Argentina
Teatro Colón

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day3

    D10S

    January 21 in Argentina ⋅ ⛅ 28 °C

    Wie war das noch einmal mit Personenkult und Argentinien?!

    Unbedingt dieses Lied rein tun - am besten ned nur anhören sondern auch anschauen und spätestens nach dem 10ten Mal mitsingen!! (Nummer 10 - eh schon wissen..) "Graaaaandeeee diegooooooo"!
    (Liedtext unten dran)
    https://youtu.be/EAk-l1VHzBw

    Diego Armando Maradona, Papst Franziskus oder wie er hier heißt: Papa Pancho und der Lionel. Den einen gibt's nimmer und die anderen beiden glänzen auch eher durch Abwesenheit südlich des Trópico de Capricornio (Wendekreis des Steinbocks - der südliche Wendekreis). Trotzdem trifft man alle 3 bei weitem am häufigsten in der Öffentlichkeit an. Meist als murales - Wandmalerei, hin und wieder auch als lebensgroße Puppen und am Caminito in la Boca gibt's sogar einen Maradona Look-a-like. Der verdient seine Pesos damit, dass er dem grande Diego in seinen besseren Jahren ziemlich ähnlich schaut und pro Foto abkassiert.

    Maradona ist Popkultur, Phänomen und Tragik in Persona - vieles ist bereits geschrieben, verfilmt (zB von Emir Kusturica) und besungen worden (zB auch Manu Chao - la vida tómbola). Obiges Lied bzw. untenstehender übersetzter Text trifft es aber mal für den Einstieg ganz gut. Skurril verherrlichend, lateinamerikanisch rhythmisch, Funken Wahrheit - und vor allem ein Ohrwurm!!

    Da müssen der Lionel und der Papa Pancho noch ein bissl Mate schlürfen bis es Mal ähnliche Ausmaße annimmt.

    --------------------lyrics----------------
    Die Hand Gottes:
    In einem Armenviertel wurde ich geboren, es war Gottes Wille,
    aufzuwachsen und zu überleben in bescheidenen Umständen.
    Den Widerständen entgegenzutreten
    mit dem Verlangen, mir mit jedem Schritt das Leben zu verdienen.

    Auf einem Bolzplatz schmiedete ich eine unsterbliche Linke,
    mit der Erfahrung, dem hungrigen Ehrgeiz nach Erfolg,
    träumte ich von Cebollita aus, eine Weltmeisterschaft zu spielen
    und mich in der ersten Liga zu verewigen,
    vielleicht würde ich fußballspielend meiner Familie helfen können.

    Kurz nachdem ich debütierte
    "Maradó, Maradó",
    die 12 stimmte mit ein
    "Maradó, Maradó".
    Mein Traum hatte einen Stern
    voller Tore und Dribblings
    und das ganze Volk sang:
    "Maradó, Maradó",
    die Hand Gottes wurde geboren,
    "Maradó, Maradó".
    Freude kam im Volk an,
    er tränkte diesen Boden mit Ruhm

    Ich trage ein Kreuz auf den Schultern, weil ich der Beste bin,
    weil ich mich nie verkauft habe an die Macht, stand
    einer seltsamen Schwäche gegenüber, wenn Jesus gestürzt ist,
    warum durfte ich das nicht auch tun?

    Der Ruhm schenkte mir eine weiße Frau
    von geheimnisvollem Geschmack und verbotenem Vergnügen,
    die mich süchtig machte nach dem Verlangen, sie noch einmal zu gebrauchen
    in mein Leben eingreifend.
    Und das ist ein Spiel, das ich eines Tages, eines Tages gewinnen werde

    Olé, olé, olé, olé Diego, Diegooooooo
    Olé, olé, olé, olé Diego, Diegooooooo
    Olé, olé, olé, olé Diego, Diegooooooo

    +++++++++++++++++++++
    Für die die es soweit geschafft haben und also wahre Maradona aficionados sind: hier singt Maradona über sich selbst und lobpreist den grande Diego! Man kann ihm keinen Vorwurf machen - wie soll man bescheiden bleiben wenn einen 40 Millionen vergöttern??! (aufgenommen im argentinischen 'Wetten dass' - welches einmal pro Woche (!) ausgestrahlt wurde - sagt viel über die Unterhaltungsindustrie hier aus):
    https://youtu.be/ACvFWCzD6MU
    Read more

  • Day3

    Découverte de San Telmo

    March 2 in Argentina ⋅ ☀️ 27 °C

    Après avoir fait le tour de quelques agences Western Union, nous avons enfin réussi à retirer des pesos argentins à un bon taux de change !

    Marcher dans les rues à 30° avec le sac sur le dos n'est pas toujours facile, heureusement que les bières sont là pour nous rafraîchir 🍻

    C'est ensuite dans le quartier San Telmo, le quartier des arts de Buenos Aires, que nous avons trouvé une chambre pour ce soir et que nous avons passé notre après-midi ! La balade y est plus agréable que dans le centre et les maisons y sont colorées. Le soir, ce quartier ce transforme en piste de tango💃. Malheureusement ces festivités sont plus présentes les weekends.
    Pour finir la journée nous avons mangé dans le célèbre Mercado de San Telmo, marché typique plein de spécialités locales et d'étalages de fruits (ce qui nous manquait un peu) ! 😋
    Read more

    Isabelle Prouilhac

    Super sympa ces façades colorées, j adore...

    3/2/22Reply
    Isabelle Prouilhac

    Belle soirée à vous

    3/2/22Reply
    Danièle LABEYRIE

    Courage avec cette chaleur et le sac à dos, mais profitez au maximum !

    3/3/22Reply
    2 more comments
     
  • Day2

    Buenos días Buenos Aires

    January 20 in Argentina ⋅ ☀️ 27 °C

    De vuelta a tierras argentinas! :-)

    Buenos Aires im Sommer ist schon lange her, so dass es eigentlich schon vergessen war wie schwül es hier sein kann. Zwar ist die Hitzewelle (ola de calor) mit 40-45 Grad in der Stadt vorbei - bei gefühlten 90% Prozent Humedad wär trotzdem die Großraumsauna zum akklimatisieren ganz gut gewesen.
    Dementsprechend heftig war anscheinend auch das Gewitter, dass sich kurz vor der Landung in der Nähe des Flughafens ausgetobt hat - ganze Bäume sind quer gelegen und kleine Teile des Flughafensgebäudes waren unter Wasser.
    Coronazahlen sind hier gerade auf einem Allzeithoch - ähnlich wie in Österreich, nur dass in Buenos Aires auch auf den Straßen und Plätzen viele Leute mit Masken herumgehen und das Desinfizieren von Tischen, Besteck, Händen etc. weitaus konsequenter gemacht wird. "No queremos ser el Kitzloch argentino" - das kleine, eher zu vernachlässigende Alpendorf, dessen Art von Tourismus hoffentlich bald der Vergangenheit angehört hat also auch hier für Lehren gesorgt! ;-)

    Leider ist das Land aber nach wie vor von einer galoppierenden Inflation geplagt (natirli galoppierend weil Argentinien und Gauchos - eh schon wissen..). Diese hat zur Folge dass ausländische Dollars oder Euros hier gerade extrem viel Wert sind. Täglich steigt der Kurs und dabei gibt es einen offiziellen Wechselkurs von ca. 1:110 als wir ankamen und einen Schwarzmarktkurs (dólar blu) von ca. 1:240! Bei inoffiziellen Wechselstuben bzw. auch bei Überweisung und Auszahlung via Western Union springt also mehr als das doppelte raus. "Schwarzmarktkurs" klingt eher illegal und nach gröberen fiskalen oder mafiösen Problemen, hat aber wahrscheinlich viel mehr alltägliche Relevanz als der offizielle Wechselkurs. Der größte Schein - vor ein paar Jahren eingeführt - sind 1000 Pesos: also ungefähr 4-5 Euro. Nachdem wir angesichts des offiziellen Wechselkurses wenig mit Kreditkarte bezahlen wollen und Wechselstuben im dünn besiedelten Patagonien fast so selten wie Obst sind - letzteres wird wegen der Fruchtfliege fast nicht aus dem Norden importiert bzw ist verhältnismäßig teuer - haben wir für die nächsten Tage und Wochen doch einiges an Papierscheinen zu verstauen. Vor allem wenn man den Großteil des Betrages in 100er Scheinen (50 cent) ausbezahlt bekommt.. - Monopoly-Spielgeld is a Schaß dagegen..

    Für uns ist es natürlich ein riesen Vorteil - für die argentinische Bevölkerung eine weitere Belastung - die 40% der unter der Armutsgrenze lebenden Bevölkerung werden wahrscheinlich mehr und die einst breite Mittelschicht die in den letzten 25 Jahren bereits stark reduziert worden ist wird wahrscheinlich noch mehr abnehmen. Die 40% unter der Armutsgrenze errechnen sich nach einer anderen Methode oder Parameter als zB in Österreich und kann daher ned wirklich verglichen werden - in die falsche Richtung geht es leider trotzdem.
    Ein Ende ist momentan nicht in Sicht - aktuell verfällt der Peso auch aufgrund einer ausständigen Zahlung an den IWF (internationaler Währungsfond) zur Tilgung der Staatsschulden. Der vergangene rechtskonservative Präsident Macri hat hier den größten Kredit in der Geschichte Argentiniens und des IWF (!) aufgenommen- erste Rückzahlungen stehen an und können nicht leicht bedient werden. Die Angst vorm Staatsbankrott ist der aktuellen Inflation wohl also auch nicht zuträglich.

    Für ArgentinierInnen ist es schwer Erspartes anzulegen oder zu investieren. Nach wie vor ist der Kauf von größeren Dollar- oder anderen Fremdwährungsbeträgen nur für kleine Beträge möglich um einen weiteren Peso-verfall zu bremsen. Das Ersparte von heute ist ein paar Monaten viel weniger Wert - der Anreiz zum Konsum heute ist also sehr groß und dementsprechend gut besucht sind auch die Bars und Restaurants.

    Genug deprimierende Wirtschafts- und Sozialfakten!
    Buenos Aires die Stadt mit der breitesten Straße der Welt: 16 Spuren!? Dem höchsten Fallussymbol von überhaupt und irgendwo: el óbelisco! Dem großflächigsten Gummibaum seit meinem Menschengedenken! Und dem breitesten Fluss der Erde: zwischen Buenos Aires und Montevideo liegt das Delta und die Flussmündung vom Rio de la Plata - an der breitesten Stelle 250 km (es fühlt sich an wie ein Meer - ist aber Süßwasser und fein flussig (für die Bokulis: Potamal in extremis inkl. industrielle Abwässer und gefiltertes Grauwasser von 16 Millionen "Porteños" (Hafenstädter - Menschen aus Buenos Aires)).

    Erste Mahlzeit: Empanadas. Dazwischen danach und davor sowieso und immer!
    Ansonsten: la Recoleta, San Telmo, Casa Rosada, la Boca.

    Eines no: der Friedhof in la Recoleta ist ja besonders schön! - sorry Zentralfriedhof aber zu dir hab ich's no immer ned geschafft.. Er wirkt irgendwie ein bisschen wie aus Harry Potter: dicht aneinander gedrängte Mausoleen in unterschiedlicher Größe, Form, Stil, Alter, Wuchtigkeit, Wichtigkeit und Renovierungsbedürftigkeit (danke Duden fürs aufnehmen und "vivan los zusammengesetzte Hauptwörter"!). Auch der hoffentlich echte Leichnam von Eva Perón (Peronismus, Evita, Madonna, don't cry for me Argentina - eh schon wissen..) liegt dort in einem Mausoleum. Nicht in nem Sarg auf der Schtöllasch (Stelllage) über der Erde sondern fest vergraben und einbetoniert (?). Nach dem Tod von Evita und dem Sturz ihres Ehemannes und Nachfolger durch die Militärjunta, hatte diese die nicht ganz unberechtigte Angst, dass sich ein Personenkult um Evita aufbaut (Personenkult in Argentinien???? - Wo?!) und das Volk trotz der schweren Repressalien, Massenentführungen und Folter schwer zu regieren sei.
    Auf jeden Fall hat der Einbalsamierer entgegen der Weisung der Militärs ihren Leichnam verdreifacht (nebenbei und dabei die südamerikanische Aussenstelle von Madame Tussauds gegründet) und so wurde die echte Evita in Mailand begraben. Erst nach der Rückkehr ihres Gemahls Juan Perón aus dem Exil in Italien wurde auch der Leichnam wieder überstellt und findet sich nun auch am Friedhof in la Recoleta. Einzige Sicherheitsmaßnahme wie gesagt die wirkliche Vergrabung unter der Erde..

    Vielleicht sollte der Einbalsamierer heilig gesprochen werden. Der jetzige Papst - selbst natürlich Argentinier bevor er seinen Stuhl verheiligen ließ - hat diesbezüglich sicher das beste unparteiische Urteilsvermögen.

    Bevor das jetzt ganz blasphemisch wird: pfiatgott!

    (Alle Angaben ohne Gewähr und Recherche)
    Read more

    ma so ein nettes Bäumchen.... [Woiferl]

    1/25/22Reply
     
  • Day10

    Das Buenos Aires

    April 3 in Argentina ⋅ ⛅ 20 °C

    Eine riesige Stadt mit Wohnblöcken die schier in den Himmel wachsen. Wir haben die "besseren" Viertel Recoleta und Palermo erkundet und selbst die sind so gross dass man als Einwohner wahrscheinlich sein ganzes Leben dort verbringen kann. Für uns eine ganz neue Erfahrung.Read more

    Walter Kienast

    traumhaft, lässig. freue mich für euch. papü

    4/5/22Reply
    Christina Eberhard

    So eine schöne Anlage! 😍 Da kann man sicher gut die Seele baumeln lassen zwischendurch.🧘

    4/5/22Reply
    Margret Kienast

    Tolle Eindrücke, der jap. Garten sieht aus wie ein Gemälde! Alles Gute weiterhin! Lg

    4/5/22Reply
    4 more comments
     
  • Day153

    Buenos Aires - La Boca

    March 3 in Argentina ⋅ ⛅ 24 °C

    La Boca ist wohl das berühmteste und bunteste Viertel in Buenos Aires. Tagsüber tummeln sich hier massenhaft Touristen und geniessen leckere Asados und Tango-Darbietungen. La Boca ist auch die Heimat der Boca Juniors, Argentiniens bekannteste Fussballmannschaft⚽️🏆. Während dem Stadt-Derby mit Ligakonkurrent River Plate verwandeln die heissblütigen Fans "La Bombonera", das Boca-Stadion, in einen regelrechten Hexenkessel🎉.

    Wir nahmen in La Boca an einer Stadttour teil, welche uns zuerst in die Vergangenheit von Buenos Aires entführte. La Boca war früher der wichtigste Hafen von Buenos Aires und im 19. Jahrhundert Ankunftsort für tausende von europäischen Immigranten⚓️🚢. Die meisten von ihnen stammten aus Süditalien und Genua. Zusammen mit weiteren Einwanderern aus Deutschland, England und Osteuropa prägten sie die Stadtentwicklung und insbesondere die Geschichte von La Boca massgeblich mit. Mitte des 20. Jahrhunderts trafen weitere Menschen aus Spanien ein. Diese mussten vor dem faschistischen Franco-Regime fliehen😥.

    La Boca war also schon immer ein Schmelztiegel der Kulturen. Bevölkerten früher Hafenarbeiter und Handwerker die Plätze und Strassen⚒️⚙️, sind es heute Touristen aus aller Welt. Dieser Mix unterschiedlicher Brauchtümer und Traditionen ging über die Jahre hinweg in der argentinischen Kultur auf. Die Küche ist italienisch geprägt, die traditionellen Asados wurden ebenso wie die rhythmische Trommelmusik von Afrika nach Argentinien gebracht und das Bandeon (Handzugorgel), das wichtigste Tango-Instrument, wurde in Deutschland erfunden🍝🥩🥁🪗. La Boca gilt denn auch als Geburtsort des Tangos, obschon dies auch Uruguay für sich behauptet🤷‍♀️.

    Charakteristisch für La Boca sind die aus Wellblech und Holz gezimmerten farbigen Häuser🟡🔴🔵. Die Baustoffe besorgten sich die Hafenarbeiter aus abgewrackten Schiffen oder dem Restmaterialdepot der grossen Werften. Während die Familien früher dicht aneinander gedrängt in den viel zu kleinen Zimmern lebten, präsentiert sich die Situation heute ganz anders. Zwar sind viele der Häuser nach wie vor bewohnt, aber in den touristischen Gassen sind heute vor allem Souvenirshops und Restaurants untergebracht🛍🍝🍷.

    Einen grossen Einfluss auf das Aussehen und das Leben im Quartier hatte der lokale Künstler Benito Quinquela Martín🎨. Zeitlebens malte er bunte Bilder mit Szenen aus dem Hafen und regte die lokale Kunstszene dazu an, die Gasse "El Caminito" in eine kunterbunte Welt zu verwandeln. Mit seinem Vermögen liess er Schulen, Bibliotheken und ein Kinderkrankenhaus bauen und trug damit ehrheblich zur Verbesserung der Lebensumstände vieler Menschen bei🥰.

    So oder so sind die Bewohnerinnen und Bewohner La Bocas eine eingeschworene Gemeinschaft. Am Wochende unterstützen sie lautstark als 12. Mann die Boca Juniors auf dem Platz. Daneben engagieren sie sich in der freiwilligen Feuerwehr, welche in La Boca einen ganz besonderen Stellenwert innehat👨‍🚒🚒.

    Diese starke Verbundenheit zum Quartier und das grosse Selbstbewusstsein kommt nicht von ungefähr. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts gingen genuesische Migranten gegen die schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen auf die Strasse und riefen kurzerhand die Republica de la Boca aus📣. Dieser erste Streik wurde von der damaligen Regierung zwar arg bestraft, am Willen für Gerechtigkeit einzustehen, hat sich seither allerdings nichts geändert.

    So gibt es auch in La Boca Aktivistinnen der "Madres de la Plaza de Mayo", welche sich für die Aufarbeitung des wohl dunkelsten Kapitels Argentiniens einsetzen. Während der vom Westen geduldeten Militärdiktatur verschwanden bis 1983 tausende von Menschen spurlos. Ihnen wurde vorgeworfen, sozialistisches Gedankengut zu pflegen, womit sie von der Regierung zum Feind erklärt, systematisch gefoltert und getötet wurden😥. Viele Angehörige suchen nach wie vor nach ihren Kindern und Verwandten. Auch nach fast vierzig Jahren protestieren die Mütter deshalb jeden Donnerstag vor dem Regierungagebäude für Gerechtigkeit💪.
    Read more

    Luzia Meyer-Müller

    Es macht nachdenklich, dass die Menschen immer wieder die gleichen Fehler begehen...

    3/14/22Reply
     
  • Day8

    Tango tango 💃

    March 7 in Argentina ⋅ 🌙 23 °C

    Désolée du retard on était occupé à regarder du tango!!

    Arrivées à Buenos Aires à 12h (2h après l'heure prévue), très fatiguées à cause de la clim trop forte dans le bus... 😪

    Direction le quartier de Palermo où nous avons mangé nos fruits, nos empanadas et pâtisseries au dulce de leche 😋 dans le jardin japonais. Nous avons ensuite arpentés les rues riches du quartier avant d'aller prendre un verre sur la place Dorrego à San Telmo où nous avons assisté à un spectacle de rue.🕺 C'est ici que nous avons attendu notre hôte du soir, Mauricio un argentin très accueillant et d'une gentillesse incroyable ! 🤗 Pas toujours facile de comprendre l'accent argentin mais Mauricio nous a appris beaucoup sur les variantes de l'argentin par rapport à l'espagnol.
    Après une douche très attendue, il nous a invité dans un restaurant thaïlandais, le "koh Lanta" où nous avons mangé sur un rooftop au milieu des bananiers.

    Ensuite nous avons terminé la soirée dans une Milonga voir des locaux danser le tango. 💃 C'est comme si nous avions fait un voyage dans le temps ! Nous faisions un peu tâche au milieu de tous ces gens très élégants !
    Encore un grand merci à Mauricio pour son hospitalité, son appartement trop mims et tous ses conseils !
    Read more

    Isabelle Prouilhac

    Bien, on dirait que vous avez trouvé ses cavaliers...,

    3/8/22Reply
    Isabelle Prouilhac

    Gourmandes quand même,,,

    3/8/22Reply
    Sylvie Prouilhac

    Très sympa !!

    3/8/22Reply
     
  • Day19

    San Telmo Morning Walk

    November 20, 2019 in Argentina ⋅ ☀️ 31 °C

    Today we spent time walking around the neighbourhood we stayed in, and the walk took us to San telmo which was lovely, we spent time looking in the many antique and crafty shops down the little alleyways and then found the central square, usually hosting a big antique market at the weekend! Unfortunately we missed it, but still had lots to offer with eatery places set up and street tango shows to watch over a coffee or cocktail 🍹😉Read more

  • Day146

    Buenos Aires zweiter Teil

    February 16 in Argentina ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser erster Besuch in Buenos Aires vor drei Wochen war sehr kurz. Deshalb haben wir uns jetzt nochmal 5 Tage Zeit genommen, um die Stadt besser kennenzulernen 😊

    Da Einheimische die wichtigsten Fakten und Geschichten ihrer Heimat am besten vermitteln können, haben wir uns wieder zwei Free Walking Tours angeschlossen. Bei den Spaziergängen durch das Stadtzentrum und die Viertel Retiro und Recoleta haben wir viel über die Architektur und die bewegte Geschichte von Buenos Aires und Argentinien gelernt. Wie auch Chile litt Argentinien immer wieder unter grausamen Militärdiktaturen. Unter der letzten Diktatur sind zehntausende politisch andersdenkende Menschen verschwunden, gefoltert und ermordet worden. Darunter auch schwangere Frauen, die nach der Geburt getötet wurden. Die Neugeborenen wurden dann Paaren aus den Reihen der Militärs zur Adoption gegeben und ihre wahre Identität verheimlicht. Die Mütter und Großmütter der Verschwundenen erinnern bis heute an die Gräueltaten dieser düsteren Zeit. Sie werden "Madres de Plaza de Mayo" genannt. Seit den 80er Jahren bis 2017 haben diese Frauen jeden Donnerstag auf dem Plaza de Mayo demonstriert um herauszufinden, was mit ihren verschleppten Kindern und Enkelkindern passiert ist.

    Aufmunternder war dann der Besuch auf dem bekannten Flohmarkt von San Telmo. Dort versammeln sich jeden Sonntag hunderte Straßenhändler und bieten an ihren Ständen Antiquitäten, Schmuck, Handwerkskunst und jeden erdenklichen Krimskrams an. Hier haben wir auch ein paar TangotänzerInnen bei einer tollen Vorführung zugeschaut 😊 Dass die Welt nur ein Dorf ist, haben wir gemerkt, als wir zufällig zwei von Jans ehemaligen Kommilitonen getroffen haben, von denen wir nicht mal wussten, dass sie auch gerade Urlaub in Argentinien machen 😂

    In Recoleta lockte uns der bekannte Friedhof „Cementerio de la Recoleta“. Wichtige politische Persönlichkeiten liegen hier begraben, unter anderem die berühmte Evita. In dieser wahrhaftigen Stadt der Toten reiht sich ein kunstvoll gestaltetes Mausoleum ans Nächste. Manche Grabmale sind riesige prunkvolle und reichlich verzierte Marmorbauten, die auch jetzt noch tiptop in Schuss sind, obwohl die letzte Bestattung vor hundert Jahren stattfand. Andere wiederum sind schon halb verfallen, mit kaputten Türen und Bäumchen, die im Inneren wachsen. Wir fanden es sehr beeindruckend, an den Totentempeln entlangzuschlendern.

    Am Montag Abend konnten wir uns endlich mal wieder wie vor der Pandemie fühlen. Mit ein paar neuen Freunden waren wir bei einem Konzert einer bekannten Sambaband. Diese spielen jeden Montag und locken dabei unzählige Einheimische und Touris an. Das Konzert fand im Innenhof eines Kulturzentrums statt und am Ende war wirklich kein Quadratmeter mehr frei. Bei einem Restaurant- und Barbesuch im angesagten Viertel Palermo-Viejo am Samstagabend hatten wir ebenfalls nicht das Gefühl, dass Covid hier noch eine große Rolle spielt.

    Heute sind wir endlich in Salta, einer Stadt im Norden Argentiniens, angekommen. Dorthin sind wir mit zwei Nachtbussen und einem Zwischenstopp in Córdoba (ja, da waren wir schonmal vor drei Wochen 😅) gekommen. Wir sind schon ganz gespannt auf die Salzwüste und die bunten Bergformationen, für die die Region bekannt sind!
    Read more

    Sigrid Walcher

    wunderschön 😍

    3/21/22Reply
    Jan Weihpratizky

    Könnt ihr das auch? 😉

    3/21/22Reply
    Sigrid Walcher

    nicht so gut, aber ähnlich 😊

    3/22/22Reply
     
  • Day147

    Packe packe Kuchen, Corona hat gerufen

    March 16, 2020 in Argentina ⋅ ☀️ 17 °C

    So ditte wars, danke für die Aufmerksamkeit & ciao!

    Wir könnten jetzt ganz melancholisch schreiben, wie uns die Reise aus 70 Litern Rucksack geprägt hat, uns den Rücken verbogen hat, wie uns die vielen Begegnungen mit Menschen aus aller Welt und anderen Kulturen inspiriert haben (außer Amis), wie wir an dreckigen Hostelküchen, sauberen Magen-Darm Erkrankungen und trockenem Humor gewachsen sind wie ein Pflaumenbaum. So mit High- und Lowlights und  noch nach Berater-Manier tot analysieren. Wir könnens aber auch einfach mal lassen - einfach mal nicht die Trommel auspacken!
    Danke Corona der Schlampe (geht sicher bald kaputt, ist aus China) fliegen wir heute mit 64 Rollen Klopapier im Gepäck zurück in den Krisenherd Europa, bevor Argentinien morgen die fleischigen Grenzen ihres steakförmigen Landes schließt. Aber was soll's, gibt ja für jede Lösung ein Problem.

    So ihr Mensch gewordenen Brezeln, stellt die Biere heiss und holt die Socken aus dem Toaster, wir kommen.

    Servus, Ciao & Bussi,
    Paulannka
    Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort.
    Read more

    Birgit Lier

    Klasse humoroliert, besser geht`s nimmer!

    3/19/20Reply
     
  • Day150

    Buenos Aires - San Telmo

    February 28 in Argentina ⋅ ☀️ 26 °C

    Wie für viele andere Reisende, war auch für uns San Telmo das pulsierende Herz von Buenos Aires. In diesem Quartier vermischt sich so vieles: Tango, Kunsthandwerk, Alternativkultur, altehrwürdige Stadthäuser, Kulinarik, Antiquitäten und Kitsch. Ein wenig Baselstrasse, Montmartre und Camden an einem Fleck🥰.

    Wir liebten es, durch die Strassen zu schlendern und hin und wieder ein Antiquariat zu besuchen oder die farbigen Plakatwände zu bewundern. Auch der tägliche Besuch des Mercado Central war ein Erlebnis. Zuerst mussten wir uns durch die bis zur Decke vollgestopften Marktstände mit Antiquitäten und Ramsch aus den letzten hunderfünfzig Jahren kämpfen🫖🧸☎️. Anschliessend galt es möglichst rasch das Angebot der unterschiedlichen Foodstände abzuchecken, um uns dann einen Platz an der Theke zu sichern. Denn der Mercado ist bei Argentiniern und Touristen gleichermassen beliebt🌮🍷🍻.

    Neben typisch argentinischen Spezialitäten findet man im Mercado so ziemlich alles für einen kulinarischen Höhenflug. Sogar die Schweiz ist vertreten🇨🇭🧀: Bei "Je suis Raclette" gibt es althergebrachte und gewagte Raclette-Kreationen sowie Sennenrösti und Fondue🫕. Nach Choripan, Empanadas und Tortillas liessen wir es uns nicht nehmen, beim letzten Besuch auch ein Raclette zu probieren😉.

    Ein weiterer Lieblingsort war die Plaza Dorrega. Sonntags bieten hier Kunsthandwerker ihre Waren an und früher oder später wird an irgendeiner Ecke Tango getanzt💃. Erstmals seit zwei Jahren wurde zudem wieder Karneval gefeiert. Bereits von weitem konnten wir die Percussion-Formationen hören, welche dem Umzugstross gewaltig einheizten und für Stimmung sorgten🥁👯‍♀️.

    Wie an vielen Orten in Argentinien, ist auch in San Telmo vor allem abends viel los. Bis weit in die Nacht hinein wird warmes Essen aufgetischt sowie Wein und Bier ausgeschenkt. Am Vormittag herrscht dagegen tote Hose und wir konnten uns manchmal glücklich schätzen, um neun Uhr morgens ein Café zu finden☕️🤷‍♂️.

    Typischerweise wird hier oft erst zu später Stunde das Abendessen eingenommen, ehe man sich dann kurz nach Mitternacht in den Ausgang begibt. So startete auch unsere Tango-Show im "Viejo Almacén" erst kurz nach zehn. Acht Tänzerinnen und Tänzer, vier Musiker sowie eine Sängerin und der Lokalbetreiber höchstpersönlich begeisterten uns mit ihren musikalischen, tänzerischen und akrobatischen Darbietungen🤩. Mit schnellen Schritten flitzten die Tanzpaare über die Bühne ohne dabei an Eleganz und Erhabenheit einzubüssen. Auch die Musiker waren in Höchstform und Tango-Legede Hugo Marcel legte mit seinen über achzig Jahren eine beeindruckende Bühnen-Performance hin😮.

    Den Aufenthalt oder zumindest einen Abstecher nach San Telmo können wir allen Argentinien-Reisenden wärmstens empfehlen!
    Read more

    Luzia Meyer-Müller

    Da möchte ich auch gleich 'das Tanzbein schwingen'...

    3/14/22Reply
     

You might also know this place by the following names:

Teatro Colón, Teatro Colon, Théâtre Colón

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now