten im Hochsommer bei Sonnenschein und 25 bis 32 Grad. Vor dem winterlichen Deutschland schaden Top und Shorts definitiv nicht. Nachdem die beiden Londoner Kate und Ieva auch noch zwei Tage mit vor Ort waren, machten wir uns gemeinsam auf Erkundungstour und nahmen uns erstmal den Norden mit den Stadtteilen Recoletta und Palermo vor. Man muss zunächst sagen: BA ist riesig, Distanzen auf Google Maps, die daheim 15 Minuten groß sind, sind es hier eher 30-40 Minuten. Eine halbe Stunde von unserem zentral gelegenen Prince Regente Hotel entfernt erreichen wir den Recoletta Zentralfriedhof. Man mag jetzt denken - Friedhof!? Aber ja! Dutzende, meterhohe, teils mit menschengroßen Statuen oder Sinnbilder versehene Mausolea erstreckten sich über eine gigantische Fläche. Man selbst ist so winzig, dass man sich glatt verlieren könnte.. Nachts würde ich hier nicht allein sein wollen, aber am Tag ein beeindruckender Ort der Ruhe.
    Grüner wurde es dann schon auf dem weiteren Weg im Parkdurchsetzten BA, um japanischen Garten konnten wir unsere Seele vor Mini - Wasserfällen in einem idyllischen Gartenareal baumeln lassen. Besonders gut gefallen mir die weit verbreiteten lilanen Bäume, die allseits das grüne Bild der Stadt prägen - das zusammen mit dem Firebush/Nostros aus Patagonien auf meinem Balkon - das würde mir gefallen 😁.
    Einem ausgeprägten Fußmarsch später fanden wir uns dann wieder im Hotel wieder und machten uns bereit für das Event am Abend: eine Tangoshow 😊💃
    Read more

  • Day2

    Friedhof La Recoleta

    November 15, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 24 °C

    Der Friedhof La Recoleta ist nur zwei Strassenblöcke von unserem Hotel entfernt. Er wurde Ruhestätte zahlreicher wohlhabender und prominenter Einwohner. Hier wurden argentinische Präsidenten bestattet, Profisportler, Wissenschaftler und Schauspieler.
    Natürlich waren wir an dem Grab Eva Perón - Evita.
    Read more

  • Day74

    Buenos Aires - Recoleta Tour

    January 21, 2019 in Argentina ⋅ 🌙 26 °C

    Heute erkunden wir das Viertel rund um Recoleta, das hier auch das „kleine Paris Südamerikas“ genannt wird. Viele Gebäude und prächtige Villen sind im französischen Stil gebaut und überall sind kleine Cafés, aus denen der Duft von frischen Croissants weht 🥐
    Wir laufen vorbei am argentinischen Opernhaus, dem Theatro Colón, dass angeblich die beste Akustik der Welt haben soll, und dem Big-Ben von Buenos Aires, dem Torre Monumental. Auf dem weiteren Weg ragt in der Ferne das Wahrzeichen der lateinamerikanischen Metropole in den Himmel: der Obelisk von Buenos Aires. Er steht mitten auf der Avenida 9 de Julio, der breitesten Straße der Welt. Gleich daneben auf einer Hochhauswand ist eine Zeichnung von Argentiniens Nationalheldin, Eva Perón (Evita), zu sehen. Freundlich blickt sie nach Süden in Richtung der Arbeiterviertel. Dort wohnen die Armen, für die sie sich so eingesetzt hat. Böse guckt sie in Richtung Norden, wo die von ihr gehassten Reichen wohnen.
    Im Herzen des Viertels liegt der berühmte Friedhof La Recoleta. Hier ruhen die Reichen und Schönen Argentiniens. Schmale Gassen mit imposanten Mausoleen, ägyptischen Pyramiden und griechischen Säulen machen den Friedhof zu mehr als einer normalen Ruhestätte. Gut, dass ich Nik dabei habe, sonst hätte ich mich mit meinem guten Orientierungssinn wahrscheinlich hier irgendwo verloren 😁

    Auf dem Platz vor dem Friedhof steht ein riesiger Baum, der so groß ist wie ein ganzer Häuserblock. Seine Äste werden gestützt von Säulen, seine Krone soll sogar in Satellitenaufnahmen zu sehen sein – fünfzig Meter im Durchmesser 😱 Darunter tanzt ein Paar zu lauter Musik Tango, um sich ein paar Pesos zu verdienen 💃. Die Straßenzüge sind hier etwas anders und plötzlich sind wir umgeben von dunklen Backsteinhäusern mit zahlreichen Schornsteinen, kleinen Vorgärten und weißen Eingangstüren. Goldene, große Uhren und rote Telefonzellen erinnern nun mehr an London, als Paris. Verrückt 🙈

    Unsere Tour endet in der wohl schönsten Buchhandlung, die ich je gesehen habe: das El Ateneo Grand Splendid war ursprünglich mal ein Theater und beherbergt jetzt alles, was ein Bücherwurm-Herz begehrt 😊 die Kuppel mit Deckenmalereien, die Balkone, der Vorhang und die Auditoriumsbeleuchtung sind noch soweit erhalten, dass echte Theateratmosphäre aufkommt. Die Bühne wurde zu einem kleinen Café umgebaut und die Logen dienen als Rückzugsort zum Lesen. Gut, dass hier alles auf spanisch ist, sonst hätte man mich hier wahrscheinlich nicht mehr rausgekriegt 😁
    Read more

    Jan Wagner

    Da kenne ich nur den Flughafen 🛫

    1/21/19Reply
    lenziontour

    Lohnt sich, mehr zu erkunden 😉

    1/23/19Reply
     
  • Day6

    No soy una especialista

    February 5, 2020 in Argentina ⋅ ⛅ 26 °C

    Eigentlich wollten wir heute ins Tigre Delta fahren, aber leider ist Caro krank, deswegen verschieben wir das auf einen der nächsten Aufenthalte in Buenos Aires. So zog ich nochmal alleine los in die Stadt. Und diesmal: das größte Verkehrschaos, dass ich bis jetzt erlebte. Fußgänger haben keinen Respekt vor Autos, Autos keinen vor Fußgängern. Man muss wirklich aufpassen, nicht überfahren zu werden! Die Avenida 9 de Julio ist nämlich nicht die einzige Straße in riesigem Ausmaß.
    Erst bin ich auf einen berühmten Friedhof mit lauter berühmten Leuten, von denen ich natürlich keinen einzigen kannte, und in das Centro Cultural Ricoleta, ein geräumiges und buntes Kunst- und Freizeitzentrum, das uns Luis empfohlen hatte. Dort machte ich zwei Stunden Pause und las endlich wieder Nachrichten beziehungsweise eine Reportage aus der Villa 31, der größten Favela in Buenos Aires. Danach schlenderte ich nochmal durch die Parks, dabei fiel mein Blick immer wieder auf die Villa, die direkt neben dem Hauptbahnhof Retiro liegt. Keine Ahnung warum, aber es würde mich wirklich interessieren, da mal durchzugehen und mit den Menschen zu sprechen.
    In der brühenden Sonne musste ich einige Zeit lang warten, bis ich einen riesigen Kreisel überqueren konnte, doch dann fing es plötzlich an zu schütten! Unterstellen konnte ich mich in einem Informationszentrum für Abfall, Teil des Projekts Ciudad Verde.
    Auf der Rückfahrt im Bus unterhielt ich mich mit einer älteren, argentinischen Frau, sie manchmal auf Englisch und ich versuchte es auf Spanisch. Das war verwirrend: Sie meinte, ich könne sowohl schon gut sprechen als auch, ich müsse noch viel viel üben...
    Abends war wir ein letztes Mal bei Luis, wo ich noch meine ganzen Noten und meinen Internationalen Führerschein ließ. Er erzählte uns sehr viel und wir waren etwas geschockt, als wir hörten, dass er im Haus der Organisation, von dem er Hausmeister ist, zwar wohnen und essen darf, aber kein Gehalt bekommt! Auf dem Heimweg gab es noch zwei spannende Momente: Erst fuhr der Bus nach zwei Sekunden einfach ab, als wir uns noch von Luis verabschidden wollten. Im Bus kam dann ein Werbefilm über München, allerdings war nicht klar, für was genau.
    Und wieder wurde es zu spät zum schlafen, deswegen jetzt der Blog auch erst am nächsten Tag vom Flughafen...
    Read more

  • Day2

    La Recoleta

    March 11, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 23 °C

    Ab ins Getümmel. An einem Samstag morgen hält sich dieses allerdings noch begrenzt. Der erste Abstecher zum Friedhof ist nur ein paar Blocks entfernt und dort angekommen besticht Dieser von seiner reinen Vielzahl an Mausoleen. Hier reiht sich eine Gruft an die andere, meist geht es noch eine Treppe hinab ins Familiengrab. Das macht Hunger und so sitzen wir nur ein paar Minuten später mit ein paar Empanadas und 2 Bier in der Sonne. Die brennt. Yeah.Read more

    Lollo Ferrari

    Das sieht sehr cool aus und diesen Friedhof will ich auch unbedingt mal sehen. Viel Spass weiterhin:-)

    3/12/17Reply
     
  • Day12

    Buenos Aires- Recoleta

    March 2, 2017 in Argentina ⋅ ⛅ 30 °C

    We decided to explore the area of Recoleta first, the posh bit of the city, similar to Chelsea in London. We jumped onto the local bus expecting to just swipe our cards and be on our way. The driver was asking us where our stop was. Cue my panicked expression, he just waved us through with inpatience and we had a free bus ride!

    We joined free walking tours Buenos Aires, our guide for the morning was Martín. Full of historical and political knowledge he took us through the streets of Recoleta. He colourfully told the story of the ruling class "the oligarchs", and how their pettiness shaped the area. They wanted to be on par with Europe so they built great palaces, trying to out do each other. Three old women especially splashed their money in a competitive craze. Now Recoleta looks like a European city due to their influence.

    We passed the Malvinas war memorial and heard the history from the Argentinian perspective. A military dictatorship losing favour tried to win a war to regain national support. Martín also took us through their economical upheaval. The Peso is undergoing huge inflation by 45% a year! Prices are starting to get towards European levels. Back in the 80's he described how inflation was so bad supermarkets would shout out new prices in between picking up your item and getting to the till!

    In the afternoon we toured around Recoleta cemetery in blazing heat, helped by a Mc Flurry to cool down! We were taken around by Francis and were told the interesting stories of many of the mausoleums such as the girl buried alive who could be heard scratching the sides of her coffin, and the woman buried with her loyal dog. The graveskeeper who committed suicide as his dream was to be buried in that cemetery, and the welshman so paranoid about being buried alive he invented a system to escape from his coffin. One of the last graves we visited was that of the tour guides great grandparents!

    The most famous grave is that of Eva Peron aka Evita. The wife of the president in the 50's, she divided opinions in Argentina, beloved by the left working class, hated by the upper class who upon her death said "Viva la Cancer". After her death her poor corpse was moved, mutilated and had dark magic performed upon it. She was finally laid to rest decades after her death at her fathers mausoleum and she was placed deep down with concrete on top.

    After a busy day in the sun we made a surprisingly delicious stir fry and collapsed in bed!
    Read more

  • Day85

    Buenos Aires - Recoleta

    November 19, 2016 in Argentina ⋅ ⛅ 23 °C

    In the Recoleta neighborhood of Buenos Aires are two famous spots to see:
    - "Floralis Genérica" is a 20 metre high and 18 tonne moving sculpture of a flower. The flowers aluminium petals open and close by sunrise and sunset.
    - The "Recoleta Cemetery" became the citys main cemetery after wealthy families began moving to this part of the city. The remains of many noteworthy people rest on the site, including former presidents, writers, nobel prize winners, sportsmen and businessmen. One of the most visitet tombs is that of Eva Perón, more known as "Evita". We were astonished about this extravagant and labyrinthine cemetery!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Plaza Francia