Australia
Bondi Beach

Here you’ll find travel reports about Bondi Beach. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

255 travelers at this place:

  • Day54

    Unser Wagen für die nächsten 11 Tage ;)

    January 19 in Australia ⋅ 🌧 22 °C

    Nachdem wir in Sydney Busse, Züge und Fähren reichlich benutzt haben, sind wir ab heute wieder auf "eigenen" Rädern unterwegs 😀. Das Glück bleibt uns treu...Upgrade auf einen ganz neuen Holden Acadia LTZ - 7-sitzer SUV mit gerade mal knapp 2500km auf'm Tacho. Da werden in den nächsten Tagen ein paar dazu kommen...Read more

  • Day57

    Let's go surfing

    February 23 in Australia ⋅ 🌬 18 °C

    Ich stehe am Bondi Beach, Australiens berühmtesten Strand. Es ist Samstag Nachmittag und normalerweise tummeln sich hier um diese Zeit
    tausende von Sonnenanbetern und Wassersportlern, um ihr Können und ihre Körper zur Schau zur stellen oder einfach nur um Spaß zu haben. Doch jetzt gerade lassen sich nur ein paar einsame Gestalten am Strand sichten, hauptsächlich eine kleine Gruppe von unerschrockenen Surfern. Kein Wunder, dass es menschenleer ist, es schüttet wie aus Kübeln und der Wind peitscht. Und was mache ich? Ich stehe da in meinem engen Wetsuit und warte auf meine allererste Surfstunde, eines meiner Must Do‘s für Australien. Da wir morgen Australien verlassen, ist heute die allerletzte Gelegenheit hierfür. „Warum tue ich mir das an?“ geht es mir für einen kurzen Moment durch den Kopf. Vor ein paar Minuten musste ich noch ein Formular unterzeichnen, welches die Surfschule von jeglichen Schadenseratzforderungen im Falle eines Unfalls freispricht, unter anderem Knochenbrüche, Quallenstiche, Haiattacken und Ertrinken. Das hat jetzt nicht gerade wirklich ermutigt. Aber dann denke ich wieder positiv: Nass werde ich ja sowieso und zumindest habe ich den ganzen Strand heute fast für mich alleine 🙂 Neben mir stehen noch vier weitere Surf-Opfer: ein Engländer und drei junge Chinesen. Komplettiert wird unsere Gruppe durch unseren heutigen Coach, eine Surffigur wie aus dem Leerbuch, ein Sunnyboy mit langen blonden Locken und guter Laune. „Let‘s go surfing“, ruft er und bevor wir wirklich nachdenken können, stürmen wir auch schon durch den Regenschauer Richtung Strand. Nach einem spartanischen zweiminütigen Aufwärmprogramm folgt die Sicherheitsunterweisung: unser Coach erzählt uns etwas von den gefährlichen Strömungen im Meer und wie wir uns verhalten sollten, um nicht zu ertrinken. In den Gesichtern der drei Chinesen sehe ich nur Fragezeichen, weil sie unseren Coach weder sprachlich noch akustisch (der Wind stürmt recht laut) richtig verstehen können. Auch der Coach merkt, dass weitere Erklärungsversuche hier vergeudete Zeit wären und ändert die Strategie: „Okay guys, let‘s just stay together, it‘s all fine“. Ach ja, dann folgt nebenbei noch seine letzte Warnung: Momentan seien einige „Blue Bottles“ im Wasser (eine Quallenart, deren Stiche ziemlich schmerzhafte Schwellungen hinterlassen), daher sollten wir besser möglichst zügig durch das seichte Wasser laufen, wo diese hauptsächlich anzutreffen seien. „Das wird ja immer besser“ denke ich.
    Schließlich ziehen wir unsere Surfbretter mit schnellen Schritten Richtung Wasser und ich glaube meinen Augen kaum. Im Sand sind bereits hunderte von Blue Bottles angeschwemmt und ich muss mich merklich konzentrieren nicht in eine von ihnen zu treten. Wie soll das nur im Wasser werden? Ich versuche meine Gedanken frei zu machen und stürme ins Wasser und kämpfe mich Schritt für Schritt immer weiter vorwärts durch die Brandung, in der Hoffnung durch irgend einen glücklichen Zufall von den schmerzhaften Stichen verschont zu bleiben. Und dann kommt der entscheidende Moment: ich richte mein Surfbrett in Richtung der nächsten Welle aus, lege mich flach aufs Brett, nehme mit ein paar rudernden Armbewegungen Impuls auf, werde von der Welle erfasst und wie im Schwebezustand in Richtung des Ufers getragen. „Wow, das macht tatsächlich Spaß“. Alle Sorgen, das schlechte Wetter, die gefährlichen Strömungen und auch die fiesen Quallen sind plötzlich vergessen. Wieder und wieder stürze ich mich in die Wellen, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Ich falle, überschlage mich, schlucke Salzwasser. Aber das Gefühl von den Wellen getragen zu werden kompensiert alles. Ich habe Blut geleckt...
    Das Glück scheint dennoch nicht mit allen Teilnehmern zu sein. Einer nach dem anderen humpelt mit Schmerzen aus dem Wasser, die Blue Bottles haben zugeschlagen. Nachdem es schließlich alle bis auf mich erwischt hat, beschließt der Coach die Surfstunde vorzeitig abzubrechen. Er scheint selbst wenig Interesse an den unangenehmen Quallenstichen zu haben. So bekomme ich heute leider doch nicht mehr die Chance, einmal aufrecht auf dem Brett über die Wellen zu gleiten. Aber halb so wild: ich durfte heute die berühmtesten Wellen Australiens spüren, hatte meinen ersten Kontakt mit dem Surfbrett und gehe ohne Schwellungen nach Hause (ein Souvenir, auf das ich durchaus verzichten kann). Alles in allem haben es gerade die ungewöhnlichen Umstände zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Und wer weiß, vielleicht wartet ja bereits das Meer in Neuseeland auf mich und gibt mir die Gelegenheit, mein Surftraining noch zu beenden 😉
    Read more

  • Day43

    Sydney - Bondi Beach

    March 23 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

    Bei strahlendem Wetter zog es uns heute Vormittag zuerst auf das höchste Gebäude von Sydney - das Sydney Tower Eye. Wir hatten einen fantastischen Blick über die ganze Stadt 😍

    Durch den Hyde Park und an der St Mary's Cathedral vorbei gelangten wir zur William Street, von wo wir mit einem Hopp on-hopp off Bus bis zur bekannten Bondi Beach fuhren.

    Dort angekommen, waren wir ein bisschen enttäuscht. Wir haben schon sehr viele schönere Strände gesehen. Und in den Massen von Leuten am Strand zu liegen oder zu baden... naja. Wir zogen es vor, in einem der unzähligen Food Stores etwas zu Mittag zu essen, die Surfer zu beobachten und dann nach einem leckeren Eis wieder in die Stadt zurückzufahren.

    Nach einem kurzen Spaziergang im botanischen Garten kamen wir beim Opernhaus an. Natürlich mussten wir als erstes für die Jungs mal wieder ein 🚽 suchen... 🙈 Zum Glück sind die im Opernhaus einigermaßen frei zugänglich, wie uns einer der vielen Securitys verriet.

    Vom Opernhaus gingen wir zu Fuss der Küste entlang zurück zum Darling Harbour. Ehrlich gesagt haben wir den Weg etwas unterschätzt bzw. nicht mit den "wenn semer ändli det" - Kindern kalkuliert. Nach etwa einer Stunde kamen wir an. Mittlerweile war es längst Abend und am Hafen spielten viele Strassenmusiker. Der Schlagzeuger mit der 🐼 - Maske hat es unseren Grossen besonders angetan 😄

    Nach einem Feuerwerk im Darling Harbour ging es für uns zurück ins Appartement.
    Read more

  • Day228

    Bondi to Coogee beach walk

    April 22, 2017 in Australia ⋅ 🌙 63 °F

    Today we went to Bondi Beach. It was not as busy as I'd expected it to be on a Saturday (1st photo is Bondi Beach) and the scenery around that area is lovely. We walked along the seafront and enjoyed watching some of the suffers trying to catch waves. We decided to do the coastal path walk from Bondi to Coogee Beach (around 6km). Solana napped in the sling for the first part of the walk, which meant we could get a few km under our belts. There were several nice beaches along the way and we stopped at Clovelly Beach for a picnic lunch and a swim/paddle in the sea. Many of the beaches here also have saltwater swimming pools and Laura & Solana tried one of those out too (much calmer than the sea!). Although Solana took some coaxing to complete the walk (especially after she fell and scraped her knee), the walk was lovely and the scenery fantastic, with another beautiful beach around almost every corner.

    We also moved accommodation today (our original place was too expensive for Saturday night but we managed to get a special deal at this one - only £80 for the night)). This apartment is lovely, very modern and with smart fittings. Best of all, it has a view of the Opera House and Harbour Bridge from the little balcony; granted, you have to almost hang off the balcony to see them but they're definitely visible (opera house in middle & top of bridge on right of the photo)! We're only here for one night, then we're off to stay with some friends of Laura's for a couple of days. before we fly West.
    Read more

  • Day218

    Sydney again

    April 14 in Australia ⋅ 🌙 17 °C

    Gestern war das Wetter in Sydney gut, also ging es bereits vormittags zum Bondi Beach. Nach einiger Zeit im Wasser und am Strand fuhren wir zurück zum Airbnb, wo wir uns nur kurz umgezogen haben, damit wir noch vor Sonnenuntergang oben im Sydney Tower Eye waren. Genau diesen sahen wir dann dort und hatten danach eine Rundumsicht auf Sydney im Dunkeln.
    Anschließend machten wir uns von der Trainstation St. James aus auf den Weg nach Hause, wo wir dann noch Spaghetti Bolognese kochten und ein paar Drinks genossen. 😁

    Am heutigen Sonntag stand dann vormittags zunächst der botanische Garten auf dem Plan, wo unter anderem ein großer Koala Bär aus einem Baum stand.
    Danach liefen wir durch den Hyde Park zum Queen Victoria Building und nahmen dann eine Fähre zur Watsons Bay, wo wir in einer Bar ein Bier mit Blick auf die Skyline von Sydney und den Sonnenuntergang tranken.
    Auf dem Rückweg nach Hause holten wir noch Pizza von Dominos und tranken zuhause noch gemütlich ein Bier.
    Read more

  • Day179

    Das Operahouse

    April 6 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

    Bei schönstem Sonnenschein schauen wir uns das Opera House an. Alle Führungen im Opera House sind allerdings ausverkauft, so müssen wir uns mit den schicken Toiletten im Gebäude zufrieden geben. Draußen gibt es auch noch ein bisschen was zu gucken, weil wir ein Brautpaar beim Shooting beobachten können.Read more

  • Day9

    Australia - day 3

    March 9 in Australia ⋅ 🌧 22 °C

    Today was Millie’s bday!! I stayed up last night and decorated the room with some balloons and banners and we woke up late ish. We then walked down to circular quay and caught the ferry to Manly beach. The journey was amazing, although the weather wasn’t that good the ferry went straight past the opera house and the Sydney harbour bridge - was so cool! We walked around the town and there was a market on as it was a Saturday so we looked around it and bought a sandwich for lunch. As the day got brighter we sat and ate lunch on the beach before heading down the beach where there was a giant beach volleyball tournament going on - was so cool! We caught the ferry back, had dinner at Claire’s and had some drinks before heading to a club called side bar to celebrate at for Millie’s bday! Was such a fun day!Read more

  • Day10

    Australia - day 4

    March 10 in Australia ⋅ 🌬 27 °C

    Today we woke up rather hungover and had to pack our bags to head to Bondi Beach. After tiredly packing we caught the train to Bondi Junction and soon arrived at Bondi Beach after carrying our bags all the way down! It was amazing weather and we sunbathed, it was so busy as it was a Sunday but such a good vibe! We then went to our Airbnb which is so cool - it’s like a shared house between 4 different guests so we just have a bedroom in rhe house and then everyone shared the kitchen living room etc. We then headed back to the beach to sunbathe and we ended up falling asleep on the beach! We headed back up to the Airbnb, stopping at the supermarket on the way to buy some dinner and cooked some pizzas and took these and salad to the beach for dinner - was so yum! We stayed down there and chatted, watched the surfers at dusk and came back and showered. Such a good first day - we love Bondi so far!Read more

  • Day12

    Australia - day 6

    March 12 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    Today was so much fun, we woke up and it was a completely blue sky and boiling hot! We headed down to the beach and sunbathed for the whole morning! We were so worried about getting burnt because it was SO hot! We went up to Bondi icebergs took some pictures and got frozen yogurt was so yum! After this we sunbathed til the evening and found some proper tea at the house so had tea and wrote our diaries. We then went out for pizza and jugs of beer at Hotel Bondi! We got caught in a storm coming back from dinner though and had to run through torrential rain back fo our air bnb!Read more

You might also know this place by the following names:

Bondi Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now