Australia
Corangamite

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

453 travelers at this place

  • Day137

    The Twelve Apostles

    February 25 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

    A “must see” stop along the great ocean road, these sandstone pillars were originally called “sow and piglets”

    “What are now universally known as the Twelve Apostles were originally named, “The Sow and Piglets.” The Sow was Mutton Bird Island, which stands at the mouth of Loch Ard Gorge, and her Piglets were the 12 Apostles.” “An English man, George Bass named the The Sow And The Piglets in January 1798 . Charles La Trobe’s map dated 1846 also shows them as the Sow and Piglets, and included a lot more than 12 stacks, including lots of smaller ones”. “When they were christened the 12 Apostles by Victorian tourism in the 1920s, there were only nine in the cluster. Now there’s eight. ... There are actually many more spectacular limestone formations along the wild coastline.”Read more

  • Day161

    The Grampians

    March 20 in Australia ⋅ ☁️ 16 °C

    We have spent a few days with relatives and we are now back on the road.

    Things have changed a great deal in a few days. We feel slightly removed from the whole event as we are not getting bombarded by constant messages about Covid19. Our niece, who has decided to quarantine her family, doesn’t think we are taking it seriously enough. Towns we travel through are certainly quieter. Campsites all have sites and cabins available. Different states are now going it alone with two states shutting their borders and others shutting schools which is against the federal government advice.

    In a few days time, if we continue to travel around, we may start feeling like social outcasts.

    I went out with Dale to deliver some straw, it’s the first time I’ve driven in a large lorry “King of the road”.

    Anyway, we are now in the Grampians and managed to get some washing done ✅. We are planning so spend a couple of days walking around this national park. There is hope that the weather will improve, having dropped from the 38C of last week.
    Read more

  • Day116

    Jacuzzi for giants

    March 1 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    The goal of the day was to visit the western coast of the Great Ocean Road and return again to the same campsite for the night. After a bit of a lzay morning we headed towards the rough coastline. The waves were very high and it was great to stand at plenty of viewpoints just watching them crash against the limestone cliffs. We saw some very impressive splashes that must have been tens of meters high. In some of these inlets or coves the ocean looked like a jacuzzi for giants.

    After some viewpoints we stopped in a Port Campbell for lunch. We parked with a perfect view of the local swimming beach. Personally we found it way too cold to go in ourselves. But it was a lot of fun watching others in the waves with air tyres and surfboards. Eventually we got really sleepy and decided to take advantage of having a bed in our trunk: we went for a power nap.

    Part two of the day consisted of more viewpoints of cliffs and waves. We actually also made it to the famous 12 apostel everyone talks about when bringing up the Great Ocean Road. It was expectantly very crowded and in our opinion not as nice as what we had seen at other viewpoints along the road. There aren't really 12 apostles anymore, it's more like 5 or 9. Not that this matters anyway.
    Read more

  • Day4

    12 apostles/Great Ocean Road

    November 17, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 14 °C

    This is the home to the 12 apostles, several extraordinary gorges and on yesterday at least witnesses at every turn. 7 of the original 8 limestone rocks still stand out of the ocean 160 feet high. Also we visited a waterfall inland a ways, which required a terribly steep climb in the wet rain forest.Read more

  • Day304

    Great Ocean Road - Teil 2

    February 2 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    We continued on the Great Ocean Road and visited many lookouts today. Really amazing this coast line.

    Nach dem Tag im Otway Nationalpark gestern ging es heute weiter entlang der Great Ocean Road. Man kann einfach nicht genug bekommen von dieser Küste!Read more

  • Day115

    When emu's attack

    February 29 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Our campsite was probably the least glamorous so far. There wasn't even a toilet. The only nice thing about it could be that it's a viewpoint on a mountain, however it was completely foggy so it was invisible until we almost left. We quickly made our way out of there and drove towards what we had left behind some days ago: the Great Ocean Road.

    On the way we stopped at the Tower Hill Lake. We read that it was a great spot for seeing wildlife and that turned out to be true. We went on a small walk around some wetlands and indeed spotted some sleepy koalas hanging in the trees. Very cute to see again. We also saw some emus walking around and one kangaroo. Back at the car park we decided to have lunch on one of the nice picnic benches. One of the emus also liked it there and seemed quite interested in our beetroot dip and wraps. It's slightly discomforting if an emu gets so close that it looks like it's gonna pick on you or your food. Luckily he didn't attempt too much and quickly found more interesting targets.

    Our next stop was the Cheese World. We had a quick look around their free museum on all sorts of old stuff like the first washing machines and a very old toaster. Then it was time to get one of their fresh milkshakes, which were really nice, especially the coffee flavoured one Susanne picked.

    The last stop of the day was called Childers Cove. We had finally made it to the Great Ocean Road again and saw some very beautiful coastline with a very nice beach and cool cliffs and limestone formations.

    Our chosen free campsite of the night was surrounding a cricket field, and when we arrived there was in fact a game going on. As we still didn't understand much of it we watched a YouTube video about the rules. We had a lentils curry for dinner in the sun before crawling into our sleeping bags again.
    Read more

  • Day27

    Great Ocean Road

    December 28, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

    Heute ging es mal etwas früher los. 😱
    Unser erster Stopp war bei den bekannten „12 Apostles“ und bei dem „Lorch Ard Gorge“. 🌊
    Daraufhin sind wir zum Apollo Bay gefahren und haben dort in einem Cafe Crêpes gegessen. 🥗
    Danach sind wir in ein paar Shops bummeln gewesen. 🛍
    Diese Nacht verbringen wir in der Nähe des Great Otway Nationalparks. 🍃
    Der Abend wird mit einer Runde Skip-Bo und ein paar Gläsern Wein vollendet. 😂😂
    Wir als Weinkenner sind sehr begeistert von diesem australischen Exemplar.😂
    Read more

  • Day330

    von Neuseeland nach Australien.

    December 2, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 10 °C

    Nach einer langen Pause melden wir uns wieder. Unsere Zeit in Neuseeland ist nun schon vorbei und wir sind bereits seit zwei Wochen in Australien. Neuseeland nach knapp 10 Monaten zu verlassen, war ein Abschied, der uns nicht unbedingt leicht gefallen ist. In der letzten Woche waren wir in Auckland und haben uns mit Juan, einem alten Schulfreund von Joshi, getroffen. Zusammen haben wir noch einiges Unternommen bevor wir uns dann am 19. November von Juan und von Neuseeland verabschieden mussten. Von Auckland aus sind wir nach Melbourne geflogen. Dort waren wir für eine Woche, in der wir uns an das Klima und an die Umgebung etwas gewöhnen konnten. Wir schauten uns Melbourne mit seinen vielen Vororten, seinen Foodmarkets und der Street art an, und machten auch eine Tagestour, um einen Teil der Great Oceanroad mit dem Bus entlang zufahren. Mit dem Nachtbus ging es dann weiter, von Melbourne aus über Canberra kamen wir am Mittwoch in Sydney an. Dort schauten wir uns ebenfalls die Stadt an und machten kleine Tagesausflüge zu den Stränden in der Nähe. Heute Abend geht es dann weiter mit dem Nachtbus Richtung Byron Bay.Read more

  • Day24

    Great Ocean Road, 05.06.2019

    June 5, 2019 in Australia ⋅ ☁️ 12 °C

    Weil Melbourne an sich nicht nur eine total schöne Stadt ist, sondern auch in einer richtig tollen Umgebung liegt, haben wir für heute eine Bustour gebucht, um diese zu erkunden. Dadurch hatten wir die Möglichkeit, die Great Ocean Road entlang zu fahren, die als eine der schönsten Küstenstraßen der Welt bezeichnet wird.
    Mit einem großen, grünen, hölzernen Torbogen, der das Schild 'Great Ocean Road' trägt, wird der Anfang dieser Straße markiert. Von da ab sind wir die nächsten Stunden an atemberaubenden Küstenlandschaften und weißen Sandstränden vorbeigefahren. Dahinter konnte man den scheinbar unendlich großen türkisblauen Ozean entdecken. Wir hatten total Glück mit unserem Busfahrer, der viel mehr Stopps gemacht hat, als er eigentlich hätte machen müssen und begeistert von Linda und mir Bilder geknipst hat.
    Nicht nur die Landschaft, sondern auch die Tierwelt war beeindruckend: Gleich am Anfang haben wir Kängurus auf einem Parkplatz entdeckt, die gemütlich auf einer Wiese herumgehoppelt sind. Etwas später haben wir auf einem Parkplatz am Rand eines Waldes angehalten. Hier sind wir auf Koalasuche gegangen. Es dauerte nicht lange, bis eine Frau unserer Busgruppe ein graues Plüschknäul in einer Eukalyptusbaumkrone entdeckte. Kurz darauf haben wir sogar noch zwei weitere entdeckt. Mit ihrem grauen Fell sind die Koalas am hellen Stamm der Bäume ziemlich gut getarnt - wenn wir nicht gewusst hätten, wo man suchen muss, wären wir wahrscheinlich einfach an den niedlichen Tieren vorbeigelaufen.
    Eine weitere Attraktion waren bunte Papageien. Diese hüpften und flatterten überall auf einer großen Wiese neben den Koalas umher. Unser Busfahrer streckte hier beim Vorbeilaufen einfach seinen Arm aus und prompt flog einer der Papageien auf seinen Arm. Linda und ich schauten uns überrascht an - war er ein Vogelflüsterer? Von wegen! Kurz daurauf verriet er uns seinen Trick: Beim Ausstrecken seines Arms hatte er eine Faust gemacht, sodass der Vogel dachte, es wäre Futter darin. Das mussten wir natürlich direkt ausprobieren und konnten uns kurze Zeit später kaum mehr vor Vögeln retten. Sie hüpften nicht nur auf unsern Arm herum, sondern auch auch unseren Schultern und auf den Köpfen. Das war definitiv ein einmaliges Erlebnis!
    Am Nachmittag haben wir schließlich die eigentlichen Hauptattraktion der Great Ocean Road erreicht: Die berühmten 'Twelve Apostels'.
    Vor einer steilen rötlich-gelblichen Küste befinden sich hier zwölf große Felsbrocken der selben Farbe mitten im Ozean und werden von hohen Wellen umspült, was wunderschön aussieht.
    Auch die nahegelegene Loch Ard Gorge war einen Besuch wert. Diese tolle Bucht bietet nicht nur einen tollen Sandstrand, sondern auch eine Art Stalagmiten entlang den Wänden, was ziemlich spektaklär aussieht.
    Nach zwölf Stunden Bustour waren wir schließlich wieder zurück in Melbourne. Dort haben wir noch den riesigen Winternachtmarkt besucht, für den heute der Auftakt war. Ähnlich wie auf einem deutschen Weihnachtsmarkt gab es hier überall kleine, beleuchtete Stände mit allem möglichen Kram, Klamotten und vor allem Essen. Obwohl die Düfte ziemlich verlockend waren, haben wir stattdessen zurück im Hostel Chili sin Carne gekocht, was mindestens genauso gut war - schließlich sind wir Backpacker!
    Read more

  • Day15

    Johanna Beach - Warrnambool

    March 6 in Australia ⋅ ☁️ 15 °C

    Unsere erste Nacht auf einem Nationalparkcamping ohne Strom, fliessendes Wasser und Duschen hatten wir super überstanden.
    Heute wollten wir früh los, um vor den Tagestouristen aus Melbourne bei den 12 Aposteln zu sein.
    Die ersten Apostel entdeckten wir ein wenig Klischeehaft beim 'Secret Apostels Lookout' , denn nach einem kleinen Aufstieg zu Fuss erstreckten sich 2 der Apostel zusammen mit den massiven Sandklippen vor unserem Auge.
    Wie Vera bereits gestern im Reiseführer gelesen hatte, wollten wir jedoch vorher noch bei den Gibson Steps an den Strand hinunter gehen, um die Grösse der Apostel von unten zu sehen. Leider waren diese aus nicht ersichtilichen Gründen gesperrt und wir mussten auf diesen Anblick verzichten.
    Beim Touripunkt angekommen parkierten wir unseren Camper und gingen zu Fuss auf die Aussichtsplattformen. Das frühe losfahren hatte sich zum Glück gelohnt, denn Menschen waren noch nicht übertrieben viele da. Trotz des Windes und des bewölkten Wetters hatten wir einen wunderschönen Blick auf alle stehenden Apostel.
    Nachdem auch unsere Fotokamera ein paar mal geblitzt hatte machten wir uns zurück zum Camper und wir fuhren weiter zur London Bridge.
    Von Australien direkt nach London war ein kurzer Weg und wir bestaunten die eindrückliche 'Brücke' unter der das tiefblaue Meer und die Wellen durchströmen.
    In Warenambool fuhren wir auf unseren bereits vorreservierten Campingplatz und verlängereten bei Ankunft auch gleich um eine Nacht, da der Camping und das dazugehörige Dörflein einen sehr guten Eindruck machen.
    Der Campingplatz ist jedoch pumpenvoll, denn dieses Wochenende ist wieder einmal ein verlängertes Aussie-Wochenende, an dem JEDER Australier seine übergrossen Camper auf einen Campingplatz chauffiert.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Corangamite

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now