Australia
Apollo Bay

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Apollo Bay

Show all

154 travelers at this place

  • Day111

    Koalas!

    February 25 in Australia ⋅ ☁️ 22 °C

    We woke up early and had breakfast in our rental van after figuring out how to transform the bed into a sitting area. Afterwards we drove to the town of Lorne to fill up our water tank. It was here when we realised that the filling system leaked but we weren't yet aware on how bad it was. So we drove up to a nice viewpoint of the coastline and further down the road had a small walk to a waterfall. The waterfall wasn't that big but the setting was pretty nice with the rocks surrounding it. In Kennet River we wanted to go and see some koalas. But here is when we realised that the water leak was apparently so big that the whole carpet in the back of the car was soaked. We decided to be annoyed enough now by leaks and mold and called the Travellers Autobarn to complain. They were trying to be nice and helpful but we got the feeling they were mainly worried about the leak rather than actually understanding that it was making us uncomfortable living in a moldy van. We sent some evidence, let's see what their final reaction will be.

    We started our koala walk and we indeed spotted two of them. They were mainly hanging in the tree doing what they are doing 20 hours a day: sleep. They're apparently the dumbest mammals in existence, and wouldn't recognise their only food as food unless they can eat it directly from the tree: poisonous leaves that they then spend most of their energy on to digest. But they're fluffy and cute. Once in a while they were moving an arm or leg as if to stretch before sleeping further.

    After a pretty late lunch we continued our way on the Great Ocean Road. Eventually we arrived in Apollo Bay and since we realized that there were 'no camping or overnight parking' signs everywhere along the way, we decided to go for a cheapish but official camping in the town. Originally we wanted to wash here as well but it was already a bit late and they predicted rain in the morning. So no chance to dry our clothes on time.

    We had a pretty great wraps dinner while a big group of retired Australians enjoyed their trip away from Melbourne. They were very nice and talkative and we benefited two great chocolate cake pieces from them for dessert.
    Read more

  • Day131

    Great Ocean Road/Grampians Nationalpark

    January 15 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    Die längste Küstenstraße der Welt mit knapp 250 km beginnt südlich von Melbourne und führt durch den kleinen Bundesstaat Victoria an felszerklüfteten Küsten entlang. Ursprünglich als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Kriegsheimkehrer gedacht, ist diese Straße heute ein beliebtes Ausflugsziel im Süden Australiens. Die Strecke führt an Fischerdörfern, Strandabschnitten und Buchten, Felsen, Wäldern voller Artenvielfalt sowie schönen Aussichtspunkten vorbei, an denen meine Reisegruppe und ich immer wieder Halt machen, die Aussicht genießen, Fotos schießen, Ausschau in den Bäumen nach Koalas halten und mittags ein Sandwich an einem der Strände verdrücken. Zum Baden ist es leider zu frisch, für eine schöne Aussicht reicht's aber allemal. Je näher wir der Hauptattraktion, den Twelve Apostles kommen, umso schlechter werden jedoch Sicht und Wetter. So bringen wir den Fußmarsch zur Panoramaplattform bei stürmendem Wind mit ziemlich zapfigen Temperaturen zügig hinter uns, versuchen im Nebel die spektakulären Felsformationen, die über Jahrtausende von der Natur geschaffen wurden, in Meer zu erkennen und retten uns dann wieder zurück in die schützende Wärme und Windstille des Busses anstatt die Aussicht gemütlich zu genießen.
    Tag 2 begrüßt uns glücklicherweise mit einem freundlichen Himmel und wir starten mit einer Wanderung auf den alten Vulkankrater im nahegelegenen Nationalparks des Grampiansgebirge. Vereinzelt trifft man dort auf schlafende Koalas, scheue Wallabies und bunte, laute Vögel. Die Aussicht über die Landschaft, die sich jenseits des Gebirges lang und flach bis zum Meer hinstreckt, ist unbezahlbar.
    Nach einem einfachen Lunch erkunden wir weiter den Nationalpark und es geht recht mühsam über Felsplatten und Felsbrocken nach oben. Noch spektakulärer als am Vormittag ragen hier massive Felsformationen scheinbar ins Nichts hinaus und eröffnen Blicke auf die wilde Natur darunter.
    Unsere knapp 20-köpfige Reisegruppe erfreut sich abends bei einem Barbecue und dem großen Feld voller Kängurus, die sich nebenan vergnügt tummeln oder auch schon mal etwas wilder miteinander umgehen.
    Bevor es am letzten Tag wieder zurück nach Melbourne geht, bestaunen wir noch Wasserfälle, freche Kakadus und die menschenleere Weite jenseits des Highways.
    Sicherlich hätte mir ein Roadtrip mit einem eigenen Mietwagen mehr Freiheiten gegeben und noch mehr spontane Stopps erlaubt, dafür musste ich mich zur Abwechslung einmal um nichts kümmern, nichts planen oder recherchieren und konnte so ohne großen Aufwand in relativ kurzer Zeit viele beeindruckende Orte zum Abschluss meiner Australienreise sehen.
    Fünf Wochen sind für ein riesiges Land wie Australien keinesfalls genug, um auch nur im Entferntesten einen umfassenden Eindruck zu bekommen und es gäbe noch eine Vielzahl an weiteren Naturwundern und Spektakeln zu bestaunen. Ich jedoch habe mich nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund der Buschfeuer dazu entschieden, weiter zu reisen und Australien fürs Erste hinter mir zu lassen.
    Read more

  • Day29

    Great Ocean Road day one

    May 24, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Following curved mountain edges and coastlines, tourists and plenty of surfers, we made our way down the first part of Great Ocean Road with heavy clouds and an occasional rainbow ahead of us.
    Ending up in a hostel in Apollo Bay, we enjoyed having lights for cooking, even after sunset, and electricity for charging everything despite the rain making our solar panels useless. He even brought the tv and playstation to our room for bit of gaming and FINALLY watching Game of Thrones!Read more

  • Day8

    Koalas und Helikopter

    November 27, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 13 °C

    Tag 8 unseres Abenteuers war sehr spannend, aber auch anstrengend.
    Heute Morgen haben wir uns einen erloschenen Vulkankrater, in welchem sich heute ein Reservat befindet, angeschaut. Dort sind wir einen Trail durch eine alte Lavazunge gewandert und haben sowohl Emus als auch unseren ersten Koala gesehen ;-)
    Anschließend ging es weiter Richtung Great Ocean Road. Dort besuchten wir alle bekannten Spots, wie die 12 Apostel, die London Bridge, the Grotto, Loch Ard Gorge, die Gibson Steps usw.
    Die atemberaubenden Küstenformationen konnten wir heute nicht nur vom Boden aus bestaunen, sondern hatten auch das große Glück mit einem Helikopterrundflug die 12 Apostel sowie die London Bridge aus der Luft zu bewundern.
    Der Flug mit dem Helikopter war für uns beide was ganz besonderes und hat uns riesigen Spaß bereitet. Schade, dass der Flug so schnell wieder zu Ende war.
    Nach unserem Helikopterflug haben wir noch einen Abstecher an den Strand bei den Gibson Steps gemacht, bevor wir die Great Ocean Road weiter nach Apollo Bay gefahren sind. Auf dem Weg nach Apollo Bay konnten wir eine sich erneut wandelnde Natur beobachten. War es in Adelaide noch karge Steppe, so wurde es in Robe und Warrnambool wesentlich grüner, teils mit Nadelwäldern. Auf unserem heute Teilstück fuhren wir erst durch grüne Wiesen und später durch Mischlaubwälder, bevor wir vor Apollo Bay einen Regenwald durchquerten. Es ist wirklich verrückt wie schnell sich die Natur innerhalb weniger Kilometer drastisch verändert.
    Nun liegen wir in unserem Camper mit Blick aufs Meer und werden heute Nacht mit Meeresrauschen einschlafen.
    Read more

  • Day171

    Apollo Bay

    January 21 in Australia ⋅ ⛅ 16 °C

    Von einem Urlaub, ab in den nächsten... so isch s lässig 😅
    Meine Hostfamily ist Samstag in ein Ferienhaus in die Apollo Bay an der Great Ocean Road gefahren!
    Da ich erst Samstag Nacht angekommen bin, bin ich Sonntag dann mit Zug und Bus nachgefahren. Und vor lauter umpacken, waschen, Müll rausbringen und und und hab ich doch glatt meinen Bikini vergessen 😬😅 naja wollte mir eh einen neuen kaufen. Das Wetter war leider nicht so berauschend; windig und regnerisch, aber ich wollte auf keinen Fall nackig in den Neoprenanzug beim Surfen. Miranda hat uns alle vier nämlich am Dienstag für einen Surfkurs angemeldet 🥰 es hat sooo unglaublich viel Spaß gemacht, auch wenn ich gefühlt then halben Ozean geschluckt habe... Fergus hatte nach ca 10min im Wasser genug und hat sich dann die Sanddünen runtergerollt...also hatten wir alle Spaß am Vormittag und waren anschließend so richtig platt. Miranda und Audrey haben direkt gesagt das sie es auf alle Fälle wieder machen wollen:) da konnte ich ihnen nur zustimmen ! Ich hoffe sehr, dass sie nochmal die Möglichkeit ergeben wird. Am Nachmittag war Miranda dann noch ne Radtour machen und ich bin mit Kinder un Hund an den Strand! Tja kaum war die Tür zu, haben wir bemerkt das wir keinen Schlüssel dabei hatten... der lag in der Küche... guter Platz 🙈🤷🏽‍♀️ ich bin es einfach nicht gewohnt einen Schlüssel mitzunehmen, da wir in Melbourne einen Türcode haben. Miranda hat dann später die Besitzer angerufen, es gab zum Glück noch einem im Garten. Puh nochmal Glück gehabt!
    Tags zuvor waren wir noch am Otway Lighthouse. Dieser war natürlich in einem Nationalpark. Auf dem Weg dorthin haben wir ein paar Koalas gesehen 🥰 die können sich glücklich schätzen dort zu leben! Und es hat sehr viel geregnet heute. Und durch den Wind sah das Meer richtig mystisch aus ;)

    Es waren richtig schöne Tage. Sehr entspannend und ich hab das Gefühl jetzt so richtig angekommen und aufgenommen zu sein.
    Man freut sich dann doch zu hören das man vermisst wurde und nicht das man glatt vergessen hat das ich auch noch da bin 🤷🏽‍♀️ Kinder halt 😅
    Read more

  • Day30

    Australien Autotour: Tag 1

    December 27, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    Wir rollen uns ein...

    Nachdem wir unser kleines rotes Auto am Flughafen in Melbourne abgeholt hatten, sind wir direkt gestartet. Linksverkehr? Dank dem Irlandtrip vor 2 Jahren (danke Basti und Christoph 😉) - KEIN PROBLEM!
    Unser Ziel: Adelaide (ca. 900km auf direktem Weg entfernt) bis zum 6.1.2020 (11 Tage) zu erreichen.
    So machen wir uns zu erst auf den Weg in den Südwesten von Melbourne, um uns dort entlang der Küste vorzuarbeiten. Hier gibt es einige Surferstrände und Urlaubsorte der Australier, die wir uns ansehen möchten. So zum Beispiel Bells Beach und Apollo Bay. Beide Sandstrand-Buchten bieten Platz und kleine Wellen, um perfekt die ersten Surferfahrungen zu machen.
    Erkenntnis des Tages : Wasser = kalt!, ☝️deswegen tragen Surfer bei 30 Grad Neoprenanzüge ☝️
    Für all jene, die lieber die Natur genießen wollen, gibt es kleinere Wanderwege entlang der Felsküsten und Strände, die wir an dem Tag abgelaufen sind.
    Unterwegs haben wir uns immer Gedanken über unsere nächste Unterkunft gemacht. Hochsommer in Australien... Urlaubszeit zwischen Weihnachten und Silvester... Hochsaison... Nicht so einfach... 🤔 Aber irgendwie geht es dann doch immer.
    Am Abend haben wir in der Stadt Lorne die Aussicht am Teddy's Lookout mit einem Stück Pizza genossen und den Sonnenuntergang angesehen. Wirklich traumhaft schön!
    Read more

  • Day5

    Great Ocean Road Part 1

    September 26, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 10 °C

    Heute ging es los auf der Great Ocean Road und wir sind vom ersten Moment an begeistert gewesen! 😍 Sie macht ihrem Namen alle Ehre und führt fast die ganze Zeit direkt am Meer längs. Neben schönen Stränden und Felsen gab es aber auch noch andere Highlights: Wasserfälle, zutrauliche Papageien und unsere ersten Kängurus auf dem Koala Walk (Koalas haben wir natürlich auch gesehen, schlafend ganz oben im Baum). Später im Dunkeln ist uns dann nochmal ein Känguru begegnet, das mitten auf der Straße stand und dann ganz gemütlich weg gehoppelt ist, als wir direkt vor ihm gebremst haben.Read more

  • Day34

    Great Ocean Road

    December 16, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Great Ocean Road, eine der schönsten Drives Australiens. Wir waren ca. 3 Tage unterwegs und haben steile Klippen, schöne Strände und teilweise viele Touristen gesehen. Leider spielte das Wetter nicht so mit, aber so hatte das Ganze etwas mystisches.

    Endlich haben wir auch unsere ersten Koalas gesehen 😍. Ebenfalls hatte es extrem viele farbige Papageien 🦜. Sabrina wurde sogar von einem 🦜 angegriffen 😂.
    Read more

  • Day32

    On to Port Campbell : Melba Gully

    October 25, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    The temperature dropped overnight so it's not warm. Hopefully we'll get away with it today but tomorrow isn't looking good. We nip out and buy eggs to go with our sour dough bread for breakfast. Then we're packed and on the road by 09.30.

    First stop is Melba Gully, about 45 minutes along the road, which is a rainforest walk. The place is deserted and just a bit creepy. It's steeply sided and not a lot of sunlight filters down. There are simply masses of lush tree ferns everywhere. We pass Anne's Cascade and stop at the Big Tree which was measured at 27m round the base. Unfortunately it fell down in 2009 so is less than the impressive landmark they'd have you believe. There are quite a few steps up and down this gully so we're both pleased to be back at the car

    Despite driving the Great Ocean Road, most of this morning has been through eucalyptus forests and later, farmland. We only really get back to the coast as we approach the Twelve Apostles.
    Read more

  • Day7

    Warrnambol

    October 26, 2019 in Australia ⋅ 🌧 11 °C

    Der Himmel ist immer noch bedeckt und es ist kühl. Um 07.30 h geht's los Richtung Great Ocean Road. Ab und zu regnet's und die sattgrünen Weiden mit den Kühen und Schafen erinnern mich ein wenig an die Landschaft in New Zealand. In Lorne gibt's einen Kaffeestopp und in Apollo Bay essen wir eine Kleinigkeit zu Mittag. Wir durchqueren den Great Otway NP, den nassesten Ort von Victoria. Kein Wunder schüttet es so zwischendurch!
    Bald kommen wir zu den "12 Aposteln" (von denen nur noch 8 übrig sind). Standhaft stehen sie in der Brandung! Es windet hier so stark, dass wir manchmal leicht ins Wanken geraten und es schwierig wird, zu fotografieren.
    Die Loch Ard Gorge ist die nächste Attraktion und bei der eingestürzten "London Bridge" machen wir ebenfalls einen kleinen Spaziergang. Der Wind ist so stark wie zuvor und man kann sich gut vorstellen, wieso dieser Küstenabschnitt auch "Shipwreck Coast" genannt wird. Gegen 17.30 h erreichen wir voller neuer phantastischer Eindrücke unser Hotel in Warrnambol.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Apollo Bay, Аполло Бэй

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now