Australia
Butlers Stairs

Here you’ll find travel reports about Butlers Stairs. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

7 travelers at this place:

  • Day141

    III. AUS - OA/NSW 7: Sydney

    January 17, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    Di, 17.01. Sydney
    Nach knapp 5 Wochen mit Tom & Ester war dies mein erster richtig freier Tag nur für mich :)))
    Wir waren ja schon einige Zeit in der Umgebung Sydneys, aber jetzt ging es für mich endlich in die eigentliche Stadt:
    Von Quakers Hill fuhr ich mit dem Zug ca. 40 Min in die Stadtmitte zur Town Hall und los ging es mit dem Sightseeing. Sydney selbst ist eine super junge, internationale und multikulturelle Stadt - mir fiel sofort der asiatische Einfluss auf sowie jede Menge Geschäftsleute; da kommt man sich als Rucksackreisende schon wieder etwas komisch vor :P
    Zunächst ging ich zum Centerpoint Tower bzw. Sydney Tower Eye, dem derzeit höchsten Gebäude und eines der Wahrzeichen der Stadt. Von dort aus ging es vorbei an der State Library NSW, den Royal Botanical Gardens und anderer politischer Gebäude zum Opera House und der Harbour Bridge - den beiden wohl bekanntesten Wahrzeichen Sydneys. Es ist wirklich eim tolles Gefühl, endlich mal davor zu stehen und die Architektur ist beeindruckend.
    Gegen Nachmittag ging es zum Hyde Park und St Mary's Cathedral, bevor ich den Tag am Darling Harbour und dem Chinese Gardens of Friendship ausklingen ließ - ein sehr gelungener Tag und absolut nur für mich :)

    Mi, 18.01. Bents Basin
    Mittwochs waren wir Dank bis zu 45* und bereits 38* um 6 Uhr morgens schon sehr früh wach und fuhren zu Bents Basin.
    Bents Basin ist ca. 1h entfernt von Richmond und ein natürlicher See, der vor etlichen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag entstand. Er ist bis zu 180m tief und umgeben von traumhafter Landschaft, Bäumen, Felsen etc., von denen man auch aus 10m Höhe in den See springen kann.
    Ich hatte endlich mal wieder eine super Sporteinheit und schwimmte einmal quer über den See und wieder zurück - was mir kaum jemand zutraute wegen meines doch eher geringen Kampfgewichts :D Auf der anderen Seite gab es jede Menge Felsen zum Klettern und danach entspannte ich mit Ester in unseren Rettumgswesten, mit denen man sich schön im Wasser treiben lassen kann.
    Gegen Nachmittag ging es bei dieser Hitze in ein schön klimatisiertes Einkaufszentrum, bevor uns Tom seine alte Heimat und Wohnhäuser zeigte. Danach ging es wieder in den Pool bei Greg und abends hatte ich nach einem mega Pizza-Abendessen noch eine super Fahrradtour.
    Das war auch schon unser letzter Abend. Ich zeigte den beiden das von Steffi (hier nochmal ein rießiges Dankeschön) und mir erstellte Video, schenkte ihnen UNO und gab Ester wie versprochen meinen geliebten lilanen Multifunktions-Sarong (bestes Gepäckstück überhaupt, dient in jeder Wetter-und Lebenslage: als Kopf-/Schulter-/Rückenbedeckung gegen die Sonne, als Kleid/Rock über dem Bikini, als Strand-/Picknick-/Parktuch, als Umkleide sowie auch als Schal oder Decke bei kaltem Wetter oder übertrieben klimatisierten Kinos, Autos, Bussen, Zügen, Flugzeugen und Flughäfen - kann ich jedem nur empfehlen und gibts in Asien oder Südamerika für schlappe 2€ :O).

    Do, 19.01. Farewell/Sydney: King's Cross & Hyde Park
    Am letzten Morgen gab es nochmal eine riesengroße Portion Haferflocken bzw. Porridge, bevor mich Tom nach Windsor zum Bahnhof brachte und ich mit meinen gewohnten 10+5kg von dort aus ca. 1,5h nach Sydney fuhr - zurück zu Hostel- und Backpacker- Leben ;)
    Das Hostel selbst war relativ zentral in King's Cross und schlug mit kostenlosem Frühstück (inkl. Eiern) und WiFi auf - eine Seltenheit in Australien, v.a. für den günstigsten Sydney-Hostelpreis von nur knapp 20 AUD :P Allerdings musste Besteck und Geschirr gegen 20 AUD Pfand (!!!) ausgeliehen werden, weil viele Rucksackreisende ständig alles mitgehen lassen...
    Nachmittags erkundigte ich ein bisschen die Gegend und gefühlt dutzende Sushi-Läden (oja, ich liebe es und muss wirklich auch mal nach Japan) und entspannte im Hyde Park.

    Fr, 20.01. Sydney: Bondi Beach & Pitt Street
    An diesem Tag fuhr ich mit geliebter Opal-Card und Bus & Bahn nach Bondi - müsste ja schließlich herausfinden, was hinter diesem Hype steckt ;)
    Bondi hat wohl einen der bekanntesten und beliebtesten Strände Sydneys (insgesamt gibt es alleine in der Stadt über 80) und es ist auch schön dort - allerdings ist es ein weiterer Strand und meiner Meinung nach viel zu touristisch und überlaufen (oja, ich bin halt einfach West Coast Fan und vermisse die ganzen leeren sauberen Strände, die man nur für such hatte :P). Allerdings gibt es von Bondi nach Coogee eine super schöne Wanderung direkt entlang des Meeres und der Klippen, die ich anfing, aber wegen eines Sturms dann vorzeitig abbrechen musste.
    Zurück in der Stadt ging es ein bisschen bummeln und Leute beobachten in der Pitt Street, einer großen Einkaufsstraße - top Beschäftigung bei nicht ganz so tollem Wetter :)

    Sa, 21.01. Sydney: Gardens & Markets
    Samstags lief ich den sogenannten Harbour Bridge Walk über die Brücke zur anderen Seite und das war die Anstrengung wirklich wert: von dort aus hat man einen der schönsten Blicke auf das Opernhaus und sieht es auch von vorne. Es gab dort einen super schönen Park, in dem ich dann ganz kostenlos mein Mittagessen mit der wohl besten Aussicht auf Sydneys beide Wahrzeichen genoss :)))
    Danach ging ich zu Paddy's Markets, einer rießigen Markthalle mit jeder Menge günstiger asiatischer Stände sowie frischen Obst- und Gemüsemärkten - ein absolutes Paradies für alle Schnäppchenjäger, v.a. im sonst so teuren Sydney/Australien ;)
    Zurück ging es dann über Chinatown und abends genoss ich einen entspannten Abend mit ein paar coolen Reisenden im Hostel (das übrigens zu 80% aus 18-20jährigen Deutschen und vielen Franzosen besteht :P)

    So, 22.01. Sydney: Manly & City mit Einheimischem
    Sonntag war für mich super besonders, da ich den ganzen Tag mit Ricky, einem einheimischen und waschechten Sydneaner verbrachte :)
    Da sonntags jede Bus-/Bahn- und auch Fährfahrt nur $2,50 kostet, nahmen wir erst die Fähre nach Manly, einem Stadtteil im Norden Sydneys und ebenfalls bekannt für Strände. Die Fährfahrt alleine war schon toll, da man dadurch die beste Sicht auf den gesamten Hafen inkl. Sydneys Skyline und der ganzen Wahrzeichen hatte. Ricky war super und wusste unglaublich viel, z.B. dass Sydneys Hafen absolut naturbelassen und die ganze Stadt um einen Nationalpark gebaut ist. Sie hat auch mehr Geschichte als von mir bisher vermutet, es gibt Felsenzeichnungen im NP, die Jahrtausende zurückreichen. Man bekam auch ein gutes Gefühl des Lebensstils hier: es spielt sich alles im Freien ab, mit dutzenden Sonnenstunden, Meer und 80 Stränden sind die Bewohner schon sehr verwöhnt und auch entsprechend entspannt :) Manly selbst war auch echt schön, allerdings leider gerade sonntags und am letzten Ferienwochenende wieder sehr touristisch und überfüllt.
    Zurück in der Stadt ging es erst mal - oja - Sushi essen :), bevor Ricky mir super coole Straßenkunst und ganz versteckte Ecken zeigte. Er hatte auch super Tipps bzgl. Essen und Sydney ist dafür eine der besten Städte Australiens, die Vielfalt ist einfach so groß: generell ist die australische Küche sehr gemischt, aber bekannt und beliebt sind v.a. Fish & Chips, Meat Pies und etliche Süßigkeiten. Die japanische Küche ist mit Sushi sehr stark vertreten, er zeigte mir aber auch super leckeren japanischen Käsekuchen sowie super leckere und mit 35ct mega günstige chinesische Emperor's Puff, kleine frisch hergestellte Custard-Törtchen. McDonalds und Starbucks haben in Australien übrigens Schwierigkeiten, weil man für den gleichen Preis wohl auch Gourmetburger und wesentlich besseren Kaffee bekommt.
    Nach dieser kulinarischen Sicht gingen wir zu Darling Harbour und er zeigte mir, wie sehr sich das Stadtbild durch neue Bauten in den letzten 2,3 Jahren verändert hat und in den nächsten Jahren noch verändern wird: Sydney hat eine der größten Baustellen, das ganze Bahnnetz soll erneuert werden sowie Straßenbahnen - eine lebendige und stetig wandelnde Stadt :)

    Mo, 23.01. Sydney: City
    Letzter Tag in Sydney, den ich ganz entspannt verbrachte: ich schlenderte durch die Stadt, besuchte die Royal Botanical Gardens und genoss von weiteren Parks die tolle Sicht auf den Hafen inkl. Opera House und Harbour Bridge.
    Es war auch wieder einer dieser Orga-Tage inkl. waschen, packen, Bilder sortieren, Collagen erstellen, Reisetagebuch etc. Abends ging es dann an den Flughafen, wo ich die Zeit mit Orga für und Vorfreude auf Tasmanien verbrachte :)
    Read more

You might also know this place by the following names:

Butlers Stairs

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now