Australia
Fraser Island

Here you’ll find travel reports about Fraser Island. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

29 travelers at this place:

  • Day354

    Die größte Sandinsel der Welt

    October 16, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

    Zur Einweisung für das Fahren auf Fraser Island, der größten Sandinsel 🏝der Welt🌐, mit ca. 124 km Länge und 15 km Breite, sahen wir am frühen Morgen einen Film.🎬
    Auf dieser Insel, welche auch zum Unesco Weltkulturerbe gehört, gibt es keine Straßen und man kann die Sandwege quer über die Insel und am Strand entlang nur mit einem 4 WD befahren, wobei hier noch die Gezeiten zu beachten sind.
    https://visitfraserisland.com.au/about-fraser-island/4wd-on-fraser-island
    Gut gerüstet und voller Spannung auf unser Inselabenteuer ging es zur Fähre🛳....und wen trafen wir dort😲....Hans-Peter und Andrea, unser Schweizer Pärchen vom Catamaran Segler von den Whitesunday Islands,...was für ein Zufall,...auch sie wollten für drei Tage auf die Insel und hatten sich ebenfalls im Eurong Hotel ein Zimmer gebucht.....und so beschlossen wir gemeinsam zu fahren.
    https://www.eurong.com.au/
    Angekommen auf Fraser Island bekamen wir auf unserer Fahrt zur Central Station einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie es ist über hucklige Sandwege durch den Regenwald zu fahren,😲😎😊.....übrigens der einzige Regenwald, der auf Sandboden wächst.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fraser_Island
    Unsere Hoffnung auf einen Kaffee☕ an der Central Station erfüllte sich nicht und da gerade Flut war, begannen wir unsere Tour durch das Innere der Insel.
    Unser erster Stopp war am glasklaren Mc Kenzie See mit einem schneeweißen Strand und tiefblauen Wasser So wunderschön. 😍🏞🏝
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lake_McKenzie
    Weiter ging unsere schauklige Fahrt durch den dichten Regenwald über unebene, zum Teil ausgefahrene Sandböden und dicke Wurzeln, vorbei an riesigen Kauri- , Eukalyptus-, Pinien-und Feigenbäumen zum Wabby See. Dieser See in grün liegt eingebettet in einer riesigen beeindruckenden Sanddüne.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lake_Wabby
    Als ich die Sanddüne nach oben gelaufen bin, konnte ich auf der einen Seite den See und auf der anderen das Meer sehen... von dort sah ich Marc nur noch im Millimeterformat.
    ....so beeindruckend diese Düne.😲😲😲
    ....und dann ging die Fahrt am Strand weiter. Es war knapp zwei Stunden nach dem höchsten Stand der Flut, das Meer war ordentlich am Toben und das Wasser war am Ablaufen. Hier habe ich das erste Mal in meinem Leben die so schmerzhaften portugiesischen Galeeren gesehen, die überall am Strand angeschwemmt waren.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Portugiesische_Galeere
    Eine neue Erfahrung dieses Fahren am Strand, dieses Schlingern durch weichen Sand und das Durchqueren von mehr oder weniger tiefen Bächen von ablaufenden Wasser.
    80 km/h sind am Strand und 30km/h sind im Inselinneren erlaubt. Doch diese Höchstgeschwindigkeiten haben wir heute nicht erreicht und sind somit auch in keine Radarkontrolle gekommen.😉
    https://www.in-australien.com/fraser-island_1039409
    Read more

  • Day114

    Fraser ll

    January 15, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute morgen wurden wir erst mal davon geweckt, dass eine Maus an unserer Zeltwand entlangging🐭 Nachdem wir dann gefrühstückt haben, fuhren wir zu Eli Creek, ein kleiner Fluss, dessen Wasser von tief unter der Erde kommt💧 Dort verbrachten wir unseren Vormittag☀️ Schusti und ich entdeckten auf der Toilette dann auch noch eine faustgroße Spinne!!🕷 Den Nachmittag verbrachten wir dann bei den Champagner Pools, 3 Pools direkt am Meer! Hier wurden die Schwedin Emma und ich von einem kleinen schwarzen Fisch gebissen, der sein Revier verteidigen wollte🐠 Abends gabs Spaghetti Bolognese und wir saßen noch länger zusammen🍷Read more

  • Day30

    Fraser Island 1

    October 25, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Von Hervey Bay aus startete am Freitag unsere erste große Tour nach Fraser Island. Am Abend vorher fand ein Briefing statt, bei dem wir die restlichen Teilnehmer kennenlernten und uns Proviant für die drei Tage einkaufen.  Dann ging es für uns früh ins Bett, da wir am nächsten Morgen um 6 Uhr auschecken mussten. Vor der Abfahrt schauten wir uns noch ein Video zum Verhalten auf der Insel an und dann ging es auch schon los. Wir fuhren in 3 Jeeps, unserer wurde von unserem Tourguide  Tom gefahren, die anderen von Teilnehmern, die über 21 waren. Das hieß  für uns leider, dass wir nicht fahren durften. Zunächst ging es auf die Fähre, mit der wir in gut 40 Minuten zur Insel übersetzen. Nach einem kleinen Spaziergang durch den Regenwald(auf Sand, ziemlich seltsam) fuhren wir zu unserem Camp und bezogen die Zelte. Dort angekommen verspeisten wir unsere zuvor zubereiteten Sandwiches. Am Nachmittag fuhren wir zum Lake Wabby. Der See lag am Fuß  einer riesigen Sanddüne und war nur durch einen 40 minütigen Fußmarsch zu erreichen. Dort angekommen war der See eine willkommene Abkühlung. Nach einer Stunde machten wir uns auf den Rückweg, um noch vor Sonnenuntergang essen zu können. Da der Sonnenuntergang allerdings schon um halb Sechs war hieß das für uns, dass wir dementsprechend früh mit dem essen fertig waren und auch früh anfingen zu trinken.. Nach vielen Runden Beerpong mit unseren neuen kanadischen Freunden Edward und Jason sowie mit einer Schwedin dachten wir bereits es wäre Zeit fürs Bett, es war allerdings erst 19:40..
    So spielten wir noch etwas weiter und gingen dann gegen halb elf ins Bett.
    Der nächste Tag begann für uns wieder um 6:30. Wir wurden liebevoll von Toms  Geschrei und Pfannengetrommel geweckt und nach dem Frühstück setzen wir uns wieder in die Autos. Der erste Stopp war Indian Head, ein Riesiger Steinfels, von dem aus man Wale Haie und Schildkröten sehen soll. Wir sahen jedoch leider keine Haie. Der Ausblick war dennoch sehr schön.

    Fortsetzung folgt...
    Read more

  • Day110

    Fraser Island I

    December 7, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 24 °C

    Tag 1 auf Fraser Island:

    Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt und eines der Highlights der australischen Ostküste.
    Da ich Lust auf Abenteuer hatte, buchte ich bereits vor einigen Wochen eine 3-tägige 4WD(Allrad) Tour. Denn ohne Allradantrieb ist es definitiv nicht möglich sich auf der Insel fortzubewegen. Also ging es am Freitagmorgen zum Büro des Unternehmens für eine Einführung für die Fahrer der Tour, da das Fahren dort einige Gefahren aufweist wie z.B. ins Meer gespült zu werden, da man direkt am Strand entlang fährt. Ich bin ein Glück über 21 und durfte somit eines der Autos fahren. Der Mitarbeiter der Einführung erklärte uns, da es aufgrund der schlechten Wetterbedingungen, Neumond und einem Zyklon in Norden das Fahren am Wochenende besonders schwierig macht. Die Wellen sind dadurch besonders hoch und durch die Flut sind Streckenabschnitte zu bestimmten Zeiten nicht befahrbar, da das Wasser noch höher steht als sonst. Klingt also nach sehr viel Spaß🙌🤔. Nach der Einführung ging es dann mit der Fähre auf die Insel🚢. Das erste mal Fahren auf Sand war wie Fahren auf Schnee. Und hat unglaublich Spaß gemacht. Das erste Ziel auf der Insel war unsere Unterkunft, ein kleines Häuschen mit einigen Räumen und einer Außenküche. Ich war noch nie so unglaublich froh bei diesem Wetter nicht zelten⛺ zu müssen wie andere Touren🙌. Nachdem alles ins Haus gebracht wurde, fuhren wir zu unserem ersten richtigen Ziel 'Eli Creek'. Bewaffnet mit Autoreifen ließen wir uns zwei Runden im dem unglaublich klarem, aber kaltem Wasser treiben. Danach ging es zu einem alten Schiffswrack🚣‍♀️, dass vor sehr vielen Jahren dort angespült wurde. Da das Wetter ziemlich schlecht war und ein Weiterkommen nicht möglich war, sind wir zurück zur Unterkunft und haben den Abend zusammen noch mit Essen, Kartenspielen und einem Bier ausklingen lassen🍗🥪🍺♠️♦️♣️.Read more

  • Day111

    Fraser Island II

    December 8, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 24 °C

    Tag 2 & 3 auf Fraser Island:

    Am zweiten Tag war das Wetter morgens noch schlechter und das Wasser so hoch, sodass unser Tourguide entschied noch 2 Stunden zu warten und zu hoffen, dass das Wetter besser wird und das Wasser nicht mehr so hoch steht. Gute Entscheidung: 2 Stunden später war der Strand wieder einigermaßen befahrbar. Somit ging es als erstes zu den Champagne Pools im Norden der Insel. Dabei handelt es sich um Rockpools, welche sich direkt am Meer befinden und die Wellen bei entsprechender Höhe über die Felsen spritzen. Somit sprinteten wir bei 23 Grad, Nieselregen, einem ordentlichen Wind und bewaffnet mit Bikini und einem Handtuch über einen Holzpfad zu den Pools. Danach ging es zu einem Aussichtspunkt 'Indian Head Lookout' zu dem wir erstmal 15 Minuten hoch wandern mussten - barfuß. Oben angekommen hatte ich das Gefühl, dass der Wind so unglaublich stark war und ich mich teilweise festhalten musste, um nicht umgeweht zu werden. Also schnell wieder runter, um das letzte Ziel, einen See, für den Tag anzusteuern. Dieser ist bekannt für seine kleinen Tierchen, die sobald man eines seiner Körperteile ins Wasser hält, die Toten Hautschüppchen abfressen.

    Der nächste Tag brachte tatsächlich einige Sonnenstrahlen mit sich🙌. Somit ging es früh morgens zum Lake Basin und Lake Birraben. Diese bewirken durch ihre bestimmte Zusammensetzung des Wassers, dass die Haut unfassbar weich, gepflegt und soft wird, aber auch für die Haare hat es eine pflegende Wirkung. Die letzte Aktivität für diese Tour enthielt eine Wanderung durch einen Regenwald in dem auch Jurrasic Park 1 gedreht wurde.

    Fazit nach 3 Tagen fahren auf Fraser Island. Definitiv ein Abenteuer. Der teilweise tiefe und weiche Sand machte das Vorankommen mühsam und falls man anhält in solchem Sand, hattte man die K... am dampfen, da man die Reifen erstmal ausbuddeln musste. Insbesondere die Inlandswege waren spektakulär, da die Wege meistens nur so breit waren wie das Fahrzeug selber und es handelte sich dabei um keine Einbahnstraßen😱. Teilweise gingen links und rechts Wände hoch, sodass nicht viel Spielraum war. Zu dem machten die teilweise unebenen Strecken mit vielen Höhenunterschieden das Fahren noch spannender. Denn dadurch fuhr man teilweise nur auf 3 Rädern oder man stand so schief, dass der Beifahrer fast den Boden berühren konnte.
    Der Strand brachte vor allem das Ausweichen vor Wellen und Fahren durch tieferes Wasser mit sich.
    Das Ganze war aber definitiv sein Abenteuer wert und hat unglaublich viel Spaß gemacht.
    Read more

  • Day339

    De wereld aan onze voeten

    July 21, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

    Ter hoogte van Rockhampton ontwaren we voor het eerst in tijden weer eens een blauwe hemel.. En zon! Met ons raampje open en een dikke grijns op ons gezicht cruisen we richting Hervey Bay, waar het zonnetje nog harder schijnt. We kijken elkaar aan.. Dat verandert de zaak! Zullen we dan toch nog ons gedroomde hikeavontuur op Fraser Island doorzetten? Een paar telefoontjes later hebben we 2 tickets voor de ferry, plus een kampeerplekje op de hikers only campsite bij Lake McKenzie weten te regelen. Te gek!

    Het is een prachtige dag als we met onze giga backpacks aan land komen van het grootste zand-eiland ter wereld. De meeste mensen boeken een 4wd tour om dagenlang over de stranden te crossen en alle zoetwatermeren te ontdekken op het eiland. Lijkt ons ook te gek, echt, maar het is een beetje te duur voor ons. Niet getreurd, want wij gaan deze fantastische plek gewoon te voet ontdekken! Het blijkt het beste idee ooit. We zijn de enige wandelaars (gekken) die het erop wagen, en we worden beloond met waanzinnig mooie uitzichten op de stranden aan de westkust van het eiland die verboden zijn voor verkeer. Lekker rustig dus. Na een kilometer of veertien bereiken we eindelijk ons kamp. Het lopen was behoorlijk zwaar met onze niet-bepaald-lichtgewicht tent, slaapzakken en kookstel, maar het is leuk om onze camping gear uit Mongolië nog een laatste keer te kunnen gebruiken. Dan de beloning.. Lake McKenzie is schitterend! Een waanzinnig helder lichtblauw meer en een prachtig wit zandstrand, omgeven door dichte groene bossen. Enorm indrukwekkend!

    Als de avond valt verdwijnen langzaam alle dagjesmensen, en ineens zijn we helemaal alleen. Magisch. Ook een beetje spannend want Fraser Island is het territorium van de dingo, een soort wilde hond die nog wel eens gevaarlijk uit de hoek wil komen. Als de zon onder is koelt het zo snel af dat we ons maar snel in ons tentje op de omheinde camping terugtrekken (gelukkig dingo-proof). We zijn verrast als we ontdekken dat we helemaal alleen zijn op de camping, en dus de enige living souls in de wijde omgeving. Bizar! We koken snel een maaltje van instant pasta met gevriesdroogde erwtjes (alles om maar zo weinig mogelijk kilo's mee te hoeven zeulen) en kruipen in onze slaapzakken. Omdat we geen slaapmatjes hebben meegenomen en de grond toch iets harder blijkt te zijn dan gedacht maken we ons op voor een lange, slapeloze nacht..

    De volgende ochtend staan we vroeg op. Veel geslapen hebben we niet, maar dat zijn we snel vergeten als we de zon langzaam zien rijzen boven het meer. Dachten we gisteren al een magisch moment te hebben meegemaakt: dit is pas echt een 'knijp in je arm/vergeet je nooit meer' moment! Een vol uur zijn we er alleen. Het water een perfecte weerspiegeling, geen enkele rimpeling die het oppervlak verstoort. In de mist die het het meer zo vroeg in de ochtend nog aan het oog onttrekt zien we regenbogen, en we nemen zo veel foto's dat we er op een gegeven moment genoeg van hebben en alleen maar willen zíen, aanschouwen, zonder cameralens voor onze neus. Dan komt Thomas met het idee om een aanloop te nemen en het ijs- en ijskoude water in te rennen. Het is zo'n belachelijk idee dat we het gewoon maar doen.. Yihaaaaa! En koud dat het was? Haha!

    Als de eerste buslading mensen de stilte verbreekt is het bijzondere moment voorbij. Lake McKenzie is niet langer van ons tweetjes. Nu is het gewoon de grootste toeristenattractie van het eiland. Ook mooi, maar voor ons is het tijd om te gaan. We breken ons tentje af en beginnen met een veel lichtere backpack aan onze weg terug. De weg terug blijkt gek genoeg een stuk korter dan de heenweg. Kennelijk hebben we op de heenweg -mét onze zware backpacks- een omweg genomen en 3 kilometer meer gelopen dan nodig was.

    Even later zitten we weer op de ferry terug naar het vasteland, nog helemaal 'glowy' van de fantastische 24 uur die we beleefd hebben. Fraser Island was absoluut het hoogtepunt van ons verblijf in Australië!
    Read more

  • Day120

    Fraser Day 2

    March 6 in Australia ⋅ ☁️ 28 °C

    Nach dem Frühstück sind wir direkt zu den Champagne Pools gefahren und als wir dann rausgefunden haben wir man sich nicht komplett Hände und Füße an den Muscheln zerschneidet, hatten wir auch eine gute Zeit. Die Wellen brechen so über den Steinen,dass man quasi nur den Schaum abbekommt und dann ein natürlichen Whirlpool hat.
    Dort haben wir dann unsere Zeit bis zum Mittag verbracht und dann haben wir uns in Richtung Indian Head gemacht. Das ist ein Fels, der ein wenig ins Wasser ragt und man hat eine wundervolle Aussicht von oben. Fotos gibt's leider nicht, weil es anfing zu schütten also wir hoch gelaufen sind. Wir also alle halb angezogen (Bikini teilweise mit Regenjacke) triefend nass aber fröhlich oben angekommen und schmutzig wieder unten angekommen. Danach ging es in Richung Schiffswrack und ich muss sagen das Wetter hat die Atmosphäre echt viel besser gemacht. Dort kurz angehalten und ein paar Fotos gemacht. Komischerweise hat Nate es immer geschafft uns allein, also ohne andere Menschen an Orte zu bringen.
    Weiter ging's in Richtung.. Ja so ein Fluss.. mit Trinkwasser... da könnte man sich einfach so reinlegen und nach einem gemütlichen Trip durch den Fluss ist man dann am Strand wieder rausgekommen.. ziemlich cool! Danach ein wenig Volleyball und dann Richtung Camp fürs Abendessen (Knoblauchbaguette!!!!!).. same procedure again: Karten und ziemlich müde ins Bett!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Fraser Island, جزيرة فريرز, Freyzer, Востраў Фрэйзер, Фрейзър, Fraserovo ostrvo, Illa de Fraser, Fraser, Fraser-øen, Fraser-insulo, Isla Fraser, Fraseri saar, جزیره فریزر, Île Fraser, Illa Fraser, Fraserov otok, האי פרייזר, Fraser-sziget, Pulau Fraser, Isola di Fraser, フレーザー島, ფრეიზერი, 프레이저 섬, Freizerio sala, Freizera sala, 芬瑟島, ഫ്രെയ്സർ ദ്വീപ്, Фрэйзер арал, फ्रेजर टापू, Frasereiland, Wielka Wyspa Piaszczysta, Ilha Fraser, Insula Fraser, Фрейзер, Veľký piesočný ostrov, Фрејзерово острво, Fraserön, เกาะเฟรเซอร์, Đảo Fraser, 費沙島, 弗雷澤島

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now