Australia
Fortescue Falls

Here you’ll find travel reports about Fortescue Falls. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

20 travelers at this place:

  • Day81

    Karijini (Dales Gorge)

    September 5, 2017 in Australia

    From Cape Keraudren we continued south to Port Hedland for a practical stop - water for the van, cool (i.e. almost cold!) showers for us, diesel for the car and a quick stop at Coles for more bread and fruit before heading off grid to Karijini National Park. Another long day in the car with road trains and road works to slow us down but luckily we had our new audiobook of Charlie and the Chocolate Factory to help pass some of the time!
    The scenery as we approached Karijini hinted that the drive had been worth it and we hoped that we wouldn't be too late to secure a spot in the campground. We arrived at Dales Campground about 3.30 and were pleased to discover we scored a great site in the "Kangaroo Loop" that only had neighbours on one side and easy access to the walking track on the other. The kids were thrilled with our red dirt + bush camp site and soon got to work getting suitably filthy playing "stations" and "caravan parks" with the Monster Trucks until dark. Another dinner outside, this time bug-free and with an amazing night sky including an almost full moon.
    The next morning we decided to check out the local attractions at Dales Gorge. We walked from our campsite down to the day use area through masses of wildflowers in bloom - they were a pretty contrast to the burnt Mulga trees surrounding much of the campground. We checked out the view of the Circular Pool (to convince the kids it was worth walking back to!) and Three Ways Lookout before following the Gorge Rim trail to Fortescue Falls. It was a great walk - not too challenging, plenty of great vistas and the temperature was a very reasonable 25 degrees with a light breeze. We heard Fortescue Falls before we saw them, and we stopped at the lookout to admire them before heading down the stairs. Other walkers had mentioned the water was really cold (that seemed to be confirmed by only 2 people swimming and everyone else relaxing on the natural stone steps) so the kids voted to head slightly further up the Gorge to Fern Pool to swim there. Fern Pool was a lovely spot for a swim with a platform and ladder providing easy access to the water. Marley and Jen opted out of the swim and the others hopped into the clear, refreshing (!!) water and swam out to the small waterfall. There was a small cave behind the waterfall that you could sit in, and it was filled with the ferns the pool was named after. Jen and Marley relaxed on the platform ensuring they didn't get pooped on by the many dusty looking resident cockatoos roosting overhead!
    After cooling down (to the point of freezing for Meg!), we walked back to Fortescue Falls and then crossed across the water to continue the walk back to Circular Pool along the bottom of the Gorge. Another easy walk, this was also picturesque as much of the trail was next to the running water or up against the amazing stone cliffs of the Gorge. We finished off at Circular Pool, another gorgeous spot, but deemed to cold for swimming, even by Roy! We retraced our steps and walked up the steep (but thankfully, short) track to Three Ways Lookout and back to our campsite. It ended up being about 8km of walking so the kids were very happy to spend the rest of the day doing some more scratching around in the red dirt! No showers at this campground, so sponge baths became mandatory before bed!
    Read more

  • Day38

    Karijini Nationalpark Tag 1

    September 7 in Australia

    Nachdem wir die ersten 1.200 Km von Perth durch das Outback hinter uns gebracht hatten, erreichten wir endlich den Karijini Nationalpark. Als erstes erwartete uns die Mautstelle. Dort angekommen fiel uns wieder ein, was wir vor Monaten, während unserer Vorbereitungen schon mal in einem Video gehört hatten: Der Eintritt ist in Bar und Passend in einem Kuvert zu hinterlegen. Natürlich hatten wir Bargeld, bloß leider nicht passend. Zum Glück konnten uns ein paar Einheimische aushelfen und uns unsere 50$ wechseln. Nach einem kurzen Stopp im Visitor Center (wo wir übrigens dank WLAN den letzten Footprint hochgeladen haben) machten wir uns daran den Park zu erkunden und steuerten den Dales Gorge (Gorge = Schlucht) an. Dort erwarteten uns mit dem Circular Pool, den Fortescue Falls und dem Fern Pool drei tolle Badestellen, die man bei der Hitze auch gern in Anspruch nimmt. Die Schluchten sind so um die 50 Meter tief und zum großen Teil recht weit. Man kann darin laufen und es fließt ein Bach, der mal breiter und mal schmaler wird.
    Wir fuhren weiter zum Kalamina Gorge. Um dahin zu kommen mussten wir von den asphaltierten Straßen Abschied nehmen und auf die Australischen Schotterpisten abbiegen. Diese sollten laut Auskunft gerade überholt und in gutem Zustand sein. Waren sie auch - so halb. Es hätte definitiv noch schlimmer kommen können, aber unser 21 Jahre alter Rookie (engl. Anfänger) mit knapp 300.000 Km steckte die Strecke nicht so locker weg wie die restlichen Jeeps die zusätzlich mit Allrad ausgestattet waren und uns reihenweise überholten. Es klapperte zwar alles ganz schön doll aber wir sind trotzdem heil angekommen. Da es schon später Nachmittag geworden war, hatten wir den Gorge fast für uns allein, was auf der einen Seite schön auf der anderen aber fast ein bisschen unheimlich war.
    Nach ca. 30 Minuten laufen verloren wir die Wegmarkierung und drehten ein bisschen irritiert wieder um. Zurück am Parkplatz stellten wir fest, dass wir tatsächlich schon das Ende erreicht hatten, es bloß keinen entsprechenden Hinweis darauf gab. Da die Sonne schon unterging entschieden wir uns noch schnell einen Aussichtspunkt mitzunehmen. Wir mussten aber feststellen, dass wir eine halbe Stunde zu spät waren, die Sonne war schon hinter den Bergen verschwunden. Wir nahmen die letzten 10km Schotterpiste für heute in Angriff und fuhren zum „Eco-Retreat“-Zeltplatz. Dort sollte man zwar eigentlich vorher online reservieren, wir hatten aber Glück und es war noch ein Platz für uns frei.
    Wir schlugen unser Lager auf und kochten uns noch Reis mit Allerlei nach Caros (Studenten-) Art mit Tomate, Mais (wir hatten leider pürierten in der Dose gekauft aber schmeckte auch) und Thunfisch. Das ganze schmeckt man mit reichlich Salz und Pfeffer ab und wenn man hat, gibt man noch einen schwapp Olivenöl dazu aber den mussten wir weglassen.
    Wir klappten unser Bett auf und beobachteten noch eine Weile die Sterne durch unser „Moonroof“ (Panorama-Dachfenster hinter der vorderen Sitzreihe). Nach einer halben Stunde gab ich es dann auch etwas enttäuscht auf diesen tollen Sternenhimmel mit der Kamera festzuhalten. Egal welche Einstellung, es wollte einfach nicht gelingen. Gute Nacht ✨✨✨
    Konrad
    Read more

  • Day34

    Karijini National Park

    May 12 in Australia

    The Karijini National Park is located a few hundred kilometers off the main highway. It has been on my bucket list for here since I saw a picture of a natural pool in the middle of red rock. We arrived at the Visitor Center just before noon to check the walks available.
    The Dale Gorge with some of walks is located just 15km away and we decided to do the large loop which led down to the gorge. From there it followed the gorge for 4km to the Circular Pool, up to the rim and back to the car park.
    It was an amazing experience and different from other spots we saw in Australia so far. The mountain ranges in the background, the lush gorges in contrast to the arid plains above create a spectacular scenery. We went for a swim in the Circular Pool, a refreshing retreat from the heat of the day. But as beautiful it is, you should be aware that large areas of the rocks are full of Asbestos 🧐
    Read more

  • Day12

    Dales Gorge

    September 16, 2017 in Australia

    Bevor wir den Karijini Nationalpark verliessen, konnten wir noch die Dales Gorge besichtigen. Die erste Stelle, welche wir besuchten um das kühle Wasser zu geniessen, zog sich hin bis wir ankamen, es hat sich jedoch gelohnt. In einer sehr Wüsten geprägten Gegend einen so schönen Teich vorzufinden.

  • Day12

    Dales Gorge

    September 16, 2017 in Australia

    Die zweite Stelle verfügte über zwei schöne Plätze um sich zu erfrischen. An diesem Ort verweilten wir den grössten Teil des Vormittags und genossen den Wasserfall.

    Nach der Erfrischung ging es auf zu unserem nächsten Schlafplatz, bei dem Pardoo Roadhouse, wo wir das erste Mal in einem Swag schlafen konnten. Dabei handelt es sich um einen speziellen Schlafsack mit Matratze und einem Mückennetz. So konnten wir die Sterne beobachten und die Ruhe im freien geniessen.Read more

You might also know this place by the following names:

Fortescue Falls

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now