Australia
Alexandrina

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
57 travelers at this place
  • Day22

    Willkommen in Down Under

    September 26, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 8 °C

    Nach dem Frühstück am Strand starteten wir unsere Tour. Heutiges Ziel Victor Harbor, allerdings wollten wir einige Zwischenstopps und Ausichtspunkte einlegen.
    Unter anderem in Cape Jervis. Von dort aus konnte man die Insel Kangaroo Island sehen. Wir genossen die Fahrt, und entdeckten bereits die ersten Kängurus und Papageien. In Victor Harbor erkundeten wir die Stadt und liefen über die Insel Granit Island. An der Küste entlang zwischen Port Elliot und Middleton wären die besten Walbeobachtungsstellen und so war unser nächstes Ziel klar. Tatsächlich bereits nach wenigen Minuten sahen wir die erste Fontäne nach oben spritzen. Wale und das gerade einmal 300 Meter vom Strand entfernt. Wir beobachteten das treiben bevor es Richtung Campingplatz ging. Dieser lag heute auf Hindmarsh Island nicht Nobel aber preiswert. Nachdem wir von unzähligen gemeinen Fliegetierchen gestochen wurden flüchteten wir in unseren Camper und froren dank erworbener Kuscheldecke heute etwas weniger.Read more

  • Day427

    Port Elliot - Freeman's Knob

    June 4, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 12 °C

    First stop to spot whales was Freeman's Knob, a view point in Port Elliot. Unfortunately we had no luck to see some whales here, but the scenery was amazing.

    Erster Stop auf der Walsuche war der Aussichtspunkt Freeman's Knob in Port Elliot. Leider hatten wir kein Glück hier unseren ersten Wal zu sehen, aber landschaftlich hat sich der Stop auf jedenfall gelohnt.Read more

  • Day427

    Mündung des Murray Rivers

    June 4, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 12 °C

    Next stop on our way up and down the coast the mouth of the Murray River. A perfect place for the drone to fly :)

    Auf der Waljagd entlang der Küste haben wir uns auch die Mündung des Murray Rivers angesehen. Vom Boden aus recht unspektakulär, aber dank unserer Drohne wirklich cool.Read more

  • Day428

    Endlich Wale!

    June 5, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 14 °C

    Yes, we made it. We finally found three Southern Right Wales in the Encounter Bay between the towns of Port Elliot and Middleton. The pictures aren't that good but anyway it was amazing to see these guys.

    Am Ende haben wir es doch noch geschafft! Wir haben drei Southern Right Wales in der Encounter Bay gefunden. Die Fotos sind zwar nicht perfekt geworden, aber wir waren glücklich sie gefunden zu haben!
    Read more

  • Day64

    Das tollkühne Kangaroo

    March 2, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach mittlerweile einer Woche auf dem Feld kann ich sagen... echt harte Arbeit. Bzw. es geht vor allem sehr auf den Rücken. Meistens sind die Weinreben auf Hüfthöhe. Es ist ein ständiger Wechsel der Position nötig da man weder die ganze Zeit gebückt noch auf Knien sein kann. Insgesamt weiß ich noch nicht wie lange ich hier noch bleibe. Jetzt da ich diesen Footprint schreibe ist schon wieder eine Woche vorbei und naja... es wird noch nicht so richtig.

    Witzige Geschichte.

    Auf dem Weingut auf dem wir heute gepflückt haben mussten wir mit unserem Auto den Standort wechseln. Ich am Steuer und wir fast am Ziel, ruft die Diann plötzlich „Was ist das?“ Ich nach rechts geschaut, geschrien, voll in die Eisen... ein Kangaroo.

    Passiert ist nichts. Hauptsächlich deswegen weil das Tier ÜBER das Auto hinweggesprungen ist. Als wärs das normalste von der Welt.

    Als wir das ein paar der Kollegen erzählten die eben auch schon hier ihr ganzes Leben verbringen, kam nur „Ja das kommt vor“....
    Alles klar😅
    Read more

    Jan Auf Reisen

    Für so etwas braucht man unbedingt eine Dashcam :-D gut das euch und auch dem Rooooooooo nichts passiert ist. Schönes Bild von euch 4.

    3/7/20Reply
    Patrick Meusel

    Auf der cam wäre nicht mal was zu sehen gewesen. Ist übers Dach gesprungen 😅

    3/7/20Reply
    Jan Auf Reisen

    Drohne ist die Lösung 🤑😜

    3/10/20Reply
    Patrick Meusel

    Und die dann permanent über mir fliege lassen??😂😂

    3/10/20Reply
     
  • Day67

    Weindegustation in Langhorne Creek

    April 16, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 32 °C

    Rund die Hälfte aller australischen Weine stammen aus dem Bundesstaat South Australia, wo wir uns zur Zeit befinden. Da liessen wir es uns natürlich nicht nehmen, heute mal bei einem am Weg liegenden Weinbauer reinzuschauen und eine Flasche Rotwein zu kaufen.

    Zum Nachtessen gab's dann den Bremerton Malbec 2016. Ein sehr guter Wein! 🍇🍷😋 Jetzt müssen wir noch rausfinden, wer den in die Schweiz importiert... 😉
    Read more

    Susanne Stutz

    Na dann zum Wohl!

    4/17/19Reply
    Stefan Hangartner

    Herrlich! Mögt Ihr eigentlich noch rumreisen?! Meeega-Tour!!! Wünsche Euch frohe Ostern!!🥂🇨🇭

    4/18/19Reply
    Pirmin Wipf

    Sälber importiere, Höfliger Wine Import😍😍

    4/21/19Reply
     
  • Day38

    Lake Crosbie& Victor Harbour, Australia

    March 25, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

    Am 24.03.2018 ging es von "Lascelles" also 170 km weiter in Richtung "Underbool" von wo aus wir ein paar Seen erreichen wollten, die aufgrund von bestimmten Algen eine pinke Färbung erhalten und deshalb "Pink Lakes" genannt werden. Wahrscheinlich hätten wir es uns bereits vorher denken müssen, dass aufgrund der Tockenzeit nicht viel von den Seen übrig geblieben ist. Aber nein, wir fuhren etliche Kilometer, sind beinahe in den Sanddünen stecken geblieben, da die Zufahrt keinesfalls mehr als Straße betittelt werden konnte, um dann feststellen zu dürfen, dass alles was zu sehen war, riesige Saltablagerungen waren, die eine leichte pinke Färbung hatten. 😅
    Nichtsdestotrotz war es ein beeindruckendes Naturschauspiel, aber eben nicht, was wir uns erhofft hatten. Der Rückweg über "Linga" gestaltete sich ein wenig erträglicher für unseren Balu. Nach diesem letzten Ziel innerhalb des Staates "Victoria" verließen wir diesen und wurden, gleich ein wenig unsanft, im Staate "South Australia" begrüßt. Nach Überquerung der Staatsgrenze erwartete uns eine Kontrollstation, an der wir uns von einigen unserer Vorräte an frischem Obst und Gemüse verabschieden durften. Wie uns erklärt wurde, hat jeder Staat hier wohl eigene Bestimmungen, was mit eingeführt werden durfte. Da die Landwirtschaft sich vor Fruchtfliegen und dergleichen schützen wolle, dürfte nichts frisches eingeführt werden. Also mussten unsere Lebensmittel im Mülleimer landen!! Sehr ärgerlich, in erster Linie, weil man sich hätte vorher besser informieren können und so hätte keine kostbaren Lebensmittel entsorgen müssen. Nach dieser Begrüßung in "South Australia" waren wir erst einmal ein wenig vor den Kopf gestoßen. Nun erwartete uns auch noch, was sich während der Anreise bereits angekündigt hatte - trockenes, staubiges Nichts! Die Landschaft hatte sich sehr verändert und es gab weit und breit nichts zu sehen, die kleinen Städtchen, wenn man sie überhaupt so nennen kann, durch die wir ab und an fuhren, waren wie ausgestorben. Es war heiß und trocken und bereits beim 'Nichts-tun' während des Autofahrens, lief einem der Schweiß den Rücken hinunter. Glücklicherweise fanden wir auf dem Weg noch eine Dusche, an der wir kurz Halt machten, um uns zu erfrischen. Nach über 260 km, der Fahrt mit einer kleinen, kostenfreien Autofähre, erreichten wir schließlich unseren heutigen Schlafplatz, von wo aus es am nächsten Tag weitergehen sollte.
    Am Morgen des 25.03.2018 ging es also weiter über "Goolwa" nach "Port Elliot" und von hier aus nach "Victor Harbor". Nachdem wir uns in einem kleinen Café in "Victor Harbour" gestärkt hatten, unternahmen wir einen Ausflug auf "Granite Island", ein kleines Naturresourva, was nur zu Fuß über eine Brücke erreichbar war. Für die Nacht hatten wir in dem ruhigen Städtchen einen Stellplatz gefunden, an dem wir bleiben konnten, bevor es am 26.03.2018 weiter nach "Adelaide" ging.
    Read more

  • Day36

    McClaren Vale

    November 25, 2017 in Australia ⋅ 15 °C

    Today we have had a great day out with a lady called Jeanne, a local tour guide. She has taken us to places we would never have found and was great company. She had carefully planned the day to incorporate some gardens and art, plus wines that we could source in the UK. The McClaren Vale is north of the Fleurieu Peninsula, abutting southern Adelaide. It is renowned for red wines predominately, but we actually tasted some very palatable whites also. The wineries are mainly small and boutiquey and prepared to experiment with their blending. The countryside is simply beautiful, mixed agriculture, or grassed and rolling hills
    Fox Creek was our first stop, where we sampled the full range. Again, the sparkling Shiraz was a star. It is something we have not come across before coming to South Australia and it is eminently drinkable. The Winery is set in a pretty English cottage garden and we are continually amazed at the English flowers that can be grown here. The roses are stupendous, despite the lack of water, but no problem with an open sunny aspect of course!
    We had coffee and scones at a lovely garden cafe whose name escapes us. Minor birds serenaded us from the trees and the blue fairy wrens were everywhere. Lunch was taken at Gemtree. Another lovely Winery with a view to die for. The wines were pretty good too; organic and biodynamic, which means the work in the vineyard is organised according to the phases of the moon. This is of course a growing system as old as the hills and largely forgotten in these days of inorganic methods, but boy does it work. We finished the wine tastings at Coriole and had a really interesting encounter with a lady called Dorinda Hafner. Here we met an engaging and ebullient character. She is originally from Ghana and married to an English Psychiatrist. She is something of a television personality, has written twenty books, mainly cookery and raised her family here in Australia, although they were born in London. She proudly showed me a picture of her two grandsons (well you know Grandmas!). "Look at that"she said "white as a sheet - when I take them out I'm mistaken for the hired help!" I produced a photo of Rafe, explaining his lineage. "Well, at least he looks as if there is a touch of Africa in him". She was delightful and it was one of those meetings where you felt as if you had known one another for ever.
    The day was drawing to a close and Jeanne drove us across to the coast and the famous Aldinga beach. It was warm, sunny and the sea true blue, dotted with surfers and a real sight to behold. Dinner was taken at The Victory close by, accompanied by a glass of Rockford's Black Sparkling Shiraz - the best yet. We drove back across the Hindmarsh Valley and to my delight there were Kangaroos everywhere. It was a superb day to complete our stay on the Fleurieu Peninsula.
    Thank you Jeanne!
    Read more

    Emily Lofting-Kisakye

    Wonderful! X

    11/26/17Reply
     
  • Day204

    Hindmarsh Island

    April 30, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 22 °C

    "Hindmarsh Island" liegt an der Mündung des 'Murray Rivers'. Dieser ist mit seinen 2375 Kilometern der zweit längste und zudem wasserreichste Fluss Australiens.
    An unserem ersten Tag erhielten wir in der Touristeninformation in Goolwa zahlreiche Tipps, was wir uns an unseren zwei Tagen hier alles ansehen könnten. So fuhren wir zuerst zum "Southern Surf Festival" nach Middleton. In Deutschland wäre jedes Dorffest größer, aber so langsam gewöhnt man sich ja an die (mal größeren, mal kleineren) australischen Dimensionen. Nach einem kurzen Strandspaziergang beschlossen wir den Tag mit einer neuen Sorte "Dosensuppe" zu beenden und die restlichen Aktivitäten auf den nächsten Tag zu verschieben. Am Abend gingen wir auf 'Hindmarsh Island' spazieren und konnten auch hier wieder das ein oder andere Traumhaus bewundern.
    Tag zwei begann mit einer längeren Wanderroute in Middelton durch den "Yarluwar-Ruwe"-Park, vorbei an der "Fisherman Bay" und der "Horseshoe Bay" zum Obelisken in 'Port Elliot'. Hier haben wir wieder Seehunde gesehen! :) Gestärkt mit einem 'Sub des Tages' schauten wir uns den wichtigsten Teil der "Goolwa Barrages" an. Hierbei handelt es sich um ein System von fünf Sperrwerken an der Mündung des 'Murray Rivers'. Diese sollen besonders in längeren Dürreperioden dafür sorgen, dass durch die Gezeitenströmung nicht das Süßwasser des Flusses durch das Salzwasser des Meeres verdrängt und damit das Grundwasser und die Uferzonen beeinträchtigt werden. Wir standen also auf dieser - ich hätte einfach gesagt - Brücke (!) und konnten auf der einen Seite das Süß-, auf der anderen Seite das Salzwasser betrachten. Die nette Dame in der Touristeninformation hatte uns erklärt, dass dies sehr selten der Fall und daher GANZ BESONDERS ist. ;) Naja. Ich fand die ganzen Pelikane, die dort gesessen haben interessanter.
    Auf Hindmarsh Island schauten wir uns dann noch einmal an, wie der Fluss ins Meer mündet - nur eben aus einer anderen Perspektive. Es schien gerade Ebbe zu sein, denn der Strand war mindestens so breit wie unspektakulär ...
    Read more

  • Day81

    70 • Fleurieu Peninsula

    October 5, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Der Wind hat fast aufgehört und es ist wieder merklich wärmer. Leider hat Antje sich mit irgendwas den Magen verdorben und hängt etwas in den Seilen. Sind dann erstmal um den Lake Alexandrina herum und über den Murray River gefahren. Etwas frische Luft, Brotzeit und Spielplatz haben wir uns dann im Park von Strathalbyn gegönnt, wo auch die Spuren der starken Regenfälle zu sehen waren. Den Campingplatz den wir anpeilen wollten, konnten wir wegen überschwemmter Straße nicht erreichen. Was aber nicht so schlimm war, da wir dann in Port Elliot wieder die Küste erreicht haben und direkt an einer schönen Bucht campen, wo wir den Tag entspannt auf Hüpfkissen und am Strand ausklingen lassen.Read more

You might also know this place by the following names:

Alexandrina