Australia
Blue Mountains National Park

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

6 travelers at this place

  • Day74

    Blue Mountains

    December 7, 2016 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

    So langsam nähern wir uns unserem Ziel Sydney.🏁 Doch die beiden letzten Tage haben wir im Hinterland von Sydney verbracht - den Blue Mountains.
    Zuerst sind wir in den Ort Blackheath gefahren, von dem aus man sehr viele, schöne Lookouts besuchen konnte!
    Abends haben wir auf einem Campingplatz mitten im Wald übernachtet. Der Regen hatte alles aber sehr matschig gemacht. 😂
    Das Highlight folgte heute: die Three Sisters.
    Vor einer atemberaubenden Kulisse ragen die drei Felsen heraus. Ein 7 Kilometer langer Walk mit ca. 1000 Stufen runter und 1000 Stufen hoch um die Three Sisters herum hat uns zu weiteren Aussichtspunkten gebracht. 😊
    Danach waren wir auch ziemlich fertig und haben noch den ein oder anderen, kleinen Wasserfall besucht. 😀
    Morgen geht's dann ab in unseren Zielort: Sydney!! 😍
    Read more

  • Day60

    Blue Mountains National Park

    December 7, 2017 in Australia ⋅ ⛅ 25 °C

    "Von den blauen Bergen kommen wir,
    von den blauen Bergen ach so weit von hier.
    Reisen das ist unsre Wonne,
    scheint auch noch so heiß die Sonne,
    von den blauen Bergen kommen wir."

    Heute ging es für uns zu den "Blue Mountains". Diese verdanken ihren Namen den vielen Eukalyptusbäumen, welche das ätherische Eukalyptusöl verdunsten, das dann wie ein Nebel über den Bergen liegt und bei Sonne blau schimmert.
    Um einen besseren Rundblick zu gewinnen, beschlossen wir, die alles in allem eher überteuerte 'Scenic World' zu nutzen, um mit Rail-, Sky- und Cableway durch einen kleinen Teil des Parks zu fahren und das 'Jamison Valley' zu erkunden.
    Wir starteten mit der Railway-Bahn, welche mit 52 Grad Steigung die steilste Personenbahn der Welt sein soll. Die Sitze in der Bahn waren extra schon angeschrägt, trotzdem hatte man bei der Abfahrt für einen kurz das Gefühl, man würde jeden Moment nach vorne herausfallen. Marco's Rucksack ist dann auch gleich eine Reihe nach vorne durchgerutscht. :D Unten angekommen nutzten wir den Walkway um ein wenig durch den Wald zu spazieren. Hier konnte man einen kurzen Blick auf einen Wasserfall erhaschen, in eine alte Kohlemine schauen und auf die "Three Sisters". Unseren Weg nach oben machten wir dann mit der Seilbahn, welche angeblich auch "die steilste" in der südlichen Hemisphäre sein soll. Die 510m Weg vergingen im wahrsten Sinne des Wortes wie im Flug - leicht enttäuschend. Nach einem kleinen Einkauf im Souvenirshop fuhren wir dann noch mit der 270m-hohen Skyway-Bahn (auch ne Seilbahn, aber mit Glasboden) auf die andere Seite des Tals, um zu einem kleinen Lookout und zum 'Katoomba Wasserfall' zu gelangen. Hier kletterte Marco einmal mehr die rutschigen Felsen hinauf. Ich bin schon gespannt, wann ich von seinem ersten Unfall berichten kann. :P Für den Rückweg entschieden wir uns dann ebenfalls wieder für den "Skyway" und fuhren dann mit dem Auto zum "Echo Point", einem sehr bekannten Aussichtspunkt um die 'Three Sisters' beobachten zu können.

    Die "Drei Schwestern" sind eine Felsformation, welche vor über 200Mio Jahren entstanden ist. Genauer heißen sie "Meehni" (922m), "Wimlah" (918m) und "Gunnedoo" (906 m). Hier die Geschichte der Aborigini (Quelle: Wikipedia): Eine australische Traumzeitlegende der Aborigines besagt, dass die drei Schwestern Meehni, Wimlah, und Gunnedoo hier mit ihrem Vater, Tyawan, einem Zauberdoktor, lebten. Nahebei wohnte auch der Bunyip, vor dem sie Angst hatten. Eines Tages erschrak Meehni, als sie einen Tausendfüssler erblickte und warf nach diesem einen Stein, der aber über die Klippen rollte. Bunyip wachte auf und war verärgert; als er die Schwestern erblickte, ging er wütend auf sie los. Tyawan nahm seinen Zauberknochen und verwandelte die drei nahe beieinander stehenden Schwestern in drei Felstürme, um sie zu schützen. Der Bunyip wandte sich nun gegen Tyawan, der sich selber in einen Leierschwanz verwandelte und davonflog. Dabei verlor er seinen Zauberknochen, den er auch heute noch sucht; die drei Schwestern warten und hoffen, dass er ihn bald findet.".

    Der Blick über die Berge und die weite Landschaft war wirklich phänomenal. Da kam einmal wieder Urlaubsstimmung auf. :D Von diesem Punkt aus sahen wir, dass man auch direkt zu den drei Bergen wandern kann und beschlossen uns, dies auch auszuprobieren. Zunächst war der Weg sehr breit und sehr schön angelegt, kurz vor dem Berg musste man dann aber einige Stufen hinunter steigen, welche mir ganz schön zu schaffen machten. Generell habe ich ja keine Höhenangst, aber klettern war noch nie so meins. :P Auch von hier hatte man wieder einen super View über den Nationalpark! Der Weg zurück war mit einer Menge bergauf verbunden und da wir wieder einmal bestes Wetter hatten, machte uns das auch nach einiger Übung noch leicht zu schaffen. Trotzdem war die Luft hier um einiges angenehmer, als wir bisher erlebt haben. Nicht schwül und drückend, sondern eher wie ein heißer Sommertag bei uns zu Hause. ;)

    (((( Wir drei sind alle wirklich nicht rassistisch veranlagt, aber der Anteil an Asiaten, der uns heute wieder schmatzend, drängelnd, fotogeil und hyperlaut redend entgegenkam, entwickelt bei uns langsam eine leichte Aversion ... :D ))))
    Read more

You might also know this place by the following names:

Blue Mountains National Park

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now